Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Band backen...

Band backen...

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 1. Mai 2008, 22:11
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 420
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

ich wollte mal berichten...

ich habe heute mal ein 1" Ampex-Band im Ofen gebacken. Ich bin dazu gekommen weil ich mehrere Bänder gekauft habe und beim abspielen festgestellt habe das die Bänder alle Schrott sind. Die Bänder kleben extrem und verschmieren innerhalb von 1min den Tonkopf so sehr das die Maschine ( Studer A820 MCH 8 Spur ) in Stop geht und mir die Fehlermeldung " Pinchroller slipping " anzeigt. Zu meinem Entsetzen stellte ich dann fest das der Tonkopf fast nicht mehr zu erkennen war. Also was tun ??? die Bänder in die Tonne ?? oder in den Backofen.... ein Versuch war es wert, wegschmeissen kann ich dann immer noch. Ich legte dann das 1" Band mit Spule in den Backofen ( zum Entsetzen meiner Frau ) , nachdem ich dann das Band bei einer Temperatur von 50-55 Grad für 4,5 Stunden " gebacken " hatte kam dann die Stunde der Wahrheit ( hatte ja schon viel gelesen über Band backen ) der große Test....

siehe da der Abrieb des Kleberückstand war so gut wie weg... die Maschine lief wieder perfekt und auf den Tonköpfen war nach durchlauf des ganzen Bandes war ein ganz minimaler Rückstand.

Klangqualität ist ebenfalls OK. Ich denke mal es war ein Versuch wert. Ich werde mal einige Aufnahmen machen und mal sehen wie lange das Band dann Brauchbar ist.

Gruß Heinzmen

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Montag 5. Mai 2008, 09:45
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 584
Wohnort: Würzburg

Hallo,

interessantes Thema... Habe auch schon viel davon gelesen, kenne aber niemanden der dies bisher probiert hat.

Ich habe nur mal gelesen, dass man gebackene Bänder angeblich nur noch ein oder zwei mal nach dem Backen abspielen könne oder solle. Scheint aber wohl nicht zu stimmen, oder?

Gruß
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Montag 5. Mai 2008, 20:07
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 191
Wohnort: Lugano
Ciao Christoph
Unser Forumsmitglied Herrr Dr. Herbert Schneider (hier im Forum unter "flyingdoc" zu finden) ist ein absoluter Kenner dieser Materie und hat eine ausführliche Dokumentation erstellt mit Backen von Tonbänder.
Er empfiehlt gebackene Bänder nicht mehr für eine Aufnahme zu verwenden resp. das Backen ermöglicht in vielen Fällen eine Rettung des Bandinhalts.

siehe link (Webseite von Vincenzo Di Benedetto ein erfahrener Revox Fachmann mit weit über 40 jähriger Erfahrung http://www.revoxinperfektion.ch/)

http://www.therevoxman.ch/html/bandrestaurierung.html
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

Beitrag Montag 5. Mai 2008, 22:53
flyingdoc Foren As
Foren As

Beiträge: 54
Wohnort: Bayern
Hallo,

hier der Link zur aktuellsten Version:

http://www.lrz-muenchen.de/~herby/revox/rest_tonband.pdf

Habe einen Langzeitversuch mit 631 laufen, jedesmal nach Spielen im Vakuumbeutel verschweißt (Frauen benutzen sowas für die Tiefkühltruhe). Jetzt nach fast 10 Jahren noch zu benutzen, ca. 3-4 dB Pegelverlust. 631 unverpackt nach ca. 6 Monaten wieder Schrott.
Grüsse

Herby


Zurück zu Allgemeine technische Themen