Start ReVox ReVox Technik B77 MKII HS - Aufnahmeproblem

B77 MKII HS - Aufnahmeproblem

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 18. Januar 2015, 00:09
goldtop Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Hessen
Hallo liebe Tonbandfreunde,

vor Kurzem habe ich mir eine B77 MK II HS (2track CCIR) zugelegt und möchte sie
wieder fit machen. Generell befindet sie sich in einem guten Zustand, mit einem
Kopfspiegel von ca. 3,5 mm.

Nach einer Grundreinigung und Sichtprüfung habe ich bereits die RIFAs getauscht,
die FRAKOs werden folgen. Bestellt sind zudem ein neues Bandeinlauflager sowie
eine neue Andruckrolle.

Ich werde die Maschine demnächst bei einem befreundeten Techniker neu einmessen
lassen (auf RMG SM900) und wollte im Vorfeld zumindest die grundlegenden Sachen
die ich selbst machen kann erledigen.

Folgendes Problem konnte ich feststellen:

Habe fast dauerhaft beim Aufnehmen ein Knacken/Knistern auf beiden Kanälen
(mal R mehr, mal L, meistens beide Kanäle zusammen, sehr unregelmäßig und bei beiden
Geschwindigkeiten)
. Ist jetzt nicht wahnsinnig laut, aber stört doch sehr, vor allem bei
leisen Passagen. Nach der Aufnahme ist es dann auch "genauso wie bei Aufnahme vorgehört"
auf dem Band.

Der Fehler wird also irgendwo auf der Recording Amplifier Platine zu finden sein, oder
was meint ihr dazu? Hat jemand ne Idee welche Bauteile das auslösen könnten?

Vielen Dank im voraus!
Grüße,
goldtop
ReVox A77 MkIV, B77 MkII HS

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 18. Januar 2015, 10:55
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2550
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ohne Messgeräte kommst Du den Geräuschen nicht auf die Spur.

Kast Du schon an statische Aufladung gedacht und dem Entmagnetisieren der Maschine?

Rudy

Beitrag Sonntag 18. Januar 2015, 11:27
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Statische Aufladung ist wahrscheinlich. Ist das Band antistatisch rueckseitenbeschichtet? Liegen die Koepfe an Masse? Und die Blechpakete? Falls nicht mit Silberleitlack (fuer Heckscheibenheizungsreparatur) an der Seite verbinden. Mehrspurgeraete haben haeufig dieses Problem; google hilft Dir hier weiter. Du sagst bei der Wiedergabe ist das Knacken dann immer genau an der gleichen Stelle?

Beitrag Sonntag 18. Januar 2015, 11:43
goldtop Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Hessen
Schonmal danke für die Tips!
Statische Aufladung konnte ich zwecks fehlender Entmagnetisierungsdrossel
noch nicht ausschliessen.

Zum Band kann ich nur sagen dass es ich es mit zwei neuen Typen (LPR 35
und SM911) ausprobiert habe und es bei beiden auftritt.

Wegen Masse muss ich nochmal schauen. Und ja, Geräusche sind bei Wiedergabe
genau so reprodzierba wie sie bei der Aufnahme auftraten.
ReVox A77 MkIV, B77 MkII HS

Beitrag Sonntag 18. Januar 2015, 16:06
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
goldtop hat geschrieben:
Statische Aufladung konnte ich zwecks fehlender Entmagnetisierungsdrossel noch nicht ausschliessen.

Statische Ladung und Magnetisierung der bandfuehrenden Teile sind zwei verschiedene Dinge.

Statische Ladung entsteht am Abwickel beim Trennen der Bandlagen auf dem Band. Diese kann sich dann an isolierten Teilen ansammeln und stochastisch verteilt ueberschlagen. Daher der notwendige elektrische Kontakt an den Bandfuehrungen und v.a. an den Blechpaketen der Koepfe. Mit Ohmeter gegen Chassis nachmessen; dabei nicht den Kopfspalt in Kopfmitte zerkratzen; seitlich aussen messen. Wenn die Stoerung beim Abspielen an der gleichen Stelle auftritt ist es wahrscheinlich der Aufnahmekopf. Abhilfe s.o.

Magnetisierung entsteht durch die Magnetschicht des Bandes und natuerlich auch durch externe Magnetfelder. Magnetisierung bewirkt eine teilweise Loeschung des Bandes normalerweise bemerkbar durch Hoehenverlust.

Ansonsten bleibt noch der Loeschoszillator oder die Aufnahmeelektronik wobei das mit den von Dir geschilderten Symptomen unwahrscheinlich ist.

Beitrag Sonntag 18. Januar 2015, 22:56
goldtop Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Hessen
Statische Ladung und Magnetisierung der bandfuehrenden Teile sind zwei verschiedene Dinge.

Du hast natürlich recht! Magnetisierung wollte ich auch eigentlich hinschreiben. :roll: :D

Daher der notwendige elektrische Kontakt an den Bandfuehrungen und v.a. an den Blechpaketen der Koepfe. Mit Ohmeter gegen Chassis nachmessen; dabei nicht den Kopfspalt in Kopfmitte zerkratzen; seitlich aussen messen. Wenn die Stoerung beim Abspielen an der gleichen Stelle auftritt ist es wahrscheinlich der Aufnahmekopf. Abhilfe s.o.

Habe mal gemessen und bekomme durchgängig 0,3 Ohm angezeigt.

Magnetisierung bewirkt eine teilweise Loeschung des Bandes normalerweise bemerkbar durch Hoehenverlust.

Ein Höhenverlust konnte ich bisher nicht feststellen. Die Aufnahme klingt druckvoll und sauber, das Problemgeräusch wird
von der Musik einfach übertönt und ist nur in den "Pausen" zu hören.
ReVox A77 MkIV, B77 MkII HS

Beitrag Montag 19. Januar 2015, 15:50
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hmmm... dann bleibt fast nur
cavemaen hat geschrieben:
Ohne Messgeräte kommst Du den Geräuschen nicht auf die Spur.

Oder Du tauscht mal auf Verdacht einfach jede Menge Bauteile. Elkos und Transistoren.

Kannst Du mal pruefen ob das Knacken auf beiden Kanaelen zeitgleich hoerbar ist (auch wenn evtl. ein Kanal dominant ist)?

Falls Du jemanden mit 'ner B77 kennst kannst Du auch mit Karten tauschen das Problem eingrenzen.
Zuletzt geändert von hugohabicht am Montag 19. Januar 2015, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Montag 19. Januar 2015, 18:30
goldtop Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Hessen
Kannst Du mal pruefen ob das Knacken auf beiden Kanaelen zeitgleich hoerbar ist (auch wenn evtl. ein Kanal dominant ist)?


Ja, ist es. Manchmal ist der eine Kanal, mal der andere Kanal lauter, der Fehler mal nur links, mal rechts oder aber die meiste Zeit auf beiden Kanäle gleichzeitig.

Hab leider niemanden mit ner B77 ... im Zweifel muss halt der Techniker ran.
ReVox A77 MkIV, B77 MkII HS

Beitrag Montag 19. Januar 2015, 20:47
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Dann wuerde ich mich bei der Suche auf den Loesch- oder Vormagnetisierungsoszillator konzentrieren.

Ist das Band antistatisch rueckseitenbeschichtet (ueblicherweise schwarz)?

Beitrag Montag 19. Januar 2015, 20:50
goldtop Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Hessen
Dann wuerde ich mich bei der Suche auf den Loesch- oder Vormagnetisierungsoszillator konzentrieren.

Danke werde hier mal genauer schauen!

Ist das Band antistatisch rueckseitenbeschichtet (ueblicherweise schwarz)?

Ja, beide verwendeten Bänder haben eine schwarze Rückseite.
ReVox A77 MkIV, B77 MkII HS

Beitrag Samstag 23. April 2016, 19:36
angerstein Jungspund
Jungspund

Beiträge: 11
Hallo,
bin seid Sonntag stolzer Eigner einer B77 Mk 2 (Vierspurig). Nach ersten Problemen mit sich auflösenden Tapes, habe ich jetzt einen ersten Versuch mit einem neuen Tape von Thomann gewagt. Köpfe, Rollen etc. vorher gründlich gereinigt. Egebnis: Die Aufnahme ist qualitativ spitze! Wenn da nicht das besagte knistern wäre, mal mehr mal weniger, mal rechts, mal links, leise aber störend. Beim abspielen der alten Bänder habe ich nichts der gleichen festgestellt. Deshalb meine Frage: Hat jemand die Ursache bzw. den Fehler gefunden?
Grüße aus Oberhausen
Pjotre

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu ReVox Technik