Revox C270, Netzteil

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren

Jürgen
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 19:47
Wohnort: Unna

Re: Revox C270, Netzteil

Beitrag von Jürgen »

heinzmen hat geschrieben:Moin Jürgen,

zwischen Pin 1 und Pin 8 sollten deine 230 Volt Wechselspannung anliegen....

ich verstehe nur nicht warum du dich auf diese Platine so versteifst.... wichtiger wäre es wenn du mal die Spannung misst die AUS dem Trafo kommt.... das wäre mal etwas wo wir etwas mit anfangen könnten....

An den Sicherungen müssen die folgenden Spannungen anliegen

F1 = ca 16 V
F2 = ca 16 V
F3 = ca 19 V
F4 = ca 28 V
F5 = ca 125 V
alle Spannungen sind Wechselvolt ( AC )

wenn diese Spannungen anliegen kann man weiter suchen

Gruß Heinzmen
Hallo Heinzmen,

Danke für den Hinweis! Ich werde in den nächsten Tagen das Gerät soweit öffnen bis ich an die Sicherungen komme. Dann melde ich mich wieder.

Guten Rutsch in das kommende Jahr

Jürgen

Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: 34582 Borken / Hessen

Re: Revox C270, Netzteil

Beitrag von cavemaen »

Tach Jüagn,

mer woll'n Dia nur helfn, woll. Dat is nich leicht, wenn ma dat noch nich jemacht hat, woll.

Komm libber ma rübber zum Heinz, der kann dat un hat Erfahrung, woll.

Herrschaften, dat jet sonst voll inne Hosn midde Voltmeter un noch nit jelötet, woll !!

Rudy

Jürgen
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 19:47
Wohnort: Unna

Re: Revox C270, Netzteil

Beitrag von Jürgen »

Hallo und Dank an alle die versucht haben mir zu helfen!

ich habe die Spannungen, wie Heinzmen mir mitgeteilt hat gemessen. Die liegen alle an. Nun habe ich mich entschlossen, ich selber werde die Finger von diesem Gerät lassen und die Maschine hier in der Stadt zu einem Fachmann geben. Auf jeden Fall bedanke ich mich für die Tipps und Hinweise zu dem Gerät und meinem Versuch hier selbst Hand anzulegen.

Habe aber noch eine A77 hier stehen bei dem sich so ein Bauteil stinkender Weise im Auflösestadium befindet. Da ich im Netz schon Hinweise auf die im hohen Alter befindlichen Teile gefunden habe, bin ich guter Dinge das bekomme ich hin.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Gruß aus Unna

Jürgen

Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: 34582 Borken / Hessen

Re: Revox C270, Netzteil

Beitrag von cavemaen »

... weil die Trafos in der Regel halten und die Gleich(riech)ter Platinen fast immer für Ärger sorgen aufgrund alterder Kondensatoren, höhere Stromaufnahme der Verbraucher ect.

Nur ein Revox HiFi-Verstärker ist für das Abrauchen seines Trafo's bekannt.

Rudy

Jürgen
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 19:47
Wohnort: Unna

Re: Revox C270, Netzteil

Beitrag von Jürgen »

Sie läuft wieder!

Ich habe das Gerät hier in Unna bei einem Fachmann gehabt. Er hat sehr vorsichtig und mit Bedenken das Gerät angenommen. Ist mir lieber als wenn er gesagt hätte: Alles kein Problem!

Laut seiner Aussage war ein Bauteil für die Stromversorgung defekt. Ich habs mir auch erklären lassen, aber nicht wirklich verstanden.

Vielen Dank nochmal für alle Hinweise die ich bekommen habe.

Gruß aus Unna

Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: 34582 Borken / Hessen

Re: Revox C270, Netzteil

Beitrag von cavemaen »

Die kleinen runden Gleichrichter verdampfen gerne (gleich riecht er), die ELKOs altern und die Spannungsregler verabschieden sich auch gerne bei Überlast.

Antworten