Start STUDER STUDER allgemein Kaufberatung: Welche Bandmaschine ist die richtige?

Kaufberatung: Welche Bandmaschine ist die richtige?

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Montag 17. September 2007, 19:28
Ferrum Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
Hallo Leute,

ich plane für die mittlere bis ferne Zeit die Anschaffung einer Studer-Bandmaschine. Derzeit überlege ich zwischen den Modellen A80, B67, A810, A812 und A807 hin und her. Ich benötige ein Halbspur-Stereo-Gerät für 1/4-Zoll- Magnetband mit den Bandgeschwindigkeiten 9,5 - 19 - 38 cm/s. Da ich mit diesen Geräten keine praktische Erfahrung habe, möchte ich euch mal nach euren Erfahrungen fragen. Zwar spielen diese Geräte sicher alle auf hohem Niveau, aber ich gehe davon aus, dass der erfahrene Benutzer so einige individuelle Macken kennt. Für mich stehen folgende Merkmale im Vordergrund:

# Robustheit und Zuverlässigkeit
# einfache Wartung
# gute Ersatzteilversorgung
# soll auch mit Langspielband problemlos klar kommen und es schonend behandeln

Die Ausstattung ist relativ unwichtig. Eine aufwändige Nachbearbeitung von Aufnahmen mache ich selten. Für mich steht im Vordergrund, Aufnahmen von möglichst hoher Qualität machen und wiedergeben zu können. Aber vielleicht habt ihr noch ganz andere Favoriten als die, die ich oben genannt habe.

Auf der technischen Seite habe ich auch noch eine Frage:
Am liebsten würde ich ein Gerät mit Schmetterlingsköpfen nehmen, aber wie gut ist die Kompatibilität, wenn ich ein solches Band auf einer Maschine mit nur 2 mm Spurbreite abspiele? Da ich bereits eine PR 99 mit der "normalen" Stereo-Halbspur habe (CCIR-Entzerrung), wäre das recht wichtig.



Ich sage schon mal "Danke!".

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 160
Wohnort: Lugano
ciao Ferrum,
Ich würde Dir eher eine Studer A 810 oder A 807 resp. einer A-812 empfehlen. DIe Beschaffung von gewissen Ersatzteilen zu alten Studermaschinen wird sicher mit der Zeit schwieriger und kostenintensiver. Die A 807 und die A 810 sind etwas kompakter als eine A-812. Auf den professionellen Studermaschinen sollte man eigentlich Studiobänder verwenden mit einer Dicke von circa 52 µm und die untere Geschwindigkeit von 19 cm/s nicht unterschreiten. Der Gebrauch von Langspielbänder ist m.E. nicht ideal, diese eignen sich bestens fuer Revox Bandmaschinen wo ich auch die PR99 dazu zähle, diese ist ja auf Basis der B-77 gebaut. Ausserdem empfehle ich Dir eine Maschine mit normalen 2,2 mm Tonspuren, schon wegen der Kompatibilität mit der PR99 und die Maschine muss deswegen auch auf CCIR eingemessen sein. Ausserdem sind Schmetterlingstonköpfe teurer und der Vorteil ist minimal und mit einem guten Studioband z.B. RMG 911 ist die Qualität eigentlich im Vergleich mit normalen Tonköpfen ebenbürtig und sehr gut (auf eine 26,5 cm Spule mit circa 52 µm Banddicke passen 762 Meter und ergibt bei 19 cm/s circa 1 Std. 05 Minuten. Bei Verwendung von Offenwickel mit einem Teller von 30 cm passen circa 1000 Meter Studioband (z.B. PER 528) und ergibt eine Spiel von circa 1 St. 24 Min.
Von der Wartung würde ich eine A 810 oder eine A-812 vorziehen, die A-807 ist "kompakter" gebaut.
Ich empfehle Dir die Prospekte unter "Download" herunterzuladen, diese geben einen guten EInblick wie die Maschinen strukturiert sind mit vielen Fotos.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.


Zurück zu STUDER allgemein


cron