Start ReVox ReVox allgemein Revox B 250s

Revox B 250s

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema ReVox die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 30. Oktober 2010, 22:52
tonetto Neuling

Beiträge: 1
Hallo Revox-Fans,

Ich bin neu hier ...

...und habe vor etwa 6 Jahren die Revox B 250s gekauft, da ich aber dann weg von meinem Wohnsitz (in einem anderen Land) wohnte, konnte ich es noch nicht in Betrieb nehmen. Ich hab hinzu noch diverse A-77 und B-77 und andere Sachen gekauft.

Wenn einer (besondere) Erfahrungen mit der B 250s hat, wuerde ich mich ueber die Kontaktaufnahme freuen! :)

Gruss in die Runde aus Melbourne!

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Montag 20. Dezember 2010, 13:56
JoeMuc2010 Jungspund
Jungspund

Beiträge: 7
Willkommen im Club ;o)
Ich habe seit ca. 3 Jahren eine B250-S und bin superzufrieden damit. Die einzigen Probleme waren (1) gealterte Elkos auf der Platine für die Audio-Eingänge und (2) die auslaufenden Puffer-Elkos der Endstufe, die bei der Reparatur für (1) aufgefallen sind. Unter den Elkos (übrigens die gelb folierten vom Hersteller ROE) hatten sich auf der Bodenplatte bräunliche Pfützen gebildet. Obwohl die Leistung an sich davon nicht beeinträchtigt war, wollte ich das natürlich so nicht lassen, habe dann beim Händler vier neue Elkos bestellt und sie selbst eingebaut, Kaufpreis ~120 Euro. Ein echtes Vergnügen, denn viel servicefreundlicher kann man so ein Gerät wirklich kaum aufbauen. Man muss nur aufpassen, bei den braunen Steckern, die von den Endstufenplatinen zu den Lautsprecherbuchsen führen, ist das Plastik ziemlich spröde und bricht leicht. Der Kontakt ist aber trotzdem sicher.
Viel liest man leider über brummende Trafos bei der B250. Die einzige wirkliche Lösung dafür ist der Austausch, wobei es den Original-Trafo heutzutage natürlich nicht mehr gibt, und leider auch keine Hersteller, die Nachbauten liefern. Schlimmstenfalls muss man mit einem Trafo im externen Gehäuse leben. Diese Reparatur ist dann schon wirklich teuer. Der Trafo als Ersatzteil ist kaum unter 300 Euro zu bekommen. Den Umbau für die externe Lösung sollte ein Fachmann machen, dann wird's noch teurer... aber was tut man nicht alles als Revox-Fan?

Dir erst mal viel Spaß mit diesem tollen Gerät, und hoffentlich zeigt sich keiner dieser Fehler.

Grüße
Johannes

Beitrag Montag 20. Dezember 2010, 13:57
JoeMuc2010 Jungspund
Jungspund

Beiträge: 7
Willkommen im Club ;o)
Ich habe seit ca. 3 Jahren eine B250-S und bin superzufrieden damit. Die einzigen Probleme waren (1) gealterte Elkos auf der Platine für die Audio-Eingänge und (2) die auslaufenden Puffer-Elkos der Endstufe, die bei der Reparatur für (1) aufgefallen sind. Unter den Elkos (übrigens die gelb folierten vom Hersteller ROE) hatten sich auf der Bodenplatte bräunliche Pfützen gebildet. Obwohl die Leistung an sich davon nicht beeinträchtigt war, wollte ich das natürlich so nicht lassen, habe dann beim Händler vier neue Elkos bestellt und sie selbst eingebaut, Kaufpreis ~120 Euro. Ein echtes Vergnügen, denn viel servicefreundlicher kann man so ein Gerät wirklich kaum aufbauen. Man muss nur aufpassen, bei den braunen Steckern, die von den Endstufenplatinen zu den Lautsprecherbuchsen führen, ist das Plastik ziemlich spröde und bricht leicht. Der Kontakt ist aber trotzdem sicher.
Viel liest man leider über brummende Trafos bei der B250. Die einzige wirkliche Lösung dafür ist der Austausch, wobei es den Original-Trafo heutzutage natürlich nicht mehr gibt, und leider auch keine Hersteller, die Nachbauten liefern. Schlimmstenfalls muss man mit einem Trafo im externen Gehäuse leben. Diese Reparatur ist dann schon wirklich teuer. Der Trafo als Ersatzteil ist kaum unter 300 Euro zu bekommen. Den Umbau für die externe Lösung sollte ein Fachmann machen, dann wird's noch teurer... aber was tut man nicht alles als Revox-Fan?

Dir erst mal viel Spaß mit diesem tollen Gerät, und hoffentlich zeigt sich keiner dieser Fehler.

Grüße
Johannes


Zurück zu ReVox allgemein


cron