Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen Panasonic SV 3800

Panasonic SV 3800

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren


Beitrag Dienstag 12. Mai 2015, 07:14
ulfium Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 67
Wohnort: Land der Frühaufsteher
Hallo Leutz,

heute mal was anderes. Habe mir ein DAT Recorder Panasonic SV 3800 zugelegt. Habe auch ein Manual zubekommen. Leider nicht in deutsch. Hat es überhaubt eine deutsche Beschreibung gegeben? Wenn ja kann mir einer diese als PDF Datei zur Verfügung stellen.

Gruss Ulf

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Mittwoch 13. Mai 2015, 02:01
hummelton Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Wohnort: Nürnberg
Hallo Ulf,

ich habe ein deutsches Manual für den SV-3800 vom Schaltungsdienst Lange. Es sind ca. 40 DIN A4 Seiten. Das Problem ist die Heftung, d.h. beim scannen wird vermutlich immer etwas fehlen.
Falls es das Manual dort nicht mehr gibt, würde ich die Heftklammern entfernen und dann scannen.

Gruss Wolf

Beitrag Mittwoch 13. Mai 2015, 08:14
ulfium Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 67
Wohnort: Land der Frühaufsteher
Hallo Wolf,

danke für den Tip. Wäre schade die Bindung für eine Kopie auseinander zu nehmen. Habe gleich im Firmenkatalog nachgeschaut. Die Betriebsanleitung gibt es noch. Habe gleich eine Anftage gestartet. Werde mir diese dort besorgen.

Gruss Ulf

Beitrag Mittwoch 13. Mai 2015, 11:56
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Mir ist aufgefallen, dass der sehr gut ausgestattete Panasonic SV 3800 von vielen gehortet wird.

Habe hier den SV 4100 als Schnittrecorder stehen.

Panasonic ist irgendwie robuster und beliebter als Sony...

Beitrag Mittwoch 13. Mai 2015, 16:01
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 265
Wohnort: Obersulm
Sony PCM-7040 ;-)

Grüße
Rainer

Beitrag Donnerstag 14. Mai 2015, 18:38
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hatte davor den Sony 7010 mit dem Ergibnis; So nie! :lol:

Teuer, Aussetzer, fraß Bänder, ganz übeler Service im Kölner Hauptquartier (auch bei Videokameras!), gleiches auch bei Fostex (PD-4).

Meine große Sony Hi8 PRO CCD V6000E war dort, ein neues Laufwerk sollte mit Einbau knapp über 1.100,-€ kosten.
Der Rückversand als Alternative zum Schredder kostete mich 35,-€ Bearbeitungsgebühr + Porto und danach fehlte der
Chip mit den Bildeffekten, weg war er, aus und vorbei.

Da fällt mir ein, von den Fostex PD-4 habe ich noch je eine sehr stabile Tragetasche mit Kurt - äh Gurt von Porta-Brace und ein selbstgebautes Netzteil 12V 2A auf XLR.

Die Tasche ist zu schmal für meine Nagra 4.2, eine Nagra E könnte passen ggf. auch Uher.

Rudy

Beitrag Montag 18. Mai 2015, 07:20
ulfium Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 67
Wohnort: Land der Frühaufsteher
Hallo Rudy, hallo Rainer,

das Panasonic sv 3800 ist ein schönes Gerät aber die Farbe. Nur die Konsumer Variante gab es in silber oder schwarz. Aber die wollen wir ja nicht. Die Sony DAT Laufwerke sind alle beim Rundfunk rausgeflogen wegen der schlechten Standfestigkeit und dann hat Sony noch den Service für die DAT Geräte eingestellt. Dann wurden die Panasonic angeschafft. Die haben ein robuste Laufwerktechnik. Konnten ja auch gute Videorecorder bauen.

Gruss Ulf

Beitrag Dienstag 19. Mai 2015, 17:02
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 160
Wohnort: Lugano
ciao Ulf
ich habe da andere Erfahrungen gemacht mit Panasonic DAT Laufwerke. Der Studer Dat Recorder D780 hat ein Panasonic Laufwerk und der hat mir mehr Kassetten vernichtet als meine Sony DAT Recorder. Auch zwei Panasonic Videorecorder (s-VHS) machten Probleme wie die Grundig S-VHS Videorecorder der Topklasse. Die Laufwerke mit rotierenden Videoköpfe sind m.E. störanfällig.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

Beitrag Mittwoch 20. Mai 2015, 12:11
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Die allerersten CDs wurden mit U-Matic Recordern gemastert, z.B. mit Sony VO5630.

Die haben ein rund 20cm großes Kopfrad entsprechend langsam drehend und arbeiten mit 3/4" Kassetten.

Bei mir steht der digitale Nachfolger Sony DMR-2000, gefüttert wird er vom Wandler Sony PCM 1630.

Zum Panasonic;
schwarz kann ja jeder. Mir gefällt der unauffällige Farbton gut, wie übrigens auch das Sandgelb der ANT-TRS Studiomischpulte.

Leider nutze ich den Panasonic nicht für Aufnahmen, sondere diskriminiere ihn nur zum Wandler am SAT-Reciever, da der Panasonic besser klingende Wandler hat.

Ein Panasonic liegt noch im Lager. Wer habbe wolle?

Rudy

Beitrag Mittwoch 20. Mai 2015, 15:30
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 265
Wohnort: Obersulm
Ich kann nur sagen, meine Sony PCM-7040 tun bei mir klaglos ihren Dienst.

Grüße
Rainer

Beitrag Donnerstag 21. Mai 2015, 08:27
BonyTanks Routiner
Routiner

Beiträge: 41
Wohnort: Bad Oeynhausen
Ein Panasonic liegt noch im Lager. Wer habbe wolle?

Rudy[/quote]
Moin Rudy,

hast eine PN
Gruß
Uwe

Beitrag Donnerstag 21. Mai 2015, 11:43
ulfium Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 67
Wohnort: Land der Frühaufsteher
Hallo Revox Studer Fan aus dem Tessin,

ich habe ja nicht geschrieben das kein Gerät unfehlbar ist. Sicher sind die Kopftrommeln das Teil was am meisten beansprucht wird. Da gibt es kein Gerät was nicht eine Schwachstelle hat. Habe auch noch ein Sony Konsumer Dat 65 zu stehen. Der Funktioniert auch bis jetzt klaglos. Die Geräte werden ja auch im Heimbetrieb nicht so beansprucht wie es beim Rundfunk oder Studio war.
Studer wollte ja eigendlich keine Digital-Technik. So wurde auch in dieser Richtung nicht konsequent genug entwickelt und geforscht. Das Studer DAT D780 und Disk D741 waren nur noch schnell gemachte Sachen keine richtige Entwicklungarbeit nur weil man den Markt nicht den Japanern überlassen wollte. Man hatte bei Studer einfach gepennt.

Gruss Ulf

Beitrag Donnerstag 21. Mai 2015, 12:07
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nicht gepennt, sondern Probleme vorhergesehen!

So einer der Studer-Ing. zu mir anlässlich einer von mir besuchten Schulung damals in Regensdorf.

Ebenso wie ich war dieser Mann auch der Meinung, dass die zwanghafte Miniaturisierung von Mechanik in Verbindung von hauchdünnem Band (DAT-Kassettchen) auf Dauer nicht gut gehen kann.

Rudy

Beitrag Freitag 22. Mai 2015, 08:04
ulfium Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 67
Wohnort: Land der Frühaufsteher
Hallo Rudy,

darum wurden in Studios und beim Rundfunk nur Master DAT Kassettchen mit 60 min genommen. Ich habe gemasterte von Agfa diese laufen einwandfrei. BASF und TDK gehen auch noch. Scotch geht garnicht. Ist der Kopf andauernd verdreckt. Die werde ich wohl entsorgen. Muss der Kopf andauernd gereinigt werden. Reinigungskassetten werden langsam rar und sind teuer und nicht so gut für den Kopf.

Gruss Ulf

Beitrag Freitag 22. Mai 2015, 11:20
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Stimmt, auch meine Erfahrung!

Noch schlimmer sind die Daten-Streamer-Kassetten aus'm iiBäh, nur Aussetzer bis zum es geht nichts mehr... :( und werden dort als DAT-Kassetten teuer entsorgt, Beispiel Skywalk R-46!

Bei DCC-Kassetten das gleiche Spiel und bei Minidisk's.

Markenware läuft, alles andere ist Müll.

Beitrag Sonntag 16. Juli 2017, 11:51
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 54
Hallo zusammen,

Ich habe eure Beiträge über die Panasonic DAT Recorder - vor allem SV3700 und SV3800 - mit Interesse gelesen.
Euren Beiträgen zufolge scheinen das recht zuverlässige Geräte zu sein.
Naja, Ausreisser gibt es immer wieder mal. Jean hatte da mit seinem Bandfresser keinen guten Griff gemacht.

Nun ist es so, dass ich mir gleich zwei Panasonic SV3900 inkl. Fernbedienung bestellt habe.
Die Schmuckstücke treffen im Lauf der nächsten Tage bei mir ein.

Ist jemand unter euch, der SV3900 im Bestand, besser noch in Betrieb hat, mit dem ich mich bei Bedarf kurzschließen könnte.
Wäre schön.

Anbei für alle Interessierten ein Kurzdatenblatt zur Info.


Gruß,
Bert

Beitrag Sonntag 16. Juli 2017, 20:19
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Habe einen Panasonic SV 4100 als AD-Wandler und noch einen SV 3700 als Zuspieler.

Letzterer könnte weg, vielleicht auch beide, da ich die extrem wenig nutze und kaum noch brauchbare Kassettchen habe.

Aber es stimmt; Sony's fressen Bänder aufgrund zu filigraner und frühzeitig verschlissener Mechanik und Panasonics halten da einfach länger durch.

Rudy

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Allgemeine technische Themen


cron