Start ReVox ReVox Technik A700 Einstellung der Federn der Bandzugsregelung

A700 Einstellung der Federn der Bandzugsregelung

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 26. Juli 2012, 18:04
zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo,

hat jemand vielleicht detaillierte Erfahrung in der Einstellung der Bandzugsregelung bei der A700? Das SM bezieht sich leider nur auf den elektronischen Teil. Ausschlaggebend sind aber auch die Federn, die bei späteren Modellen über Rändelschrauben einstellbar sind.

Meine Frage ist nun anhand welcher Kriterien werden die Federn eingestellt? Ich hat auch schon in den A67/B67 SM nachgeschaut, konnte aber keine Anhaltspunkte finden.

Die Feder spüielt in dem klassischen Feder-Masse-Dämpfer Konstrukt des Waagen eine wichtige Rolle speziell mit Blick auf das Oszillationsverhalten.

Besten Dank

Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2549
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Dazu brauchst Du das Handbuch.

An der rechten Bandzugwaage stellt man für links ein und umgekehrt.

Die Grundeinstellung erfolgt mechanisch und die Bandfühlhebel müssen mit wenigen Millimetern oberhalb der Aluschiene eingestellt werden!

Die Federn fördern nur dem Spieltrieb und auch diese Einstellung erfolgt je nach Verschleiß der Bremsen.

Wie bei Telefunken gilt auch bei Studer + Revox: Neue Bremsbänder erst 20-30 Minuten einlaufen lassen, da sich der Bremsmoment noch verändert - danach nicht mehr.

Rudy

zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hm, danke aber

a.) habe ich das Handbuch (SM). Auch habe ich, wie geschrieben, die Handbücher für A/B67. Bezüglich der Federn wird dort kein Einstellungsprozess beschrieben.
b.) Im Play Betrieb regelt links für links und rechts für rechts. Beim Umspulen wird über Kreuz geregelt (rechts für links und umgekehrt).
c.) Wie die elektrische EInstellung funktioniert ist mir klar (x mm über Aluschiene). Meine Frage war nach welchen Kriterien werden die Federn eingestellt?
d.) Die Federn dienen sicherlich nicht dem Spieltrieb und die Bremsen haben da nun überhaupt nichts mit zu tun! Die Bremsen sind im Betrieb (Play, <<, >>) gelöst! Die Federn spielen einen elementaren Teil in dem Feder-Dämpfer-Masse System. Regelungstechnisch wird die Masse (=Bandzug) über den elektrischen Regelkreis und dem Motorgegenzug dargestellt.

Also bleibt meine Frage nach welchen Kriterien werden die Federn eingestellt? Gespielt wird da nichts.
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

physman Doppel As
Doppel As

Beiträge: 86
Hallo Zeppelin. Ich hab dir mal einen Auszug aus dem Beiblatt des Revox SM beigefügt. Musste sehen ob du das umsetzen kannst. Viel Spaß und Gruß. Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Physman,

großartig. Das ist doch mal eine Aussage! Dieses Beiblatt scheint mir zu fehlen. Hast mehr von so einer "Lose-Blatt-Sammlung" zur A700, die Du mir vielleicht kopieren könntest? Ich zahle auch gerne die Unkosten (Kopien, Porto etc.).

Jetzt kann ich mir mal überlegen welch einen Meßaufbau ich mir einfallen lassen kann um ein Bandzugmeßgerät zu substituieren.

Viele Grüße

Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

physman Doppel As
Doppel As

Beiträge: 86
Hallo Ulf. Du kannst mir deine Mail Adresse mitteilen. Ich schicke dann diese Version des SM als PDF. Das Beiblatt ist dann Bestandteil Dessen. Ist allerdings mit reichlich 70 MB ziemlich groß. Bin auch brennend interessiert über deinen Messaufbau. Am Bandzugmessgerät schein es dir ja auch zu fehlen. Meine A700 kommnt noch ohne die Rändelschrauben. Da muss mann sich darauf verlassen, dass die Federn die erforderliche Kraft bringen. Gruß. Jens

zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Jens,

ich hab DIr eine PM gesendet.

Ich hab zwei A700 zurzeit in Bearbeitung. Einmal mit und einmal ohne Rändelschraube. Für die Maschine ohne habe ich mir neue Federn als frisches Vergleichsmuster bestellt.

Momentan habe ich nur eine wage Idee wie Bandzugmessgerät überhaupt aussehen kann. Da werde ich noch einmal recherchieren. Vielleicht kommt dann auch eine Idee für einen Ersatz.

Gruß

Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Ulf,

Bandzugmessgerät sieht so aus: http://www.tentel.com/prod01a.htm

Wenn es die Bandzuggeometrie erlaubt kannst Du auch einen Kraftmesser mit Umlenkrolle nehmen.

Viele Grüße,
Hagen
.

erich Haudegen
Haudegen

Beiträge: 222
Wohnort: 78658 Zimmern o. R.
Hallo Uli,

es gab für die Bandzugmessung früher auch die sogenannte ` Tortenschaufel ´.

Ich konnte keinen Hersteller mehr dafür finden, aber ich denke, dass viele
Tonbandfreunde, die sich schon lange Jahre mit dem Thema beschäftiigen,
noch eine in der Schublade haben.

Gruß

Erich
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Hagen,
Hallo Erich,

besten Dank für die Hinweise. Also läuft es auf ein Tentelometer ("Tortenwaage") hinaus. Ich werde mal danach Ausschau halten. Der Messaufnehmer ist quasi eine kleine A80-Bandzugwaage...

Als Notfalllösung werde ich mal den Zug an frischen Federn messen (Hebel auf waagerechter oder Endposition). Bei beiden Maschine habe ich keinen unmittelbaren Handlungsbedarf, aber ich will mich nur auf den Fall einer problematischen A700 einstellen.

Danke, Ulf

P.S. (Änderung): Die Bilder von Erich habe ich erst nach dem Einstellen der ersten Version dieses Beitrages sehen können. Ich brauchte wohl meine ersten zehn Beiträge. Jetzt verstehe ich auch den Begriff Tortenschaufel. Das Tentelometer scheint da aber praktikabler zu sein.
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Ulf, Erich,

Erichs Tortenschaufel kannte ich noch nicht; danke für die Bilder ! Wenn die Umlenkungen Rollen haben kann dieses Teil eventuell besser sein als ein Tentelometer. Bei letzterem wird das Band zwischen den Stiften durchgezogen und hat Reibung; damit ist es kritisch an welcher Stelle gemessen wird. Es gibt zwar auch Tentelometerköpfe mit Rollen, aber die bauen wieder relativ groß.

Viele Gruß,
Hagen
.

Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 528
Wohnort: Würzburg

Hallo Erich,

die Tortenschaufel wäre der ideale Gegenstand für die Sendung "Dings vom Dach" die immer im HR läuft und meistens ganz witzig ist... Schicke doch mal eines von den Bildern ein - vielleicht haben die Interesse daran. Wenn das Rateteam später nicht errät worum es sich hierbei handelt (und davon ist wohl auszugehen), bekommst Du 100 Euro! :-)

Gruß,
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

physman Doppel As
Doppel As

Beiträge: 86
Hallo Ulf. Mit der PN hatte irgenwie nicht ganz funktioniert. Ich habe eben versucht mit dir Kontakt auf zu nehmen. Gibt es denn die Referenzfedern bei Revox Villingen auch noch neu? Konntest du da Unterschiede zu den gebrauchten feststellen? Gruß Jens

erich Haudegen
Haudegen

Beiträge: 222
Wohnort: 78658 Zimmern o. R.
Hallo Hugo,

natürlich haben die Umlenkungen Rollen und die Messung damit
ist wirklich einfach.

Durch Umhängen der Federn wechselst du den Messbereich und
die Eichung des Geräts lässt sich mit Federwaagen oder definierten
Gewichten problemlos bewerkstelligen, da an beiden Federn
jeweils eine Einstell- und eine Kontermutter sitzen.

Hallo Christoph,

wenn du es mit dem Bild beim HR versuchen willst, meinen Segen
hast du und falls du tatsächlich was damit verdienst, kannst du es
für dein Forum verwenden.

Schönes Wochenende

Erich

Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 528
Wohnort: Würzburg

Hallo Erich,

nur das Bild einsenden bringt leider nichts. Man schickt erst das Bild hin und dann entscheiden die wohl ob das in die Sendung kommt. Wenn, dann wollen die das Originalteil natürlich auch haben und es wird dem Rateteam in der Sendung in die Hand gegeben... Wenn, dann musst Du das also machen.

Trotzdem Danke für die Großzügigkeit! :-)

Gruß,
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

@Physman,

mittlerweile habe ich die Seite auch gefunden. Als stolzer Bezitzer einer vor vielen Jahren teuer erworbenen Hardcopy des SM habe ich natürlich erstmal nur dort reingeschaut. Mittlerweile habe ich den Abgleich mit der auf ftp.studer.ch eingestellten Softcopy gemacht. Wenn Du aber noch andere "lose Blätter" hast, die man nicht auf dem Server findet, dann bin ich weiterhin an Kopien interessiert.

Die Federn gibt es noch bei Revox. Zumindest habe ich welche bestellt, die gerade im Zulauf sind. Ich will mir die einfach mal zwecks Vergleich hinlegen.

@Erich,

kannst Du eigentlich noch Hersteller und Modellbezeichnung Deiner genialen "Tortenschaufel" anführen, oder mir einen Tipp geben. Ein paar Wochen Zeit habe ich noch bevor ich mich an die zwei A700 mache. Vielleicht finde ich bis dahin ja noch etwas um meine Meßtechnik zu ergänzen.

Ich durfte während meiner Lehrzeit vor vielen Jahren bereits VHS-Videorekorder reparieren. Dort war die Bandzugsmessung auch wichtig, aber einfacher. Der Antrieb des Aufwickeldorns erfolgt über eine einstellbare Rutschkupplung. Zur Messung wurde eine "Eieruhr" mit Schleppzeiger auf den Dorn gesetzt. Maximaler Bandzug war erreicht wenn die Kupplung rutschte. Fertig.

Viele Grüße, Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 248
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Hallo Ulf,

sofern ich mich richtig erinnere, Heinz Bluthard in Stuttgart www.bluthard.de verfügt(e) über ein Exemplar der 'Tortenschaufel'; er hatte sich in früheren Jahren u.a. ausgiebig mit der A700 befasst.
Bernd

physman Doppel As
Doppel As

Beiträge: 86
Hallo Ulf. Nein, ich habe auch nur das PDF-File als SM. Sag mal, ist das bei deinen beiden A700 Modellen auch so, dass beim schnellen Umspulen der Bandzug auf der Abwickelseite meist nicht ausreicht um die Führungsrollen der Bandwaagen mit zu nehmen? Bei mir drehen diese sich meist nicht mit bzw nur ganz langsam. Bei Play ist dann alles ganz normal. Gruß und viel Spass in den A700. Jens

erich Haudegen
Haudegen

Beiträge: 222
Wohnort: 78658 Zimmern o. R.
Hallo Ulf,

die ` Tortenschaufel ´ wurde von Telefunken damals selbst hergestellt.

Ich habe noch mehrere davon und es gab dieses Teil sogar für 2" - Geräte.

Bei Interesse:

erich@es-studiotechnik.de

Gruß

Erich

zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Erich,

ich hab Dir eine Mail geschrieben.

Dank und Gruß, Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu ReVox Technik