Start Technik allgemein Allgemeine technische Themen UKW-Radio und , z.B. Revox B-760

UKW-Radio und , z.B. Revox B-760

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 17. September 2017, 11:03
AAAMusik Doppel As
Doppel As

Beiträge: 85
Hallo Forum,
noch gibt es normalen UKW Empfang über Antenne, zumeist über die Hausantenne mit entsprechendem Anschluss. Was wird sich in Zukunft ändern, sind denn die Revox-Tuner auch auf den digitalen Empfang einzurichten? . Muss ich eine Settopbox vorschalten, geht das auch ohne Vertrag (öffentlich-rechtliche Sender z.B.). Muss ich eine Wurfantenne durchs Zimmer spannen? Oder hilft nur das Internetradio und der Tuner wird zur Deko?
Grüße Gerald

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 17. September 2017, 14:22
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Analoge UKW-Tuner lassen sich weiter am Kabelnetz betreiben, wenn mal terristischer Empfang abgeschaltet werden sollte.

Ich persönlich glaube aber nicht daran, da in Läden DAB quasi unverkäuflich in den Regalen stehen bleibt und Händler sogar verkaufte Geräte zurücknehmen mußten.

Ohne Empfangsmöglichkeit hätte die GEZ keine Grundlage mehr, die Hauptgebührenzahler künftig weiter abzuzocken!

Bleibe daher ruhig und erfreue Dich an Deinem wunderbaren Gerät Schweizer Ingenieurskunst.

By the Way; in der ARD wurden viele UKW-Sender erneuert mit modernster Technik von Rohde & Schwarz, sowie von Transradio, dem Nachfolger von Telefunken Sendertechnik!

http://www.transradio.de/de/

Beitrag Montag 18. September 2017, 23:31
AAAMusik Doppel As
Doppel As

Beiträge: 85
Hallo cavemaen,
natürlich ist es technisch überholt, eine UKW-Radio zu benutzen, da das billigste Tchibo-WLAN Radio ein rauschfreies Signal liefert (und auch noch detailreicher als Internetradio über den Mac)...aber es sieht so schön aus, das B760. Was mich wundert: eine 1m lange Wurfantenne liefert das bessere Signal als das Koaxial-Antennenkabel, angeschlossen an die Hausantenne. Muss ich da eine z.B. Unity-Box dazwischenhängen, kennt sich da jemand aus? Oder eine externe Antenne (die mitten im Raum hing), wie in den 70er Jahren, um AFN zu empfangen?

Grüße Gerald

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 13:50
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
AFN gibt es nicht mehr. Ich empfehle grundsätzlich eine Dachantenne zu nutzen, wenn man mehr als seinen Haussender der ARD hören möchte und ein Signal erwünscht ist, was weit über dem / den Störpegel(n) liegt.

Ich meine auch wirklich Dachantenne, die auf das Dach gehört und nicht darunter, denn ein nasses Dach schirmt ab und verschlechtert das Signal derart, was kontraproduktiv ist.
Auch die Antennenhöhe sollte mind. 1m über dem Dach sein, sonst gibt es Spiegelreflexionen bei Regen!

Entweder ein Runddipol für 20,-€, oder auf Rotor montiert eine Richtantenne für sehr gutem DX-Empfang, wie die kleine Kathrein ABH01.

Darüber wurde hier schon ausführlich berichtet.

Ich habe ein 14-Element Antennenmonster auf dem Dach. Das Teil wird nur noch in Tschechien angeboten.

Beitrag Mittwoch 20. September 2017, 23:22
AAAMusik Doppel As
Doppel As

Beiträge: 85
Es geht doch mit der Hausantenne und dem Koaxialkabel, merkwürdigerweise aber nur an einem B261. Ich muss das ja nicht verstehen
Grüße Gerald

Beitrag Donnerstag 21. September 2017, 12:52
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Das funktiogeht mit jedem anderen FM-Tuner auch, sofern dieser in Ordnung ist.

Nur MW wurde bei uns abgeschaltet bis auf die Deutsche Welle (Deutschlandradio), die senden nur noch in Spanien mit halber Leistung (35.000,-€ monatliche Stromkosten statt früher 70.000,-).

Langfristig will man alle theristische Sender abschalten und nur noch DAB (Dortmunder Aktienbräu) anbieten, zum ganz kleinen Bruchteil der Senderkosten - ein kleiner 19" Schrank und das war's.

Die GEZ-Kosten bleiben selbstverständlich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 21. September 2017, 14:08
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hier hat mal jemand DAB+ messtechnisch zerlegt:

http://www.elektronik-labor.de/HF/DAB.html

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Allgemeine technische Themen