Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Rauschunterdrückungssysteme Rauschverminderung....

Rauschverminderung....

Technische Informationen und Diskussionen rund um Rauschunterdrückungssysteme verschiedener Hersteller (Telcom, Dolby, etc.).

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 2. September 2012, 18:49
Aluspule33 Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79

Moin, moin
Ich möchte mir evtl. ein System zur Rauschverminderung zulegen.
Ich habe vor es mit meiner STUDER A81 laufen zu lassen.
Was könnt ihr mir empfehlen?

LG
Andreas :-)
STUDER und ReVox ohne Ende!

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 2. September 2012, 19:17
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
Hallo Andreas,

ich empfehle telcom c4.

Viele Grüße,
Hagen
.

Beitrag Sonntag 2. September 2012, 20:21
Krottendorf Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 326
Wohnort: Österreich
Hallo Andreas

Ich empfehle Dir gar keines zu verwenden, ( Es sei den Du bekommst codierte Bänder die mit einem bestimmten System aufgenommen wurden) Maschine gut eingestellt, vernünftiges Bandmaterial und natürlich die perfekte Quelle und fertig. Dann lass den Rest rauschen, dafür kein Verlust und super Klangqualität.

L.G. Konrad

Beitrag Sonntag 2. September 2012, 21:14
Garuda Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 58
Wohnort: Die friesische Karibik (25938)
Hallo Andreas,

Konrad liegt genau richtig. Ich habe mein Geraffel auf den alten Pegel 514 nWb/m eingemessen und benutze nur GP9 oder SM900, also Bänder die man hoch aussteuern kann, Rauschen ist für mich kein Thema.

Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik

Jürgen

Beitrag Sonntag 2. September 2012, 23:24
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Nun, so einfach ist die Sache wohl nicht. Nicht umsonst wurden im Rundfunk (C4) und in Studios (Dolby), kurzum im professionellen Bereich, seitdem es sie gab, Rauschunterdrücker eingesetzt. Bei Mehrspurmaschinen sind Einschübe in der Regel schon drinnen oder doch vorgesehen. Die Dynamik profitiert schon sehr.

Auch die Musik, die man hört, dürfte eine Rolle spielen. Wenn da sehr leise Passagen mit lauten Passagen abwechseln, ist Rauschen schon ein Thema, völlig egal welches Band, Aussteuerung oder Tonköpfe man verwendet. Bei klassischer Musik also in jedem Fall. Und wenn man mal etwas mehrfach kopieren will, sowieso.

Ich habe Dolby A, B, SR und Telcom C4 für den Heimbetrieb ausprobiert und bin bei Dolby SR gelandet. Dolby B klingt mies, dann lieber Rauschen. Dolby A ist besser, aber hörbar schlechter als SR. Telcom C4 und Dolby SR sind ähnlich (C4 war ja auch der Standard im deutschen Rundfunk).

C4 hat viele Vorteile, insbesondere das Einmessen auf die Bandmaschine entfällt, wenn man sich mal für 320 oder 514 nWb/m entschieden hat. Ich bin dann aber doch bei Dolby SR gelandet, da mein C4 von ANT schon wegen des lauten Lüfters nicht so toll war (siehe das Thema "telcom c4 ANT Lärm"http://forum.studerundrevox.de/viewtopic.php?f=46&t=2014) und es sich halt doch international nicht so richtig durchgesetzt hat.

Ich glaube, ohne dass allerdings so richtig belegen zu können, dass man langfristig bei Dolby (die Firma gibt es bekanntlich noch und ist sehr erfolgreich) eher Chancen hat, die Teile auch in ein paar Jahren noch repariert zu bekommen. Bei C4 habe ich nur von einer Firma gehört, bei der einer der Entwickler von C4 tätig und übrigens auch wirklich freundlich und hilfreich ist. Wenn der aber mal nicht mehr mag..........

Bei Unterhaltungsmusik bleibt das Teil aber aus, damit ich die Bänder für alle Bandmaschinen verwenden kann. Kurzum, das Ganze ist recht kontrovers. Da gibt es auch schon manches dazu im Forum.

revfan

Beitrag Montag 3. September 2012, 07:55
A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 239
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Zunächst würde ich auch zu keinem Kompander tendieren, so wie von Konrad und Jürgen bereits empfohlen. Wenn es denn unbedingt sein müsste, und hier kommen die Argumente von revfan ins Spiel, so wurden dem TelCom C4 immer die besten Ergebnisse bescheinigt.

Kurzum, entscheidend ist die Musik, die Du hörst und die Frage, ob Du kopieren möchtest.
Bernd

Beitrag Montag 3. September 2012, 10:56
Aluspule33 Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79

Hallo an alle,
Vielen Dank für eure aufschlussreichen Antworten. :-)
Das muss ich erst mal auf mich wirken lassen und ich werde mir noch ein paar Infos dazu aus dem www ziehen.
Aber ich denke mal das ich zum telcom c4 tendieren werde.

LG
Andreas ;-)
STUDER und ReVox ohne Ende!

Beitrag Montag 3. September 2012, 16:42
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Hallo Andreas

C4 wäre auch deutlich billiger. Allerdings sehen die Geräte besch..... aus und es ist definitiv international das Nischenprodukt.

Ein "Vollausbau" (also 4 Kanäle wg der Hinterbandkontrolle) zu Ebaypreisen kostet bei C4 ca 200 bis 350 EUR, bei Dolby A/SR umschaltbar ca 600-800 EUR. Wenn Du bei der Hinterbandkontrolle damit leben kannst, dass Du nur das nicht "bearbeitete" Signal hörst, geht es bei Dolby auch für die Hälfte.

Hier ein hoch interessanter Download von Dolby mit interessanten Erläuterungen zur Funktionsweise (am Ende)http://www.dolby.com/uploadedFiles/zz-_Shared_Assets/English_PDFs/Professional/151_363_8.Manual.pdf

revfan

Beitrag Montag 3. September 2012, 17:51
Cinetech Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 189
Wohnort: 6010 Kriens

Bei mir unter der A807 stehen zwei Dolby Model 365 mit Cat280 Dolby-SR Karten drin. Da ich aus dem Kino-Umfeld komme, war mir Dolby SR schon lange bekannt und der Dynamikgewinn von ca. 25 dB ist natürlich gerne gesehen. Weiter bekommt man aus Kinos, die digitalisiert werden, immer wieder mal diese Cat280 SR Karten aus den Tonprozessoren. Diese sind zwar oft als Cat280-T umgelötet (T für "theatre only") und können SR nur decodieren, jedoch nicht für die Aufnahme encodieren. Kann man aber umlöten ^^
Der Rest dieser Kiste ist ziemlich einfach. Es gibt auch alle Schaltpläne für diese Geräte - ausgenommen sind die SR Module selber. Davon will man aber auch keinen Schaltplan. Diese Sandwich-Eurokarte wäre der reinste Graus zu reparieren. Hatte den Schaltplan mal für die Cat222, eine 2-Kanal Dolby-A Karte - dieser war schon schlimm genug und am besten direkt als Tapete auszudrucken.

Neben den SR Karten liegt noch ein Satz Dolby-A Karten dort. Falls ich mal ein Band hätte, wofür ich das brauchen könnte... Man weiss ja nie ^^

Wer noch mehr über Rauschreduktion lesen will, dem empfehle ich als Einführung die neunteilige Serie von Ken Gundry, einem Senior Staff Engineer von Dolby. "Ken's Corner", wie die Serie heisst, ist echt genial und führt bis an Dolby SR heran. Für SR selber gibt es dann noch ein weiteres, kurzes Dossier.

Ken's Corner
Dolby SR - What it is and what it does
Es grüsst Patrick
<3m0

Hear your life in Dolby Stereo
See it in Ultra Panavision

Beitrag Montag 3. September 2012, 21:19
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Hallo,

auch bei mir stehen die beiden 19 Zoll Kisten (Dolby 263, je 1 HE) neben der A807 und unter einem anderen Gerät, allerdings mit Cat 300 Modulen (=Einschüben). Diese Einschübe haben den Vorteil, dass man durch einfaches Umlegen eines Schalters von Dolby SR auf A umschalten könnte, falls auch bei mir mal ein Dolby A Band hereinkäme.......

Ein ganz praktischer Vorteil ist übrigens, dass die Geräte durch interne Relais überbrückt werden, wenn kein Strom anliegt. Wenn man sie also nicht am Strom hat, beeinflussen sie auch den Signalweg nicht und man muss sie auch nicht anschalten,wenn man ohne Dolby aufnehmen will. Das ist nur bei wenigen der C4 Einschübe der Fall und nicht bei allen so.

Andererseits ist wieder etwas unpraktisch, dass sie keinen eigenen Netzschalter haben, so dass eine schaltbare Steckdosenleiste notwendig wird, ev. auch ein Master/Slave Teil, das durch die Bandmaschine gesteuert wird.

revfan

Beitrag Dienstag 4. September 2012, 10:07
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2488
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... dafür kann man in die M15A-Truhe noch einiges einbauen Arno!

Hallo erstmal :-)

Das C4-Rack von mir hat auch diese Bypass-Relaise drin, hättest also die Verkabelung drin lassen können.

Aber den Berg Telcom C4-Technik wollte ich schon im letzten Winter reparieren - jetzt habe ich gar keine Zeit mehr :?

Suche dafür aber 'ne neuere Sänfte, da ich täglich (zugunsten Griechenland) rund 115km meinen betagten Bulli treten muß, der mit seinen 421.000km tropft wie 'ne Ölsardine!

Rudy

Beitrag Donnerstag 6. September 2012, 15:05
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 670
Hallo Cinetech,

der erste von Dir verlinkte Artikel ist wirklich überaus instruktiv.

revfan

Beitrag Mittwoch 26. September 2012, 07:11
Aluspule33 Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79

Moin Junks,
Das Thema telcom c4 habe ich erst mal auf Eis gelegt, weil ich zur Zeit an einem anderen, nicht weniger interessanten Projekt arbeite.
Einen THORENS TD126 MKIII (neu bei mir) mit SME Tonarm und Spezialzarge auszurüsten.
Wenn jemandem mal eine telcom c4 Einheit über den Weg läuft, so möge er mich doch bitte unterrichten. :-)

LG
Andreas :-)
STUDER und ReVox ohne Ende!

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Rauschunterdrückungssysteme