Start ReVox ReVox Technik Defekte A77 verkaufsfertig machen

Defekte A77 verkaufsfertig machen

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 8. Oktober 2011, 16:53
ron80 Neuling

Beiträge: 2
moin,

ich bin ron und hab mich hier extra angemeldet weil ich glaube es eines der pometentesten boards zu sein scheint. ich bin musiker und angehender mastering-engineer und hab im gundstudium auch theoretisch schon einiges an erfahrung mit elektrotechnik gesammelt. nun habe ich für einen kunden gearbeitet der seine rechnung nicht begleichen konnte und hat mir eine defekte a77 überlassen. allerding wusste er nicht was defekt ist. er berichtete nur von einem abartigen gestank. ich habe das teil mal aufgemacht und...was soll ich sagen...klassiker ;) die miniprint natürlich!.... und die mp kondensatoren tropfen.

ich habe mal ein paar fotos gemacht. sieht ziemlich übel aus. würde natürlich alle defekten sachen tauschen. also gleich alle miniprint ersetzen. da ist das auch gleich die erste frage. welche kondensatoren würdet ihr nehmen? bei 3 kondensatoren kanns ruhig vom besten sein. aber ich hab nicht die kompetenz da zu differenzieren. frage 2.: sollte ich gleich alle mp kond. tauschen?

ich denke ich muss auch noch paar widerstände wechseln. wozu würdet ihr mir noch raten. bzw. frage 3.: worauf legen anspruchsvolle käufer wert? wowas wie nur originalteile wieder verbauen...

http://dl.dropbox.com/u/12923455/REVOX%20A77.pdf (ca. 15 mb)

danke im voraus

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Samstag 8. Oktober 2011, 18:15
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hmm, ich grübele gerade darüber nach, ob ich lachen oder weinen soll Ron.

Dennoch erst mal Herzlich willkommen!

Ohne Dir nahetreten zu wollen wußte ich nicht, dass man ohne Rechtschreibung incl. Groß / Kleinschreibung sein Abi schafft und studieren kann...

Das ist hier aber so üblich und der Foreninhaber achtet auch darauf.

Nun aber zu der A77.

Es lohnt nicht, ein rund 40 Jahre altes HiFi-Gerät zum Leben zu erwecken, dafür wurde die A77 auch nie gebaut so lange zu halten.

Wenn man alles richtig machen möchte, muß die Mechanik mit allen Bandführungen, Bremsen, Bandzüge ect. absolut top sein.

Die Federkontakte der Steckkarten sind ein weiterer Schwachpunk und werden es auch bleiben, Kondensatoren müssen raus und Potis auch.

Man kann - muß aber nicht unbedingt - Metallfilmwiderstände einsetzen, aber das Grundrauschen bleibt.

Rechnet man nun noch neue Tonköpfe drauf und hat die Maschine mit einem Bzugsband (nicht Messband!) eingemessen, ist man erfahrungsgemäß locker 600,-€uronen ärmer und hat noch immer "nur" ein HiFi-Gerät der Massenproduktion vor sich stehen.

Klar, eine A77, B77 oder PR99 macht sich gut im Wohnzimmer, ist aber noch immer nur ein HiFi-Baustein.

Viele hier im Forum haben sich professionelle Studiomaschinen angeschafft, die mechanisch stabiler sind, zuverlässiger und mit höherem Pegel (+6dB) und Dynamik arbeiten und berühmte aktuelle Musikproduktionen werden (zum Teil wieder) auf analogen Maschinen gemastert.

Beachte bitte ältere Beiträge zu unendlich vielen Themen und viel Erfahrungsaustausch hier im Forum!

Rudy

Beitrag Samstag 8. Oktober 2011, 18:22
Willi Routiner
Routiner

Beiträge: 33
Mmmmh, vielleicht in der Bucht abgelaufene Angebote dazu checken ...
Denke Du hast umsonst gearbeitet -ääh meinte kostenlos.

Caveman, Mehl bekommen?

Beitrag Samstag 8. Oktober 2011, 20:30
Krottendorf Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 326
Wohnort: Österreich
Hallo Ron.

Auch ein herzliches Willkommen.

Wir sind nicht alle Rechtschreib Genies, Du sollst aber wissen das nur unser Rudy seine eigene Rechtschreibung anwenden darf bringt er doch immer ein Lächeln auf unsere Lippen.

Bevor Dich unser Chef(e) ermahnt. Wir schreiben Klein und Großbuschstaben.
Und in Microsoft Word gibt es eine ABC Prüfung die musst Du probieren


Wir freuen uns aber sehr auf Deine zukünftigen Beiträge.

L.G. Konrad

P.S. Du hast vollkommen Recht wir sind ein professionelles Forum

Beitrag Samstag 8. Oktober 2011, 21:17
ron80 Neuling

Beiträge: 2
cavemaen hat geschrieben:
Hmm, ich grübele gerade darüber nach, ob ich lachen oder weinen soll Ron.

Ohne Dir nahetreten zu wollen wusste ich nicht, dass man ohne Rechtschreibung incl. Groß / Kleinschreibung sein Abi schafft und studieren kann...

Das ist hier aber so üblich und der Foreninhaber achtet auch darauf.



Danke für deine Willkommensgrüße. Aber ich würde auch noch 2-3 Worte loswerden zur ersten Bemerkung. Zu sagen, nicht Nahetreten zu wollen, und dann doch eher beleidigende Degradierung los zu lassen, ist auch nicht konstruktiv. In dem Zusammenhang muss ich nämlich offenlegen dass ich Legastheniker bin und man mir meine Grammatik verzeihen möge. Was die Klein/ Großschreibung angeht, lass ich mich gerne Belehren und respektiere das. Ich schreibe aus Bequemlichkeit nur klein. Ich gelobe Besserung. Wenn es dich tatsächlich interessiert, ich habe nur eine Fachhochschulreife über eine abgeschlossene Ausbildung erlangt. Soweit ich weiß bekommt man heute als Legastheniker aber auch Notenschutz bei Fächern wo es eben Förderung bedarf.


cavemaen hat geschrieben:
Viele hier im Forum haben sich professionelle Studiomaschinen angeschafft, die mechanisch stabiler sind, zuverlässiger und mit höherem Pegel (+6dB) und Dynamik arbeiten und berühmte aktuelle Musikproduktionen werden (zum Teil wieder) auf analogen Maschinen gemastert.


Es bestand kein Zusammenhang zwischen der A77 und dem Mastering. Die will ich Verkaufen und trotzdem wird die zur Färbung des Klangmaterials sehr geschätzt. Ich käme nie auf die Idee sie zum Mastern einzusetzen. Wenn das so rüberkam, dann tut es mir Leid.

Also wenn ich das jetzt richtig interpretiere, dann soll ich nicht die Perlen vor die Säue werfen. Einfach vernünftig Tauschen und dann weg. Auf den ersten Blick würde ich sagen dass die Kondensatoren im Audio weg schon gewechselt wurden. Kann ich aber erst sagen wenn ich überhaupt mal was gehört habe.

Also die wichtigste Frage nach den besten Ersatz für die Miniprint wurde dann eigentlich schon beantwortet. 600 € ist mir dann doch zu viel. Vielleicht mache ich auch (wie im Handbuch) beschrieben, ein Bandecho daraus. Ich danke auch für die weitern Informationen. Ich werde mich dann mal auf die Suche machen....

Gruß Ron

Beitrag Sonntag 9. Oktober 2011, 13:50
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 679
Hallo,

nur am Rande: es gab auch A77 Geräte mit werkseitig Studiopegel !

revfan

Beitrag Sonntag 9. Oktober 2011, 14:41
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ja, das war die A77 ORF.

Tut mir leid Ron, das wußte ich nicht. Aber er funktioniert ja sehr gut, Du schaffst das!

Rudy

Anhang: Studiobandmaschine TB-56 von Israel Elektroakustik Leipzig 1956:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu ReVox Technik


cron