Start Andere Hersteller Nagra Kudelski Anschlusskabel für Nagra BM II Mischpult

Anschlusskabel für Nagra BM II Mischpult

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei Nagra Kudelski

Moderator: Administrator


Beitrag Sonntag 2. März 2014, 20:06
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hallo,

hat jemand von Euch ein Foto oder eine Zeichnung vom original Anschlusskabel für ein Nagra BM II Mischpult :?:

Nach einigem Stirnrunzeln bin ich darauf gekommen, dass an dem Anschluss, an dem Nagra steht, keine Masse herausgeführt wird. Die ist nur an der Eingangsbuchse vorgesehen.
Ich überlege, jetzt einfach aus dem Line-Nagra- Eingangs- Buchse einen Ausgang zu machen (ein Kabel umlöten), um das Ganze an eine Nagra III anzuschließen, die auch den Saft per Batterie liefern soll.

revfan

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Montag 3. März 2014, 13:40
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2576
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Arno!

Nagra Maschinen haben Plus an Masse, bitte daher keinen Denkfehler machen!

Stecker habe ich, Schaltung kannst Du bei AnalogAudio in Gröbenzell erfragen:

http://www.analogonline.de/

Frage nach Herrn Bär.

Gruß,

Rudy

Beitrag Montag 3. März 2014, 16:04
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Danke Rudy,

das mit Plus an der Masse habe ich schon berücksichtigt. " Stecker sind auch vorhanden., allerdings scheint man mehr zu brauchen, da bei dem mit "Nagra" bezeichneten Anschluss keine masse anliegt und bei der Eingangsbuchse zwar Masse, Spannung und der Line Eingang, aber wie auch irgendwie logisch ist, kein Ausgang

Es scheint mir, dass Nagra erwartet, dass hier ein ATU Ladegerät und ein Netzteil zur Stromversorgung eingeschleift werden. Das möchte ich aber vermeiden und nur den geregelten 10,5 Volt Batterie Ausgang der Nagra selbst benutzen (Mittlerer Kontakt der Zubehörbuchse).

revfan

Beitrag Montag 3. März 2014, 20:07
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2576
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ohne Unterlagen des externen Mischpultes (Nagra BM) zu kennen vermute ich mal, dass dieses Pultchen über die Stromversorgung der Maschine läuft, sonst wäre ja der Vorteil der EB-Technik dahin.

Habe Kabelpläne von Nagra im Archiv, kommt per Mail.

Die 10,5V müssten doch reichen für die alte Germaniumtechnik:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 3. März 2014, 21:39
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hallo Rudy,

vielen Dank für Deine email. Leider haben die gerade diesen Anschluss/Kabel nicht gezeichnet. Die Pläne sind aber trotzdem eine große Hilfe für andere anstehende Anschlüsse.

Auf Deinem Bild sieht man die Gesamtsituation sehr schön. Ganz rechts sind zwei Buchsen (oben mit Nagra und ATU beschriftet). Die rechte ist im Bild durch den Kabelbaum verdeckt. Diese sind 1:1 untereinander verkabelt und führen sowohl den Line- Ausgang des Pults (Pin 3) hinaus als auch die negative 10,5 Volt Versorgungsspannung (Pin 6) hinein. Soweit so gut.

Allerdings liegt dort die (positive !) Masse nicht an, die wird nur beim als vierte Buchse von Links liegenden Line-Eingang an Pin 2 hineingegeführt.
Auch der naheliegende "workaround", dann einfach die Masse über die verschraubare, am Gehäuse anliegende metallische Außenhülle des Steckers herauszuführen geht zumindest bei meinen Steckern nicht, weil die nicht mit dem innenliegenden Kabel oder seiner Abschirmung verbunden und innen eine Isolierun liegt. Die Nagra III selbst hat auch nur eine Buchse für Zubehör/Netzteil.

SM habe ich zwar für die Nagra, nicht aber für das Pültchen (meins ist übrigens recht verkratzt).

Wie haben sich die Nagra Leute also den Anschluss an die Nagra vorgestellt ? Der Vorbesitzer hatte den Line-Eingang in einen Netzteilanschluss um- und innen noch einen Spannungsregler eingebaut. Der kam also auch nicht klar. Das habe ich aber alles wieder zurückgebaut, weil ich kein externes Netzteil benutzen möchte. Du hast völlig Recht, wenn das nicht mit der Batteriespannung der Nagra geht, ist das Ganze eigentlich weitgehend witzlos.

revfan

Beitrag Dienstag 4. März 2014, 16:06
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2576
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Arno, Du bist ganz schön mutig, ohne Manual in dem Mixerchen Rückbauten vorzunehmen!

Ruf doch mal die Männer in Gröbenzell an, die legen Dir / uns den Plan mal schnell auf den Scanner...!

Zum Glück sollen die Germanium-Transistoren robuster sein als die "Silizianer".

Der BM-II war ja eigentlich für die 3er Nagra gedacht, ohne Tieferlegung.... :lol:

Rudy

Beitrag Dienstag 4. März 2014, 20:52
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
cavemaen hat geschrieben:
Zum Glück sollen die Germanium-Transistoren robuster sein als die "Silizianer".

Robuster in welcher Hinsicht? Lebensdauer? Belastbarkeit? Temperaturverhalten? Mechanisch?

Beitrag Dienstag 4. März 2014, 21:22
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Egal :!: Es läuft.

Ich bin die Sache mal "systematisch" angegangen und habe ohne weiter zu überlegen zum Lötkolben für's Kabel gegriffen. Dabei ist der Groschen gefallen. Ich war ja so blöd... :hammer: :hammer: :hammer:

Andereseits ist die Lösung auch relativ ungewöhnlich. Wie ich geschrieben habe, liegt an Pin 2 des Line-Eingangs des Pults die - positive - Masse. An der Ausgangsbuchse (Anschluss für die Nagra III) ist der gleiche Pin nicht an Masse, sondern nur mit dem Anschluss für den Ladespannungsregler ATU (externes Gerät) "ins Leere" verbunden. Am Ausgang ist also nur das Signal und die negative Versorgungspannung von -10,5 V von Seiten des Mixers her angeschlossen . An der Nagra selbst (Eingang dort) ist der Pin 2 aber mit der Masse belegt

Beim Löten fiel der Groschen. Die haben einfach die Masse im Kabel mit den dessen beiden Metallsteckern verbunden. Das Kabel "greift" sich die Masse an Pin 2 der Nagra und führt sie dann über den Metallstecker an das Gehäuse des Mixers, das intern an Masse liegt.

Warum Nagra zwar den Line- Eingang mit Masse beschaltet hat, nicht aber die identische Buchse für den Ausgang, über den die Versorgungsspannung von der Nagra herangeschafft wird, weiß ich nicht., zumal die Nagra III ja nur eine Anschlussbuchse hat, also keine Masseschleife auftritt. Es wird schon einen Grund geben (vielleicht brummts sonst falls sich Nagra und Mixer berühren) aber -wie gesagt - auch der ist mir egal, Hauptsache es mischt das Pult :lol: :lol:

revfan

Beitrag Mittwoch 5. März 2014, 18:19
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2576
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... notfalls hätte Dir deine Frau sicher "ihren Mixer" aus der Küche ausgeholfen (grins)!

Nagra hatte einen Grund, denn jedes Kabel passt nur einmal an eine Buchse oder Gerät, ohne Schaden anzurichten.

Passt ein Kabel, funktiogeht das auch, passt es nicht, muß eins gebraten werden.

Daher auch manchmal komische PIN-Belegungen und Buchsen unterschiedlicher Anzahl von Pins.

Gratuliere Dir aber zum Erfolg und großen Dank für Dein Päckchen!! ;-)

Rudy

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Nagra Kudelski


cron