Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Rauschunterdrückungssysteme telcom c4 ANT Lärm

telcom c4 ANT Lärm

Technische Informationen und Diskussionen rund um Rauschunterdrückungssysteme verschiedener Hersteller (Telcom, Dolby, etc.).

Moderator: Administratoren


Beitrag Dienstag 3. Mai 2011, 18:03
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Hallo sehr geehrte Forenteilnehmer,
ich nehme mal meinen ganzen Mut zusammen und poste zum ersten mal in meinem Leben in einem Onlineforum.

In einem bekannten Onlineauktionshaus habe ich aus Neugier und zum rumspielen (traue der Sache an sich aus Kompatibilitätsgründen nicht so recht) einen 19 Zoll Telcom c4 Einschubträger (vermutlich ES 4) mit dem Aufdruck ANT und zwei Einschüben ersteigert. Das Gerät steht lose, also nicht in ein Rack eingebaut. Soweit ich es bisher beurteilen kann, scheint das Teil auch zu funktionieren, jedenfalls ist in Musikpausen das Bandrauschen weg.

Was aber in einem Wohnraum nicht zum Aushalten ist, ist das Lüftergeräusch. Der Lüfter, ein Wechselstrommodell mit drei Anschlüssen und ca 90 mm Abstand zwischen den beiden Befestigungsschrauben an sich scheint wohl auch noch in Ordnung zu sein (kein Rumpeln). Es ist das "Föhngeräusch", das gefühlt mindestens doppelt so laut ist, wie bei einem höherwertigen PC-Gehäuse mit Qualitätslüftern.

Hat jemand einen Rat oder sogar eigene Erfahrungen ? Habe mir schon überlegt, den Lüfter einfach abzuklemmen und den Gehäusedeckel durch ein Alublech mit einigen Bohrungen zu ersetzen. Besser wäre es aber sicherlich, wenn der Lüfter sich irgendwie herunterregeln ließe. Notfalls muss das Gerät wieder weg, da es auch leise Musikstellen übertönt.

MfG

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Mittwoch 4. Mai 2011, 13:05
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2482
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Willkommen hier im Forum!

Ich empfehle Dir, den Lüfter zu erneuern.

Da die älteren Telcom C4 komplett diskret aufgebaut sind und warm werden, sollte der Lüfter immer mitlaufen!

Erst die letzte Bauserie wurde mit integrierten Schaltungen (ICs) aufgebaut und wurden nicht mehr warm.

Allein die Telcom C4 im Wiedergabebereich helfen mit, die Dynamic zu verbessern, in der Aufnahmeschiene benutzt, muß Telcom auch bei Wiedergabe mit drin sein wegen der Entzerrung.

Rudy

Beitrag Mittwoch 4. Mai 2011, 15:17
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 257
Wohnort: Obersulm

Beitrag Mittwoch 4. Mai 2011, 17:43
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Herzlichen Dank für die Begrüßung und die raschen Hinweise.

Das mit dem Kodieren/Dekodieren ist nicht das Problem, da jede der Karten aus 2 Kanälen besteht, insgesamt also 4 Kanäle zu Verfügung stehen, die mit externen Schaltern von "enc." auf ".dec" umschaltbar sind. Sorge macht mir allerdings, was ich mit Bandaufnahmen mache, wenn das Gerät - wie alles - einmal über den Jordan geht . Ich werde es daher wohl nur sporadisch an einer PR 99 einsetzen, die auf die vermutlich passenden 1,55 V bei Vollaussteuerung eingestellt ist (hoffe ich habe das als Nichttechniker halbwegs richtig formuliert)

Die Elektronik besteht aus jeder Menge IC's, so dass es vermutlich eine der erwähnten letzten Baureihen ist. Auf den Platinen steht ANT C4EF/2. Vielleicht steht das "/2" ja für eine zweite Baureihe.

Ich habe leider keine Vorstellung davon, was ich für einen Lüfter zum Austausch benötige. Der Lüfter hat ein turbinenähnliches Aussehen, Kantelänge 80 mm (Diagonale ca 90mm) und trägt keinerlei Bezeichnung. Er hängt direkt mit drei Kabeln an einem Trafo, ist also ein Wechselstromtyp. Warum er allerdings drei Anschlüsse hat, ist mir schleierhaft, da ja kein Tachosignal abzugreifen ist. Letztlich glaube ich auch nicht, dass ein Austausch über eine vermutliche Reduzierung hinaus wirklich den Durchbruch bei der Geräuschentwicklung bringt.

Ich spiele immer noch mit dem Gedanken, den Lüfter einfach abzuklemmen und irgend etwas mit dem Gehäusedeckel zu machen, habe aber auch selbst Bedenken wegen der Restlebensdauer des Geräts. Ich wäre trotzdem dankbar, wenn mir jemand mir sagen könnte, was man da für einen Austauschlüfter braucht. Ich habe keinerlei Schaltpläne, Servicemanuale o.Ä und konnte dazu auch nichts googeln.

MfG

Beitrag Mittwoch 4. Mai 2011, 19:12
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2482
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Die drei Anschlüsse sind einmal Standartgeschwindigkeit und einmal Vollgas bei Hitze denke ich mir.

Die Telcom C4 lassen sich fernbedienen.

Studiomaschinen wie Studer A80, M15A ect. haben fernsteuerseitig eine Lampensteuerung, welche mit 100mA belastbar sind.

Mit einem Relaise (+Schutzdiode) kann man Aufnahme + Wiedergabe mittels externem Relaise umschalten.

Aber:

Wie erwähnt, muß man mit Telcom C4 oder Dolby A / Dolby SR codierte Bänder unbedingt wieder mit einem dieser Systeme abspielen, sonst klingt das verzerrt!

Ich nehme Telcom nur für die Wiedergabe, des passt scho würde ein Bayer sagen.

Für Dolby A / SR und Telcom C4 braucht man sym. Maschinen mit +6dB Pegel und 38er Geschwindigkeit, denn nur dafür wurden die Kompander ausgelegt.

Bleibe ruhig hier bei uns im Forum; hier wirst Du geholfen...

Rudy

Beitrag Mittwoch 4. Mai 2011, 20:24
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Dann passt das mit der Revox PR99 MK III ja. Zumindest meine hat XLR Anschlüsse und 38 cm/sec. Notfalls stünde auch eine A807MK II zur Verfügung, an der allerdings bereits - leider nur ein - Dolby A/SR Modul angeschlossen ist, das ich aber auch kaum benutze.

Ich habe zwischenzeitlich etwas rumgebastelt und den Lüfter provisorisch durch einen 12 V Papst Computer- Gehäuselüfter ersetzt, den ich über eine Widerstand an das Netzteil angeschlossen habe (daher sicherhaltshalber einen mit nur 0,5 W). Der ist aber obwohl "ultra silent" noch lauter. Das Problem sind wohl die Verwirbelungen des Luftstroms innerhalb des Gehäuses, bei dem die Lüftungsöffnungen an der linken und rechten Gehäuseseite sitzen, der Luftstrom also auf der einen Seite rein und zwischen den Platinen hindurch auf der anderen rausröhrt.

Letztlich bleibt also wohl nur, den Lüfter ganz abzuklemmen und zu beten, dass das Gerät, das ja auch nicht tagelang läuft, das aushält. Hat das schon jemand riskiert ??

MfG

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 09:21
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2482
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nun, nahezu alle Geräte / Maschinen für die ARD sind / waren für ununterbrochenen Dauerbetrieb vorgesehen.

Wenn Du Deine Geräte privat nutzt, laufen die ja nicht etliche Stunden durch und ein Hitzestau ist daher unwarscheinlich.

ProBIER das einfach aus und beobachte die Wärmeentwicklung. Es gibt aber auch leise Lüfter, muß man halt neu kaufen.

Rudy

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 09:55
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 257
Wohnort: Obersulm
Kannst du uns nicht mal Bilder schicken ?

Ich kann mir das nicht ganz vorstellen.

Du kannst dir natürlich auch einen Thermoschalter einbauen, der dir den Lüfter ein- und ausschaltet. Billig und wirkungsvoll.

Grüße
Rainer

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 18:12
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Hallo allseits,

ein Bild sagt in der Tat mehr als tausend Worte. Ich habe das Bild etwas verkleinert, da ich nicht weiß, wie viel MB hier möglich sind. Es ist leicht verzerrt (das Gehäuse ist natürlich nicht oval) und zeigt das geöffnete Gerät von oben ohne Deckel. Der Lüfter sitzt leicht nach links versetzt in der Mitte des Geräts und ist schwarz.

Ich habe auch mal versucht, einen der drei Anschlussdrähte abzuklemmen, falls es sich tatsächlich um unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen handeln würde, dann läuft er aber nicht mehr (egal welchen Draht man entfernt).

Grüße an alle
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 18:57
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2482
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ja das ist der Vierkanaleinschub vom Typ wie ich sie auch habe.

Dann bau den Ventilator doch aus und beobachte, ob sich Wärme anstaut. Alternativ beschaffe einen anderen.

Aber irgendwo muß ich noch einen leeren Einschubträger eingelagert haben....

Rudy

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 20:38
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Ich klemm den Lüfter mal ab und schaue was passiert. Wenn es schief geht, muss es halt wieder wie bisher ohne c4 gehen. Würde denn ein anderer Einschubträger das Problem lösen ?

MfG

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 21:22
Alfred Trippel As
Trippel As

Beiträge: 153
Wohnort: Heidenheim
Hallo,

der Lüfter wird mit Wechselspannung betrieben, damit er überhaupt anlaufen kann, braucht der den dritten Draht!
Der Lüfter ist wohl von Papst, aber es gibt diesen Typ nicht mehr.

Wenn du den Lüfter ausbaust, kommst du an die Motorlagerschraube ran, vielleicht helfen auch ein zwei Tropfen gutes Öl.

Gruß Alfred

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 21:23
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 257
Wohnort: Obersulm
Nein,

ich gehe davon aus, dass du einen anderen Lüfter besorgen solltest. Ich habe auch so einen Einschub, den hört man fast überhaupt nicht.

Grüße
Rainer

Beitrag Donnerstag 5. Mai 2011, 23:19
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Vielen Dank für die Unterstützung. Das Problem scheint lächerlich, kostet mich aber jede Menge Nerven. Dabei sollte das mit den Tonbandgeräten für mich eigentlich ein entspannendes Hobby sein. Ein Rauschunterdrückungssystem das lauter ist, als leise Musik, geht aber einfach nicht.

Ein ca zweistündiger Trockenlauf ohne Lüfter hat mir klar gemacht, dass der Hersteller schon einen Grund hatte, warum er den eingebaut hat. Das Gerät wird ohne Lüfter mit geschlossenem Deckel richtig heiß.

Also wäre es wohl wirklich das Beste, wie von Dago empfohlen, einen neuen Lüfter einzubauen. Nur weist Alfred darauf hin, dass es solche Lüfter nicht mehr gibt, was sich mit meinen eigenen Kurzrecherchen bei zwei Elektronikversendern deckt. An die Lösung mit ein paar Tropfen Öl glaube ich nicht so recht. Das hat bei mir bei Computerlüftern schon nicht geklappt.

Gibt es vielleicht doch noch irgendwo einen geeigneten Lüfter ??

MfG

Beitrag Freitag 6. Mai 2011, 08:23
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 257
Wohnort: Obersulm

Beitrag Freitag 6. Mai 2011, 18:25
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
So, nachdem die hier herrschende Meinung - noch dazu an sich völlig logisch - den Tod des eingebauten Lüfters fordert, bin ich heute zum Computerhändler meines Vertrauens gedackelt (gelernter Radio- und Fernsehtechniker mit einer G36 und einem A40 Revox Verstärker und schon daher vertrauenswürdig).

Dieser hat mir einen 12V Gleichstrom-Lüfter mit den hoffnungsspendenden Bezeichnungen "bequiet" und "SilentWings" anempfohlen, den ich über einen Vorschaltwiderstand an die 15 V Versorgungsspannung gehängt habe. Der braucht nur 50mA, das sollte das Netzteil eigentlich zusätzlich verkraften. Die Befestigung war angesichts der nicht passenden Bohrungen allerdings etwas kreativ.

Das war es dann in der Tat. Zwar ist es immer noch nicht so leise, wie ich es gerne hätte (unhörbar), obwohl der Lüfter nur mit 9,5 V läuft, der Fortschritt ist aber gewaltig. Vermutlich schadet der Umstand etwas, dass der Einschub nicht in ein Rack eingebaut ist.

Noch einmal vielen Dank an alle.

P.S.: Habe ein neues Thema aufgemacht mit einer ebenso naiven Frage über c4

Beitrag Freitag 6. Mai 2011, 20:23
Alfred Trippel As
Trippel As

Beiträge: 153
Wohnort: Heidenheim
Hallo,

wenn nicht im Rack, dann steht das Gerät irgendwo drauf.....

Filzfüßchen drunter kleben....

Gruß Alfred

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Rauschunterdrückungssysteme