TELEFUNKEN M5 mal anders...

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren

Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: 34582 Borken / Hessen

Re: TELEFUNKEN M5 mal anders...

Beitrag von cavemaen »

Grüße Euch!

Das Poti ist für Variospeed +/- 10% und muß aktiviert werden, das andere unter dem Fühlhebel dient dem Bandzug.

Hilmar Pauly ist Pensionär und hat mit Bandmaschinen nichts mehr am Hut, außer die in seinem Privatstudio in Gießen.

Er tourt mit Rosi (Hilmar & Rosi)

https://www.festivalhopper.de/bands/kar ... hilmar.php

und baut für Neumann, Schoeps u.a. seine weltberühmten Mikrofon-Poppschütze.

Daher habe ich seine unvollständigen Unterlagen geerbt.

Hilmar baute als Maschinenbau-Ing. für die Firma Heyligenstaedt in Gießen die SPS Maschinensteuerungen für Werkzeugmaschinen und setzte diese in die 20 umgebauten ehemaligen Telefunken M5 Bandmaschinen ein, welche der Evangeliumsrundfunk in Wetzlar benötigte.

Der dorte Initiator ist auch schon lange im Ruhestand und möchte diesbezüglich nicht belästigt werden!

Tipp am Rande:

in vorgenanntem Link wird auf das berühmte Festival Golden Oldies hingewiesen, welches in zahlreichen Ausstellungen über Möbel, Bekleidung, Live-Musik und entsprechenden Fahrzeugen an die 1950er und 60er Jahre erinnert und von Jahr zu Jahr enorm wachsende Besucherzahlen in Wettenberg (nahe dem Gleiberg) erfährt! :sound:

https://goldenoldiessite.wordpress.com/

Rudy

Rothhp
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 5
Registriert: Montag 26. Oktober 2015, 18:52

Re: TELEFUNKEN M5 mal anders...

Beitrag von Rothhp »

Hallo Rudy
cavemaen hat geschrieben:Der Initiator ist auch schon lange im Ruhestand und möchte diesbezüglich nicht belästigt werden!
Dieser Mann (70) bin ich. Ich habe den Originalordner mit den Unterlagen im Keller. Ob der vollständig ist, zeigt sich immer dann, wenn jemand eine Frage hat. Aber ich schaue gerne nach. Also ruhig mal nachfragen. (hanspeter-roth"ad"t-online.de

In einem der vorigen Beiträge fragte jemand nach der Funktion der Tasten neben dem Display. Damit kann man den Auto Locator auf die Gewünschte Ziel-zeit einstellen. Oder den Zähler neu stellen. (Wenn ein Redakteur bei Aufnahmen die Uhrzeit bei Start eines Beitrages mit notiert und jeweils an der Stelle, wo etwas "Brauchbares" für den Rundfunkbeitrag ist, findet er so die Stelle schneller wieder. Unsere Nagras hatten keinen Zeit-Zähler.)
Weiter kann man die Zählerzeit zwischen speichern. Bei der M5 können verschiedene Bänder schnell ausgetauscht und geschnitten werden. Geübte Redakteure haben so schnell einen Beitrag mit der richtigen Zeit/Länge zusammen geschnitten.
Heute macht man das alles mit digital Recordern, schneidet mit Samplitude und denkt sich nichts dabei.

mfG
Hanspeter

Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: 34582 Borken / Hessen

Re: TELEFUNKEN M5 mal anders...

Beitrag von cavemaen »

Ach, das ist aber eine Überaschung, willkommen hier!

Hilmar sagte mir das, um Dich sicher zu schützen.

Nun, es fehlen in meinen größtenteils Handzeichnungen die Unterlagen zum Rechner und Autolocator, sowie der Verkabelungsplan.

Im Rechnerteil hatte ein Tantal einen kurzen, dann lief das Teil wieder.

Das Poti war ohne Funktion, Hilmar sagte mir, dass das für den Variospeed sei, was für mich auch Sinn machte, ohne aber die Elektronik dafür gefunden zu haben.

Ist aber nicht mehr so wichtig, da meine Maschine den Weg nach China gefunden hat incl. einer M15A.

Diese M5 #20 war schon einmal verkauft, nachdem ich diese mit nagelneuen Tonköpfen bestückt hatte. Zurück kam sie wieder, aber von den Tonköpfen beraubt!

Nach China ging sie als Zweispur Wiedergabemaschine mit adaptierten Vollmer-Karten. :idea:

Rudy

Antworten