Start STUDER STUDER allgemein Folie auf Studerlackierung

Folie auf Studerlackierung

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 17. April 2014, 16:05
Michel Benutzeravatar
Routiner
Routiner

Beiträge: 31
Wohnort: Hamburg
Moin,

ich habe bei der Suche nichts passendes zum Thema gefunden.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Folien auf lackierten Studerteilen?
Ich überlege die lackierten Abdeckungen meiner Studer 970 Kanalzüge mit Folien zu bekleben, um damit die weißen Ziffern und Markierungen vor der Abnutzung zu schützen.

Davor möchte ich noch gewissen Randbereiche der Abdeckungen mit nachgemischter Farbe ausbessern.

VG und euch Frohe Ostern!

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Freitag 18. April 2014, 13:00
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Grüße Dich!

Von Folien rate ich Dir ab mit folgender Begründung:

- Folien sind glänzend, man sieht Abends bei Licht fast nichts aufgrund Blendung
- Folien sind sehr weich und nicht kratzfest
- beim Folieren bilden sich Luftbläschen und
- beim späteren Entfernen kommt der gesamte Lack der Frontplatten in großen Stücken mit runter!

Da Studer bei 4 verschiedenen Firmen hat Lackieren lassen, kam es auch zu unterschiedlichen Farbtönen.

Leider hat man nie gepulvert und eingebrannt, so dass es zu Lackschäden kommt, da das dünne Alublech sich verziehen kann.

Stahlblech-Frontplatten hatte Studer ignoriert, denn diese hätte man dauerhaft pulvern und einbrennen können mit der Oberflächengüte wie Emaillie.

Schöne Eiertage!

Rudy

Beitrag Samstag 12. Juli 2014, 12:07
Michel Benutzeravatar
Routiner
Routiner

Beiträge: 31
Wohnort: Hamburg
Danke Rudy für die ausführlichen Informationen.

Was würdest du denn empfehlen?

Ich würde gerne die stellen, die farblich schon abgenutzt sind nachbessern.
Ich würde so gerne auch die Beschriftung in irgendeiner Art und Weise vor der Abnutzung retten.

Beitrag Samstag 12. Juli 2014, 12:52
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
Hallo Michel,

es gibt Lexan als Folie in matter Ausführung. Dies ist relativ kratzfest und wird in der Industrie sehr viel für Frontplatten von Geräten eingesetzt; auch mit Folientastaturen dahinter. Falls Du willst kann ich Dir mal ein kleines Muster schicken.

Viele Grüße,
Hagen

p.s.: Du kannst Dir diese Folien auch mit entsprechender Beschriftung und grauem Hintergrund und mit allen Ausstanzungen herstellen lassen. Ist nicht mal so teuer.

Beitrag Sonntag 13. Juli 2014, 17:53
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2456
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Mein "Mostrich" dazu:

Ob Nachlackierung oder Folie - es kommt ein anderer Farbton dabei raus!

Entweder alles neu machen, oder einen orig. Farbrest beim Lackmischer einscannen und die passende Soße mischen lassen.

Studer hatte nie einen RAL Farbton, sondern 4 verschiedene Lackierereien, welche damals für Studer lackierten und jede Firma hatte leichte Abweichungen.

Viel benutzte Fader beispielsweise hatten von Fingernägeln enorme Eintiefungen im Bereich der Fader-Schlitze aufgrund von Aluminium Frontplatten, was bei Stahlblech mit eingebranntem Pulver nach elektrolythischer Beschichtung nicht passiert wäre.

Hinzu kommt, dass die per Siebdruck aufgebrachte Beschriftung als erstes weg ist...


Zurück zu STUDER allgemein