Start ReVox ReVox Technik Revox T26 Spulachsenlager

Revox T26 Spulachsenlager

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 22. September 2012, 15:36
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hallo,

ich bin in ernster Ersatzteil -Not :o :o :o

Ich habe mir eine T26 in der Wohnzimmerversion (Holzgehäuse) geleistet. Nachdem ich das Gerät in tagelanger Arbeit endlich so in etwa zum Laufen gebracht hatte (Bandlaufprobleme, Wiedergabeverstärker war tot), ist mir jetzt ein Lager, in dem der rechte Spulendorn steckt, beim Versuch die schief stehende Achse senkrecht zu justieren abgebrochen:

Hier drei Fotos:

man sieht, dass der nach Außen überstehende "obere Rand" des Lagers (3. Foto) in drei Teilen abgebrochen ist.

Zwischen der unteren Beilagsscheibe (auf Foto 2) links und diesem Rand (hier am rechten Ende fehlend, in Gerät oben senkrecht montiert), der auf dem Gehäuseblech außen aufliegt, ist die ebenfalls abgebildete Feder (Foto 1). Darin steckt die Spulenachse mit dem Spulendorn oben und unten einer Schwung- und Bremsscheibe.

Maße:
Außendurchmesser Hülse : 13 mm
Außendurchmesser Rand : 20 mm
Gesamthöhe : 23 mm (die "Reste" daraufgelegt
Bohrung Durchmesser : ca 6,9 mm (Spulenachse selbst glatt 7mm)


Ich bräuchte so ein Teil wirklich dringend, da so das Gerät praktisch nur eine Monoröhrenverstärker ist

revfan

resized_compressed_SAM_1351.JPG


resized_compressed_SAM_1355.JPG


resized_compressed_SAM_1356.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Samstag 22. September 2012, 19:30
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2574
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Arno!

Ich müßte den Gesamtaufbau im Ganzen sehen, kann mir so schlecht die Funktion vorstellen.

Die gebrochene Scheibe kann man durch eine geschliffene aus dem Maschinenbau ersetzen, die Buchse kann man neu aus Messing drehen und daran vielleicht sogar etwas verbessern.

Hast Du ein Bild von der anderen Seite der T26?

Rudy

Beitrag Samstag 22. September 2012, 19:42
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Arno,

sieht mir nach (Sinter?)bronze aus. Was für die Federkräfte wahrscheinlich weniger günstig ist. Ich kann Dir so ein Teil basteln; allerdings würde ich es zweiteilig machen; außen Messing oder Stahl und innen eine Bronzebüchse eingepresst. Was ich noch brauche ist lichte Weite innen zwischen abgebrochener Scheibe und aufgesteckter Scheibe oder Dicke Abbruchteile. Ferner noch den Innendurchmesser unter dem Sprengring und die Sprengringbreite. Ist hinter der Scheibe noch ein Bund auf dem diese aufsitzt oder wird sie nur durch die Feder verspannt?

Viele Grüße,
Hagen

p.s.: aber hast Du nicht 2 Jahre Ersatzteilsperre wg. Benutzung des Wortes j....silber?
.

Beitrag Samstag 22. September 2012, 23:01
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hallo Rudy, hallo Hagen,

danke für Eure Antworten. Das Ganze war ein Teil, also die drei Trümmer der "Scheibe" waren an dem einen Ende der Hülse, auf der anderen ist eine einfach "Kerbe", in der der Sprengring sitzt. Der abgesprengte Teil liegt auf der Geräteplatte außen in einer Vertiefung auf, die Buchse geht durch die Platte, dann kommt die Feder, dann eine Beilagscheibe, die durch den Sprengring am Ende der Hülse gegengehalten wird.

Eine abfotografierte Zeichnung aus dem SM (das Original ist auch nicht besser):

Sinterlager.jpg


Hagen, Ich versuch mal die Maße anzugeben, wenn ich sie richtig verstanden habe:

Der "Überstand" der Scheibe" bzw die Auskragung gegenüber der Hülse (also die "Hutkrempe") beträgt 3 mm pro Seite, insgesamt also 6 mm mehr als die obigen 13 mm der Hülse selbst. Meine obige Angabe von 20 mm war also falsch (hatte die 3 Teile zu locker aneinandergelegt, sind doch nur 19 mm :roll: .

Die "Dicke" der Hutkrempe beträgt 2,2 mm und ist in obigen 23 mm Gesamthöhe enthalten.

Der Sprengring ist 1 mm dick. Die Dicke der Hülse in der Kerbe für den Sprengring kann ich mit meinen Mitteln (mechanische Schublehre) nicht zuverlässig ermitteln, dürfte aber eher unkritisch sein.

revfan

P.S.: die "Ersatzteilsperre" bezog sich nur auf silberfarbene Ersatzteile ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von revfan am Samstag 22. September 2012, 23:36, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Samstag 22. September 2012, 23:08
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
P.S.: die abgebildete kleiner Beilagscheibe saß auf der Spulenachse, ist hier also egal.

revfan

Beitrag Sonntag 23. September 2012, 08:39
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Arno.

die SM-Zeichnung bestätigt zumindest mal meine Vermutung nach dem Lagermaterial. So wie ich die Zeichnung interpretiere sind das aber 4 Teile, Bundbuchse, Scheibe mit Kragen, Feder, Sprengring. Haben die wahrscheinlich mal geändert. Sinterbronze auf Zug zu belasten halte ich sowieso nicht für sehr sinnvoll. Ich baue Dir das Teil; muss allerdings die Sinterbuchse erst bestellen; habe keine mit 7mm Bohrung hier.

Viele Grüße,
Hagen
.

Beitrag Sonntag 23. September 2012, 09:24
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Ich habe mal ein grobe Skizze gemacht. Kannst Du mal prüfen ob das so passen würde?

T26_Buchse.png


Viele Grüße,
Hagen
.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Sonntag 23. September 2012, 10:06
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hagen,

herzlichen danke für Deine viele Arbeit. Deine Skizze ist perfekt und mit dem Matrerialmix soweit ich das verstehe, sogar eine Verbesserung gegenüber dem Original.

Die Höflichkeit würde an sich verlangen, dass ich sage, Du sollst Dir keine Mühe machen. Wenn Du so etwas aber tatsächlich selber "basteln" bzw herstellen kannst: nix wie her damit.............. :!: :!:

Entstehende Unkosten übernehme ich bis zu 1 Mio EuR (brauche einfach das Teil).

Beste Grüße nach Cork und Umgebung

revfan

P.S. mit dem Buchsendurchmesser von 6,9 für eine 7 mm Achse hatte ich wohl ziemlichen Quatsch gemessen :o

Beitrag Sonntag 23. September 2012, 10:59
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
P.S. mit dem Buchsendurchmesser von 6,9 für eine 7 mm Achse hatte ich wohl ziemlichen Quatsch gemessen :o


das hatte ich fast schon vermutet. Wäre sonst nur mit einer 20 Tonnen Presse auf die Achsen gegangen :lol:.
Sinterbuchsen bestelle ich nachher. Leider haben wir 2 mal Postlaufzeit in der Aktion drin; werde morgen doch mal telefonieren ob nicht mein örtlicher Schrauberbedarfshandel was passendes auf Lager hat.

Viele Grüße,
Hagen
.
Zuletzt geändert von hugohabicht am Montag 24. September 2012, 09:17, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Sonntag 23. September 2012, 12:57
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hallo,

für alle, die diese "alten Kästen" nicht so gut kennen, noch drei Fotos zur Orientierung über die Gesamtsituation.

Auf dem Ersten sieht man das Gerät von oben mit der (jetzt nur lose) eingesetzten rechten Spulenachse:

resized_SAM_1357.JPG


Auf dem Zweiten die Öffnung, in das obiges Lager gehört:

resized_SAM_1363.JPG


Auf dem Dritten die herausgenommene Spulenachse mit der Antriebs/Bremsscheibe, die sich im Innern des Geräts befindet:

resized_SAM_1366.JPG




revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 24. September 2012, 23:09
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
...wenn da nicht das kleine aber dennoch nicht unbedeutende Problem von Dr. Studers Wahl des Achsdurchmessers wäre die sich leider nicht mit meinem Lagerbestand an Sinterbuchsen, Innenausdrehstählen oder Reibahlen deckt wären wir mit der Genesung der T26 schon ziemlich weit ...

buchse.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 24. September 2012, 23:16
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677

Beitrag Dienstag 25. September 2012, 22:16
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
so. Jetzt sieht das achsdurchmessertechnisch besser aus...

buchse2.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Dienstag 25. September 2012, 22:40
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677

Beitrag Dienstag 25. September 2012, 23:13
RolfL Benutzeravatar
Routiner
Routiner

Beiträge: 42
Wohnort: Schwungrad Europas

Ich hätte gerne 5Sterne vergeben, klasse Forum!
Netten Gruß
Rolf

Beitrag Mittwoch 26. September 2012, 08:52
revoxidiert Foren As
Foren As

Beiträge: 52
Wohnort: 58285 Gevelsberg
Laienhafte Frage !

kann man nicht mehrere Buchsen anfertigen um
die ( jedoch wenigen ) T - 26 Besitzer zu bedienen.

Ich finde es klasse wie ihr Euch hier
untereinander helft.

Gruss
Wolfgang

Beitrag Mittwoch 26. September 2012, 09:41
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Ich bin mir sicher, die Herstellung macht richtig viel Arbeit, die Hagen, der stets die Herausforderung sucht, vielleicht einmal, aber nicht täglich machen möchte.

revfan

Beitrag Mittwoch 26. September 2012, 10:20
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo zusammen,

gibt es noch mehr zerbrochene T26 Lager? Wenn man die richtigen Sinterbuchsen hat ist die Sache nicht sehr aufwendig; einfaches Drehteil das eigentlich jeder in ein paar Minuten herstellen kann der eine Drehbank hat. Lager einpressen. Fertig.

Freut mich wenn ich helfen konnte eine T26 wieder zum Laufen zu bringen; muss ich mir bei Gelegenheit mal im Original ansehen (und hören) ;-) . Aber jetzt warten wir erst einmal ab ob die Teile überhaupt passen.

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Mittwoch 26. September 2012, 13:13
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 677
Hagen,
gerne würde ich Dir das Gerät einmal vorführen.
Melde Dich unbedingt, wenn es Dich wieder auf den Kontinent verschlägt.

revfan

Beitrag Mittwoch 26. September 2012, 21:21
RolfL Benutzeravatar
Routiner
Routiner

Beiträge: 42
Wohnort: Schwungrad Europas

:-) Ich vermute mal, dass unser Hagen die Buchsen palettenweise ;-) im Vorrat hat. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Netten Gruß
Rolf

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu ReVox Technik


cron