Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren

Antworten
TRIOAndreas
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 5
Registriert: Montag 20. September 2004, 19:34
Wohnort: 47906 Kempen

Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Beitrag von TRIOAndreas »

Guten Tag zusammen,
mittlerweile wächst das Tonband-Archiv und wächst und wächst.
Daher stellen sich mir folgende Fragen:

Ich benutze zum Archivieren entweder die Revox-Schuber oder die Schuber von ATR/AMPEX/BASF (Bild unten) – natürlich in Senkelgröße und nicht 2".
Letztere habe ich durch Zufall erstehen können – Nachschub habe ich lediglich in den USA gesehen. Wisst ihr mehr?

Bei manchen Schubern gibt es Schutzhüllen aus Vinyl.
Kann der im Vinyl enthaltene Kunststoff mit dem Band auf Dauer reagieren?
Ist es dennoch sinnvoll, die Bänder - auch innerhalb der Schuber – zusätzlich mit dieser Vinylhülle vor Staub und Feuchtigkeit zu schützen?
Wo bekommt man die her?

Ich habe auch die Suchfunktion benutzt ... Dazu leider nichts gefunden (oder ich war zu blöd :-))

Fröhliche Ostern 2020 – und bleibt gesund!

Andreas



Und hier der oben beschrieben Schutz:
schuber.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
qwertz

Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2768
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: 34582 Borken / Hessen

Re: Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Beitrag von cavemaen »

Hallo Andreas!

Das sind Ampex-Verpackungen, später hieß der Laden Quantegy und verpackte in diesen Cases das GP9 Tonband.

Bänder sollten bei kühlen Raumthemperaturen trocken gelagert werden, Pappschuber reichen als Staubschutz völlig aus.

Die ARD lagerte früher Bänder vorgespult im Archiv mit dem Vorteil, dass man beim Rückspulen defekte Klebestellen aufspüren konnte, Bandabrieb & Staub weggewirbelt wurde und der Kopier-Effekt zum nächsten Wickel wurde verbessert (Kopier-Echo).

Von Folien halte ich nichts, da viele solcher Folien beim Öffnen statische Spannungen entladen und Luftfeuchtigkeit speichern, die Bänder verkleben und Bobbie's rosten lässt.

Halte bitte auch genügend Abstand zu Magnetfeldern wie Schaltnetzteile (PC & Laptop), LED-Lampen, Lautsprechern und alten TV-Geräten mit Bildröhre!

Von chemischen Auswirkungen zwischen Vinyl und Kunststoffen kann ich nichts sagen nur soviel, dass früher DIA-Aufnahmen im Glasrahmen blass wurden, da die Entwicklerflüssigkeit noch Monate danach ausdünstete und Bilder zersetzte.

Zusammenhänge oder eine Reaktion zwischen der Trägerfolie von Tonbändern und Verpackungen sind mir nicht bekannt, obwohl neue Tonbänder ordentlich dufteten...

Rudy
Zuletzt geändert von cavemaen am Samstag 11. April 2020, 18:58, insgesamt 2-mal geändert.

Bricksounder
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 275
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 17:47
Wohnort: "ländlich" westliches Allgäu

Re: Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Beitrag von Bricksounder »

Hallo Andreas,
für mich gilt die Einschätzung, was beim Südwestfunk Jahrzehnte gut war muß für "unsereinen" auch passen???

kühl bzw. normale Raumtemperatur und trocken, keine direkten Heizkörper, Sonne, schon garnicht direkte Sonnenbestrahlung (so haben das Rundfunkanstalten Jahrzehnte gemacht)
Dann weit genug weg von Lautsprechern, Staubsaugerkabeln / Motoren) oder überhaupt stärker stromführenden Leitungen!!! kann man nicht genug betonen.
Soll heißen Tonbanspulenregal bis zum Fußboden, und Muttis Staubsauger fährt direkt vorne dran vorbei, das ist sicher MIST!!!

der gute alte Papp-karton wirkt ausgleichend (bei geringeren Raumklimaschwankungen)
die Folie um den Bandwickel bzw. Spule brauchts nach meiner Einschätzung zum Lagern im eigenen Haus nicht ... beim Radio hat auch keiner Folientüten verwendet.

Kunststoffbehälter können auch ok sein ... die Kunststoffe dürfen halt keine Weichmacher abgeben ... und wer garantiert mir das??? ... und wenn die Kunststoffbox dann doch was abgegeben hat, dann sind ein paar Jahre rum und fürs Band ist es dann ggfs. schon zu spät ??? Daher hab ICH keine Plastik-Schuber. Aber der alte BASF-Schuber ist sicher ok, und manch neuerer vielleicht auch?!.

soweit mal beste Grüße und frohe Ostereierchen

Ralf
Tonbandspulen ohne "wow & flutter"
Tonbandspulen mit gerfrästem ALU-Kern

Bricksounder
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 275
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 17:47
Wohnort: "ländlich" westliches Allgäu

Re: Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Beitrag von Bricksounder »

Nachtrag bezüglich Pappschuber,
ich meine mal in einer BASF oder AGFA Spezifikation gelesen zu haben das dort die Pappe bzw. die Verklebung der Hüllen mit einem nicht dispertierenden Klebstoff erfolgen muß damit da eben genau nix ausdünstet.
nochmal beste Grüße
Ralf
Tonbandspulen ohne "wow & flutter"
Tonbandspulen mit gerfrästem ALU-Kern

revfan
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 28. November 2010, 14:30

Re: Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Beitrag von revfan »

Hallo Andreas,

die neuen ATR Magnetic Masters in 1/4 Zoll werden auch heute noch mit der von Dir abgebildeten handlichen Transport/Lagerverpackung verkauft. Schau z.B.: mal bei Thomann

revfan

TRIOAndreas
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 5
Registriert: Montag 20. September 2004, 19:34
Wohnort: 47906 Kempen

Re: Lagerung Tonbandmaterial, allgemein

Beitrag von TRIOAndreas »

Ich bedanke mich bei allen für die hilfreichen Einlassungen.
ich werde weiterhin auf die von Thomann vertriebenen Behältnisse aus Pappe setzen.
Andreas
qwertz

Antworten