Start STUDER STUDER allgemein Beatles Vinyl und Studer A80

Beatles Vinyl und Studer A80

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 7. Juni 2015, 13:14
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 667
Hallo,

ich bin zufällig auf eine Studer A80 im aktuellen Produktionseinsatz gestoßen:

http://www.analogplanet.com/content/beatles-get-back-mono-and-aaa-vinyl

Bei einer Schallplattenneupressung von Beatles Mono Aufnahmen in den Abbey Road Studios 2014 wurde nicht digitalisiert, sondern angeblich durchgängig rein analog von den historischen Originalmasterbändern gepresst. Allerdings wurde im abgebildeten Mischpult aus den 70-ern auch ein digitaler Equalizer eingebaut, wobei für mich nicht eindeutig beschrieben ist, ob auch er zum Einsatz kam. Bei einer LP wurde erst eine Bandkopie erstellt, da das Originalband schmierte. Näheres ist in dem lehrreichen Artikel beschrieben.

Weil man der noch vorhandenen originalen BTR Bandmaschine nicht mehr zutraute, die Originalbänder sicher abzuspielen, wurde zum Abspielen der Master eine Studer A80 mit zwei Wiedergabeköpfen verwendet. Die Beschreibung der Produktion finde ich äußerst interessant

revfan

P.S.: Vorsicht: es gibt zwei "The Beatles in Mono" natürlich "Limited Edition" - verkauft sich besser - Box-Sets, das oben beschriebene von 2014 zu einem recht stolzen Preis und ein weiteres mit selbem Aussehen von 2012/2009 für jetzt nur ca 1/3 des Preises (Amazon). :!: :!: :!:

Bei der Box von 2012 wurde das für die CDs 2009 digitalisierten Material dann auch für Schallplatten verwendet. Die identische Verpackung ist irreführend.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Samstag 13. Juni 2015, 18:08
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2448
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Stimmt Arno, in der aktuellen online-Ausgabe der Funkstunde schreibt der Herr Brüning* exakt das, was ich hier schon oft dargestellt habe;

uns Endkunden werden "kastrierte Dateien" verkauft.

Selbst auf aktuellen Vinyl-LPs werden von einem fragwürdigem Master Schallplatten hergestellt, welche nicht an die Qualität der bis 1980 hergestellten Platten herankommen, wie der Herr Brüning dort schreibt.

*Johannes Brüning, in seiner aktiven Zeit als erster Geiger des Rundfunk-Sinfonieorchesters des NDR Hamburg rettete eine V72 / V76 Röhrentechnik Tonregie, hält diese in Penzing betriebsbereit und macht mit entsprechend passendem Equipment (z.B. Neumann M49) hochwertige Tonaufnahmen.

Leider merken das leider immer weniger Kunden, da jede Vergleichsmöglichkeit fehlt.

Mit Glück kann man aber durchaus brauchbare Dateien in entsprechender Größe im Net finden - schade für die Künstler, welche von ihren Werken leben... :(

Dankenswerterweise hat mich ein User auf diese Ausgabe hingewiesen (Besten Dank dafür!) Lest bitte selbst:

http://www.funkstunde.com/de/zeitkultur ... gital.html

Beitrag Sonntag 14. Juni 2015, 16:26
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
Hallo Rudy,

den Link hatten wir schon mal. Nur leeres Geschwafel. Keine Fakten. Sachlich falsch. Unqualifiziert. Peinlich.

Hagen
.

Beitrag Montag 15. Juni 2015, 20:20
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2448
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Zitat Diddi Hallvorden: "das ist nur Deine Meinung".

Beitrag Montag 15. Juni 2015, 20:37
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 667
Hallo,

die Beatles Neuedition 2014 ist bis auf eine Ausnahme, bei der das Band schmierte, direkt von den historischen Original Masterbändern für die Mono LP's geschnitten worden. Bei der älteren Ausgabe von 2009 sind die Produzenten den "Umweg" über die Digitalisierung gegangen, da - wahrscheinlich primär - CD's produziert werden sollten und die Platten nur eine Art Nebeneffekt waren.

Bei der neuen Ausgabe gleichen Aussehens wurden aber - so die Beschreibung - die Folien durchgängig analog mit Hilfe einer A80 (daher hier erwähnt) von den Originalmastern geschnitten. Das kostet dann allerdings auch jetzt ein 3/4 Jahr nach dem Erscheinen noch so um die 370 bis 400 EUR, allerdings für 14 Platten mit Buch.

Die soll - so der Spiegel - dann Sir Paul aber auch seinen Enkeln geschenkt haben und wenn man bedenkt, was für ein Mist "rein analog" sonst noch für teuer Geld verkauft wird.... :roll:

revfan

Beitrag Dienstag 16. Juni 2015, 08:46
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
cavemaen hat geschrieben:
Zitat Diddi Hallvorden: "das ist nur Deine Meinung".

Wieso Meinung? Was für Fakten bringt der Typ denn? Nur leere Phrasen gedroschen. Ich verzichte darauf diese hier wiederzugeben, das wäre unter dem Niveau dieses Forums. Dass Dir dieser Schrieb gefällt ist mir schon klar.

Der Typ ist voller Vorurteile und lehnt eine Technik ab die er nicht versteht, nicht verstehen will und auch nicht verstehen kann. Seine Vorkriegsröhrentechnik mit der er aufgewachsen ist und mit der er umgehen kann und deren Verzerrungen er so liebt ist das einzig Wahre; der Name seiner Web Seite sagt eigentlich schon alles. Sachargumente kann er nicht bringen weil er weiß dass er da sehr schnell in die Ecke manövriert ist. Ein ewig gestriger der nichts dazu lernen will.

Lieber Rudy, verschone mich bitte mit solchen Schwachsinnsbeiträgen.

@revfan: Tut mir leid dass hier Dein Beitrag kaputt gemacht wird; vielleicht kann Christoph die Nebendiskussion des Schwachsinns verschieben oder noch besser einfach löschen.

Beitrag Dienstag 16. Juni 2015, 18:36
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2448
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Komm wieder runter Hagen!

Das mit den harmonischen Verzerrungen hatten wir ausdiskutiert.

Ich habe das Thema nochmal aufgegriffen und bin einer Meinung mit Arno, dass wir Kunden als Vinylplatten nur "kastrierte Dateien" in die Schallplatten geritzt bekommen und wollte das mit dem Link zur Funkstunde nochmal hervorheben.

Von mir aus kann das Thema beendet werden... :?

Onkel Rudy

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 08:43
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
Schallplatte ist als Aufnahmemedium vom technischen Konzept her mit Abstand das Schlechteste. Warum Leute immer noch daran festhalten mit der Begründung es ist eine analoge Aufnahme kann ich mir nur mit der unglaublich großen Suggestionsfähigkeit des menschlichen Gehirns erklären (worunter der Typ in Rudys Link auch leidet). Die Beatles Aufnahmen als Magnetbandkopie wären deutlich besser gewesen aber da hätte man dann natürlich nicht so dicke Kohle verdient.

Dem geneigten Leser der sich für die mechanische Schallaufzeichnung interessiert empfehle ich: "Dickreiter, Handbuch der Tonstudiotechnik. 4. Auflage, S.252 ff" in der die ganzen systembedingten Mängel erklärt werden.

Zum Thema Aufnahme und wie die Schallinformation verändert wird (der Techniker spricht von Verzerrung) bis sie auf dem Abspielmedium ist gibt es hier eine gute kurze Zusammenfassung: http://www.linkwitzlab.com/Recording/AS_creation.htm

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 18:38
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2448
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Dickreiter's Bibel aus der 4. Auflage habe ich auch und im Prinzip habe ich meine Röhren-Neumänner rechtzeitig abgestoßen, die waren alle fertig.

Klar klingen OPs verdammt gut und sind messtechnisch um einiges besser als die alten Glimstengel, andernseits kann sich nicht jeder ProTools leisten.

Es ist hinreichend bekannt, dass die Schallplatte nur bis zu 45dB Dynamik kann, aber sie klingt nun mal natürlich...

Lass uns hier erstmal aufhören, sonst bekommen wir beide unseren Blutdruck nicht in den Griff, trink 'n Whiskey auf mich und gut is! :D

Rudy

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 19:21
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 667
Leute, das ist mir alles Wurst.

Ich wollte nur alle, die hier Interesse an rein analogen Aufnahmen haben, auf diese Kassette mit Platten hinweisen.

Klar, dass eine Kopie der Masterbänder der Beatles besser wäre, aber die verkauft halt keiner und wenn doch, könnte ich sie mir bei Sotherby's sowieso nicht leisten. Analog "näher" an diese Master heranzukommen, als mit diesen Platten geht also nicht. :sound: :sound: :sound:

Der eigentliche Gag besteht sowieso darin, dass bis auf die letzten drei Alben alle LP's der Beatles unter Einbeziehung der Band zunächst nur in Mono abgemischt wurden. Stereoaufnahmen wurden anschließend allein von den Technikern zum Teil halbautomatisch irgendwie hergestellt. Die Band hat sich für Stereo nicht interessiert. Stereo wurde Anfang der 60-er nicht nur von den Beatles als reine Spielerei angesehen, die die Hörer ihrer Pop- Musik damals normalerweise auch nicht besaßen (so die Erläuterungen im Buch zu der Kassette).

Stereo war von der Musikindustie -wie später auch die CD - zunächst nur älteren Semestern mit Vorliebe für ernste Orchestermusik zugedacht.

Folglich ist der Originalton der Beatlesmusik überwiegend Mono und die Musik damit ideal, um auf Vollspurgeräten (Nagra IV.2 usw) aufgenommen zu werden. :lol:

revfan

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 20:42
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
Das Ping-Pong Stereo der ersten Jahre war auch nicht so toll, da kann man gleich Mono hören.
revfan hat geschrieben:
Analog "näher" an diese Master heranzukommen, als mit diesen Platten geht also nicht.
Doch, mit Magnetbandkopien.

Und wenn man die alten Bänder schon ausgräbt dann hoffe ich doch dass man gleich 24bit 192kHz Kopien gemacht hat bevor die Magnetschicht vollends abfällt. Die könnte man dann kostendeckend für 2,50 Euro auf dem Internet anbieten. Die wären dann auch vom Masterband nicht zu unterscheiden.

Beitrag Donnerstag 18. Juni 2015, 17:34
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 667
Hallo Hagen,

da hast Du unrecht. Da es keine Bänder zu kaufen gibt, sondern nur Platten, sind die zwangsläufig die größte realexistierende Annäherung.

Aber falls Du ein paar Erstkopien von Beatles Mastern hast..........her damit :lol: :lol:

revfan


P.S.: keine Sorge, digitale Kopien gibt es schon seit Jahren. So blöd sind die auch nicht, bei dem Geld das dahinter steckt (250 Millionen verkaufte Tonträger)
Die Platten wurden übrigens in Deutschland gepresst http://www.t-online.de/regionales/id_72218184/fussball-wm-beatles-platten-und-filme-kurbeln-umsatz-in-roebel-an.html

Beitrag Freitag 19. Juni 2015, 13:15
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
Du hattest geschrieben "...geht also nicht". Das habe ich im Sinne von technisch nicht möglich verstanden, nicht im Sinne von zum Verkauf stehend.

Um ganz ehrlich zu sein: falls ich jemals Erstkopien der Beatles Masterbänder gehabt hätte wären sie mittlerweile wohl gelöscht. Meiner unerheblichen Meinung nach war das letztendlich nicht so toll was die gemacht haben; zumindest die ersten Aufnahmen.

Beitrag Freitag 19. Juni 2015, 18:43
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 667
Hagen,

ich war eigentlich auch kein Beatles Fan, aber auf den Platten findet sich doch manches, was nicht im Radio gespielt wir und ich bisher nicht kannte wie das progressiv Rock ähnliche 8 Minuten Stück I want You auf Abbey Road - ist allerdings nicht in obiger Kassette - mit weißem Rauschen aus einem Moog Synthesizer :!: .

Bei einem bin ich mir aber sicher:

wenn Du gute Erstkopien von Beatles Mastern gelöscht hättest, würdest auch Du dich in den A........ beißen :lol: :lol: :lol:

Beste Grüße

revfan

Beitrag Freitag 19. Juni 2015, 19:45
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 824
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
wenn Du gute Erstkopien von Beatles Mastern gelöscht hättest, würdest auch Du dich in den A........ beißen :lol: :lol: :lol:

Im Gegenteil. Ich würde mich schöner Musik erfreuen die ich auf das ursprüngliche Band aufgenommen hätte ;-) .

Beitrag Samstag 20. Juni 2015, 10:30
gogosch Doppel As
Doppel As

Beiträge: 79
A80? Die hat doch so miserable Wiedergabeverstärker. Die rauschen mehr als eine B77.
Habe selber eine vollrevidierte A80 und musste auf den Wiedergabe-Karten einige Transen und auch Widerstände (Metallfilmtypen) in der Eingangsstufe tauschen um das Rauschen um nur einige db zu verringern.
Trotzdem rauscht eine A807 oder auch C270 noch wesentlich weniger als eine A80.
Die A80 ist ein nettes nostalgischen Spielzeug aber technisch-elektrisch völlig outdated und überholt.
Der Vorteil der A80 liegt für mich in der Unkaputtbarkeit und der individuellen Ersatzteilversorgung. Habe mechanische Ersatzteile für fast 3 Maschinen vorrätig.
Das größte Problem der A80 sind die relativ langen Leitungen vom Kopf zu den Wiedergabekarten.
Irgendwo gab es im Netz mal ein Projekt, die Wiedergabe-Karten mit neuester OP-Amp-Technologie und symmetrischen Kopf-Eingängen völlig neu zu designen.
Finde aber die Seiten nicht mehr.
Nachtrag: Bei der A80 MkIV wurde der Repro-Amplifier neu entwickelt. Aber diese Maschine ist scheinbar ein Exote. Habe bisher noch keine A80 MkIV ein freier Wildbahn gefunden.

Beitrag Samstag 20. Juni 2015, 18:19
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2448
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Stimmt, eine A80 MKIV wird auch noch sehr hoch gehandelt.

Die A800 hat sogar eine Vorverstärkerplatine unter dem Kopfträger sitzen - vermutlich Problem erkannt.

Profis raten auch von einer A80 RC ab aufgrund Problemen der Audioplatinen.

Rudy

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 16:30
9146 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 75
Wohnort: Eupen / Belgien
Was ist das denn:
A80 rauscht? Hörbar?
Weswegen die Maschiene wohl einen solchen Erfolg verzeichnen konnte... Und das bei (echten) Profis!

JR

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 20:45
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 256
Wohnort: Obersulm
Laut Datenblatt Studer auch nicht mehr als eine A810

61 dB

Grüße
Rainer

Beitrag Montag 22. Juni 2015, 11:52
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2448
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... vielleicht als die A80 noch neuer war.

Meine wurde sehr warm, lief aber gut durch. Von extra Rauschen wurde ich nicht überascht, kam auch auf die Bandsorten und das Einmessen an.

Die B67 war mir lieber, klanglich noch besser war die A810!

Rudy

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu STUDER allgemein