Start ReVox ReVox Technik Eingangsübertrager A77 ORF

Eingangsübertrager A77 ORF

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Montag 14. Mai 2012, 18:10
Madscientist Neuling

Beiträge: 2
Wohnort: Metzingen
Erst einmal Hallo in die Runde.
Ich bin hier neu im Forum.
Ich bin in den Besitz einer Revox A77 ORF Version gekommen.
Leider wurde an der Verkablung stark gebastelt.
Statt den eigentlichen LEMO oder XLR Buchsen/ Stecker wurden DIN 5 Pol verbaut.
Soweit nichts tragisches aber die Eingangsübertrager + Platine fehlen.
Stattdessen sind 2 Kondensatoren 25uF verbaut??.

Nun bin ich auf der Suche nach den richtigen Übertragern bzw. deren Werte.
Soweit ich weiß wurden damals Beyer (heute Beyerdynamics) verbaut.
Auf der Originalplatine sind laut Bildern hier im Forum noch 4 Widerstände verbaut.
http://forum.studerundrevox.de/viewtopic.php?f=5&t=2294&p=10965&hilit=orf&sid=05ac19c29d30bd198eabe6cb87dba147#p10253
Wahrscheinlich sitzen diese vor dem Eingangsübertrager in Reihe.
Ich kann leider nirgendwo eine Dokumentation, Schaltbild, Werte oder sonstiges finden.
Hoffe das hier vielleicht jemand einen Tipp geben kann.
Grüße
Sebastian

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Montag 14. Mai 2012, 20:25
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Falls mir jemand sagen kann um welches Übersetzungsverhältnis es sich handelt, kann ich mit Ringkern-Übertragern von Pikatron aushelfen!

Die sind etwas größer und nicht original, schaffen dafür höhere Pegel.

Rudy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Dienstag 15. Mai 2012, 14:49
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 679
Willkommen im Forum !

Meine ORF ist derartig eingebaut, dass ich derzeit leider nicht herankomme.Das Einzige was ich zur ORF gefunden habe, ist ftp://ftp.studer.ch/Public/Products/Revox/Revox_A77/TechInfo/Revox_A77_ORF_Diagr.pdf. Dort sehe ich aber auf die Schnelle auch die von Dir gesuchten Angaben nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Widerstandswerte sowieso vom verwendeten Übertrager abhängig seien könnten.

revfan

Beitrag Dienstag 15. Mai 2012, 16:13
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Arno!

Anhand der Widerstände primär und sekundär kann man grob das Übersetzungsverhältnis ermitteln.

In der Regel liegen die bei 1:1 und 1:2,4 wie oben abgebildet, kann man aber auf fast 1:1 brücken.

Mikrofone werden zum Teil mit 1:10 übersetzt und die überteuerten MM-Übertrager liegen sogar bei 1:30 oder umgekehrt.

Wenn man in die A77 welche mit 1:1 einbaut, macht man nichts falsch. Einzig besteht das Platzproblem.

Gruß,

Rudy

Beitrag Dienstag 15. Mai 2012, 20:24
Madscientist Neuling

Beiträge: 2
Wohnort: Metzingen
Danke für die schnellen Antworten.
Hatte ewig nach Schaltplänen gesucht. Danke ravfan!
Somit steht schon einmal das Layout der Platine.
Ich habe soeben die 2 Widerstände (ohne Übertrager) vor den Aufnahmeverstärker gehängt und ein Linepegel eff 0,775V angelegt.
Das VU Meter kommt hier nun auf ca 50%.
Bei einem Eff 1,55V müsste das ja fast Vollausschlag bedeuten oder?
Somit gehe ich auch von 1:1 Übertragern aus.
@Rudy wie entnimmst du das Verhältnis aus den Widerständen ?
Platzproblem sehe ich eigentlich nicht da ja die komplette Eingangsregelung fehlt.

Gruß
Sebastian

Beitrag Mittwoch 16. Mai 2012, 18:15
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Man kann den Widerstand der Spulen messen.

Die Krux bei Mini-Übertragerchen (aus Fernost) besteht aber darin, wenn man die niederohmig misst, kann man die vereinzelt auch aufmagnetisieren und den Kern schädigen.

Bei Line-Übertragern kann das nicht passieren aufgrund dickerem Draht und größerem Kern.

Gekapselte Übertrager haben unterschiedliche Kabelfarben, aus denen das Wickelverhältnis hervorgeht und die Polarität der Spulen.

Eine gute Seite ist die von Darius Kubarth aus Dortmund:

http://audio.kubarth.com/rundfunk/index.cgi

ganz unten sind alle gängigen Übertrager gelistet unter den Schaltungen von Studio-Steckverstärkern von Neumann, TAB, Telefunken, Lawo ect. - eine echte Fundgrube...!

Rudy


Zurück zu ReVox Technik