Start Andere Hersteller Telefunken Interessantes zur Geschichte der Magnetophone

Interessantes zur Geschichte der Magnetophone

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren


Beitrag Montag 21. April 2014, 12:09
berta77 Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Braunschweig
Hallo,

habe gerade diesen Artikel http://www.spiegel.de/einestages/rundfunk-geschichte-a-948081.html in "SPON" gelesen. Ist sicher für viele interessant.

Viele Ostergrüße,
Jan

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 24. April 2014, 22:05
FPfleumer Eroberer
Eroberer

Beiträge: 24
Was Frau Bettina Mikhail in diesem Artikel ausgespart hat (vermutlich, weil ihr bemerkenswerter Beitrag sonst zu lang geraten wäre): Heinzman arbeitete später für die McClatchy Broadcasting Company in Sacaramento, CA, deren Rundfunkstation in Kalifornien ab 1948 - noch bevor die ersten Ampex 200 fertig waren - ein oder mehrere Magnetophone für Rundfunkzwecke einsetzten. Frau Mikhail ist vermutlich die Einzige, die diese immerhin historischen Magnetophon-Erst-Einsätze in den USA dokumentiert hat (sie hatte Kontakte zu Heinzman's Familie).

Heinzman ist übrigens auch auf Seite 6 des BIOS-Berichts 980 erwähnt (der auch sonst aufschlussreiche ist): http://www.cdvandt.org/BIOS-980B.pdf

Glückwunsch an Jan / Berta77 zu diesem Fund!

F.E.

berta77 Benutzeravatar
Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Braunschweig
Hallo F.E.,

vielen Dank für das Lob!

Wobei ich den Wert dieses Artikels aber nicht wirklich einschätzen konnte, mangels meines Wissens.

VG, Jan


Zurück zu Telefunken