Start Technik allgemein Frage & Antwort STUDER 962 und Talk-Back-Box

STUDER 962 und Talk-Back-Box

Hier kannst Du allgemeine technischen Fragen stellen und Antworten auf selbige geben.

Moderator: Administratoren


Beitrag Freitag 15. Juni 2007, 23:14
XLR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 7
Wohnort: Köln
Hallo,

kann mir jemand sagen, wie ich an mein Studer 962 eine Studer Talk Back Box anschließen kann??

Es gibt dafür wohl eine Break Out Unit , die die Anschlussmöglichkeit 'eingebaut' hat, (die kombinierte AUX + CR-Monitoring Box)
die ist aber gebraucht so gut wie nie zu bekommen.
Ich habe nur die normale Break Out Box für das CR-Monitoring,
und würe damit gerne etwas improvisieren.

Habe nach mehreren Stunden mit dem Handbuch meines Pults irgend wann aufgegeben...

Oder falls jemand weiß, wie man ein kleines Neumann Redlight ("Ampel) anschließen kann, ohne direktes Talk Back, wäre auch schon fein...

Unterstützung wäre prima!!

Viele Grüße!

XLR

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 21. Juni 2007, 20:30
PhonoMax Haudegen
Haudegen

Beiträge: 266
Wohnort: München
Lieber Steckverbinder,

gerade erst werde ich als alter 269er-Verwender und in diesem Pult weiß Gott Detailkundiger auf dein Post aufmerksam.

Der grundsätzliche Unterschied der dem 269 und dem 962 zugrundeliegenden Denkart ist minimal und besteht im Wesentlichen darin, im 962 konsequent die Führung der Audiosignale über mechanische Schalter zu vermeiden. Der Rest ist lediglich modernisiert. Nachdem mir das Handbuch des 962 in Scangestalt (aber nicht PDF) vorliegt, kann man die entsprechenden Kontakte im Sub-D-Ausgangs-Verbinder suchen (genauer: ich habe sie bereits gefunden...) und, zumal die Anschlusseinheiten beider genannten Pulte keine eingenaktiven Elektroniken enthalten, mit ein wenig Lötgeschick dasselbe ins Werk setzen, was Studers Originalteil tat.

Nachdem ich schon zur bei mir 1996 beendeten 269-Zeit (das nachhaltig umgebaute Pult wurde mir überdies gestohlen...) eigene Lautsprecherboxen im zudem stark umgebauten 269-Kommandoweg verwendete, weiß ich nicht, wie die Studer-Rücksprechanlage aussieht, welche Bezeichnung sie führt und was sie genau tut. Deren Schaltung benötige ich nämlich auch. Wenn du mir dazu Aufklärung verschaffst, dürften wir ein Großteil des zurückzulegenden Weges bereits hinter uns haben.

Vergleichbares gilt für ein Neumann-Rotlicht, zu dem du mir sagen musst, was du damit planst. Rundfunkspezifisch leuchtete das Rotlicht oft auf, wenn man die Summe (oder ein Mikrofon) hochzog, also der Reglerendkontakt umschaltete, oder aber dann, wenn die Bandmaschine in den Aufnahmebetrieb ging. Die großen Universalisten im Kollegenkreis hatten an der Kommandoanlage einen eignen Schalter, den sie dann separat umlegten, wenn der Take heiß wurde. Das hatte in der Regel am meisten für sich, wenn man produzierte. Bei mir spielte -aus finanziellen Gründen- das Rotlicht aber nie eine Rolle, weil ein für jenen Betrag erworbenes Mikro den Aufgaben des Tonmeisters mehr entgegenkam als drei mit einem Fantasiepreis belöhnte 24-V-Lampen.

Hans-Joachim

Beitrag Donnerstag 21. Juni 2007, 22:55
wernerl Routiner
Routiner

Beiträge: 45
Wohnort: Wynental

Auf ftp.studer.ch im PDF Manual vom 963 gibt es Schema von der Talk Back Box. Die sollte auch passen für 961/2. Das sind auch Pin's belegt für farbige Lampen.
Werner
Ansonsten Scan mal die Pinbelegung der Stecker von CR und Studio Mon. - dann kann ich dir wahrscheinlich schon sagen was wo angehängt werden könnte. Habe leider kein 961/2 Manual zur Verfügung.

Beitrag Freitag 22. Juni 2007, 03:04
XLR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 7
Wohnort: Köln
Hallo Ihr,

Danke für die freundliche Aufnahme!

Von einem netten 961 Benutzer habe ich auch Scans als *.pdf bekommen, die schon viel mehr sagen als mein Handbuch.
Offenbar muss man zumindest das Lämpchen auch direkt an Klemmen in der CR-Monitor-Box anschließen können.

Aber wie kann ich Euch das *.pdf zeigen? Habe keine Homepage zum Hochladen...

Lieber Hans-Joachim,
generell hast Du sicher recht, aber ich habe so ein Lämpchen vor Längerem einmal günstig ebayen können - günstiger als ein simples Shure Mikro.
Sonst wäre ich nicht auf die Idee gekommen.
Zweck des Ganzen soll sein, z.B. eine wirklich gute ital. Pianistin davon abzuhalten, immer in die letzten Töne zu plappern oder kichern.
Ich habe zumindest die Hoffnung, dass das helfen könnte ;-)
Dafür wollte ich das Lämpchen per Taster schalten können, nicht direkt an die Summe gekoppelt.

Beitrag Freitag 22. Juni 2007, 13:50
PhonoMax Haudegen
Haudegen

Beiträge: 266
Wohnort: München
Lieber Steckverbinder,

wie ich oben schrieb, bin auch ich im Besitz des Handbuchscans, da ich einen solchen hochderoselbst angefertigt habe. Nachdem ich diese TIF-Sammlung überdies ud durchaus international als TIF-Folge in die Branche geschoben habe, kann ich nach vielen Erfahrungen mit einschlägigen Aktivitäten meinerseits nicht ausschließen, dass ggflls. auch dir genau meine Version vorliegt:

- Sind deine Scans generell schwarz/weiß und in den -wenigen- Fotos eher von recht hartem Kontrast?

- Sind die DinA4 überschreitenden Scans auf DinA4-Einzelblätter aufgeteilt?

- Findet sich am Ende das inidividuelle Prüfprotokoll des Gerätes der Seriennummer 1490?


Solltest du uneingeschränkt zustimmen können, dürfte an der ursprünglichen Herkunft deines Scansatzes wenig Zweifel bestehen.
Ansonsten (also dann, wenn unterschiedliche Versionen vorliegen) könntest du dein PDF auch auf denjenigen der FTP-Server Michael Bentrups hochladen, der über einen öffentlichen Zugang verfügt. Die notwendigen Zugangsdaten könnte ich dir zur Vermeidung von Spamattacken per Mail zukommen lassen.
Außerdem hat Studer die Seiten der Schaltungssammlung im Handbuch immer sehr präzise nummeriert, weshalb eine Orientierung eigentlich schon jetzt möglich sein sollte.

Generell aber frage ich mich, weshalb jener Scansatz mehr Infos als dein Handbuch enthalten soll. Die großen, roten Studer-Ringbücher offerieren prinzipiell alle zum Betrieb eines professionellen Gerätes notwendigen Bruttoinfos, wogegen die zumindest zur 269er-Zeit in Gestalt eines spiralgebundenen Buches mitkommenden Schaltungssammlungen allein die Schaltungen enthielten. Das war zwar sehr handsam, aber grundsätzlich ohne jeden Abgleichhinweis. Insofern frage ich mich, was dir ursprünglich als "Handbuch" zur Verfügung stand. Solch ein Spiralbuch der 961-Epoche habe ich allerdings nie gesehen, was mich zur Mutmaßung veranlasst, dass es sie auch nicht mehr gab.

Ich besitze (vermutlich selbst in den Untiefen meiner Festplatten) keine Innenschaltung des Neumann-Rotlichts, würde mich aber darum kümmern, wenn du selbst nichts hast, aber danach lechzst.
Nachdem ich mich bei meinen finanziellen Erwägungen Rotlicht/MIkrofon auf eine Neueinheit bezog, ein dynamisches Shure-Mikro für mich als Klassikhempel nicht in Frage kam/kommt, sprach ich bezüglich einer Mikrofonalternative auch von einem Kleinmembrankondensatormikrofon der Neumann- oder Schoeps-Familie...

Die Steuerung des Rotlichtes an die Anschlussbox des 962 kann nur über die Regelerendkontakte oder über einen Schalter in einem mir derzeit nicht geläufigen Monitor-Spezialeinschub erfolgen. Die Serienversion des 961/962, mit denen ich so manche CD aufgenommen habe, enthält, soweit ich mich erinnern kann, solch einen Schalter nicht. Ich sehe mir aber die 961-Unterlagen durch.

Tatsächlich ist die Manöverkritik der Musiker, die grundsätzlich nach jedem Schlusston unverzüglich anhebt, eine der fürchterlichsten und absolut unausrottbaren Unsitten musikalischer Triebtäter, da man den Herrschaften noch so intensiv ins Gewissen reden kann, nach dem Schlusston doch bitte für 10 Sekunden den Schnabel zu halten. Es ist vergeblich. Sie haben's über den nächsten Achttakter schon wieder vergessen und quaken in den nächsten Schluss hinein wie eh' und je.

Einige der in meinem ersten Post an dich gerichteten Fragen sind offen.

Hans-Joachim

Beitrag Freitag 22. Juni 2007, 16:54
XLR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 7
Wohnort: Köln
Hallo Hans-Joachim,

:-)
freut mich ja, dass das pure Erwähnen eines Shure Mikros schon seinen Zweck erfüllt!
:-)
(Ich besitze so etwas auch nicht)

Die Scans, die ich habe, sind zum Teil von einem Schweizer selbst gemacht, und zum anderen Teil von einem netten Menschen bei Studer geschickt.
Einen Teil des inzwischen bei mir angekommenen Materials habe ich jetzt an Werner gemailt,
der wohl auch eine Möglichkeit hat, es auf einen Server zu stellen.

Zu dem Rotlicht gibt es eine kleine Schemazeichnung aus einem Neumann Katalog, die habe ich auch mitgeschickt.

Offenbar differieren die Handbücher doch, oder sind zumindest aus einem Pool an Material wohl teilweise verschieden zusammengestellt worden.
In meinem Handbuch sind einige Features meines Pultes nicht dokumentiert, andere hingegen schon, die es gar nicht hat.
(Habe z.B. auch eine ganz andere Meter Bridge mit einem Telefonhybrid-Modul, das ich sich sicher nicht brauche, die darin nicht dokumentiert ist,
aber in den Scans anderer Leute findet sich etwas dazu)
Ich nehme, dass mein Handbuch gar nicht zu meinem Pult gehört.
Das Pult stammt aus einer großen Auflösung mit mehreren Pulten, und ich denke, ich habe ein falsches... das lässt sich aber leider nicht mehr korrigieren.

Mein CR-Monitor Einschub hat Tasten für die Signalisation, und meine (wie beim 963 gebaute und offenbar kundenspezifisch eingerichtete) Meter Bridge hat so etwas auch, samt Mikro-Anschluss und Lautsprecher.

Werner sagt, er könne sich mein gescanntes "Materialhäufchen" einmal ansehen!
Das finde ich sehr beruhigend...
Herzlichen Dank!!!!

Beitrag Sonntag 24. Juni 2007, 13:52
STUDER 970 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 91
Wohnort: Luxemburg
Hallo lieber XLR,

wenn Du erwähnst, du hättest eine Meter-Bridge mit Telefonhybrid-Modul sowie PFL-Monitorlautsprecher, so handelt es sich nicht um die für die 961/62er üblichen Standard Meter-Bridges, sondern um die bei der 900er Serie übliche Meterbridge für die STUDER Panel-Module, so wie sie in den Pulten 963, 970 usw. zu finden sind.

In diesem Fall hast Du den PFL-Monitorlautsprecher-Einschub, mit gegebenenfalls 4 Signalisationslampen, davon STUDIO ON (rot) und READY (grün), CALL und eine Benutzerspezifischen orange Lampe.

Die Lampe READY wird durch die gleichnamige Taste am Control Room Monitor Einschub gesteueret, während die Lampe STUDIO ON (kann eventuell auch MIC ON heissen) durch die MIC SIGN Logik gesteuert wird (Lampe leuchtet, falls Input Selector eines MONO Kanals auf MIC + MUTE Switch auf OFF + FADER offen + Sammelschiene angewählt + Master Fader geöffnet). Zusätzlich muss im CRM die Taste STUDIO ON gedrückt sein.

Da Du ebenfalls glücklicher Besitzer einer Breakout-Box mit der Bezeichnung CR Monitor Unit bist, verfügst Du an den farbigen Bananenbuchsen über die gleiche Signalisationsmöglichkeiten wie oben beschrieben.

Die Steuerspannung für READY steht an der grünen READY Bananenbuchse zur Verfügung.
Die Steuerspannung für STUDIO ON steht an der roten STUDIO ON Bananenbuchse zur Verfügung.

Als gemeinsames Bezugspotential dient die schwarze Bananenbuchse mit der Bezeichnung -6V.

Achtung: damit das Ganze funktionniert, müssen die beiden oberen gelben Bananenbuchsen mit einer Brücke verbunden werden, so wie es mit der gestrichelten Linie bereits angedeutet ist.

Zur guten Letzt besteht noch die Möglichkeit die CALL Funktion zu benutzen, dies ist ein nicht rastender Taster in der CRM-Einheit. Dadurch wird ein kurzes Signal generiert, welches wie die obigen an der Breakout-Box an der rechten blauen Bananenbuchse zur Verfügung steht (CALL). Damit kann man z.B. speziell verabredete Signale geben.

Es stehen also 3 Signale an der Breakout-Box zur Verfügung, mit der 962er internen 6V-Signalisationsspannung.

Ich benutze dann zur Entkopplung der Signalisationsanlage (z.B. Ampel) vom Pult sogenannte Solid State Relais und eine separate 24V-Signalisationsspeisung.

Ich hoffe, Dir damit weitergeholfen zu haben

Beste Grüsse

Jean

Beitrag Freitag 29. Juni 2007, 15:37
XLR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 7
Wohnort: Köln
Hallo an Werner, Jean, Hans-Joachim und auch alle anderen hilfreichen Geister,

1) Dankeschön!!! Ihr seid wirklich prima!!!

2) Im Moment muss ich ganz fürchterlich arbeiten,
deshalb bin ich schon ein paar Tage abgetaucht + kann mich auch leider erst in ca. 1 1/2 Wochen wieder um das Pult kümmern.
Dann melde ich mich wieder.
Stecker sind bestellt, Kabel bestelle ich gleich noch,
und spätestens nach dem ersten Verkabelungsversuch melde ich mich wieder,
"ob's klingt und leuchtet oder nicht"
;-)

Ganz herzliche Grüße!
XLR

P.S.: Hans-Joachim, ich wollte dich keinesfalls ärgern, nur ein wenig necken...
Hoffe, Du nimmst mir das nicht überl... :oops:

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Frage & Antwort