Start STUDER STUDER allgemein Studer 962 Schatz oder Schrott?

Studer 962 Schatz oder Schrott?

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 14:40
alteZippe Jungspund
Jungspund

Beiträge: 6
Erstmal ein freundliches Hallo an alle im Forum,

bin neu hier und nachdem ich mich hier so ein bissl durch die Beiträge gelesen habe wohl auch ein vollkommener Laie auf diesem Gebiet.

Durch Zufall bin ich vor kurzem an ein Studer 962 Mischpult gekommen das aus einer Studioauflösung stammt. Ich muss zugeben, das ich eigentlich ein anderes Mischpult wollte.

Ich war ein wenig überrascht über die Größe, das Gewicht und vor allem die Anschlußmöglichkeiten des Mischpults da ich mit derartigen Mischpulten eigentlich eher weniger bis garnix zu tun hab. Für meine Zwecke ist es wohl eher auch "etwas" überdimensoniert.

Nun aber zu meiner Frage...wie kann ich es testen ob die einzelnen Spuren noch funktionieren? Ich habe keine Geräte mit XLR Anschlüssen und will nix falsch machen, nicht das ich unbeabsichtigt noch das Mischpult schmelze. ;-)

Wie Ihr merkt, habe ich von derartigen Geräten wirklich eine Ahnung...mein letztes Mischpult war ein dagegen winziges DJ Mischpult.

Anbei ein Bild von meinem "Neuerwerb".

Ich hoffe, Ihr könnt mir ein wenig weiter helfen was ich da jetzt habe...Schrott oder doch einen Schatz??

Vielen Dank schonmal im Vorraus von einem Unwissenden... :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 15:31
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 528
Wohnort: Würzburg

Hallo Du alte Zippe und recht herzlich willkommen hier im Forum! :-)

So ein 962 ist definitiv eher ein Schatz als das es Schrott ist. Voraussetzung ist allerdings, dass es halbwegs funktioniert. Wenn die Hälfte der Regler und Potis knistert oder nur die Hälfte der Signale überträgt, wird es schnell ein teures Vergnügen mit der Restaurierung.

Ansonsten war dieses Pult der Standard in vielen ARD Rundfunkanstalten und wurde z.B. in Tonregien beim Fernsehen oder in kleinen Ü-Wagen eingesetzt. Das Pult sieht mir auch schwer danach aus, als hätte es in einem Rundfunkstuidio gestanden, oder? ;-)

Wenn Du es los werden möchtest, dann stelle es doch hier in der entsprechenden Kategorie ein. Ich könnte mir vorstellen, dass es schnell weg geht...

Gruß,
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 15:53
kabee Jungspund
Jungspund

Beiträge: 9
Wohnort: Sauldorf
Hallo Zippe

wenn du das Mischpult benutzen möchtest kannst du dir fast überall unterschiedlich günstige Adapter Cinch-XLR besorgen und wenn dann ab und zu mal ein Schieberegler oder Poti etwas kratzt dann hilft ein bisschen "Kontakt 60"-Spray oft wahre Wunder. Beides kannst du übrigens auch über diese Seite bei Thomann bestellen, wenn ich das an entsprechender Stelle richtig verstanden habe.

Und dann viel Spaß mit dem edlen Teil

Grüßle kabee

Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 16:19
alteZippe Jungspund
Jungspund

Beiträge: 6
Hallo,

soweit ich weiß, ist tatsächlich aus einem Rundfunkstudio...soviel ich weiß, wurde das Studio auf Digitaltechnik umgestellt. Ein befreundeter Techniker hat es sich auch damals angesehen und meinte das es soweit i.o. ist. (Was auch immer das heißen mag.)
Jetzt stand es aber schon eine Weile bei mir rum und staubte ein, bis ich mich dran gewagt habe und mir fast nen Bruch gehoben habe. Mehr als Strom dran und Knöpfe drücken hab ich jetzt auch noch nicht machen können. Wie schon geschrieben, ich war ziemlich überrascht, als ich es in die Hand "gedrückt" bekam. Das sah wesentlich anders aus als meine bisherigen Mischpulte vom Gewicht ganz zu schweigen.

Hmmm..wenn es Adapter für Chinch-XLR gibt, werde ich mir gleich mal welche besorgen. Bin ja schon ein bissl gespannt, ob es noch funktioniert. Danke kabee (Ich habe schon nach allem möglichen von Studer gesucht aber mal auf die Idee zu kommen einfach mal nach einem XLR Adapter zu suche bin ich irgendwie nicht gekommen...)

Ich habe auch noch eine Erweiterung dafür erhalten...dazu habe ich aber noch nicht einmal was auf der Homepage von Studer gefunden. Hab mal ein Bild angehangen.

Verkaufen?...ich weiß nicht...erstmal wollte ich ja wissen, was ich hier jetzt eigentlich habe.

Was ist das "besondere" an diesen "alten" Mischpulten? Der Klang...die verbaute Technik? Im Zeitalter der Digitalisierung...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 17:19
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 528
Wohnort: Würzburg

alteZippe hat geschrieben:
Was ist das "besondere" an diesen "alten" Mischpulten? Der Klang...die verbaute Technik? Im Zeitalter der Digitalisierung...


Hallo,

ich denke dieser Beitrag beantwortet Deine Frage sicher.
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 20:05
alteZippe Jungspund
Jungspund

Beiträge: 6
Hallo Christoph,

danke für den Querverweis auf den Bericht.

Hmmmm...ich verstehe...Qualität vor Quantität. ;-) Da schein ich ja tatsächlich richtig Glück gehabt zu haben so ein Pult in die Finger bekommen zu haben.

Jetzt werde ich mal schauen, ob es auch noch richtig funktioniert....bin ich mal gespannt.

Beitrag Freitag 22. Oktober 2010, 09:31
erich Haudegen
Haudegen

Beiträge: 222
Wohnort: 78658 Zimmern o. R.
Hallo du alte Zippe,

im Servicemanual ab Seite 8/7 ff findest du die Informationen
über die AUX UNIT/STUDIO MONITOR-Anschlussbox

Gruß

Erich

Beitrag Sonntag 31. Oktober 2010, 10:46
alteZippe Jungspund
Jungspund

Beiträge: 6
Hallo alle zusammen,

Gestern bin ich endlich dazu gekommen und konnte das Pult mal durchprüfen. Mit einem, wie ich finde, doch recht positiven Ergebnis. Bis auf einen Eingang funktioniert es tadellos....kein Rauschen, kein Knacken. Nur bei einer Spur kommt leider nur die Hälfte vom Signal raus. Die Fader funktionieren alle leichtgängig...man merkte allerdings das einige Einstellungen ewig nicht verändert wurden. ;-)
Was den Klang angeht...so kann ich jetzt einiges nachvollziehen...

Beitrag Sonntag 31. Oktober 2010, 11:01
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 261
Wohnort: Obersulm
Hallo alteZippe,

bei diesem Kanal würde ich mal schauen, ob der die alten hellblauen Kondensatoren drin hat. Wenn ja, dann kannst du mal an allen etwas wackeln, vielleicht hast du den Deckel gleich in der Hand. Dann als erstes alle austauschen.

Grüße
Rainer

Beitrag Dienstag 2. November 2010, 13:38
alteZippe Jungspund
Jungspund

Beiträge: 6
Hallo dago,

ich glaube, das übersteigt meine handwerklichen Möglichkeiten. Ich bin eher grobmotorisch veranlagt, daher lass ich lieber das öffnen von Geräten. ;-)
Wie ich mich kenne, mach ich nur etwas dabei kaputt. Unzählig geöffnete Stereo Anlagen, bei denen dann komischerweise immer Schrauben übrig blieben sind pflastern meinen Weg. :o

Desweiteren werde ich mich wohl doch von dem Pult trennen. Auch wenn es ein "Schatz" ist, für meine Zwecke ist es vollkommen überdimensioniert. Es gibt bestimmt ein paar Leute da draussen, die mit dem Pult wirklich noch etwas anfangen können. Es wäre echt eine Verschwendung, es in meinem Keller verstauben zu lassen wo ich es kaum nutzen kann.

Grüße

die alteZippe (Robert)

Beitrag Dienstag 2. November 2010, 18:59
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2548
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Robert!

Willkommen hier im Forum.

Ich habe Respekt vor Menschen, welche ihre Grenzen kennen und klar dazu stehen, nicht alles zu können!

Bei mir steht ein Studer 904 mit nur einer untergeordneten geringen Funktionsstörung, sond aber laufen alle 50 Kanäle einwandfrei mit super Sound!

Angeschlossen sind verschiedene professionelle Zuspielmaschinen. Neben gelegendlicher Postproduktion kann ich mit den Vierband-EQs historische Aufnahmen restaurieren, analog und Digital mastern und einen der vorhandenen UKW Sender anschließen.

Ein Studer ist was feines und klanglich noch besser, als meine alte Telefunken-Regie mit 250,-kg Gewicht aus den 70ern.

Rudy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 8. November 2010, 13:49
alteZippe Jungspund
Jungspund

Beiträge: 6
Hallo alle zusammen, Hallo cavemean,

zur Zeit komme ich wegen Renovierungs-und Restaurierungsarbeiten in unserem Häuschen leider nicht groß dazu mal meine Mails zu checken. Aber zumindest reichen meine Handwerklichen Fähigkeiten für so grobmotorischen Arbeiten. ;-)

Eine 250 kg schwere Telefunken Regie nenne ich nicht gerade "mobil". ;-) Da bin ich mit den 35 kg ja ein richtiges Leichtgewicht. Allerdings habe ich ja "nur" ein Pult und Du gleich eine ganze Regie.

Nachdem ich das Pult bei meinem Test endlich auch mal "hören" konnte,verstehe ich so einige. Ich glaube "weich, warm und tief" trifft es meiner Meinung nach ziemlich genau. Zumindest die ersten Wörter die mir beim Probehören bei dem Sound eingefallen sind.

Ich werde es jetzt mal bei "Ich biete..." reinstellen. Auch wenn ich es gerne behalten würde...nur um es dann im Keller stehen zu haben und vielleicht hin und wieder ein paar Vinyls oder CD´s darüber zu hören. Dafür wäre es viel zu Schade. Jetzt mal einen tiefen Seufzer lass....

Liebe Grüße

die alteZippe (Robert)

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu STUDER allgemein