Start STUDER STUDER Technik A810: suche "neutrale" Level f. RECORD/REPROD. - GELÖST

A810: suche "neutrale" Level f. RECORD/REPROD. - GELÖST

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


OZ1963 Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
An alle, die mehr Erfahrung haben, hätte ich eine Verständnisfrage:

ich habe eine A810 mit VU-Metern. Meine Erfahrungen bzgl Aufnahme und Wiedergabe stammen aus
dem Hein-HiFi Berich, namentlich von einer ReVox B77.

Die A810 verfügt aber zusätzlich über die REPRODUCE- und RECORD-Einstellungen, wobei es mir vor allem um die LEVEL-Einstellungen geht.
Nach einigen Versuchen habe ich nun folgenden Eindruck der Zusammenhänge:

- das Signal, das in die A810 kommt bei Aufnahme, bestimmt die Anzeige an den VU-Metern,
Veränderungen an den Reglern (Record-Level, uncalibrated) sind auf den VU-Metern zu sehen
- DANCH wird das Signal noch durch die RECORD-Parameter (am Periphery-Controller)
beeinflusst, bevor es tatsächlich auf Band gelangt

Bei der Wiedergabe ist es umgekehrt:
- das Signal vom Band wird durch die REPRODUCE-Parameter verändert
- dieses Signal wird dann an den VU-Metern angezeigt und auf die Ausgänge (Richtung Vorverstärker) gelegt

[stimmt das so - oder habe ich aus den Tests die falschen Schlüsse gezogen?]

Ich nehme öfters Platten auf Band auf und wollte, dass die Aufnahmen der Platten etwa die Lautstärke
aufweisen wie die Platten selbst. Damit muss ich beim Umschalten zwischen Phono und Tape am Vorverstärker nicht ständig
die Lautstärke verstellen und bin vor Überraschungen (plötzlicher hoher Pegel) geschützt.

Das ging auch ganz gut durch Verändern der RECORD- und/oder REPRODUCE-Parameter, wobei es wegen
der unterschiedlichen Laufstärken der Platten selbst natürlich Schwankungen gibt, was für diesen Zweck
aber ok ist.

Nun endlich zu meiner eigentlichen Frage:

als ich ein derart aufgenommenes Band auf der ReVox dann abgespielt habe, waren die Pegel auf den VU-Metern
VÖLLIG ANDERS.

Offenbar gleichen die Einstellungen auf der A810 "end-to-end" alles aus (Aufnahme->Wiedergabe), was aber
tatsächlich am Band ist, dürfte damit nur teilweise zu tun haben (was den Signal-Pegel betrifft).

MEINE FRAGE NUN: gibt es für die RECORD- und REPRODUCE-LEVEL am Periphery-Controller "neutrale" Werte,
bei denen das Inputsignal nur durch die Record-Regler bei der Aufnahme beeinflusst wird, und dann genau so auf das
Band gelangt, und vom Band unverändert an den Output gelangt?

Im Service Handbuch konnte ich nichts dazu finden (sorry, falls überlesen). Man kann die Werte in 256 Stufen
(Hex 00 - Hex FF) einstellen, und sie werden pro Geschwindigkeit etc getrennt gespeichert, und dass sie nicht linear
sind, etc - aber auf meine Frage eines "neutralen Mittelwertes" fand ich keine Antwort....

Vielen Dank für Eure Antworten - und falls ich mich unverständlich ausgedrückt haben sollte: bitte einfach nachfragen!
Zuletzt geändert von OZ1963 am Montag 9. Januar 2017, 22:47, insgesamt 3-mal geändert.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Alfred Trippel As
Trippel As

Beiträge: 153
Wohnort: Heidenheim
Hallo,

so neutrale 0-Stellungen wirst du nicht finden.
also das mit der A810 aufgenommen Band müsste die VU an der B77 fast immer am Anschlag haben....
Die B77 wird mit 257 nWb/m die A810 mit 514 nWb/m eingemessen, also doppelt soviel Bandfluß.
Die A810 hat symmetrische Ein- und Ausgänge, hier kommt es dann darauf an wie du diese an deine Stereoanlage angeschlossen hast. Eingangsseitig kannst du ja den Pegel mit uncal anheben, ausgangseitig ist er halt mind. +6db, oder je nachdem wie die Maschine tatsächlich eingemessen ist.

Ansonsten hilft mal das genaue Studium der Bedienungs- und Serviceanleitungen!

Gruß Alfred

Alfred Trippel As
Trippel As

Beiträge: 153
Wohnort: Heidenheim
Hallo Otto,

die Maschine war doch bei Heinz zur Reparatur?! Das hättest du mit Ihm bestimmt besprechen können! Oder war dir das da noch nicht bewusst, bekannt!
Hoffe du hast an den digitalen Potis (Periphery-Controller) noch nichts verstellt, sonst ist die Einmessung dahin. Die von dir genannten Einstellungen sind für den Frequenzgang und nicht für den Ausgangspegel, der könnte möglicherweise in geringem Umfang an der grünen LINE-Karte korrigiert werden, habe ich aber selber auch noch nie gemacht, da ich persönlich einen Umsetzer symmetrisch/asymmetrisch benutze!

Gruß Alfred

Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
Hallo OZ1963 ???

nachdem Du an den Werten für Record und Reproduce "rumgeschraubt hast" ist Deine Maschine sicher weit weg von "auf die Bandsorte eingemessen" :(

die Einstellparameter dienen der genauen Anpassung von Pegeln auf das magnetische Zusammenspiel von Maschine und der verwendeten Bandsorte!!!
bitte suche mal nach dem Thema "Maschine einmessen". (die Vormagnetisierung ist ein weiterer, hierbei zu beachtender Einstellparameter)
wenn Die Maschine "richtig" eingemessen ist: Bitte Finger weg von diesen Parametern.

Einmessen bedeutet mit einem sog. Bezugsband erst mal die Wiedergabe zu kallibrieren
und dann die Aufnahme auf "genau die verwendete Bandsorte" anzupassen.

erst dann !!! regelst Du mit den beiden Pegelstellern bei der Aufnahme den Pegel
bzw. bei der Wiedergabe regelst Du den am Ausgang stehenden Pegel
(ähnl. wie bei einer B77)

im "Callibriert Mode" rechnet die Maschine mit einem fest definierten Eingangspegel ... und gibt dementsprechend auch einen gleichwertigen Ausgangspegel
bei der Wiedergabe ab.

hier ist der "Regulativ" dann ein Mischpult (Studiobetrieb)

mal in Laiensprache ausgedrückt:
grundsätzlich kann die A810 mehr magnetischen Fluß auf ein Band schieben (wenn die Bandsorte das abkann?!?!?)
damit wird ein gut ausgesteuertes Band auf einer B77 immer zuviel Pegel aufweisen und die VU's dieser Maschine
dann tendenziell am Anschlag zappeln lassen

Fazit: Deine Maschinen müssen erst mal Eingemessen sein ... dann gehts weiter :?
wenn Du Dich mit Namen und "woher kommst Du" outen möchtest? könnte man Dir ggfs. einen
netten Forumskollegen nennen der Dir hierbei unter die "Arme" greifen kann.

Grüße Ralf

Alfred Trippel As
Trippel As

Beiträge: 153
Wohnort: Heidenheim
Hallo Ralf,

ich wollte es nicht so hart sagen, du hast aber recht, vorallendingen weil die Maschine vor einiger Zeit bei Heinz zu Reparatur war. Otto ist meines Wissens nach aus Wien oder Umgebung!
vgl. Post viewtopic.php?f=7&t=3348
Gruß Alfred Richtung Allgäu

Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
Hallo Alfred,

na ja wir sind ja hier nicht in ner Selbsthilfegruppe für Weichspülprodukte
wenn der Kollege aus Irrland noch aktiv wäre ... wäre die Rückmeldung sicher noch "deutlicher" ausgefallen :lol: :lol:

wenn verstellt ... dann verstellt ... dann halt wieder einmessen ... da ist ja nix kaputt

klar ... wieder zu Heinz wäre sicher eine Lösung ... ist aber eben nicht "um die Ecke" ... leider
@ Heinz ... Du könntest ruhig etwas südlicher wohnen :D :D :D

unweit von Wien (ca. 1 Std.) sitzt Herr David Kübelböck = Ostrong Audio
der Mann ist ebenfalls äusserst kompetent und mit Studer "per DU"

@ Otto: bestelle David einen Gruß von mir und er wird Dir sicher unbürokratisch alles richtigeinstellen
... nimm unbedingt ein von Dir verwendetes Band mit
... die A810 kann auch auf maximal 2 verschiedene Bandsorten eingemessen werden !!!
(David hat alle Meßtechnik / Bezugsbänder = er ist Profi vom ORF)

viel Erfolg und guten Sound vom Senkel wünscht Euch allen

.... und so alle 8 - 10 Jahre auch mal an ne frische Batterie auf dem Controler denken :!: :!: :!:

Ralf Scheibner

OZ1963 Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
Zunächst mal DANKE euch allen für die raschen und informativen Meldungen.
Manches ahnte/wusste ich - vieles nicht...

Und ja - ich wohne südlich von Wien - danke für den Kontakt, an wen ich mich hier
in der Nähe wenden kann! (bis Heinz übersiedelt....)

Ergänzend:
- ich habe alle Werte noch, es ist also tatsächlich "nix passiert"
- es geht nicht um die Maschine, die bei Heinz war - die würde ich doch NIE anrühren :-)

Meine Priorität ist die A810 - und da passt ja alles.
Ich wollte nur wissen, ob eine "Kompatibilität" mit der B77 ev leicht einzustellen geht, dann
wäre es nett gewesen. Aus den Antworten lese ich heraus, dass das so nicht gehen kann.
Dann ist's gut, dann hab ich nichts verpasst.

Und ja: auf der B77 kleben die Zeiger am rechten Rand, wenn sie ein Tape von der A810 abspielt....

Also: vielen Dank - Frage beantwortet! Toll!!

OZ1963 Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
Um sicherzugehen, ob ich das Konzept jetzt richtig sehe, würde ich um Eure Meinung zu folgenden Aussagen bitten:

1) bei zwei baugleichen Geräten, wo alles andere auch gleich ist (CCIR, 38cm/Sek, Bandmaterial,...), sollte es doch
möglich sein, die auf einem System eingemessenen Werte (RECORD/REPRODUCE) auf das andere zu übernehmen.
Stimmt das zumindest theoretisch?

2) Wäre es bei einer A810 theoretisch möglich, die Einmessungen wie folgt vorzunehmen:
- für 38cm: CCIR, alles für A810 "richtig" eingemessen (514nWb/m,...)
- für 19cm: NAB, mit Revox-Band (257 nWb/m,...) einmessen - klar, dass damit aufgenommene Tapes für die
A810 dann nicht ideal sind, würden sie aber dann auf der B77 passen?

Wie gesagt - keine Angst, ich habe das nicht tatsächlich vor - aber ich wüsste gerne, ob es vom Konzept her ginge.

Danke euch,
beste Grüße
Otto

Alfred Trippel As
Trippel As

Beiträge: 153
Wohnort: Heidenheim
OZ1963 hat geschrieben:
Um sicherzugehen, ob ich das Konzept jetzt richtig sehe, würde ich um Eure Meinung zu folgenden Aussagen bitten:

1) bei zwei baugleichen Geräten, wo alles andere auch gleich ist (CCIR, 38cm/Sek, Bandmaterial,...), sollte es doch
möglich sein, die auf einem System eingemessenen Werte (RECORD/REPRODUCE) auf das andere zu übernehmen.
Stimmt das zumindest theoretisch?

2) Wäre es bei einer A810 theoretisch möglich, die Einmessungen wie folgt vorzunehmen:
- für 38cm: CCIR, alles für A810 "richtig" eingemessen (514nWb/m,...)
- für 19cm: NAB, mit Revox-Band (257 nWb/m,...) einmessen - klar, dass damit aufgenommene Tapes für die
A810 dann nicht ideal sind, würden sie aber dann auf der B77 passen?

Wie gesagt - keine Angst, ich habe das nicht tatsächlich vor - aber ich wüsste gerne, ob es vom Konzept her ginge.

Danke euch,
beste Grüße
Otto


Hallo Otto,

zu 1. ein klares nein! Köpfe, Elektronik unterliegt alles individuellen Toleranzen......

zu 2. NAB möglich, aber wie du schon selber erwähnst nicht ideal.
Das aufgenommene Band würde zur B77 auf jedenfall besser passen.
Der Ausgangspegel der A810 wäre trotzdem höherm, unabhängig ob CCIR oder NAB von der A810!
Aber vielleicht fragst du mal Kübelböck oder es meldet sich noch ein anderer zu dem Thema!


Gruß Alfred

OZ1963 Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
Hallo Alfred,

danke mal für die Antworten - bei 1) hab ich ohnehin so etwas erwartet, sonst gäbe es ja Tabellen für alle Kombinationen...

Schönen Abend noch!
Otto

Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 243
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
servus Otto,

1 ist schon geklärt

2. funktioniert ... und auch nicht so schlecht
Du prüfst Das einfach selber:
Aufnahme mit einem Signalton (Sinuston) machen ... auf der B77 abspielen und vergleichen
(einen einfachen Tongenerator, braucht man als Tonbandinfizierter ohnehin einestages, und der kostet ja nicht die Welt)

zur Pegelmessung kaufst Dir gleich noch ein NTP 400 .... und ehe Du es merkst wirds interessant :D :D :D

Grüße Ralf
... mit Ermunterung zum experimentieren

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu STUDER Technik