Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Rauschunterdrückungssysteme Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape deck

Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape deck

Technische Informationen und Diskussionen rund um Rauschunterdrückungssysteme verschiedener Hersteller (Telcom, Dolby, etc.).

Moderator: Administratoren


revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 669
Ups, Ihr schreibt aber schnell

revfan

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
revfan hat geschrieben:
Also Leute, hier kommt die praktische Erfahrung:
Klanglich konnte ich keinen Effekt in die eine oder andere Richtung feststellen. Klang wie vorher, rauschte halt weniger insbesondere bei leisen Stellen in alter Musik (Barock, Renaissance usw). Bei ac/dc kann man wohl beruhigt auf so ein Gerät verzichten :lol: :lol: .


Ok
Danke an alle !

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
Zwischenzeitlich bin ich auf das Plugin "Voxengo Soniformer" gestossen.

Dessen Besonderheit ist, dass sich dort der Kompressor sowie der Expander in einem "downward mode" betreiben lässt.
Dh dass wenn der Threshold auf den obersten Pegel gestellt wird, dann sollte der gesamte Pegelbereich dB-linear erfasst bzw bearbeitet werden.

Hat vielleicht schon mal jemand damit als "Rauschunterdrückungs-Compander" gespielt und zufriedenstellende Einstellungen gefunden?

hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
Hier gilt: Lüfter nix laut, nix kühlt. :sound: :sound: :sound:

Irgendwie muss die heiße Luft ja aus dem Kasten hinauskommen. Das was in der Computertechnik gemacht wurde, nämlich größere Lüfter mit geringerer Drehzahl laufen zu lassen, geht hier nicht, weil man keinen 12o mm Lüfter in das Telefunken/ANT Gehäuse hinein bringt.

Stimme ich nicht zu.

Was Du brauchst ist so etwas in der Richtung hier: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/2-stueck-radial-luefter-geblaese-240-volt-versand-moeglich/134436709-84-3134. Wenn Du die langsamer laufen lässt bekommst du mächtig Luftumsatz bei kleinem Geräuschpegel. Es gibt auch kurz bauende die man flach einbauen kann; die sind dann aber etwas lauter. Siehe EBM-Papst Webseite.

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 669
Hallo Hagen,

hast Du die angegebenen Maße gesehen
Maße 33x11x11 cm


Da musst Du an das Gehäuse (2HE) einen extra Schuppen anbauen :lol: Selbst die 80 mm Lüfterchen waren mal gerade so in die Kiste hineinzufriemeln.

Die Lösung für C4 daheim dürfte wahrscheinlich die von Heinzmen sein: Geld in die Hand nehmen und 2 der moderneren "Kästen" kaufen.

Ich habe aber eine andere Lösung gewählt und habe reumütig wieder meine Dolby SR 263 angeschlossen. Die haben auch einen kleinen Lüfter,, den hört man aber schon von Hause aus nicht. Ein anderer praktischer Vorteil ist, dass man da keine Widerstände für den Pegel (320 oder 514 mWb) umlöten muss, sondern von außen zugängliche Spindeltrimmer vorhanden sind (ja, ja... ich weiß ist pegelabhängig.....und auch teurer.....)

revfan

heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 376
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

revfan hat geschrieben:

Die Lösung für C4 daheim dürfte wahrscheinlich die von Heinzmen sein: Geld in die Hand nehmen und 2 der moderneren "Kästen" kaufen.

revfan


gibts auch beides in einem Gerät... mit 1HE....

Gruss Heinzmen

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
revfan hat geschrieben:

Die Lösung für C4 daheim dürfte wahrscheinlich die von Heinzmen sein: Geld in die Hand nehmen und 2 der moderneren "Kästen" kaufen


ich will ja nicht wegen ein paar Kröten rummosern aber die aufgerufenen 4stelligen Preise für die ANT sind mir dann doch zu steil
Betreibe ja kein Studio

falls wer gut tips zum vst plugin hat - immer nur her damit - ich bin bei diesen vielen Parametern dz etwas überfordert

hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
hast Du die angegebenen Maße gesehen

Ja habe ich. Deshalb hatte ich geschrieben: "etwas in der Richtung". Was passendes musst Du selber suchen. Wenn Du meinen Beitrag gelesen hättest würdest Du auch noch andere Lösungsansätze kennen.

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 669
Alles zu spät (vgl. oben).

Ich setze jetzt definitiv auf Dolby - wie Studer es ja wohl auch getan hat. Oder gab es Studermaschinen z.B.: die A820 werkseitig auch mit C4 - Einschüben ? Außer vielleicht die A816 :roll: ?

revfan

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Dolby A war billiger und bekannter, wie auch Studer weltweit berühmt ist.

Telcom C4 in der Version ES4 kostete fast 8.000,-DM, wofür man schon eine B67 bekommen konnte.

Es gab aber Dolby 361 Einschubträger mit Steckkarten Dolby a (Cat22), die waren untereinander tauschbar mit Telcom-Karten, wenn ich mich nicht irre war das die C4d-Steckkarte:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hier die Telcom C4d Steckkarte:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hier die normale und bekannte Dolby-A Steckkarte Typ CAT22 von innen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
mit den alten Telcom Karten habe ich ein Problem:

dass ich mit 741er ICs im Signalweg micht warm werd weiss ich schon jetzt - in solche "audio"-Elektronik werde ich sicher keinen einzigen Cent versenken

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Dann suche die neueren Telcom's (e100 bis e300) oder die mit den C4e Steckkarten.

Aber aufpassen; das System ES4 gibt es mit der älteren Aufschrift "Telefunken" und neueren Version mit dem Namen "ANT".

Viele Module wurden auf Europakrten umgebaut und haben die alte Telefunken-Frontplatte und neuere ANT-Frontplatten beherbergen alte Elektronik dieser verschmähten diskreten Bauart.

Oben sind die C4d-Karten abgebildet, die nur in die Dolby-Einschübe passen!

Tipp: Vor dem Kauf Bilder zeigen lassen!

Rudy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
cavemaen hat geschrieben:
Dann suche die neueren Telcom's (e100 bis e300) oder die mit den C4e Steckkarten.

Aber aufpassen; das System ES4 gibt es mit der älteren Aufschrift "Telefunken" und neueren Version mit dem Namen "ANT".


Ok
Die dortigen 064er ICs liessen sich mit etwas good will und Einsatz ja auf einen wahrscheinlich akzeptablen audio-level upgraden.

Wie ist die Nomenklautur bei den ANT Geräten?
Ich steig da nicht durch :

112, 122
114, 124
232,233
312, 322

Wenn ich stereo und elektronisch symmetriert haben möchte (und event. Hinterband Kontrolle) - nach welchem Typ oder welchen Typen müsste ich dann Ausschau halten ?
Wie liesse sich da alternativ eventell was aus Teilen (C4e Steckkarten + ???) zusammenstricken oder erweitern?
Zuletzt geändert von nostud am Samstag 1. März 2014, 00:35, insgesamt 1-mal geändert.

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 669
Das "up zu graden" schaffst Du mit Sicherheit nicht.

Die Karte muss nach Austausch der Ic's mit Sicherheit irgendwie neu eingemessen werden, was wahrscheinlich nur eine Firma auf spezialisierten Messplätzen kann, oder ein echter Fachmann, der ein mehrwöchiges Forschungsprojekt starten möchte.

Würde mich als Laien auch sehr wundern, wenn das an dieser Stelle etwas was bringen würde, nachdem das Gerät ja angeblich den ansonsten vorhandenen Geräuschspannungsabstand bereits um bis zu 28dB verbessern soll und das bischen Rauschen der opamps im Gesamtsrauschen des Systems Kompander, Bandmaschine, Bandmaterial - erst Recht bei Kassetten - völlig untergeht



revfan

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
revfan hat geschrieben:
Das "up zu graden" schaffst Du mit Sicherheit nicht.



Wetten doch ?
:lol:

Aber im Ernst:
Dass eine Neujustierung fällig wird könnte ich mir gut vorstelllen - da ist dann halt die Frage ob der Herr Schneider (oder wer anderer ???) sich für sowas gewinnen liesse und mit wieviel dieser Spass dann nochmals zu Buche schlägt.


---

S/N ist übrigens nur ein - und für mich nicht einmal besonders dominanter - Aspekt einer stimmigen Präsentation.

Ein 064er ist zwar schon was anders als ein 741er, aber von dem was man heute an CMRR oder PSRR haben kann - um nur zwei Beispiele zu geben - noch immer Lichtjahre entfernt.
Allerdings muss ich - was den Umfang der Auswirkungen anbelangt - ins Blaue spekulieren, da ich mit der Schaltung nicht hinlänglich vertraut bin

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
Als "Appetizer" habe ich mir für ein paar wenige Gulden einen Compander von MKL angelacht.
Scheint eine brachiale "über alles" Ausführung ohne Frequenzunterteilung mit dem SA571er Chip zu sein - ich konnte aber nichts näheres dazu finden.
Die gewünschte Kompression ist umschaltbar.

Kennt das Teil wer oder hat Infos / Unterlagen ?

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Falls Du ein Telcom C4 System kaufst, ist das symetrisch.

Einmessen kannst Du das nicht, das kann nur der Herr Schneider von http://www.C4audio.de in Wolfenbüttel, womit unserer revfan Recht hat.

Daher habe ich die e100 bis e300 Systeme empfohlen; nur stereo rein und raus.

Alle diese Systeme, ob Dolby-A bis SR oder alle Telcom's sind ausgelegt ausschließlich für 38cm bei +6dB Pegel.

Schaltpläne dazu habe ich.

Die meisten Spielerein bietet das System ES4. Die anderen haben weniger Extras, manche arbeiten nur im Play Modus.

Aber da jetzt ein MKL angeschafft wurde, dürfte sich die Anfrage erledigt haben.

Cave

nostud Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
Ok
Also Herr Schneider oder keiner.


---

Das MKL ist nur ein Nebenschauplatz aus reinem Interesse an der Sache - als Einbereichswandler kommt der sowieso nicht in Frage - und was sich schon allein im ersten Durchgang an miserabler Übersprechdämpfung zwischen den Kanälen gezeigt hat - ohhh Graus ...
:o


---

Die Softwarelösung ist dz mein Favorit, da gibts zumindest keine zusätzlichen troubles mit Unzulänglichkeiten in der Elektronik .
Allerdings ist so ein Kompander als Amplitudenmodulator mMn per se nicht artefaktefrei - ich muss also zuallererst einmal lernen, auf was ich überhaupt zu hören habe.
Ohne diesbezüglich Background von anno dazumals gar nicht so einfach sich da einzuhören.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
VorherigeNächste

Zurück zu Rauschunterdrückungssysteme


cron