Start ReVox ReVox Technik A 700

A 700

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Freitag 3. Juni 2011, 20:42
Winston Jungspund
Jungspund

Beiträge: 9
Hallo,
meine A 700 hat Gleichlaufschwankungen. Als Ursache stellte sich heraus, daß der Andruckrollenmagnet die Rolle manchmal nicht mit der erforderlichen Kraft gegen die Tonwelle drückt.
Eine Justage des Luftspaltes zwischen Achse und Bügel von 0, 5- 1mm brachte zunächst Erfolg. Hin und wieder bemerkte ich aber, daß die Andruckrolle doch wieder nicht mit der erforderlichen Kraft gegen die Tonwelle drückte. Nun maß ich die Spannung an der Spule des Magneten. Dabei machte ich eine erstaunliche Feststellung. Bei abgezogenem Kopfträger konnte ich in Stellung Start dort 24 Volt Gleichspannung messen. Der Magnet hatte mit dieser Spannung auch so viel Kraft, daß man die GA- Rolle kaum von der Tonwelle abziehen konnte.Nachdem ich den Kopfträger montiert hatte und ein Band eingelegt hatte, bemerkte ich, daß die Spannung bei Start 19 Volt herabging.Meine Frage: Sind die 19 Volt nicht zu wenig oder ist dieser Effekt aus normal?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Samstag 4. Juni 2011, 15:38
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Grüße Dich!

Grundsätzlich bekommt jeder GA-Magnet zum Anschwenken eine hohe Spannung, welche eine gute Sekunde (oder auch zwei) später auf einen geringeren "Haltestrom" umgeschaltet wird.

Prüfe daher den Leistungstransistor gemäß Handbuch, ob und wie lang der Anzugsstrom kommt.

Die A700 und die A67 / B67 haben eine LogikChip von RCA drin, welcher Spannungen abschaltet, um eine gewisse Funktion auszulösen.

Dieser Impuls wird über eine Leistungsbaugruppe verstärkt und über einen Triac in Leistung umgesetzt, also für den Anzugsstrom und danach für den Haltestrom.

Da würde ich suchen gehen.

Rudy

Beitrag Samstag 4. Juni 2011, 16:50
Winston Jungspund
Jungspund

Beiträge: 9
Vielen Dank für Deine rasche Antwort. Genauso wie Du es beschreibst, verhält sich auch meine A 700. Zuerst für eine 1/2 - 1Sek. 24 Volt. Die reduziert sich dann auf 17 Volt, wenn der Bandbewegungssensor feststellt, daß die Spulen drehen. Da der Andruckrollenmagnet manchmal nicht mit der notwendigen Kraft die GA-Rolle gegen die Tonwelle drückt, bin ich fälschlicherweise davon ausgegangen, daß die Spannung an den Spulen des A-Magneten zu gering ist. Jetzt weiß ich es besser, dank Deiner Hilfe und werde mich nochmals um die korrekte Lagejustierung des Magneten kümmern.Die Andruckkraft der Feder ist bei dieser Maschine nicht einstellbar, im Gegensatz zur A 77/B 77.
Viele Grüße!
Winston


Zurück zu ReVox Technik