Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape deck

Technische Informationen und Diskussionen rund um Rauschunterdrückungssysteme verschiedener Hersteller (Telcom, Dolby, etc.).

Moderator: Administratoren

nostud
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 21. Februar 2014, 20:25

Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape deck

Beitrag von nostud »

hi

Welche externen highcom / telcom Geräte wären empfehlenswerte Kandidaten für ein top tape deck ?

Wenn ichs bisher richtig verstanden habe sind die hicom Geräte eher die Consumer Variante und die Telcom / ANT eher die Studio Variante ?

Am liebsten hätte ich etwas "wohnzimmerverträgliches" - jedoch mit bestmöglicher "transparenz" - dh es geht mir nicht nur darum Bandrauschen zu mindern, sondern vor allem auch darum, mir keine klanglichen Nachteile einzuhandeln was die tonale und räumliche Darbietung anbelangt.

Symmetrische Anschlüsse sind kein Problem - sogar eher willkommen - andererseits jedoch nicht unbedingt Bedingung.
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von cavemaen »

Tipp:

Highcom ist tatsächlichen die "Wohnzimmervariante" von Telcom C4.

Niemand den ich kenne, ist bei Highcom geblieben, Delby-C war immer beliebt.

Sehr viele Nutzer von Kassettendecks machen gar nichts mit Rauschunterdrückung, sondern wählten ein gutes Bandmaterial und haben das Gerät genau darauf eingemessen.

So ist das Rauschen zu vernachlässigen und man ist kompatibel mit fremden Kassetten.

Reporter haben sehr gerne die Sony TC D5-PRO verwendet mit Metall-Kassetten.

Auch ich habe damit sehr gute Ergebnisse erzielt.

Wie gesagt; das Gerät muß auf ein Band für optimale Ergibnisse eingemessen werden, bei der Wiedergabe ist das egal.

Rudy
nostud
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 21. Februar 2014, 20:25

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von nostud »

Ich muss vorausschicken dass es mir nun etwas peinlich ist.
Ich habe mich auch in einem anderen Forum zum gleichen Thema erkundigt - mit wenig Hoffnung auf Resonanz - was aber eine völlige Fehleinschätzung war (der Zeitverzug hier kommt übrigens von der Prüfungsphase für Neulinge in diesem Forum).
Nun ich kann nur hoffen dass mir die Zweigleisigkeit hüben wie drüben nachgesehen wird ?
(ansonsten hier bitte schliessen :( )

Das TC D5-M habe ich, ist aber schon in die Jahre gekommen, und dabei laut und klanglich stumpf geworden.

Somit habe ich mir ein "grosses" Tandberg - das 3004 - eingetan, eigentlich nur um die alten Aufnahmen mal bei guter Qualität durchzuforsten.
Nunja, wie es halt so geht, man beschäftigt sich plötzlich etwas intensiver mit der Sache, eines gibt das andere und nun möchte ich mich - aus eigentlich rein sentimentaler Anwandlung - auch noch mit dem damals angeblich "besten" Compandersystem für Neuaufnahmen auseinandersetzen.

Soweit ich bisher sehen konnte sind die ANT Geräte wohl "moderner" aufgebaut was die Bestückung anbelangt (keine "grausligen" 741er mehr sondern zumindest 5532er) und auch die Spec spiegeln dies wieder.

Nur konnte ich, trotz sehr sehr internsiver Recherche bisher keine Statments zu den "klanglichen" Unterschieden finden - darüber sich auszulassen, scheint bei den Vollblut-Tontechnikern schwer verpönt zu sein.

Der Vorschlag mit Metallkassetten und ganz ohne Compandersystem zu arbeiten klingt gut - nur eben, wenn man keinen Vergleich hat denkt man halt, dass es vielleicht noch besser gehen könnte.
Zuletzt geändert von nostud am Montag 24. Februar 2014, 18:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von cavemaen »

Nun, Dein Tandberg ist doch auch nicht mehr neu,oder?

Klar altern auch Geräte von Sony, aber eine dumpfe Wiedergabe kann unterschiedliche Gründe haben.

ANT (Telefunken) baute nur professionelle Studiogeräte in Wolfenbüttel. Noch heute gibt es dort den Herrn Schneider, der die Telcoms repariert.

Diese Technik ist aber ausschließlich den Studiogeräten mit +6dB Pegel (=1,55V) vorbehalten und bringen absolut nichts, wenn man nur einen HiFi-Pegel von rund 500mV durchschicken würde!

Was bitte ist ein "Spec" (drittletzte Zeile)???
nostud
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 21. Februar 2014, 20:25

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von nostud »

Ja klar, die Geräte unterscheiden sich im Alter nicht wirklich.
Aber im Klang !

Ich will auch im Sony nicht rumstochern müssen bis ichs wieder auf Vordermann habe - habe zwar noch einen damals gekauften Motor rumliegen (glaube ich) aber auch wenn ich mich jetzt (nach Jahren) darauf einliesse diesen endlich zu tauschen, damit wärs noch lange nicht getan.

---

Warum soll ein dB linearer Compander an Hifi Pegel "absolut nchts" bringen?
Ich steh am Schlauch!


---

Spec => Spezifikation
Sorry
hugohabicht
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 808
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 20:03
Wohnort: Irland

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von hugohabicht »

500mV sind halt 10dB unter 1,55V; ist halt der Dynamikbereich etwas kleiner. Funktionieren tut der Kompander genau so.
revfan
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 735
Registriert: Sonntag 28. November 2010, 13:30

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von revfan »

Hallo,

vergiss für Deine Zwecke C4. Die von Dir genannten hässlichen Rackeinbaugeräte sind weder optisch noch akustisch für Wohnräume geeignet. Es ist halt Studiomaterial.

So haben z.B.: die 4-Kanal C4 Geräte (Hinterbandkontrolle !) einen Lüfter, der ganz schön zur Sache geht. Mein C4 habe ich daher wieder verkauft.

Auch kann ich mir kaum vorstellen, dass Du dann irgendwo auf der Welt außerhalb Deiner Wohnung Deine Kassetten abspielen kannst.

revfan
nostud
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 21. Februar 2014, 20:25

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von nostud »

hugohabicht hat geschrieben:500mV sind halt 10dB unter 1,55V; ist halt der Dynamikbereich etwas kleiner. Funktionieren tut der Kompander genau so.
Ok
1,55V gibt mein StudioKonnekt48 locker aus.
Kann dann ja dahinter abregeln.

Andersrum gings dann schlimmstenfalls mit dem Kopfhörerausgang des Deck - sollte dessen Line-Ausgang zu früh schlapp machen.
nostud
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 21. Februar 2014, 20:25

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von nostud »

revfan hat geschrieben:Hallo,

vergiss für Deine Zwecke C4. Die von Dir genannten hässlichen Rackeinbaugeräte sind weder optisch noch akustisch für Wohnräume geeignet. Es ist halt Studiomaterial.

So haben z.B.: die 4-Kanal C4 Geräte (Hinterbandkontrolle !) einen Lüfter, der ganz schön zur Sache geht. Mein C4 habe ich daher wieder verkauft.

Auch kann ich mir kaum vorstellen, dass Du dann irgendwo auf der Welt außerhalb Deiner Wohnung Deine Kassetten abspielen kannst.

revfan

Ich gaube über deine Lüfterodyssee habe ich gelesen ?
Warst du das mit meheren Umbauten auf leise PC Lüfter ?

---

Die C4 von ANT - haben die ebenfalls Lüfter ?

---

Kompatiblität ist mir kein Thema - das ist das Glück weil sich eh keiner mehr für Cassetten tapes interessiert - brauche ich folglich auch keine Rücksicht nehmen.


---

Am liebsten wäre mir ein C4 software-plugin (VST).
Gibts nicht.
revfan
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 735
Registriert: Sonntag 28. November 2010, 13:30

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von revfan »

Hallo,

ein C4 Software-plugin wäre doch "pervers". Wenn Software plugin, also analog/digital Wandelung, dann kannst Du doch gleich digital auf Festplatte aufnehmen.

Das mit den leisen Lüftern ging ordentlich in die Hose. Die Kästen wurden einfach zu heiß. Auch ist der Einbau nicht unproblematisch, weil Die Originallüfter mit Netzspannung betrieben werden, Du machst also an 230V herum

revfan
nostud
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 21. Februar 2014, 20:25

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von nostud »

revfan hat geschrieben:Hallo,

ein C4 Software-plugin wäre doch "pervers". Wenn Software plugin, also analog/digital Wandelung, dann kannst Du doch gleich digital auf Festplatte aufnehmen.

Das mit den leisen Lüftern ging ordentlich in die Hose. Die Kästen wurden einfach zu heiß. Auch ist der Einbau nicht unproblematisch, weil Die Originallüfter mit Netzspannung betrieben werden, Du machst also an 230V herum

revfan

Klar könnte ich - wenn ich denn wollte
:D


---

Wenn ich mich recht erinnere, hattest du dich irgendwie verständlicher Weise nicht damit anfreunden können ein Rauschunterdrückungssystem zu betreiben wo dann der Lüfterr vor sich hin rauscht
:lol:

Du hattest aber nirgendwo geschrieben wie das C4 denn für dich "geklungen" hat ?
Wars ein Rückschritt ?
hugohabicht
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 808
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 20:03
Wohnort: Irland

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von hugohabicht »

nostud hat geschrieben:...ein Rauschunterdrückungssystem zu betreiben wo dann der Lüfter vor sich hin rauscht
macht eigentlich wenig Sinn :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
heinzmen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 421
Registriert: Montag 13. September 2004, 09:05
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck
Kontaktdaten:

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von heinzmen »

Lüfter abklemmen.... die 1HE TelComs haben auch keinen Lüfter....

Gruss Heinzmen
hugohabicht
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 808
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 20:03
Wohnort: Irland

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von hugohabicht »

heinzmen hat geschrieben:Lüfter abklemmen.... die 1HE TelComs haben auch keinen Lüfter....
Das ist mit Sicherheit ein Vorschlag der die Lebensdauer des Telkoms verbessert. Der Lüfter wurde von den Entwicklern nur eingebaut um die Kunden zu ärgern. Die Signalqualität wird ebenfalls besser. Merke: Elektronenbeweglichkeit steigt mit der Temperatur; ab ca. 200 Grad Sperrschichttemperatur wirds richtig gut; Röhren glühen ja auch.
Bricksounder
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 283
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 17:47
Wohnort: "ländlich" westliches Allgäu

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von Bricksounder »

Ich seh schon
hier kann man täglich was dazulernen :D

aber das mit dem Lüfter abklemmen hab ich nicht verstanden

wenn das Rauschen der Aufnahme unterdrückt wird kann man endlich das Rauschen des Lüfters vernünftig beurteilen

andere fahren extra ans Meer ... um des Rauschens wegen

Grüße Ralf

... der alles mit 38 aufnimmt (ja und auch wiedergibt) und keine Rauschunterdrücker braucht ... auch nicht bei Klassik
... hmmm ... liegt evtl. auch am Gehör ... das muß etwa so alt sein wie ich .... au wei ... jetzt kommt bestimmt gleich Rudy und
schreibt das dann aber die Kondensatoren raus müssen .... :lol:
Tonbandspulen ohne "wow & flutter"
Tonbandspulen mit gerfrästem ALU-Kern
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von cavemaen »

... der Rudy sagt €uch jetzt nur, dass die alten diskret aufgebauten Telcom C4 F2 Steckkarten der von Arno benannten "hässlichen Einschübe" ES4 werden warm, nicht mehr die adaptierten Nachfolgesteckkarten C4e im €uropaformat.

Hallo erstmal an alle!

Da kammer de Lüfter abklemmen - wenn das Gehäuse nicht zugebaut wird.

Früher waren die Lüfter neu und auch leiser und nach 30 Jahren dürfen die doch mal Randale machen. ;-)

Es gibt aber leise PC-Lüfter...

Gugge ma, wie voll die alten F2 Karten sind

(nur oben links die 6 braunen ICs gibbets nit mehr):
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
hugohabicht
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 808
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 20:03
Wohnort: Irland

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von hugohabicht »

Es gibt unheimlich leise Radialluefter; die Axialtypen sind meist etwas laut; aber auch da gibt es Lichtblicke. Ein Tonbandgerät oder Kassettendeck ist ja auch nicht geräuschlos.
Benutzeravatar
heinzmen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 421
Registriert: Montag 13. September 2004, 09:05
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck
Kontaktdaten:

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von heinzmen »

Moin ,

dann haben die Telcom Leute mich beschissen.... denn mein TelCom hat KEINEN Lüfter !!! Denn ich will ja mit TelCom das rauschen beseitigen....
Guckst du hier....

TelCom OHNE Lüfter !!!
P1090237.JPG
is cool das Gerät...... :lol:

Gruss Heinzmen
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von cavemaen »

Tja Heinz, das sind die neueren Telcom C4 e100 bis e300 mit den beschriebenen C4e - Steckkarten...!

Hast Du das System schon reparieren können?

Rudy
revfan
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 735
Registriert: Sonntag 28. November 2010, 13:30

Re: Telcon High-com - externe Rasuchunterdrückung für tape d

Beitrag von revfan »

Also Leute, hier kommt die praktische Erfahrung:

Heinzmen, Du hast Recht die 1HE , die ich bisher gesehen habe, haben keinen Lüfter, dafür braucht man aber zwei dieser ebenfalls hässlichen und teuren Kästen, wenn man nicht auf Hinterbandkontrolle verzichten will.

Hier gilt: Lüfter nix laut, nix kühlt. :sound: :sound: :sound:

Irgendwie muss die heiße Luft ja aus dem Kasten hinauskommen. Das was in der Computertechnik gemacht wurde, nämlich größere Lüfter mit geringerer Drehzahl laufen zu lassen, geht hier nicht, weil man keinen 12o mm Lüfter in das Telefunken/ANT Gehäuse hinein bringt.

Ich habe verschiedene nagelneue angeblich "flüsterleise" (war auch nicht immer richtig) 80 mm Lüfter von Papst und anderen Herstellern ausprobiert. Einen davon (Papst, Typ ist mir entfallen), der aus einigem Abstand nicht mehr zu hören war, und trotzdem ein mildes Lüftchen verströmte, habe ich dann belassen. Das ging so ca 1 Woche bei wirklich nur gelegentlicher Nutzung gut. Dann war ein Kanal tot und eine der Einsteckkarten hin. Beide Karten waren sehr heiß. Ich habe den defekten Kanal durch einen Reserveeinschub ersetzt, den Orginallüfter wieder eingebaut und das Gerät wieder abgegeben.

Klanglich konnte ich keinen Effekt in die eine oder andere Richtung feststellen. Klang wie vorher, rauschte halt weniger insbesondere bei leisen Stellen in alter Musik (Barock, Renaissance usw). Bei ac/dc kann man wohl beruhigt auf so ein Gerät verzichten :lol: :lol: .

revfan
Zuletzt geändert von revfan am Dienstag 25. Februar 2014, 18:01, insgesamt 2-mal geändert.
Antworten