B126 spielt nicht mehr ab

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren

mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

Hallo zusammen, ich habe einen B126. Die Schublade läuft geschmeidig und ohne komische Geräusche. Das Display sieht OK aus, bleibt aber bei 00 00:00 stehen. Leider spielt er keine CDs ab. Man hört einen Bruchteil einer Sekunde, wie die CD auf Touren gebracht werden soll, diese aber nicht rotiert. Wenn ich kurz Play drück und dann sofort die Scan-Taste gedrückt halte, laufen CDs (keine selbstgebrannten) für ca. eine Sekunde hörbar an - das klingt dann nach einer Unwucht. Gibt es Tests die ich noch machen kann um den Fehler weiter einzugrenzen und den Sinn eines Reparaturversuchs zu bewerten? Kennt jemand eine Werkstatt in Berlin oder notfalls irgendwo in Deutschland?
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 545
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von A721 »

Zwei sehr gute Adressen, Revox-Service Waldshut, Thomas Sütterlin oder Revox Zentralservice in Villingen-Schwenningen.
Bernd
mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

Besten Dank für die Werkstatt-Tipps.
Ich habe noch mal etwas nach anderen Erfahrungen mit der Reparatur geschaut und nach dem Aufschrauben auch weitere Hinweise, die evtl. die Probleme eingrenzen könnten:
1. Sie Spindel scheint zur Zeit nicht hoch genug eingestellt zu sein, da CDs auf dem Teller schleifen oder gar nicht anlaufen, weil sie zu tief liegen - die Schraube für die Spindel von unten etwas tiefer einschrauben scheint ein Ansatz zu sein, oder?. Weiß jemand wie viel Grad Rotation ein sinnvolle Größe sind, um sich ranzutasten? Finde ich die Schraube wenn ich die Bodenplatte abschraube und zusätzlich das Chassis von der Bodenplatte abschraube?
2. Vorn rechts sehe ich 3 ICs (TDA und 2 x SAA...) - die sind sehr heiß, auch wenn der Player aus ist! (von hinten nach vorn 50, 70 und 60°C - gemessen mit IR-Thermometer). Scheint mir kein gutes Zeichen zu sein. Ist das das AUS für den Player?
IMG_8542.JPG
3. Es gibt eine Schautafel für das Netzteil mit 3 Optionen - muss man hier evtl. auf 240 statt 220V umlöten?
IMG_8543.JPG
(Ich kann für weitere Tests löten und mit einem Multimeter messen - einen digitalen Messschieber ab ich auch)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Lieber Mann ohne namen..

Evtl ist das zentralllager eingelaufen.dies lässt sich erhöhen..wird aber stark eingelaufen sein...ebefalls sind bei solchen geräten die elkos zu wechseln.

Herzlich

Clemens
mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

hi Clemens, hast Du einen Tipp, wie man das Zentrallager (am besten) erhöht? Gruß Mark
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Dies sollte von unten zugänglich sein...bei den studers ist dies der fall..ein graues plätchen mit einem schlitz...pass aber auf was du machst..
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Herzlich Clemens
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Sorry...noch den richtigen ausdruck..spindellager und in torx..
Ob dies das problem löst kann ich nicht zu 100%sagen..es könnte aber auf dein fehlerbild passen...fernfehlersuchen ist nicht einfach.
Die elkos sollten sicher auch gewechselt werden..
Herzlich Clemens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

Ein Spindellager mit Stellschraube gibt es beim B126 mit dem CDM 4/27 leider nicht. Da sieht das so aus:
IMG_8567.JPG
IMG_8569.JPG
IMG_8569b.jpg
Man müsste das Plastik plan abschleifen, damit das Lager höher kommt - das traue ich mir nicht zu.
Das ganze Laufwerk ist auf 4 Federn gelagert - evtl. haben die über 30 Jahre etwas Spannung verloren. Ich werden die mal 1-2mm strecken. Dann musste der Abstand von CD zur Lade größer werden.
Die Elkos werde ich wechseln.
Gruß Mark
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Lieber Mark

Ich habe gesehen du schreibst auch in einem anderen Forum.

Evtl.kannst du den Fokus nicht mehr Nachregeln..da der Fokus mechanisch
außerhalb liegt..

Versuche mal Testhalber kleine Papierettikett-streifen auf das Tellerchen zu kleben.

So kannst du schauen ob er dann anspringt..

Ich tippe aufs Zentraldisclager.

Herzlich Clemens
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Lieber Mark

Ich habe gesehen du schreibst auch in einem anderen Forum.

Evtl.kannst du den Fokus nicht mehr Nachregeln..da der Fokus mechanisch
außerhalb liegt..

Versuche mal Testhalber kleine Papierettikett-streifen auf das Tellerchen zu kleben.

So kannst du schauen ob er dann anspringt..

Ich tippe aufs Zentraldisclager.

Herzlich Clemens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Upps 2 mal
mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

Hallo Clemens,

das habe ich schon mit bis zu 5 Lagen normalem Druckerpapier probiert - ich habe sie allerdings von unten auf eine CD geklebt. Was ich noch nicht probiert habe ist "höherlegen" und dann den Fokusabgleich versuchen.

Aktuell ist klar, dass der Player 4 Spannungen auf Prüfpunkten im Standby zeigt, die da nicht sein düften - das resultiert in heißen ICs und 14W statt 6W im Standby. Da ist also etwas unabhängig vom Fokus nicht in Ordnung. Ich tausche erst mal die weiteren Elkos.

Weißt Du, ob ich den Fokusabgleich auch über den Spannungsabfall über 2136 (+400mV) einstellen kann, wenn keine CD im Laufwerk ist? Ich weiß nicht wie ich das bei eingebautem Laufwerk messen soll. Mein Notfallplan ist von unten durch das Gitter am Pin 6 von IC 6101 zu messen.

Gruß Mark
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Lieber Mark...

Ich besitze keinen 126..ich habe die studers..

Ob du einen Abgleich ohne CD machen kannst...oder besser noch ohne Messmittel
glaube ich nicht...

Ist der Trmmer nicht zugänglich? kannst du das Laufwerk im Ausbaugebauten
Zustand betreiben?

Herzlich Clemens
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Das mit der Stromaufnahme im Standby ist wirklich etwas viel.

Eine Elko tausch ist nach so langer Zeit nötig..

Herzlich Clemens
mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

Ich kann das Laufwerk leider nicht ohne zu großen Aufwand ausgebaut betreiben.
Ich könnte hilfsweis ein Kabel anlöten um die Spannung zu messen, aber erst mal warte ich jezt auf die Lieferung der Elkos. Vielleicht hilft der Tausch schon. VG Mark
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2805
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von cavemaen »

... wenn ich dazu auch was sagen darf;

CD-Laufwerke unterliegen auch einem gewissen Verschleiß, dazu sollte man die Funktion dieser Technik kennen.

Eine CD läft variabel mit 200-500 Umdrehungen / Min.

Bei jeder Umdrehung wird die Höhe des Lasers fokusiert und in der Spur nachgeführt, da der Laser von der CD reflektiert und durch ein Prisma geleitet wird, welches über lichtempfindliche Dioden die Aufgabe der Spurnachführung mittels deren Schaltung übernimmt, blitzschnell über das zu sehende Flachkabelchen.

Nach Auswertung und Überspringen der def. Datenblöcke (40 Fehler je Sekunde sind Standart!) werden diese in einen Speicher gelesen und von dort quarzgenau abgespielt.

So, irgendwann sind die Dioden versifft, das billige Nachbaulaufwerk aus Plastik ist fertig, Lagerung kann Spiel haben, der Laser hat nachgelassen und findet keine Spur mehr oder ist so schwach, dass die Spurverfolgung nicht mehr angesprochen wird, dann sollte das Laufwerk entsorgt werden.

Dies Arbeiten kann niemand selbst zu Hause machen, dazu braucht man eine Diagnose-CD oder Mess-CD, auf der verschiedene Fehler eingebaut wurden und man anhand der Messpunkte an Laufwerk & Elektronik Fehler orten kann.

Selbst wenn man den Laser aufdreht findet der nüscht, da so sein Strahl zu breit wird und zwei Spuren erwischt!

Die ersten CD-Spieler hatten originale Laufwerke von Philips drin, auch die Studiogeräte von Studer.

Das oben abgebildete Plasikteil kommt vor irgendwoher und macht keinen langlebigen Eindruck.

Ich hatte selbst mal ein solches Gerät unter den Fingern, ohne Abdeckung der Linse.

Da der Besitzer eine CD nicht korrekt einlegte, schliff die Optik kurz an der Linse und beschädigte diese erheblich, woraufhin ab diesem Punkt auch kein Silberling mehr erkann wurde...

Dazu hier ein Link:

http://www.audioelektronik-shop.de/cd_p ... ieren.html

Selbstgebrannte CD-Rohlinge dunkeln durch deren Abspielen ständig nach, dann Time out - nichts geht mehr.

Rohlinge werden mit einem Laser beschrieben, auch wenn beim Abspielen der Laser schwächer ist, sehen unterm Mikroskop die Punkte und Striche nicht mehr so perfekt aus, sie sind ausgefressen und gehen ineinander über und die Fehlerrate je Sekunde explodiert förmlich - Rohling unabspielbar!

Ein ganz schlauer Elektronikversand in Hirschau vertrieb mal schwarze Rohlinge in schickem Vinyl-Design - keiner davon lief bei mir!

Wie soll denn auch der Laser Daten finden bei schwarz auf schwarz???
mraddatz
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 00:34

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von mraddatz »

Hallo cavemaen,

ich gehe auch davon aus, dass ich den Player wohl zum Einstellen doch zu einem Profi geben muss.
Verschleiß ist aber evtl. nicht die Ursache - der Player hat nicht viele Betriebsstunden gehabt.

Erst mal noch die restlichen Elkos tauschen - auf dem Laufwerk war nur der axiale defekt.
Bei der Stabilisieurng der Speisespannunge ist aber noch was im Argen. Da sind Spannungen im Standby zu messen, die da nicht sein dürften.
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2805
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von cavemaen »

Heutzutage werden Geräte verkauft, die vor mehreren Jahren gebaut wurden und im Container die Weltmeere bereisten, bevor man den Inhalt irgendwo an einer der Weltbörsen verkloppt und sie in unseren Konsumtempeln anbietet.

Mein Sohn kaufte sich einen CD-Plärrer - nach 2 Tagen tot.

Ein besseres Gerät bekommen - nach 2 Wochen Ausfall.

Der Händler gab und den Betrag zurück, da seine Gewinnspanne aufgebraucht war...

Will damit sagen, dass wir heute nichts hochwertiges mehr bekommen und wenn, dann übertrieben teuer.

Warum hängt man dann an Vintage-Technik und Schweizer kaufen Stellavox & Nagra's zurück, Engländer der die alten Mixer & Amps und der Deutsche kauft altes Zeug wo noch Klemt-Echolette oder Dynacord draufsteht?

Der Kram war solide, leicht reparierbar und hat geklungen, Rauschen interessierte niemanden und wurde von Dynamik wettgemacht und 'ne Röhre zupfen konnte jeder Großvater, der in seiner Jugend mal 'nen Detektor selbst baute.

Leider wird in fernöstlichen Fischdosenfabriken nur noch Massenmüll produziert, der die Umwelt belastet, Menschen mit lächerlichen Löhnen abfertigt wovon lieman wirklich leben kann und gigantische Containerschiffe unsere Meere durchpflügen und Wale stranden lässt von dem Lärm.

Wozu?

Damit wir binnen kürzester Zeit wieder zum Blödmarkt rennen und den gleichen Müll holen und in Akrika der dort entsorgte Schrott von barfüßigen Kindern nach Kupferspuren durchwühlt wird damit die Mama Trockenmilchpulver von Nestle verfüttern kann?

Ich höre schon auf, sorry.....
studer289
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 16:59

Re: B126 spielt nicht mehr ab

Beitrag von studer289 »

Lieber Mark
Lieber Rudy

Ich verstehe ja die gründe von Rudy, und teile die Meinung zu 200%.Auch ich finde vieles total ganz übel.Produktion Lebensdauer und Recycling sind teils so was von
Grässlich.

Hier ist aber ein Neuling im Forum,dieser möchte gerne sein Gerät selbst reparieren.
Solche Sätze helfen bei der Reparatur nicht weiter.

Lassen wir Mark doch versuchen den Player zu machen..

Und Klar ist das Laufwerk kein (cdm 1)wie bei den Urr Geräten.

Aber ein Versuch ist es doch Wert.

Herzlich ins Forum..

Clemens
Antworten