Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Einbrennservice für Lautsprecherkabel

Einbrennservice für Lautsprecherkabel

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren


Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 14:37
zeppelin

Alter Schwede,

ich bin immer wieder überrascht zu sehen, was sich die High-End Szene so einfallen läßt.

Guckst Du hier: http://www.hifi-studio-bramfeld.de/einbrennservice.html

Spinner, alles nur Spinner, sag ich...

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 18:55
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 184
Wohnort: Lugano
Ciao Ulf
also das ist ja wirklich interessant und wenn ich lese
Gegen eine Gebühr von 29,- Euro brennen wir Ihre Kabel 24 Stunden lang ein. Das entspricht in etwa einer Einspielzeit von 10 Jahren bei Ihnen zu Hause.

Vielleicht gibt es ja auch einen Service nach 10 Jahren um die Kabel zu "entoxidieren".



Meine Kabel sind alle beim Neutronenbeschleuniger im CERN in Genf modifiziert worden und "ich höre dann sogar das Gras wachsen".

Ich weiss nicht was ich denken soll wenn ein Fachgeschäft so ein Woodo anpreist !
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 19:26
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2756
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... jetzt weiß ich endlich, was ich mein Leben lang falsch gemacht habe und nur der Physik glaubte, indem der Kabelquerschnitt ausreichen würde! :lol:

Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 19:31
A721 Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 512
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Da kann man nur hoffen, dass die Einbrennleistung je nach Kabelkonfiguration exakt berechnet wurde und keine Kurzschlüsse durch Schmorschäden entstehen :-)
Bernd

Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 19:39
zeppelin

Hallo Jean,

nun geb mal nicht so mit Deinen von CERN modifizierten Kabeln an :lol:

Ich werde mir jetzt mal einen Satz Kabel aus handselektierten Kupfer-Atomen herstellen lassen. Da bleibt dann kein Detail mehr aus...

Gut finde ich auch die programmierten Kristallstecker, siehe hier: http://www.epluggs.de/index.php/epluggs_ueber_mich.html

Man lese mal den Hintergrund des Mannes.

Früher hat man solche Quacksalber aus dem Dorf geprügelt...

Über die High-End Szene kann ich mich stundenlang echauffieren.

Liebe Grüße

Ulf

Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 20:25
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 184
Wohnort: Lugano
ciao Ulf
also vielen Dank für den link der Eplugg Stecker. Diesen günstigen Preis
quote
diese Stecker bei uns erhältlich – selten waren die Teilnehmer wie auch wir selber so positiv überrascht worden von einem Klang-Tuning für gerade einmal € 100.- / Paar
endquote
ist sicher ein Schnäppchen und ich habe einige davon bestellt um meine beim CERN modifizierten Kabel noch zu verbessern, denn nach meinem Tuning ist der Klang bei Vollmond in den frühen Morgenstunden m.E. etwas zu "hell"...

Man lernt nie aus !
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

Beitrag Dienstag 29. Januar 2013, 22:21
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 818
Wohnort: Irland
zeppelin hat geschrieben:
Man lese mal den Hintergrund des Mannes.


Quack hat geschrieben:
"Seit Jahren studiere ich die Auswirkungen der verschiedenen Mineralien und Kristalle auf HiFi Komponenten, Lautsprechern und Kabeln."


Kann man ja machen wenn man nichts Besseres zu tun hat; nichts Verwerfliches hier.

Quack hat geschrieben:
Daraus hat sich für mich ein schlüssiges Konzept entwickelt, das ich heute erfolgreich anwenden kann.


Das Konzept ist klar: Geld für Schwachsinn abgreifen. Jeden Tag steht ein Dummer auf. Und über das Internet findest Du alle weltweit.

@Ulf: danke für den Link. Die CD Verbesserung durch Einlegen zwischen die natürlichen Schwingungen der Bergkristalle hat mir besonderes gut gefallen :lol:. Und seit ich mit BlueTack einen ollen Stein; Verzeihung: Kristall auf meine A810 geklebt habe klingt Sie "frischer und dynamischer, mit deutlich hervorgehobenen Betonungen im Gesang. Die Streichinstrumente spielten nicht mehr so weit im Hintergrund, sie gewannen deutlich an Größe."

Soll ich mal anfragen ob das Bergkristallgedöns auch bei Tonbändern funktioniert?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Mittwoch 30. Januar 2013, 13:18
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2756
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... ebenso gibt es da jemanden, der eine Röhrenschaltung für CD-Laufwerke entwickelte, welche nur den Antriebsmotor der Silberlinge versorgt!

Insider wissen, dass die CD zwischen 200 bis 500 Umdrehungen läuft, nach der Konvertierung der Datenstrom in einen Datenspeicher läuft, von wo aus dieser quarzgenau herausläuft.

Wozu dann bitte bloß Röhren??? :?

Beitrag Mittwoch 30. Januar 2013, 13:25
zeppelin

Hallo Rudy,

also das Hersteller Röhren in die (analoge) Ausgangsstufe des CD Players bauen um "den Klang zu formen" kenn ich. Aber eine Röhre für die Motorsteuerung? Schick doch bitte mal einen Link.

Gruß, Ulf

Beitrag Mittwoch 30. Januar 2013, 14:18
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2756
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Ulf,

den Link habe ich nicht. Die Info habe ich von einem Freund aus Gießen, früherer Mitinhaber der Firma Outsider.

Sein Kollege war (bis zum Schlaganfall) Diplom-Physiker und entwickelte so manche schöne Klasse A-Schaltung.

Wenn der von solchen Scharlatanen gelesen hatte, ist mir schon klar woher der Schlaganfall kam!

Der Gute ist jetzt ein Pflegefall und kennt seinen Namen nicht mehr. Ich war auch zur Betriebsauflösung eingeladen, schrecklich sage ich Euch, das gönnt man seinem ärgsten Rivalen nicht!

Rudy

Beitrag Freitag 1. Februar 2013, 15:38
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 420
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,
zu den Kristallen.... man nehme einen Salzstreuer und verteilt das Salz gleichmässig um die LS Boxen und dann werdet ihr euch aber Wundern....

Gruss Heinzmen

Beitrag Freitag 1. Februar 2013, 18:34
zeppelin

Hallo Heinz,

tza, das vermute ich auch. Ich experimentiere zur Zeit mit Meersalz, das gegenüber dem normalen Salinensalz etwas mehr Luftigkeit in den Klang bringt. Das kommt wahrscheinlich von der Meerluft, die in dem Salz gebunden ist.

Ich hatte mich in den letzten Tagen mal durch das Forum der Audio gelesen, siehe http://www.wmp-forum.de/stereoplay-archiv-bitte-hier-keine-neuen-threads-474/. Streckenweise hatte ich den Eindruck mich in das interne Forum einer geschlossenen Anstalt eingehackt zu haben.

Spaß beiseite, pfeift Dein B750 immer noch beim Ausschalten?

Gruß

Ulf

Beitrag Freitag 1. Februar 2013, 19:05
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 818
Wohnort: Irland
zeppelin hat geschrieben:
Ich experimentiere zur Zeit mit Meersalz, das gegenüber dem normalen Salinensalz etwas mehr Luftigkeit in den Klang bringt. Das kommt wahrscheinlich von der Meerluft, die in dem Salz gebunden ist.


Hallo Ulf,

ich experimentiere schon seit 20 Jahren damit. Richtig guten Klang erzielt man aber nur mit einem grobkristallinen Salz das südlich des 30 Breitengrades getrocknet wurde. Damit die Sache funktioniert muss es aber noch einer Spezialbehandlung unterzogen werden. Diese ist mein Betriebsgeheimnis; das kann ich leider hier nicht veröffentlichen. Ich kann Dir aber gerne 50 Gramm dieses Spezial Lautsprechersalzes (ausreichend für eine Box) für 200 Euro zzgl. Versandkosten anbieten.....

Geschlossene Anstalt hin oder her; so ist doch schneller Geld verdient als an alten Revox Geräten zu schrauben, oder?

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Freitag 1. Februar 2013, 20:02
zeppelin

Hallo Hagen,

so verdienst Du also Dein Geld. Respekt, Du Schlawiner! Das Salz ist vermutlich mit einem Guiness-geschwängerten Ausscheidungsprodukt veredelt worden.

so ist doch schneller Geld verdient als an alten Revox Geräten zu schrauben, oder?


Da hab ich schon öfters drüber nachgedacht, aber leider bin ich eine ehrliche Haut. Noch, zumindest...

Du glaubst garnicht was hier für Typen anrufen. Unglaublich...

Neulichs hatte ich einen mit einer zart besaiteten Stimme, der bei mir ein Praktikum machen wollte. Dabei wollte er die Kabelbäume aus den Revox-Geräten ausbauen und reinigen. Klar, er meinte damit den Klang zu verbessern. Besonders bemerkenswert war seine Meinung, dass man dies alle 6 Monate machen müsste.

Einer wollte für mich Metallspulen putzen oder auch umlackieren. Vermutlich ein gescheiterter Grafitti-Künstler.

Ein anderer brennt von jeder neuen CD die er kauft eine Kopie weil diese dann besser klingen würde.

Und, und, und... Der Vergleich mit der geschlossenen Anstalt war schon bewußt gewählt.

Ich selber habe momentan auch zwei Produktideen für die High-End Junkies. Bei beiden Ideen wundere ich mich, dass noch keiner darauf gekommen ist. Auch könnte ich eine sehr rational klingende Begründung mitliefern. Aber sorry, momentan ist das noch TOP SECRET.

Viele Grüße

Ulf

Beitrag Sonntag 3. Februar 2013, 00:49
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 420
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

das einzige was ich höre wenn ich Salz streue ist der Staubsauger den Regina dann anschmeisst und den Mist wieder weg zu saugen. Ich glaube das mit den Kristalle im Salz bringt nix..... also weiter experimentieren....
vielleicht versuche ich das mit dem einbrennen mal.... da muss man LS-Kabel mal als StarterKabel benutzen damit durch die Kabel mal richtig Strom fliesst. Dann sind alle Atome von dem HighEnd Spezial Kabel mal richtig sortiert....dann aber die richtige goldene Sicherung ( mit Fliesrichtungsbezeichnung ) verwenden sonst bringt das alles nix.....

zu dem B750 ( Ulf ) der pfeift zur Zeit nicht mehr....

Gruss Heinzmen

Beitrag Sonntag 3. Februar 2013, 16:48
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2756
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... und achte darauf, dass Du ja nicht die Verbindungskabel mit der falschen Richtung einstöpselst! :lol:

Beitrag Sonntag 3. Februar 2013, 17:07
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 818
Wohnort: Irland
cavemaen hat geschrieben:
... und achte darauf, dass Du ja nicht die Verbindungskabel mit der falschen Richtung einstöpselst! :lol:

hört Ihr etwa mit Gleichstrom :o ?

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Allgemeine technische Themen