Start STUDER STUDER Technik A810 ein Kanal kein Pegel bei "uncal"

A810 ein Kanal kein Pegel bei "uncal"

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Mittwoch 22. Januar 2014, 21:58
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Ralf,

Karten tauschen und DIP Schalter können auch nichts bringen (siehe mein Beitrag oben).

Hast Du die VU Audio Stecker wirklich mal vertauscht (die grauen CIS Stecker nicht die blauen Flachband)? Am besten nur jeweils ein VU z.B. im rechten Kanal einstecken; dann das andere im rechten Kanal testen.

Blind Elko wechseln ist auch nichts; normalerweise fällt ein Elko nicht schlagartig aus; teste erst mal das Audiosignal; kann auch der OP oder jedes andere Bauteil auf der o.g. Platine sein.

Viele Grüße,
Hagen

p.s.: http://en.wikipedia.org/wiki/RTFM

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 00:10
Michara Doppel As
Doppel As

Beiträge: 75
Hallo,

doch leider, diese Philips Elkos fallen mit plötzlichem Kurzschluss aus. Mehrfach an zwei D820X beobachtet weil ich es nicht abwarten konnte die Maschine auszuprobieren...

Grüße Micha

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 09:07
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Micha,

beim Einschalten nach langer Standzeit habe ich das auch schon beobachtet; aber so wie ich Ralf verstanden habe wurde das Gerät regelmäßig benutzt. Hast Du in diesem Fall auch schon Elko Kurzschlüsse gehabt?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 16:40
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
Ja Hagen,

ich habe die VU-Meter komplett vertauscht
ich habe die beiden blauen Flachbandkabel vertauscht und parallel die beiden Audiokabelstecker auch mit getauscht
und es gibt immer beim rechts eingebauten VU keinen Ton mehr und auch kein Zeigerzappeln
also muß es auf der Baugruppe liegen
so innerhalb der Baugruppe sollte das Problem dann im Bereich "Calibration PCB" liegen ... hat Heinz mich gelehrt ...

so und da setzt gleich nach Feierabend "der Bagger" an :lol:
IC, und Öhlkos sind da ... Lötkolben wird vorgeglüht

Grüße Ralf

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 17:56
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Bricksounder hat geschrieben:
...sollte das Problem dann im Bereich "Calibration PCB" liegen ... hat Heinz mich gelehrt ...

:o sag' mal, liest Du Dir die Beiträge die Leute hier schreiben eigentlich durch?

Siehe z.B. Beitrag 2 in diesem Thema...

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 18:48
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 380
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

Der Fehler MUSS gewandert sein !!! anderst gehts gar nicht.....

Wenn der Fehler wandert dann ist auf dem Calibration PCB etwas defekt. Da ja Cal. funktioniert und UnCal. nicht.
Mein Verdacht C8 oder das IC.

ANDERST gehts nicht !!!

Gruss Heinzmen

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 19:20
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
heinzmen hat geschrieben:
Der Fehler MUSS gewandert sein !!!

Siehe Beitrag 2. Oder die Fehlerbeschreibung stimmt nicht.

Aber mit Karten und Elkos tauschen und an DIP Schaltern rumspielen bekommt man die Sache ja hin.....

Viel Spaß noch.

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 19:37
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 380
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen,

es liegt nicht an den DIP Schaltern.... Karten tauschen bringt nix....

Gruss Heinzmen

PS... sicher darfst du anrufen.... ich hatte es vergessen zu erwehnen....

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 21:45
gogosch Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79
Denke der Fehler liegt meiner bescheidenen Meinung nach am Calibration PCB 1.810.731.xx.
Da ist ein NE5532N (IC1) verbaut der nur in der Stellung UNCAL mit einem Signal beaufschlagt wird.
Im Detail würde ich mir auch C1, C4, und C12 näher ansehen.
Nachdem der IC gesockelt ist könnte auch die Fassung oxidiert sein.
LG
H.

Beitrag Donnerstag 23. Januar 2014, 23:25
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
der Reihe nach,

Ja Hagen ich lese mir die Beiträge sehrwohl durch ... aber ich bin in Sachen Bandmaschinen halt viiiiiiel weniger routiniert als Du!
... "rausconfigurieren war halt auch ein Tip ... und kostet weniger Aufwand als "rumlöten" daher erst mal meine Tauschversuche
... das ist die erste Bandmaschine bei welcher ich eine Elektronik-Reparatur durchführen muß ...

Thema "Wandern" vlt. habe ich mich missverständlich ausgedrückt
ich habe die Baugr. nicht "rausgeschraubt", also in ihrer Position belassen ... ich habe nur die Steckverbinder getauscht
daher meine Aussage "der Fehler bleibt auf der rechten Baugruppe" ... ich habe nicht vom rechten Kanal geschrieben!

damit muß der Fehler auf der von Euch beschriebenen Platine liegen ... jaaaa danke, hab's verstanden

Frage an gogosch: die von Dir benannten Elkos liegen aber im Wiedergabebereich .... ich packe erst mal C5, 6 und 8 ... ok ???

noch 2 Fragen:

die C's sind so orange Tropfen: müssen da also wieder Tantals rein oder gehen da auch normale Elkos ???

das Ic habe ich mit der Bezeichnung NE5532P bekommen, sieht optisch gleich aus, DIL 8 pins ... nur am Ende statt N ein P
= ok ???

sorry für nochmal Fragen aus unerfahrener Ecke

Ralf

Beitrag Freitag 24. Januar 2014, 00:44
gogosch Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79
Sorry, hab nicht genau gelesen, aber auf der selben Platine ist auch der Taster für die Aufnahme-Kalibrierung.
Ist die andere Hälfte des besagte ICs. Der obere Teil des Schaltplans.
Ist im Prinzip die gleiche Schaltung, nur mit den Elkos C4, C5 und C8.
Die Spannungsfestigkeit von 6V für C5 und C8 ist meiner Meinung nach sehr an der Grenze für eine IC-Versorgungsspannung von +- 15V. Ich würde da 16V-Typen einsetzen.
Es gehen auch "normale Elkos".

Beitrag Freitag 24. Januar 2014, 01:08
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
"gelöst" die Kiste rennt wieder,

habe die Tantals getauscht - ohne Erfolg

habe das IC1 5532 getauscht ... und ei horch mal ... nu rennt die Kiste wieder,

Danke nochmals an alle Mitdenker

sorry in ein oder 2 Jahren gehts dann hier auch fixer ...
und die blöden Fragen meinerseits werden dann auch weniger - versprochen :lol:

Gut's Nächtle

Ralf

Beitrag Freitag 24. Januar 2014, 07:27
gogosch Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79
Ja bei mir war auch schon mal ein NE5532 defekt.
Die Teile aus den 80ern haben sichtlich keine besondere "Langzeitkonstanz" und altern!
LG
H.

Beitrag Freitag 24. Januar 2014, 09:29
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Bricksounder hat geschrieben:
...und die blöden Fragen meinerseits werden dann auch weniger - versprochen :lol:

... und die Antworten auch ;-)

Schlaf gut...

Beitrag Freitag 24. Januar 2014, 12:00
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 672
Hallo,

habe hier mal mitgelesen, obwohl in der Diskussion nur wenige Röhren :idea: :idea: (NE5532 - welche Heizspannung hat der denn ?) erwähnt wurden .
Trotz einiger Meinungsverschiedenheiten hat es das Forum mal wieder gebracht :schleimer:

revfan

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Vorherige

Zurück zu STUDER Technik