Start Technik allgemein Frage & Antwort Überspielung von Bandmaschine zu Bandmaschine

Überspielung von Bandmaschine zu Bandmaschine

Hier kannst Du allgemeine technischen Fragen stellen und Antworten auf selbige geben.

Moderator: Administratoren


Beitrag Freitag 29. Februar 2008, 21:45
maxima Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
Wohnort: 27721 Ritterhude
Hallo Freunde,
wenn ich von einer Bandmaschine auf eine andere Bandmaschine überspiele, ist es besser die beiden Maschinen direkt zu verbinden, oder ist es sinnvoll über einen Verstärker zu gehen???
Gruß an Alle,
Heinz-Werner
2x REVOX A77 MK IV 2Spur / REVOX A77 MK III 2Spur / AKAI GX 210 / AKAI X 201D

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 184
Wohnort: Lugano
@ Heinz-Werner
es kommt sicher auf die Qualität des Verstärkers an, aber beim Direktverbinden (Abspielgerät >Tape OUT und beim Aufnahmegerät >Tape IN hast Du eventuelle qualitätsvermindernde Elemente (z.B. Klangregel-Netzwerk des Vertärkers) ausgeschaltet. Bei einem Revox B-250 Verstärker, der eine hohe Uebersprechfestigkeit zwischen den einzelnen Eingänge hat, ist eine Ueberspielung via Verstärker ohne Probleme möglich, man kann ja auch eine Quelle, z.B. Tape 1 IN an den Tapeausgang durchschalten für das kopierende Signal und dann eine andere Signalquelle ueber B-250 höhren, z.B. eine CD, welche am CD Eingang des Verstärker angeschlossen ist.
Bei einer analogen Kopie ist noch folgen des zu sagen, dass es SInn macht eine Kopie von 38 cm/s auf 19 cm/s zu kopieren resp. von 19 cm/s auf 9,5 cm/s, aber bei jedem Kopiervorgang (Generation) wird das Grundrauschen erhöht und die Dynamik reduziert. Also es sind nicht "x"-beliebige Kopier-Generationen möglich, das ist ein Nachteil der analogen Aufnahme, hat aber auch andere Vorteile, denn bei Digitalaufnahmen führt eine minime Uebersteuerung der Aufnahme sofort zum Deaster.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

maxima Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
Wohnort: 27721 Ritterhude
Hallo Jean,
danke für Deinen Rat ! Aber, sag mal, warum die Kopie von 38 auf 19, bzw. von 19 auf 9,5 ?? Das leuchtet mir nicht ein.
Gruß, Heinz-Werner
2x REVOX A77 MK IV 2Spur / REVOX A77 MK III 2Spur / AKAI GX 210 / AKAI X 201D

Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 184
Wohnort: Lugano
@ Heinz-Werner
Du kannst natürlich auch eine Kopie von 19 cm/s auf 19 cm/s machen etc. aber es lohnt sich m.E. nicht eine Kopie von einer 9,5 cm/s Aufnahme auf 19 cm/s aufzunehmen. Ich wollte nur sagen, wenn Du ein Master mit 38 cm/s (eventl. 19 cm/s) z.B. einer Live Aufnahme machst, kannst du eine 38 cm /s Aufnahme mit sehr wenig Verlust auf 19 cm/s ueberspielen etc. Voraussetzung einer Aufnahme mit einer Bandmaschine ist ein korrektes Einmessen (oder Einmessen lassen) des Bandtyps auf die Aufnahme-Maschine.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.


Zurück zu Frage & Antwort