Start STUDER STUDER allgemein A816 im Vergleich zu einer A820

A816 im Vergleich zu einer A820

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 11. Juni 2009, 16:07
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 261
Wohnort: Obersulm
Hallo zusammen,

Kann mir jemand sagen, ob eine A820 Vorteile gegenüber einer A816 hat, wenn man die VU-Meter und die deutsche Schichtlage außer Betracht lässt ?

Grüße
dago

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Freitag 12. Juni 2009, 08:57
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2548
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Beide haben gleiche AW Verstärker, die A820 kann bis zu 35cm dicke Wickel aufnehmen und beide möchte ich nicht reparieren müssen, es sei denn, man macht daran seine Doktorarbeit.

Daher stehe ich auf M15A.

Gruß,

Rudy

Beitrag Freitag 12. Juni 2009, 10:49
erich Haudegen
Haudegen

Beiträge: 222
Wohnort: 78658 Zimmern o. R.
Hallo Rainer,

technisch sind beide Geräte nahezu identisch, optisch
macht die A820 vielleicht etwas mehr her. Der eigentliche
Unterschied ist, wie du schon gesagt hast, die deutsche
Schichtlage und eventuell VU - Meter.

Der zweite gravierende Unterschied ist die Bandführung, die
der M15A nachgebaut wurde. Dies war bei der Entwicklung des
Geräts mit die wichtigste Forderung der ARD - Verantworlichen.

Gruß

Erich

Beitrag Freitag 12. Juni 2009, 11:36
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 528
Wohnort: Würzburg

erich hat geschrieben:
Der zweite gravierende Unterschied ist die Bandführung, die der M15A nachgebaut wurde. Dies war bei der Entwicklung des Geräts mit die wichtigste Forderung der ARD - Verantworlichen.


Warum wurde das eigentlich gemacht bzw. so viel Wert darauf gelegt Erich? Ging es der ARD überwiegend darum, dass sich die Mitarbeiter nicht bei der Arbeit umgewöhnen sollten zwischen verschiedenen Maschinen, oder ist diese Bandführung eine besonders gute oder bewährte (abgesehen davon, dass sie in der M15 zum Einsatz kam)?

@ dago

Persönlich würde mir die A820 supergut gefallen. Ich habe jetzt aber seit ungefähr 2 Jahren eine A816 die ich damals vom Erich frisch gewartet gekauft hatte und bin sehr zufrieden mit dem Gerät! Die A816 ist sehr zuverlässig, massivst verarbeitet (mit Wagen 75 Kg!!!), bietet alle Einstellungsmöglichkeiten und Features die man sich nur vorstellen kann (alleine über 100 Funktionen unter der Klappe an der Seite - jede Taste ist individuell belegbar mit jeder Funktion), arbeitet extrem bandschonend, entwickelt relativ wenig Wärme im Vergleich zu einer A810 z.B. usw., usw. :-)
Kurzum: ein Meisterstück von STUDER und der letzte Stand der Tonbandgeräteentwicklung überhaupt!

Frag mal Erich - der hat gerade glaube ich die ein oder andere A816 im Angeot... :lol:

Und wenn Du sie in Aktion sehen willst, dann schau mal hier im Forum in der Kategorie Videos.

Gruß,
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Freitag 12. Juni 2009, 17:16
erich Haudegen
Haudegen

Beiträge: 222
Wohnort: 78658 Zimmern o. R.
Guten Abend Christoph,

der Hintergrund für die Bandführung war natürlich die M15A mit der Möglichkeit,
das Band extrem schnell und einfach zu schneiden. Wenn du es einmal versuchst,
fährst du, um das Band einzulegen, einfach einen Kreis.

Was die A816 nicht mitmacht, ist das Band per Hand zu bremsen, indem man einfach
mit beiden Händen die Bandteller blockiert. Da sind die mechanischen Bremsen der M15A
zwar schon etwas vorsintflutlich, aber die machen das mit.

Gruß

erich


Zurück zu STUDER allgemein


cron