RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Hier ist Platz für allgemeine technische Fragen die sich nicht speziell mit STUDER, ReVox oder anderen Firmen beschäftigen.

Moderator: Administratoren

Antworten
9146
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2009, 13:49
Wohnort: Eupen / Belgien
Erhaltene Danksagungen: 1

RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von 9146 »

Hallo zusammen,

weiß jemand ob es irgenwo eine Auflistung der seinerzeit verwendeten Gehäusefarben gibt?
Also zum Beispiel:
RAL 1019 Graubeige für Teilbereiche M21 / Konsole.
RAL 1020 Olivgelb für Telefunken Konsolen Frontblech.
RAL 7016 Anthrazitgrau für A80 Stahlgestell.
Oder
RAL 7043 Verkehrsgrau für EMT Zarge 950
Usw.
So einiges habe ich bereits zusammengetragen. Sollte es also noch keine firmenübergreifende Auflistung irgendwo geben, könnte ich mit der Grundsteinlegung mal beginnen..

Z.Zt. suche ich den RAL-Code für das typische Sitral "Schmutzgrau" wie es bei sehr vielen Siemens Fronten zu finden ist. Kennt jemand diesen Farbton?

Gerne von Euch hörend, verbleibe ich mit freundlichem Gruß

JR
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von cavemaen »

Hmm, allein Studer verwendete 4 Grautöne aufgrund 4 Lackierbetrieben und ignorierten die teuren RAL-Farbtöne.

Für Telefunken habe ich im örtlichen Klaumarkt die Frontplatten scannen lassen und für 500gr rund 9,-€ bezahlt, der nachgemachte Lack passte perfekt!

Für Bahnfahrzeuge habe ich die Farblisten, Telefunken verwendete an der T9 mausgrau und Truhen in grauem Hammerschlaglack.

Die ANT-Regie hatte einen gelblichen Farbton, der nicht zu den Neumann-Modulen passte.

Also hat jeder vermutlich angerührt was gerade da war...

R.
V800_Pult scal.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
eyes
Doppel As
Doppel As
Beiträge: 85
Registriert: Montag 23. März 2009, 10:48
Vergebene Danksagungen: 13
Erhaltene Danksagungen: 15

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von eyes »

Das "Farb - Scannen" ist schon ein feine Sache !
Der gute Fahrzeuglackierer z.B. beherrscht das auch hervorragend: Der Computer zeigt ihm nach dem Scannen auf mg das genaue Mischungsverhältnis an. Ideal bei Nachlackierungen / Erhalten vom Momentanzustand.
Ansonsten die RAL-Tabelle/Herstellerangaben ...........
@ Rudy: Du bestätigst meinen "Verdacht", dass sich die Studer-Qualität nicht unbedingt in der Lackierqualität und deren Nachvollziehbarkeit zeigt........(ist für den professionellen Anwender aber auch eher zweitrangig).
@ Themenersteller: Ein interessantes Thema !
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von cavemaen »

Ich habe selbst Geräte gebaut und damals ganze Gebäude wie Kliniken mit meiner Technik ausgestattet, vereinzelt auch bei der Bahn (bis zu meinem Unfall).

Die Frontplatten waren stets aus Stahlblech allein wegen der Stabilität, Abschirmung und Erdung.

Diese wurden gepulvert, im Ofen gebrannt und danach im Siebdruckverfahren beschriftet.

Die Oberflächen waren gemäß Anforderungen der Kliniken dicht, beständig gegen Azeton und Desinfektionsmittel, hatten weniger EMV-Werte nach außen und waren extrem abriebfest.

Warum Studer da sparte und sich Fingernägel tief in Faderschlitze einarbeiten konnten, ist mir rätselhaft in dieser Preisklasse!

Dagegen waren Gehäuse und Frontplatten aus dem Hause Danner (Konstantin Danner Berlin) weitgehend imun!

Gut, manche Beschriftungen hielten auch nicht ewig, aber Danner-Fader laufen bis heute bei Telefunken (W690/91), Neumann (W444) oder in Philips LBB-Pulten ect. ohne sichtbare Verschleißspuren.

Schick sah Studer immer schon aus, gerade die zeitlose graue Optik mit Alu und Holzverkleidungen, perfekte Manuals mit Support machten den Laden bekannt und groß - kochten aber auch nur mit Wasser (oder den blauen Philips-ELKOs).

Inzwischen überlegt ein Deutscher Hersteller, wieder analoge Studiomischpulte zu bauen aufgrund enormer Nachfrage und fragt gegenwärtig alte Kunden ab, welche Konfigurationen gebraucht würden...

R.
9146
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2009, 13:49
Wohnort: Eupen / Belgien
Erhaltene Danksagungen: 1

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von 9146 »

Hier mal eine vorläufige Auflistung. Natürlich ohne Gewähr...

Gruß

JR

PS: Also, wenn jemand noch Infos hat kann mir die gerne mitteilen, ich arbeite die dann gegebenenfalls ein.

Oh, schade, Anhang ist offenbar zu groß... Eine Word Datei lässt sich jedoch nicht verkleinern.
9146
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2009, 13:49
Wohnort: Eupen / Belgien
Erhaltene Danksagungen: 1

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von 9146 »

Nun habe ich ein Lösung gefunden. Die Tabelle habe ich mittels ScreenShot gespeichert. So wird der Datenumfang erhblich kleiner und somit ein Anhägen hier im Anhang möglich.

Gruß

JR
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
dago
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 286
Registriert: Freitag 12. September 2008, 20:08
Wohnort: Obersulm

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von dago »

Hallo

von unserem Forenmitglied "Heinzmen" gibt es die Info

RAL 7024 matt, das kommt sehr nahe an das Studer-grau ran

Grüße
Rainer
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von cavemaen »

Danke für €ure interessanten Info's!

Das mit der Dateiengröße ist hier ein Problem, man muß erst Bildergrößen scalieren (kastrieren), damit das System diese akzeptiert. (seufz)
9146
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2009, 13:49
Wohnort: Eupen / Belgien
Erhaltene Danksagungen: 1

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von 9146 »

Neuer Stand
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
studer289
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 215
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59
Erhaltene Danksagungen: 5

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von studer289 »

Lieber Rudy..

Das muss ich wiedersprechen..studer pulte..zb 289 sind total abriebfest und zeigen nach 50 jahren noch keine erscheinung! Auch die pulte 69 um 1955 habe alles andere als probleme..später wurde da leider gespart..

Herzlich Clemens
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von cavemaen »

Bei meinem vorletzten Pult (Studer 904) waren einige Faderschlitze durch "Krallen" sehr tief abgegriffen und die Beschriftung weder abriebfest, noch eingebrannt.

An Kanten von Modulen blätterte vereinzelt der Lack ab, was selbst bei lackiertem "Fischdosenblech" aus asiatischer Produktion nicht vorkommt.

Die Alu Frontplatten waren noch spiegelglatt und nicht aufgerauht, um die Oberfläche zu vergrößern und so besseren Halt für die graue Lackierung zu gewährleisten, auch wurde kein Primer aufgespritzt, wie es bei PKW-Karosserien aus Alu üblich ist.

Studer baute tontechnisch extrem gute Anlagen, aber der Lack war pfui !!

R.
studer289
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 215
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59
Erhaltene Danksagungen: 5

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von studer289 »

Lieber Rudy..

Du sprichst nur von den neuen..ältere kennst du wohl kaum...leider
sparte da studer wohl..mit krallen sollte man aber nicht ans pult sitzen..

Herzlich Clemens
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von cavemaen »

Nein Clemens, die älteren Studerpulte waren ja in "Reinalu" geblieben und wo kein Lack ist, verschleißt auch keiner.

(ich möchte hier keine Mäjestätsbeleidigung an Studer begehen, ist nur meine persönliche Erfahrung)

R.
studer289
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 215
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59
Erhaltene Danksagungen: 5

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von studer289 »

Lieber Rudy..

ich möchte hier keine Mäjestätsbeleidigung an Studer begehen, ist nur meine persönliche Erfahrung)

Das machst du doch nicht..und ja die waren alu..natürlich wollte man wohl vom
alu fort..und den druck der neueren pulte war wirklich nicht so der hit.
Geht man aber ordentlich damit um kann man etwas sorge tragen,im
einsatz war dies ja aber ein gebrauchs- produkt welches der steuerzahler
zahlte..

Herzlich Clemens
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: RAL Farben, Farbcodes von historischen Studiogeräten

Beitrag von cavemaen »

Gut Clemens;

das Pult (wie viele andere auch) haben sich bezahlt gemacht und wurden irgendwann abgeschrieben.

Ein Pluspunkt der Analogtechnik ist noch neben dem angenehmen Klang; die Anlagen laufen noch heute und daher wesentlich länger gegenüber dem digitalen Spielzeug, brauchen keine App's, Updates und ähnlichen Schwachsinn und sind reparierbar!

Rudy
Antworten