Start Andere Hersteller Telefunken Farbkennung von Telefunken Ringkernköpfen

Farbkennung von Telefunken Ringkernköpfen

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 27. April 2013, 15:03
firstthird Routiner
Routiner

Beiträge: 37
Hallo,

eigentlich könnte ich Rudy direkt fragen, aber vielleicht interessiert es hier noch andere:

was hat es mit den Farbpunkten bei M5-Ringkernköpfen auf sich (TFK hat diese Art der Kennzeichnung spätestens zu Beginn der 60-iger Jahre verlassen, die Art des Kopfes war dann an der Farbe der Abschlußlitzen zu erkennen)
Ich habe in Kopfträgern vorgefunden:
1. Aufnahmekopf: Kennzeichnungspunkte 2* blau und 2*grün, Anschlußlitze undefinierbare Farbe zwischen braun und dunkelgrün,
Wiedergabekopf: Punkte:farblos, Anschlußlitzen (wie nach 1962 s.u.) rot/weiß (und schwarz )
Löschkopf: schwarz
2. Aufnahmekopf: Punkte blau/rot, Anschlußlitzen grün; Wiedergabekopf: Punkte farblos, Anschlußlitzen rot/weiß.
Löschkopf: Anschlußlitzen schwarz

Das hat meine ursprüngliche Annahme, daß alte Aufnahmeköpfe blau/grün gekennzeichnet wurden widerlegt.
Ich denke, daß die Wiedergabeköpfe in den beiden Kopfträgern neueren Datums waren und aus einer Zeit stammen, in der TFK die Kennzeichnung umgestellt hatte.

Irgendwann muß nämlich die Kennzeichnung der Köpfe durch die Farbe der Anschlußlitzen und nicht mehr durch Farbpunkte auf dem Kopf selber eingeführt worden sein:
Danach war: Löschkopf: Anschlußlitzen: braun, Aufnahmekopf: Anschlußlitzen blau, Wiedergabekopf: Anschlußlitzen rot.

In einem Brief vom Dezember 1962 teilte Telefunken Konstanz dem Süddeutschen Rundfunk mit, daß ab diesem Zeitpunkt die Kennzeichnung der Tonköpfe nach der Farbe der Anschlußlitzen nach IEC-Empfehlung wie folgt geändert wurden:
Löschkopf: weiß/braun
Aufnahmekopf: weiß/blau
Wiedergabekopf: weiß/rot

Deshalb meine Frage: kann man aus den Punkten auf den mit Farbe gekennzeichenten Köpfen auf die Art des Kopfes schließen??

Und was ist dann ein grün/rot gekennzeichneter Kopf (m.E. ein Wiedergabekopf..) und was unterscheidet ihn von einem rot/rot gekennzeichneten Kopf?? Und was ist der Unterschied zwischen blau/grün- und blau/rot gekennzeichneten Aufnahmekopf??
Und was ist ein blau und rot gekennzeichneter Kopf überhaupt??

Viele Grüße
Frank

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Samstag 27. April 2013, 16:12
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2763
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Frank!

Interessantes Thema!

Jedem Tonkopf von Telefunken liegt ein Zettelchen mit den Farbkennzeichnungen vor wie folgt:

ws br = LK
ws bl = AK
ws rt = WK
ws gn =WK

sw = Masse

braun = Minus / b-Ader

Bei Mehrspur:

br = 1
rt = 2
or = 3
ge = 4
gn = 5
vi = 7
gr = 8

Kanäle 9-16, 17-24 und 25-32 wurde wieder kombiniert mit gestreiften Kodierungen m it den Grundfarben beginnend wie beschrieben.

Die Reichsrundefunkgesellschaft (RRG) hatte Farbpunkte angebracht in

Rot = AK
Blau = WK
SW = LK.

Diese wurden mit Grau und gelb kombiniert bei Stereoköpfen. Allererste Stereoversuche wurden gemacht mit jeweile 2 Halbspurtonköpfen, die nebeneinander versetzt angeordnet waren.

Erst später konnte man die Ringtonköpfe verkleinern durch Bauformänderung.

Bilder kann ich leider keine zeigen, da mein Kontingent ausgeschöpft ist und mein Antrag auf Erhöhung meiner Speichervolumens des Forenbetreibers negativ entschieden wurde.

Gruß,

Rudy


Zurück zu Telefunken