Start STUDER STUDER Technik Studer A721 total Schaden... ???

Studer A721 total Schaden... ???

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 11. November 2012, 20:53
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

A721 läuft nicht mehr.... ich bekomme das Tape nicht eingeschaltet. ALLE Kondensatoren sind neu. Ich habe den Verdacht das sich einer oder alle MAB8440 verabschiedet haben. Alle anderen Transen und ICs sind OK. Leider kann ich die MABs nicht testen.
Hat jemand eine IDEE ??? Habe auch leider kein Rest-Tape um mal die MABs zu tauschen....

Bin dankbar für jeden Tip oder Hinweis.....

Gruß Heinzmen

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 11. November 2012, 21:21
Michara Doppel As
Doppel As

Beiträge: 76
Hallo,

nach den Betriebsspannungen frage ich mal nicht, hast Du sicher kontrolliert. Ich schau dann als erstes ob der Takt an den Prozessoren anliegt. Dann eventuell ob sich etwas auf den I2C Bus tut...

Ein 721 steht auch noch auf meiner "haben wollen" Liste... :-)

Grüße Micha

Beitrag Sonntag 11. November 2012, 21:42
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

off topic
Totalschaden ist so was nie; schreib's auf greed-bay aus: "Studer A721, kenne mich nicht aus, kann's nicht testen da ich kein Netzkabel habe..." :lol:

Hast Du mal an die weiche Ware von dem Angebergerät gedacht?
on topic

Kommt das Tastensignal am Prozessor an? Wie ist das Teil gestorben? Lief' es noch oder hast Du irgendwas dran gemacht? Geht es mit der Fernbedienung?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Sonntag 11. November 2012, 22:23
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen und Micha,
alle Spannungen OK, Taktsignal OK, Tastensignal OK, hat nie funktioniert.... und geht auch an kondensator-Kur nicht.

Gruss Heinzmen

Beitrag Sonntag 11. November 2012, 22:41
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

also gut. IC 9 System Control Platine. Was für eine Spannung liegt an Pin 28? Was ist der L und H Pegel von Pin 15 (Takt)? Was für ein Pegel liegt an Pin 17 an? Ist dieser nach dem Einschalten der Netzspannung kurz L? Was für ein Pegel liegt an Pin 12 an?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Sonntag 11. November 2012, 22:43
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Hagen.... machen wir morgen...

Grusss Heinzmen

Beitrag Montag 12. November 2012, 20:56
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen,

die Taktfrequenz ist da... die 5v auch. Pin 17 ist ein kleines rechtecksignal.Pin ist nix....

Gruß Heinzmen

Beitrag Dienstag 13. November 2012, 10:56
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Heinzmen,

Ich brauche etwas genauere Angaben. Also nochmal (alles an IC9 gemessen; nicht an den anderen CPUs; Referenzpunkt Pin 14 IC9):

1. Wie hoch ist der Spannungswert an Pin 28?
2. Wie hoch ist der L Pegel des Taktsignals an Pin 15?
3. Wie hoch ist der H Pegel des Taktsignals an Pin 15? Und die Frequenz?
4. Was für ein Signal liegt an Pin 17 an? Du schreibst Rechtecksignal; d.h. ein periodisches Taktsignal?
5. Wie hoch ist der Spannungswert an Pin 12?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Donnerstag 15. November 2012, 20:27
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

ich denke IC9 hat einen " Total-Schaden "....
MAB8441 ??? mal sehen ob man sowas irgendwo bekommt...
Is man nur gut das Studer die Bezeichnung entfernen lassen hat und dann 1.721.220.08 drauf gedruckt hat.
Wieder ein Schweizer Staatsgeheimniss....

Gruß Heinzmen

Beitrag Donnerstag 15. November 2012, 21:15
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2576
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Heinz!

Das konnte EMT auch gut; in allen digitalen Hallgeräten hat man die ICs sorgfältig abgeschliffen und keine Schaltpläne darüber herausgerückt.
Die Krabbler wurde nur durchnummeriert und danach durfte man (überteuert) bestellen... :?

Viel Glück und gute Nerven!

Rudy

Beitrag Donnerstag 15. November 2012, 23:12
zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Auch moin,

Ihr vergleicht da Äpfel mit Birnen. Der maskenprogrammierte Mikrocomputer (nicht Prozessor) trägt die Studer Artikelnummer, da die Software halt hersteller- und anwendungsspezifisch ist. Da steckt keine Böswilligkeit oder Geldgier hinter. Die ganze MAB-Serie waren frei zugängliche Standardprodukte, nur musste man dem Hersteller (Philips) sagen was ins ROM sollte.

Übrigens lese ich gerade von dem Rechtecksignal an PIN 17. Das ist der RESET-Eingang. Wenn Du da ein Rechteck hast, kann das ja nicht werden. Das heißt ja der Prozessor wird immer wieder zum Neustart gezwungen... Also mal einen Blick auf die Reset-Mimik werfen.

Gruß, Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Beitrag Freitag 16. November 2012, 00:41
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Heinz,

es muss nicht der Prozessor sein. Zuerst musst Du erst einmal alles drum herum prüfen. Erst wenn hier alles in Ordnung ist würde ich den Prozessor in Erwägung ziehen. Für eine Ferndiagnose brauche ich aber genaue Messungen und präzise Angaben. Ein meiner Fragen zielte auch auf das Rechtecksignal am Reset Eingang ab (hatte gestern erst eine A810 CPU Karte hier wo der TL7705 defekt war). Du hattest auch geschrieben dass an Pin ???? nichts ist. Was ist nichts? 0V? Und war das Pin 12? Das wäre der Interrupt Eingang und könnte eventuell auch Probleme machen. Hast Du eigentlich ein Skop zur Verfügung?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Samstag 17. November 2012, 12:41
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

da mein IC9 sehr warm wird wenn er nur die +5V ( im ausgebauten Zustand ) bekommt vermute ich mal das dieses defekt ist. Soweit wie ich mit dem Skop messen konnte sind die anderen Signale vorhanden.

Gruß Heinzmen

Beitrag Montag 19. November 2012, 14:56
zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Heinzmen,

wenn er nur die +5V ( im ausgebauten Zustand ) bekommt


wie müssen wir uns das vorstellen? Chip ausgebaut, 5V und Minus angeschlossen und der Rest unbeschaltet? Wenn dem so ist, wäre ich mir nicht sicher ob das eine empfehlenswerte Testmethode ist. Letztendlich handelt es sich um eine CMOS Komponente.

Ich wollte nur mal nachfragen.

Gruß

Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Beitrag Montag 19. November 2012, 20:48
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 389
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Ulf,

da hast du sicher recht. Aber wenn ich ein IC nur mit der Versorgungspannug versorge dürfte das IC nicht warm werden.
Ich hatte das IC in eine auf dem Tisch liegende Fassung gesteckt und die 5V angeklemmt.

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 19. November 2012, 21:01
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Heinzmen,

wenn das ein CMOS IC ist dann hat Ulf Recht. Wenn die Eingänge offen sind können sie einen beliebigen Pegel annehmen. Wenn dieser nun genau in der Mitte liegt fangen beide CMOS Transistoren an zu leiten und schließen praktisch die Versorgungsspannung kurz. Dieser Strom ist zwar durch die Art der Transistoren begrenzt aber nicht unerheblich und kann durchaus zu einer starken Erwärmung führen wenn mehrere Eingänge betroffen sind. Ich würde bei diesem Test den Prozessor in diesen schwarzen CMOS Schaumstoff stecken und diesen mit Masse verbinden.

Habe gerade mal nachgesehen; nach meinen Unterlagen sind das NMOS Prozessoren; die werden mehr oder weniger warm. Wenn Du Dir die Pfoten verbrennst (>80 Grad) ist er defekt; wenn er nur so ca. 40-50C erreicht kann er schon noch funktionsfähig sein.

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Montag 19. November 2012, 21:27
zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

NMOS. Wo er Recht hat, hat er Recht.
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu STUDER Technik


cron