Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Die Kraft der Kurbel Teil III: Maihak MMK 7

Die Kraft der Kurbel Teil III: Maihak MMK 7

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 3. Juli 2016, 14:16
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Hallo,

nachdem aller guten Dinge bekanntlich drei sind, wollte ich noch ein weiteres Federwerktonbandgerät vorstellen: ein Maihak MMK 7

resized_SAM_1681.JPG


bzw offen (das Foto ist leider nicht besonders gelungen)

resized_SAM_1684._2.JPG



Das Gerät gleicht auf dem ersten Blick sehr dem bereits vorgestellten MMK 3 von 1953.

Es ist aber von 1960 und volltransistorisiert. Es erschien 1960, als es schon eine Weile die Nagra III gab, und ist das letzte Federwerkgerät von Maihak.

Weltweit soll übrigens das letzte neuentwickelte Federtonbandgerät 1961 bei der Firma Sony erschienen sein. Einen gewissen Bedarf an Kurbelgeräten gab es also wohl doch noch.


revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von revfan am Sonntag 3. Juli 2016, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Das Gerät wiegt dank der Ausführung in Eisen und nicht in Alu in etwa 10 kg, ist aber sehr kompakt (ca 24x32x13 cm).

Die Transistorisierung erleichtert die Stromversorgung auch für mich kolossal. Ich musste anders wie bei dem MMK3 (die es allerdings auch transistorisiert gab) keine Anodenbatterie aus 10 9V Blöcken zusammenbasteln.

Es genügen hier 3 Taschenlampenbatterien, die auf einer Art Schublade unten in das Gerät eingeschoben werden.


resized_SAM_3601.JPG



Die Batteriespannung wird auf einem kleinen Instrument laufend angezeigt:


resized_SAM_3623.JPG




Weiteres gerne bei Interesse


revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2527
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Arno!

Diese 4,5V Batterien kenne ich noch aus der olivgrünen Taschenlampe vom Bund, Nachschub gab es kostenlos in den älteren Baustellenlaternen.

Sammelst Du jetzt Maihak's und wie klingen die?

Rudy

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Hallo Rudy,

bei der steht nicht der Sound im Vordergrund. Es war ein Einmann- Reporter - Aufnahmegerät.

Die Bedienung ist daher äußerst simpel. Es gibt nur einen Bedienungshebel: Aus - Wiedergabe - Aufnahme - Aufnahme mit Automatik bzw Dynamikkompressor. Keinen Aussteuerungsregler und nichts sonst.

Der ist von Außen unter dem Handgriff des Koffers zugänglich

resized_SAM_1690.JPG


Das reicht auch für ein Interview. Aber es gab 3 Tonköpfe und - nur - Hinterbandkontrolle

Der erstaunlich gute Gleichlauf kann mit der Stroboskopscheibe neben der Androckrolle kontrolliert, die Geschwindigkeit über einen Schraubenkopf mit einer Münze/Schraubenzieher "R" bequem von außen eingestellt werden.

resized_SAM_3621.JPG


Das Letztere Foto stammt noch von vor dem Reinigen des Geräts :roll:

revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2527
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ja gut, das mit der Einknopf-Bedienung ist ja auch der Vorteil der Nagra.

Wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Drehzahl mit einem Fliehkraftregler gehalten, bei dem der Kontakt ab einer gewissen Drehzahl abreißt und Funken zieht.

Mich würde aber mal der Klang interessieren, wie sauber und klar kommt der raus?

Rudy

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Funken gibt es keine, der Antrieb ist ja rein mechanisch
Hier der Fliehkraftregler:

resized_SAM_3605.JPG


revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 7. Juli 2016, 21:15
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 133
Ein schönes gerät..... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Beitrag Donnerstag 7. Juli 2016, 22:07
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2527
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Aha, so hänn die das gelöst.

Sieht ja innen noch sehr gut aus, dann Viel Spaß damit!

Rudy

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Hallo,

was mir bei diesen Geräten auch noch gut gefällt, ist die servicefreundliche Trennung von Antrieb und Elektronik.

Nach Lösen von 2 Schrauben (bei offenem Gerät) kann man die Elektronik nahezu komplett abnehmen, da die beiden Teile nur durch einen Stecker verbunden sind

Elektronik:

resized_SAM_3609.JPG


Antrieb:

resized_SAM_3608.JPG



Stecker/Buchse:

resized_SAM_3615.JPG


resized_SAM_3616.JPG


revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
Hallo Arno,

vielen Dank für die liebevoll ilustrierten Details

Ralf

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2527
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Diesen 13pol. Tuchel haben die EMT Filter, Kompressoren ect. auch drunter.

Von der 23pol. Version sind ganz viele in meinem Neumann-Pult drin!

Klangvolles Wochenende an alle :sound:

vom Rudy

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Hallo,

als besonders "cooles " Zubehör, das ich noch nirgends beschrieben oder abgebildet gesehen habe, war bei dem Gerät ein kleiner Abhörverstärer dabei:

resized_SAM_3619.JPG


Erst dachte ich, der ist kaputt, bis ich ihn ausgebaut, umgedreht und die - natürlich leere - 9V Batterie gesehen habe

resized_SAM_3620.JPG


Dieses elektronisch überaus einfache Teil:

resized_SAM_3630.JPG


hat rückseitig eine Öffnung, die genau so positioniert und geformt ist, dass man den Verstärker wie eine Spule auf eine der im Gerätedeckel befindlichen Halterungen für Zubehörspulen klemmen kann, wo der Verstärker dann fest einrastet

resized_SAM_3627.JPG


Das angehängte Kabel kommt in die Buchsen (Banane) für den Abhörkopfhörer.

revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Allgemeine technische Themen