Start Andere Hersteller Telefunken Masterbänder 1" auf Telefunken M15 für Schallplattenprodukti

Masterbänder 1" auf Telefunken M15 für Schallplattenprodukti

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren


hoywoyboy Jungspund
Jungspund

Beiträge: 12
Ich muss wohl etwas weiter ausholen: ich habe einen Teil eines recht üppigen Bestandes an 1-Zoll-Studiobändern (meist AGFA und BASF, auf NAB-Metallspule) bekommen, die aus dem Archivbestand des Labels DSB Amiga (vormals VEB Deutsche Schallplatten Berlin, DDR - das Staatslabel Ost also mit wundervollen Klassikaufnahmen (vermute ich - kann es leider nicht abhören)) stammen. Auf jedem Band befinden sich A- und B-Seite einer Amiga-Schallplattenproduktion (im Gegensatz zum AG-Kern hier gegenläufig, Spule wird also gedreht), vermutlich bei 19 cm/s. Weiß jemand oder ahnt, auf welcher Maschine, zu welchem Zweck diese Masterbänder erstellt worden sind? Da die DSB der DDR in den 1980er Jahren Telefunken M15 16-Spur-Recorder in Konstanz gekauft hat, tippe ich auf eine Telefunken M15 1"-Maschine mit einem speziellen, versetzten 2-Spur-Kopf oder 4-Spur-Kopf oder eine Studer A80 ähnlicher Konfiguration. Wer weiß damit etwas anzufangen? Danke.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2496
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Herr Dr.!

Die Welt ist klein, gell?!

Ich kann ja mal reinhören. Da es sich um Mehrspurbänder handelt, kann ich die mit 19 oder 38cm mit meiner M15A 8-Spur mal laufen lassen und hoffe, dass es sich nicht um 24-Spur mit Tascam handelt!

Dann kann ich daraus nach einer Neuabmischung ein neues Master für Stereo machen.

Rudy

hoywoyboy Jungspund
Jungspund

Beiträge: 12
Hallo Rudy,
hatte mich wahrscheinlich mißverständlich ausgedrückt: das Audiomaterial auf den Bändern ist definitiv (steht auch so auf den jeweiligen Archivkarten drauf) jeweils 2-Spur / Stereo (also Stereospur hin und auch zurück), deshalb auch meine Frage/Unklarheit bezüglich der ggf. eingesetzten Tonköpfe. Im Osten wurde ja allerhand gebastelt (durch RFZ & Co.), weswegen ich auf modifizierte M15 tippe... Der VEB DSB/Amiga konnte wohl im Gegensatz zum Rundfunk der DDR mit Devisen auch unkompliziert im Westen shoppen gehen.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2496
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Abspielen kann ich die dennoch.

Im Radioforum hat man Dir auch schon geantwortet...

Rudy

hoywoyboy Jungspund
Jungspund

Beiträge: 12
Danke, Rudy. Ja beiden Radioforen tasten wir uns langsam an die Materie ran. Gern würde ich das Angebot eines Abspieltests auf Deinen Maschinen wahrnehmen wollen.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2496
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... dann komm mal (nach Absprache) nach Hessen rüber.

Bist Du sicher, dass es 1" Bänder sind und nicht viertel - oder halbzölliges Material?

1" = 25,4cm Bandbreite, Stereoband (Senkelbänder) haben 6,3mm Bandbreite.

Meine M15A-8 ist in 1", ein zweites Laufwerk für 2" habe ich auch.

Standart in der ARD war folgende Konfiguration:

- Mono Vollspur
- Zweispur mir 2mm Trennspur
- Stereo mit 0,75mm Trennspur, meist mit Schmetterlingstonköpfen
- halbzoll 4-Kanal (nicht verwechseln mit 4-Spur)!!
- Einzoll 4-Kanal bis 8 Kanäle
- Zweizoll 16 bis 24 Spuren, sehr selten auch 32Spurige M15A.

Vereinzelt soll es sogar 3kanalige Studer C37 gegeben haben, von denen ich nie eine zu Gesicht bekam.

Maschinen mit 7, 14 und 21 Spuren sind Maschinen zur Messdatenaufzeichnung und interessiert uns mal nicht, da dieses Equipment zum Maschinenbau, Luft + Raumfahrt gehört.

Alles andere kam von den Japanern und war aufgrund zu kleinen Spuren und Zwischenabständen Spielzeug und ohne Rauschunterdrückung unbrauchbar, da man (ähnlich wie Soundkarten auch) mit geringen Pegeln arbeiten mußte.


Rudy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu Telefunken


cron