Start Andere Hersteller Telefunken Telefunken M10 und T9

Telefunken M10 und T9

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren


Beitrag Dienstag 2. April 2013, 17:54
werdi Neuling

Beiträge: 3
Suche für meine Neuerworbenen Tonbandmaschinen M10 und T9 beide mit Röhrenverstärker ein Service Manual und eine Beschreibung. Ps. Kann mir jemand sagen wo man eventuell Ersatzteile und Stereo Köpfe für diese Maschinen herbekommt. Vielen Dank.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Dienstag 2. April 2013, 19:34
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Unterlagen habe ich, von der M10 / M10A komplett als PDF und den Laufwerksplan der T9u.

Tonköpfe lungern auch noch hier rum incl. einem Mono-Pilot Kopfträger auf T9 und M5 passend.

Ersatzteile werden problematisch, aber kann Dir einen Tipp geben, wer meine T9-Teile damals bekommen hat.

An der M10 kann nichts kaputtgehen, sie ist extrem robust nur: Finger weg von dem Bremsen!

Ältere Tonmotore brauchen unbedingt einen Lagerservice, die M10A hat einen Papstmotor.

Mit der T9 sei vorsichtiger, da die Motoren bei 135V heiß werden und heutzutage gerne abrauchen, die M10 hat spannungsfestere Motoren bekommen.

Ein original M10 Werkstatt-Manual habe ich noch doppelt da für viel Geld, ansonsten lasse ich mir das aufwändige scannen mit 20,-€uronen bezahlen.

Rudy

Beitrag Dienstag 2. April 2013, 20:06
werdi Neuling

Beiträge: 3
Hallo Rudi, Danke für die prompte Antwort. Kannst du mir sagen wieviel du für das Original service Manual, die Stereo Tonköpfe und die PDF verlangst.

Beitrag Mittwoch 3. April 2013, 14:26
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nun, das orig. Manual (blauer Ordner) soll 100,-€ kosten und beinhaltet nur die Mechanik des Laufwerkes, die PDF mit allen meiner M10-Unterlagen incl. Audiokarten und diesem Manual zusammen nur 20,-€ incl. Bildern und Mehrspur-Prospekt.

Tonköpfe der M10 muß ich suchen, induktiv sind die Tonköpfe der M5, T9, M10 bis M15A alle gleich, nur die mechanische Befestigung wurde geändert.

Die Tonköpfe der M20 / M21 sind völlig andere und die Köpfe der M28-M12A sind auch wieder völlig anders von der Spulen-Induktivität her.

In Kürze werde ich auch Köpfe läppen. Die ARD war so freundlich, mir gebrauchte Tonköpfe zu spenden.

Rudy

Beitrag Freitag 5. April 2013, 19:02
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Das freut mich das es noch andere T9 freunde gibt,um welche handelts sich T9u oder die urr T9.
Und welche m10 hast du? mit reibrad? oder die mit direktantrieb?

Mit freundlichen grüssen Clemens

Beitrag Samstag 6. April 2013, 08:11
werdi Neuling

Beiträge: 3
Hallo!
Die M10 ist mit Reibrad und Röhrenverstärker. Ob es eine T9 oder T9u ist, kann ich dir jetzt leider nicht sagen da ich nicht sicher bin ob das nur von den beiden Wiedergabegeschwindigkeiten abhängt, und die Maschine momentan bei einer Kompletten Überholung 120 km von mir weg ist. MfG

Beitrag Samstag 6. April 2013, 13:57
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Grüss dich Werdi

Ist der reibrad-antrieb noch gut,oder ist der gummibelag gerissen? ich besitze beide,die M10 und die M10a.
Beide aber zur zeit nicht spielbereit,und die M10 wurde mit einem riemen versehen,wie bei der M15.

Irgendwannnn diesen sommer möchte ich mal an einer der beiden arbeiten,und sie wieder spielbereit machen.
Jedoch noch eine T9u wartet,leider haben die tage nur 24stunden so hätte ich mehr zeit fürs hobby :D :D

Mit freundlichen grüssen aus der schweiz

Clemens

Beitrag Samstag 6. April 2013, 14:33
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Männer!

Die M10 und M10A haben ein Zwischenrad, welches bei Stand (Stopp) die linke Welle antreibt. Erst bei Start entkuppelt sich das Zwischenrad und beide Gummiandruckrollen schlagen zu.

Die rechte Tonwelle zieht das Band und schleppt die zweite linke Welle mit, um so das Band gleichmäßig gestrafft an die Tonköpfe zu drücken.

Später machte man das sehr genau und betriebssicher mit der mech. Bremse am linken Wickelmotor, erprobt und entwickelt an der M28, der späteren M12.

Eine Maschine mit gerissenem Gummibelag an der Schwungmasse hatte ich auch mal, aber im iiBäh bietet jemand gerade eine neue Welle mit Schwungmasse an:

http://www.ebay.de/itm/Part-of-Telefunk ... 4ac2aae890

Der Unterschied der T9 zur T9u ist der umschaltbare Tonmotor. Bevor man diesen einführte, gab es eine dünnere Tonwelle mit Gewindebohrung oben, auf die man zur Geschwindigkeitsänderung eine geschliffene Klemmhülse schrauben konnte, eine davon fand ich kürzlich.

Die neuen Tonköpfe der M10 fand ich noch nicht, die müssen woanders vergraben sein.

Rudy

Beitrag Samstag 6. April 2013, 17:14
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Gefunden;

Die M10-Tonköpfe sind schon in einem Pilotton-Kopfträger implantiert in Form von einem nagelneuen AC05 Aufnahme-Schmetterlingskopf mit 0,75mm Rasen und einem frisch geläppten Wiedergabgekopf WC09 mit 2mm Rasen.

Dieser ist bestens geeignet, um damit auch Revoxbänder abspielen zu können!

Bilder gibt es als Mail. Da ich die Köpfe aufgrund fehlender M10 nicht taumeln kann, kann ich zum Sonderpreis noch ein oder zwei gebrauchte Bezugsbänder anbieten!

Rudy

Beitrag Donnerstag 11. April 2013, 19:24
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Grüsse euch im forum (Männer)

Hoi Werdi

Habe deine nachricht erst heute gesehen...
Leider kann ich dir auch nicht helfen,da diese tollen schätzchen ja teils keine ersatzteile mehr kennen. ;-)

Rudy hat aber von einem angebot berichtet, über eine neu-alte M10 schwungmasse,der gummi sieht jedenfalls neuwertig aus.
(fotomontage?)

Mit freundlichen grüssen Clemens

Beitrag Sonntag 26. Mai 2013, 19:27
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Jemand von Euch hat mich über das Forum per Mail angeschrieben und sucht Unterlagen für die Telefunken T9.

Leider landet die Antwort aufgrund automatischer Absenderangabe beim Forenbetreiber statt bei dem Mitglied.

Bitte benutzt den Link PN statt dem Brief-Symbol, dann sehe ich das hier im Forenbriefkasten!

Rudy

Beitrag Montag 27. Mai 2013, 14:03
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Grüezi Rudy

Ich wars nicht,bin aber irgendwann auch mal froh um etwas mehr infos zur t9,ich habe nur die schemas.
Zur frischmachen reichts jedoch aus......


Mit freundlichen grüssen Clemens

Beitrag Montag 27. Mai 2013, 18:09
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nun, die Telefunken T9 war zunächst eine in der ARD anzureffende Bandmaschine, als Nachfolger der K8.

Zunächst hatten die ersten Maschinen nur 76cm Bandgeschwindigkeit, später kam die T9u (umschaltbar) dazu.

Die ersten Maschinen (wiedersprüchliche Informationen der ersten Serienmaschine*) hatten die V66 Aufnahmeverstärker und V67 Wiedergabe-Einschübe mit einheitlicher Einbaubreite von 50cm.

Nachfolgemodelle hatten V86 / V87 Verstärker in der Truhe eingebaut, bekannt auch von der späteren Telefunken M10.

Der Kopfträger war bis auf die Anschlüsse idetisch mit der der M5 Baureihe, wurden auch kopiert von Eberhard Vollmer, Plochingen.

Ich hatte mal eine alte T9 vom NWDR mit altem Standart-Tonmotor, auf dessen dünner Tonwelle mittels Klemmpassung verschiedene Adapter aufgeschraubt werden konnten für 19 - 38 - 76cm.

Später gebaute T9'en hatten den umschaltbaren Tonmotor, welche wie die Wickelmotoren Ölklappen hatte zum Ölen der Motorlager!
Die Motorwellen lagen auf einer gehärteten Stützkugel (wie bei EMT 927-930 und R80), welche in Öl angerichtet auf einer gehärteten und geschliffenen Stützplatte liefen.

Den eingebauten Schnellstopp hatte ich nur einmal benutzt, danach waren einige Meter Band länger und dünner geworden aufgrund brachialer Wirkung.

Zu den gefertigten Stückzahlen kann ich nichts sagen, da es auch hier unterschiedliche Aussagen gibt, aber es waren auf jeden Fall wenige hundert.

Später hatte ich noch ein Paar T9u erhalten, ehemalige SWF-Maschinen. Keine meiner Maschinen hatte als Werksnummer keine Zahl über 300.

Vom NDR Hannover erführ ich, dass in der Hauptwerkstatt Hamburg viele Maschine modernisiert und zum Teil nachträglich auf das "u" umgebaut wurden.

Leider war das Laufwerk zu schwer und für Außenaufnahmen ungeeignet, so dass die M5 eingeführt wurde, gefolgt von der M10.

Ich habe meine "fernsehgrauen Truhen" an ein Forenmitglied abgegeben. In einer waren vibrationsgedämpfte Kufenführungen für die T9 und die M10 eingebaut.

Leider gibt es von der T9 keine Unterlagen, da diese in geringen Stückzahlen in den Rundfunkanstalten verteilt und auf einer Papiersorte gedruckt wurde, welches sich von selbst auflöste - incl. technischer Unterlagen.

Besser dokumentiert wurde die M10, extrem umfanreicher wurde es mit der M15A mit mir bekannten 5 Bänden.

Falls Schaltungsunterlagen gebraucht werden, kann ich gerne aushelfen. Leider fehlen mir Blätter im A3-Format aus den Unterlagen, welche nach dem Ausleihen verdunsteten, darunter V67 und V86.

Die Wiedergabeverstärker sind sind sehr gesucht bei unseren asiatischen "Freunden", da man dort durch Änderung von C1 und R1 angeblich einen wunderbaren Röhren-Mikrofonvorverstärker erhält....

* mir liegen Informationen vor von Entwicklung ab etwa 1954 bis 1957, andere sprechen von der Erprobungsphase um 1956 - wie gesagt; unter Vorbehalt.)

Bilder habe ich schon hochgeladen z.T. aus der Fertigung in der Shedhalle Hamburg Wedel (1958).

Im Buch "Eduard Schüller und seine Magnetophone" ist u.a. zu lesen, dass man dort die jährliche Produktion "technischer Magnetophone" von 344 auf 577 Stück steigern konnte und damit rund 6,9 Millionen DM erwirtschaftete.

In der Risener Straße bei Haus-Nr. 140 war ein Servicezentrum für Studio-Magnetophone untergebracht, später zum Waterloohain (in der 1980er Jahren: Behrenweg 3).

Gruß,

Rudy

Beitrag Mittwoch 29. Mai 2013, 13:01
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Grüezi zusammen ;-)

Hoi Rudy vielen dank für deine informationen,Ja es ist so schön bei der T9 und bei meiner frühen M10,
alle kabel haben den gleichen farbton.Und sind die kabel auch schön brüchig,bei meiner urrrr T9 serie nr.102
musste ich mit vorsicht an die kabelbäume.

Eigentlich würde ich gerne noch eine doppelkonsole bauen,um meine beiden T9u darin zu verbauen,aber diese ewige zeit... :( :(

Und das end-ziel währe dann ein mini (show-fernsehstudio) mit meinen neu erworbenen fernseh gmbh (fese) kameras zu
realisieren.Doch der platz und arbeitsaufwand,ca 500erdt :roll: röhren für die netzteile bildsichtgeräte ist enorm.......


Mit freundlichen grüssen Clemens

Ps.die Kameras sind aus der (KOD Kamera-Ortikon-D serie) serie ca.1955

Beitrag Mittwoch 29. Mai 2013, 15:13
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nun, das Fernsehstudio kannst Du auch von mir haben:

http://www.ebay.de/itm/300909365586?ssP ... 1558.l2649

Auch Tauschgeschäft möglich!

Rudy

Beitrag Donnerstag 30. Mai 2013, 14:37
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Grüsse dich Rudy

Ich hatte schon mal neuere studiotechnik (thomsen),aber mich ziehen die ganz alten an...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von studer289 am Donnerstag 30. Mai 2013, 14:45, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Donnerstag 30. Mai 2013, 14:42
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Und eigentlich darf hier ja nicht über fernsehen geschrieben werden ;-) ;-)

Mit freundlichen grüssen Clemens

Beitrag Montag 17. Juni 2013, 18:17
studer289 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 177
Holla Rudy

Ich hoffe du warst nicht irgendwie beleidigt ;-) ;-)

Liebe sommer grüsse aus der zentralschweiz

Clemens

Beitrag Dienstag 18. Juni 2013, 12:22
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2764
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nein Clemens, aber solche historische TV-Technik habe ich nicht, nur Audio und das reicht mir.

In meiner alten EB-Ausrüstung befindet sich eine alte professionelle Sony-Schulterkamera mit U-Matic Recorder, die verhilft mir stets zu kostenlosem Eintritt bei Großveranstaltungen, wie auch meine geschätzte Nagra.

http://www.ebay.com/itm/SONY-DXC-1820P-COLOUR-VIDEO-CAMERA-FREE-SHIPPING-/280840355478

Hessische Grüße

vom Rudy

Beitrag Dienstag 18. Juni 2013, 17:29
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 584
Wohnort: Würzburg

Hallo Rudy,

wie alt ist denn so eine Kamera schon? 80er Jahre? Und sicherlich nur 4:3 Bildformat, oder?
Übrigens: bitte keine Links zur Google Bilderanzeige posten - die sind ewig lang und das Forum setzt den Link dann nicht richtig um. Habe Deinen Link von daher gelöscht und direkt auf die Ebay Seite geändert ;-)

Gruß,
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu Telefunken


cron