Start STUDER STUDER Technik A721, A727, und einiges mehr....

A721, A727, und einiges mehr....

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Dienstag 17. Januar 2006, 16:39
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo liebe Leut,

diese Tage hat mich ein Kollege mal wieder auf Revox gebracht.... Somit hab ich mich nun wieder mal damit beschäftigt, und bin nun am Überlegen mir eine entsprechende Anlage zusammen zu stellen, da ich schon immer von Revox begeistert war.
Wie das bei mir aber so ist... kann ich mich natürlich wieder mal nicht mit dem üblichen abfinden, und muß gleich noch ne extra Wurst braten.......
Somit bin ich nun über Studer Geräte und diese HP gestolpert.

Nun zum eigentlichen:
Wie sicher schon manch einer festgestellt hat, sind in Ebay gerade mal wieder zwei Geräte die wohl sehr interessant zu sein scheinen. Das eine der A727 CD das andere der A721 MC. Leider waren in den letzten Monaten wohl gerade zwei A764 Tuner in Ebay... ich hoffe aber das so etwas dann auch noch mal wieder auftaucht...
Nun ergeben sich für mich aber einige Fragen.
* Das Tape hat ja nur XLR Ausgänge. Kann man die denn zur Not auch auf Cinch umsetzen? Im Gitarrenbereich hatte ich das Problem auch schon mal bei 19“Effekt Einschüben und mußte von XLR auf Klinke... war aber letztendlich kein Problem, außer das es am Ende am Sinnvollsten war das Kabel selber zusammen zu löten.
* Desweiteren würde mich nun brennend interessieren, gab es von Studer auch Vollverstärker oder ähnliches? Also mit XLR Anschlüssen? Oder muß man Studer Geräte dann immer mit Revox Verstärkern betreiben?
* Wie ist der A721 mit dem B215 zu vergleichen? Welcher kann „mehr“ bzw. hat der A721 auch den Einmeßcomputer wie der B215?
* Außerdem wäre unter Umständen noch das Problem, das laut Verkäufer zum A721 keine Bedienungsanleitung existiert... kann man die vielleicht irgendwo runterladen?
* Zum A727, gabs den auch in verschiedenen Evolutions Stufen? Der in Ebay hat die großen grauen Tasten mit dem Karoraster drumrum. Bei Revox kam dann danach noch die kleineren Tasten und mit „ruhigerer“ Frontbemalung...
* Außerdem hab ich auf Bildern auch gesehen, das die Studer Geräte zum Teil mit ganz vielen eher kleinen weißen Rechteck Tasten ausgestattet waren. Ist das auch bei diesen Geräten später noch so gekommen, oder ist das nur auf bestimmte Geräte beschränkt gewesen...

* Würde es Sinn machen eher den A730 als den A727 anzuschaffen? Ich habe so den Eindruck als wenn für den Allgemeingebrauch, der A727 durch mehr Funktionen besser zu gebrauchen ist. Oder täusche ich mich da?


* Falls jemand mag... kann er mich auch gerne mal darüber aufklären was die verschiedenen Revox Serien E H S genau bedeuten... nur Design Änderungen oder auch Geräte Verbesserungen? In welcher Reihenfolge?
* Wofür steht zum Beispiel auch das –S immer? (Zum Beispiel B260 / B260-S) Ich blicke da ehrlich gesagt immer noch nicht so ganz richtig durch.
* Ach ja und falls es jemand weiß, gab es auch mal nen EQ von Revox oder Studer? Die Verstärker hatten ja wohl meist auch die Möglichkeit einen EQ einschleifen zu können.

So das nun erstmal mein Einstand... ich hoffe ich hab nicht gleich alle mit zu vielen Fragen erschlagen... ;-))

Schöne Grüße aus dem kalten Norden

Mecki

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Beitrag Dienstag 17. Januar 2006, 16:47

Beiträge: 2
Wohnort: 16515 Oranienburg

Hallo Mecki,
für den Einstieg in die "Revox-Sucht" ist sicherlich als erstes die "Revox-Bibel" von Peter Holenstein ISBN 3-7263-6713-6 zu empfehlen.
Desweiteren bekommst Du viele Informationen bei Urs Steiner unter http://www.revoxonline.ch über die verschiedenen Revox-Geräte.

Beitrag Dienstag 17. Januar 2006, 17:04
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Danke für die Tipps.
Ich hab allerdings gestern den ganzen Tag mit Revox im Internet verbracht... Ich denke ich kenne jetzt vermutlich so ziemlich alle Seiten recht gut die es wohl gibt...
Das Buch hatte ich als Tipp auch schon gesehen, hatte aber die Vermutung, das es da fast nur um die Bandmaschinen gehen würde...
Die allerdings, abwohl sie mich wirklich sehr faszinieren, ich aber wirklich keine Verwendung für hätte, interessieren mich daher nicht so sonderlich...
Ich muß mal schauen, ob man das Buch nicht mal irgendwo im Laden anschauen kann.

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 15:25
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

Als Besitzer des Studer A 727 und A 725 kann ich Dir den A 727 wärmstens empfehlen. Er hat alle Anschlüsse , die man sich denken kann (auch Cinch) und kann daher in jede Stereo-Anlage problemlos integriert werden. Sein Klang ist phantastisch und er spielt noch heute ganz oben bei den Referenzen mit. Der A 730 ist vom Innenleben (Laufwerk, Wandler und Ausgangsstufen) weitgehend identisch, ist aber sehr gesucht und häufig bis zu dreimal teurer als der A 727. Auch ist er von der Bedienung her für den Heimanwender weniger geeignet, er besitzt zum Beispiel keine Stoptaste. Vom A 727 wurden mehr Exemplare gebaut. Ich würde darauf achten, möglichst ein Exemplar mit einer hohen Seriennummer zu bekommen, diese sind jünger und ihr Laufwerk (CDM 1 Pro von Philips) dürfte noch in besserem Zustand sein. Achte darauf, möglichst kein im direkten Rundfunkstudioeinsatz verschlissenes Gerät zu kaufen.

Unter der Marke Studer gab es keine Vollverstärker, die gabs nur bei Revox.

XLR -> Cinch ist kein Problem, da gibt es fertige Adapter. Du musst nur den deutlich höheren Pegel der Studiogeräte beachten, sonst wirst Du schnell einmal von den Lautsprechern "angebrüllt".

Viele Grüße aus Heidelberg,

Tilmann

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 15:52
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo Tilmann,

vielen Dank für die Infos, das hat doch schon mal einiges gebracht! und war sehr Aufschlußreich!

Was mir im Moment auch noch ein wenig Sorgen macht, ist das ich gelesen habe, die Beleuchtung der Anzeige soll mit einer Folie beim Studer gelöst worden sein, die man aber nciht so einfach tauschen kann, und wozu es auch keinen originalen Ersatz mehr gibt.
Bei den Revox Geräten ist das wohl mehr mit kleinen Lämpchen gelöst und daher wohl besser. ?

Fällt diese Leuchtfolie denn sehr schnell aus? Bzw. hab ich den Eindruck als wenn man die bei jedem Gerät früher oder später tauschen muß??

Viele Grüße

Mecki

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 16:19
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

In der Tat ist das Display des A 727 mit einer Elektrolumineszenzfolie (EL-Folie) zur Beleuchtung ausgestattet, für die es selbst von Studer kein originales Ersatzteil mehr gibt. Es gibt neue EL-Folien, diese laufen aber auf niedrigeren Spannungen, so dass auf der Steuerplatine (Processor Board) noch der Display-Trafo gewechselt werden muss. Unangenehme Friemelarbeit.
Tatsächlich ist das Display häufig recht dunkel, kann aber aus der Nähe durchaus noch für Jahre abgelesen werden. Nur wenn die Sonne drauf scheint, wirds kritisch. Du musst Dich nur überzeugen, dass das Display überhaupt funktioniert. Bei den Revox-Gegenstücken ist die Beleuchtung meistens mit Sofitten-Lampen gelöst. Allerdings klingt der Revox B 226 nicht so gut wie der A 727, sind allerdings deutlich billiger zu bekommen. Bei ebay wäre ich aber extrem vorsichtig. Sonst musst Du Dir drei B 226 kaufen, um ein funktionierendes Gerät aus den Teilen aufzubauen. Dafür bekommst Du dann aber auch schon einen geprüften A 727 mit Garantie...

Viele Grüße aus Heidelberg,

Tilmann

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 17:05
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo Tilmann,

gibts beim A727 noch andere Knackpunkte die zu beachten wären?

Außerdem würde mich mal interessieren... So ein D740 oder D741 wäre das noch eine Steigerung? Oder sind die zum Abspielen nicht so geeignet?
So A-B Funktion bräuchte ich z.B. auf jeden Fall.

Viele Grüße in die Stadt und Gegend die ich aus alten Zeiten sehr liebe und vermisse!

Mecki

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 17:18
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

Auf jeden Fall die Laufwerksfunktionen testen, gerade beim Springen von Titel zu Titel kann sich ein schlecht eingestelltes Laufwerk verhaspeln. Ein A-B-Repeat ist beim A 727 möglich. Ich könnte Dir bei Bedarf das User/service-Manual kopieren, da sind dann die Funktionen genau beschrieben.

D 740 D 741: Finger weg, diese Geräte sind leider anfällig, sie stammen schon aus der Zeit, als der Harman-Konzern Studer übernommen hatte und die ersten Sparmaßnahmen bei der Fertigungsqualität aufkamen. Sind außerdem teuer und klanglich nicht besser als ein A 727. Fallst Du einen guten CD-Rekorder möchtest, dann lege Dir einen neuen TASCAM CD-RW 2000 zu, kostet etwa 1200 Euro (so viel kosten auch gebrauchte D 740 / D 741). Habe ich selbst und klingt auch als CD-Spieler gut. Von Studer-CD-Spielern der D-Serie ist abzuraten. Kommentar eines Technikers vom Hessischen Rundfunk bei Studiobesuch: Kaufen Sie bloss nie eins von diesen Schrottdingern, die würden wir am liebsten gleich aus dem Fenster werfen.

Viele Grüße aus Heidelberg,

Tilmann

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 17:39
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hi Tilmann,

vielen Dank für die vielen Infos!

Sag zu den Kassenspielern weißt Du überhaupt nichts? Echt schade... wo mich doch gerade auch mal interessieren würde, wie der A721 und der B215 zu einander stehen.

Bleibt noch die Frage ob man dann einen Revox als Verstärker nimmt, oder z.B. vielleicht einen alten Accuphase mit XLRs.
Obwohl ich eigenlich wenn schon gerne bei einer Firma bleiben würde..

Schöne Grüße aus dem weißen Norden

Mecki

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 17:51
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Ach so... gabs vom A727 auch irgendwie sowas wie MKII oder so? Wie kann man das eigenlich bei anderen Geräten feststellen? Steht das hinten irgendwo drauf ? Von Vorne ist das doch immer nie sichtbar oder bin ich da nur noch nicht richtig Informiert?
Und wegen neuer... gabs die A727 auch mit den kleineren Tasten wie bei Revox Geräten? Oder nur mit den großen grauen Tasten?

Viele Grüße

Mecki

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 18:12
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

Zu den Kassettengeräten kann ich Dir (noch) nichts sagen, aber die Anschaffung eines Studer A 710 ist fest geplant (Von der Verarbeitungsqualität der Regler auf der Frontplatte ist er besser als der A 721, ich kann Dir bei Interesse Bilder vom Äußeren und seinem Innenleben zusenden).
Von den A 727 gab es keine MK-XY-Versionen, die sehen alle gleich aus. Im Studiobereich gab es keine Notwendigkeit für kosmetische Veränderungen, da wurde auf Zuverlässigkeit und Stabilität geachtet. Übrigens lässt sich der A 727 von keinem Koperschutzschwachsinn irritieren, der spielt jede CD ab und gibt ein sauberes Digitalsignal zum Kopieren aus.

Viele Grüße,

Tilmann

Beitrag Mittwoch 18. Januar 2006, 18:37
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo Tilmann,

ich dachte der A721 ist ebenso der Nachfolger und damit das bessere Gerät wie bei Revox B710 -> B215 ..?
Jetzt bin ich etwas irretiert...

Schiet ne... man müßte halt mal ne Betriebsanleitung von A721 und B215 vergleichen können...
Das sich hier aber auch keiner mal zu dem Thema melden kann...... gibt doch sicher einige die auch den A721 haben... da muß doch auch mal jemand etwas mehr zu wissen!!?
Weiterhin vielen Dank für Deine Informationen. Wenn Du magst kannst mir gerne mal die Bilder zusenden, E-Mail haste ja.

Viele Grüße

Mecki

Beitrag Donnerstag 19. Januar 2006, 10:03
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

In der Tat ist A 721 der Nachfolger des A 710. Vom wichtigsten Bestandteil her, dem höchstwertigen 4-Motoren-Laufwerk, sind diese beiden Geräte praktisch identisch. Den A 710 gibt es auch in einer MK-2-Version, die klanglich etwas besser ist. Wenn Du Dir den A 710 im Vergleich mit dem A 721 ansiehst, dann kannst Du sehen, dass beim A 721 die Pegelregler aus grauem Kunststoff bestehen, beim A 710 dagegen aus Metall. Beim ihm war also die Gehäuseverarbeitung hochwertiger. Klanglich geben sich A 721 und A 710 Mk2 laut Auskunft des Studer-Spezialisten Anton Straka aus Wien nicht viel, der A 721 ist allerdings das etwas jüngere Gerät.

Betriebsanleitung B 215 lässt sich unter den links auf http://www.revoxforum.de finden. Dort einfach mal die diversen links durchgehen.

Bilder vom A 710 schicke ich Dir per mail.

Viele Grüße,

Tilmann

Beitrag Donnerstag 19. Januar 2006, 13:19
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hi Tilmann,

ja hab das B215 Manual schon runter geladen.
http://www.revoxonline.ch/index-download.htm
Leider findet man nirgends welche von Studer Geräten...

Aber ich komme in meinem Wissen so langsam immer weiter...;-)

Viele Grüße

Mecki

Ach so... was weißt Du zu Modifikationsmöglichkeiten von Foliendisplays? Alternative Beleuchtungen und so?

Beitrag Donnerstag 19. Januar 2006, 13:29
Mecki Jungspund
Jungspund

Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo Tilmann,

was mich auch mal interessiert... bei den Studer Geräten z.B. auch dem A727 gibts ja immer Kabel Fernbedienung alternativ.
Wenn ich das richtig verstehe gibts bei Revox zu den Geräten, entweder eine normale Infrarot Fernb. oder so eine System Geschichte, bei der ein Zentrales Gerät unter der Anlage steht, mit jedem einzelnen Baustein verbunden ist, und dann mit einer großen Fernb. mit Display in beide Richtungen Infrarot kommuniziert.
Läßt sich da irgend was von auch mit nem A727 oder auch anderen Geräten in dieser Richtung veranstallten?
Kabel Fernb. zu den Studer Geräten, sind vermutlich wohl äußerst schwer zu bekommen, oder?

Viele Grüße

Mecki

Beitrag Donnerstag 19. Januar 2006, 13:38
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

Der A 727 verfügt auf der Rückseite über zwei Schnittstellen zur Fernsteuerung über Kabel. Er verfügt über keine Einrichtung zur Fernbedienung über IR. Tatsächlich sind die Kabelfernbedienungen sehr gesucht, besonders die Studer A729 (verfügt über ein eigenes LED-Display und Jog-Shuttle) kostet oft mehr als der CD-Player. Die einfacheren Verianten, eigentlich Einschübe für ein Mischpult, werden dagegen gelegentlich angeboten. Schau mal in der elektrischen Bucht (ebay), auch unter ebay.com.

Ob sich ein A 727 über die Fernsteuereinrichtung von Revox steuern lässt ist mir nicht bekannt, frag mal im Revoxforum nach.

Viele Grüße,

Tilmann

Beitrag Donnerstag 19. Januar 2006, 13:49
altil Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Wohnort: Heidelberg
Hallo Mecki,

Du hast mail,

Grüße,

Tilmann

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu STUDER Technik