Start ReVox ReVox Technik Revox PR 99 MK 3

Revox PR 99 MK 3

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Dienstag 23. Juli 2013, 13:44
Theo Routiner
Routiner

Beiträge: 40
Hallo in die Runde,

möchte meine PR 99 MK 3 mit neuen Motorkondensatoren bestücken,dazu habe ich natürlich
ein Paar Fragen.Gekauft habe ich sie bei Thomas Schröder,es sind 2 mal MKA/MKP5 5,0 uf 275 V 50Hz 5% Tol.
1 mal MKA/MKP4 4,0 uf 400 V 50Hz 5% Tol. ich denke mal daß die 2 Stück für die Wickelmotoren sind,und
den einzelnen für den Capstan Antrieb.Da es lt.Thomas Schröder an den Kondensatoren kein +und- gibt
kann ich die Kabel für jeden Kondensator ja anlöten wie ich will.Währe schön wenn man mir dabei helfen
könntet,schon mal danke.

Gruß Theo

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Dienstag 23. Juli 2013, 15:25
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Theo,

Du liegst richtig; die großen für die Wickelmotore und der kleinere für den Capstan. Da sie für Wechselspannung sind haben die Kondensatoren keine Polung; Anschluss der beiden Drähte ist beliebig. Siehe auch Service Handbuch Sektion 7/5.

Viele Grüße,
Hagen
.

Beitrag Dienstag 23. Juli 2013, 20:55
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 676
Hallo Theo,

aber mit viel Gefühl. Für mich ist die MK 3 die schönste der PR 99 - wenn auch viele eher das "Japandesign" der MK 2 bevorzugen. Die MK3 hat demgegenüber das "klassische" Design.

revfan

Beitrag Mittwoch 24. Juli 2013, 22:06
zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Arno,

dafür ist die MkIII aber so ziemlich auf billig gemacht. Eingeschränkte Funktionalität (kein SYNCH, also Wiedergabe ab Aufnahmekopf), billige Knöpfe, billige UNCAL-Schalter etc. Insgesamt sind die PR99s doch so ziemlich gebastelt, frei nach dem Motto "Pimp my B77". Angefangen bei den U-Profilen um das Grundchassis anzuheben, die Befestigung der uP-Boards. Aufregen kann ich mich über die obere Frontblende. Die Maschine kann nicht sinnvoll ohne aufgesetzte Blende betrieben werden da der rechte Bandfühlhebel am Abdeckblech hängt. Aufregen kann ich mich auch über die Lösung die Tape Drive Control beizubehalten und über das uP Board zu steuern. Sinnvoll gewesen wäre die Intergation auf ein Board. Und, und, und...

Na ja, man gemacht was man konnte und die PR99 Serie war ja doch sehr erfolgreich.

Hau rein, Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 08:09
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
- wenn auch viele eher das "Japandesign" der MK 2 bevorzugen.

Ahh, yes, Japan silver..... simply gorgeous....

Bild
Zuletzt geändert von hugohabicht am Donnerstag 25. Juli 2013, 13:35, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 09:25
A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 257
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
revfan hat geschrieben:
...das "Japandesign" der MK 2 bevorzugen....


Ahh, da haben wir es wieder ;-) .
Bernd

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 14:53
Theo Routiner
Routiner

Beiträge: 40
Hallo zusammen,

vielen Dank zu meinen Fragen PR 99 MK 3, an Hagen, habe leider kein Service Handbuch,
sondern nur eine Bedienungsanleitung.Kann man das Service Handbuch irgendwo bekommen?
Antwort (en) währe schön.Schon mal Danke

Gruß Theo

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 15:28
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 676
Hallo,

@ Hagen: dass Du ein verkappter "Japandesigner" bist, weiß ich.

Wer lieber eine A820 oder A827 als den in 60 Jahren erprobten weichen Röhrenklang einer T26 im Holzgehäuse bei gefühlten 2 % Gleichlaufschwankung gegen Bandende bevorzugt, der mag ja auch lieber die MKII :lol:


Nix da, die MK3 ist eleganter (allerdings leider nicht auf meinem Foto :( ):
resized_SAM_1998.JPG


eher doch hier

revox_pr99_mk3_01_gr.jpg


@Ulf:

da hast Du schon recht. Letztlich ist die PR99 nur eine "gepimpte" B77. Allerdings hat sie echten Mehrwert durch Echtzeitlaufwerk und Locator (ab MK2), beidseitige Bandzugregelung und symmetrische Anschlüsse.

Aber Hauptsache frohes revoxen und studern, egal mit welcher Maschine :D

revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 15:47
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
@ Hagen: dass Du ein verkappter "Japandesigner" bist, weiß ich.

Wieso verkappt? Habe ich doch öffentlich vorher kundgetan ;-) .
revfan hat geschrieben:
Wer lieber eine A820 oder A827 als den in 60 Jahren erprobten weichen Röhrenklang einer T26 im Holzgehäuse bei gefühlten 2 % Gleichlaufschwankung gegen Bandende bevorzugt, der mag ja auch lieber die MKII :lol:

So ist das :lol: ! Holzgehäuse finde ich schön, aber Verzerrungen und Gleichlaufschwankungen? Nein Danke :? !
revfan hat geschrieben:
... beidseitige Bandzugregelung....

Du meinst die ollen Dämpfungshebel? Geregelt wird da soweit ich weiß nichts....


@Theo: das Handbuch findest Du hier: ftp://ftp.studer.ch/Public/Products/Revox/Revox_PR99/

Viele Grüße,
Hagen

p.s.: sag mal Arno: kann das sein dass bei Deiner PR99 die Bandschere verkehrt herum eingebaut ist? Gab es bei Studer etwa auch Montagsgeräte :lol: ?

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 18:03
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 676
Hallo Hagen,

einem Ingenieur kann man einfach nichts vormachen ;-) .

Das habe ich - bei beiden Geräten die ich mit dieser Schneideeinrichtung habe - extra umgedreht, da ich als Rechtshänder nach dem Schneiden eines Bandes schon mal aus Versehen beim Aufdrücken des Klebebands mit der rechten Hand noch einmal auf den "Knopf" gekommen bin.

Nachteil ist allerdings, das sich jetzt kleine Schneidereste verstärkt im Hohlraum unter der Schiene ansammeln

revfan

P.S.: zweiter "Bandumlenkbolzen" wäre wohl richtig gewesen
Zuletzt geändert von revfan am Donnerstag 25. Juli 2013, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 18:11
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
kein dumme Idee. Ist mir nie aufgefallen weil ich diese Art Schere nur bei der A77 benutzt hatte und ich dort zum Kleben immer die Nut in der Kopfabdeckung genommen habe.

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 18:27
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 676
Hallo Hagen,

von der Tonkopfabdeckung habe ich nach dem ersten Versuch immer die Finger gelassen, da ich sie nicht zerkratzen wollte.

Speziell für die A77 gab es auch eine zeit lang sogar im "Silberdesign" zum Austausch für die Tonkopfabdeckung dieses Teil:

resized_SAM_2019.JPG


resized_SAM_2021.JPG


revfan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 19:28
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2574
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Arno!

Das Teil ist Müll, habe ich damals mit meiner PR99 MKII gehabt.

Die Fugen sind zu groß, die Klammern halten nicht und man ärgert sich über die unsauberen Schnittwinkel.

Die orig. Revoxschneide ist wesentlich besser, so wie die auf den großen Telefunken drauf!

Von der Revoxschneide habe ich noch 'ne neue liegen... :idea:

Gruß,

Rudy

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 19:50
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Arno,

wieso zerkratzen? Bei mir war nur eine Nut drin und die habe ich nur zum Kleben verwendet. Diese Klammer auf Deiner Japansilberabdeckung (ich denke Du stehst da nicht drauf :lol: ) habe ich auch allerdings auf einer Kunststoffabdeckung montiert. Rudy hat Recht; das Ding ist eine Fehlkonstruktion.

Viele Grüße,
Hagen

p.s. Schade dass bei Deiner Abdeckung Löcher drin sind, sonst hätte ich sie Dir abgeschwatzt um meine A77 näher an Japansilberdesign zu bringen :lol:
p.p.s: Was war noch mal die Strafe für die Benutzung des "J" Wortes?

Beitrag Donnerstag 25. Juli 2013, 22:11
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 676
Hallo Leute,

lästert nur. Das Teil ist eine originale Revox " Aluminium Tonkopfabdeckung mit Bib Klebepresse" in Luxusausführung speziell für die A77. Schaut mal hier ca in der Mitte http://www.reeltoreel.de/Revox/A77Z.htm.

Gel, da staunt Ihr :lol:

revfan

Beitrag Freitag 26. Juli 2013, 09:16
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
An der Originalität haben wir doch nie gezweifelt; gut aussehen tut die Abdeckung auch; das Design wurde dann ja für die B77 als Chromteil übernommen... Nur die Klebepresse funktioniert halt nicht.

Also eines muss ich mal anbringen: Als Nachschlagewerk ist das Forum kaum zu gebrauchen. Wer würde schon unter PR99MK3 eine seltene A77 Abdeckung mit Klebepresse vermuten :lol: ?

Beitrag Freitag 26. Juli 2013, 12:07
A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 257
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
revfan hat geschrieben:
...Allerdings hat sie echten Mehrwert ..beidseitige Bandzugregelung ....



Hier von Bandzugregelung zu sprechen halte ich für sehr gewagt ;-) und gegenüber einer solchen bei A700 und den Studers für "abwegig".
Bernd

Beitrag Freitag 26. Juli 2013, 12:57
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2574
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Bernd, Hallo erstmal.

Das sind keine Bandzugregelungen, sondern nur Dämpfer zum verhindern von Bandschlaufen bei Start und Stop.

Außerdem verkaufte ich meine PR99 nur, weil damit keine fliegende Aufnahme aus Play heraus möglich ist, da das Aufnahme-Relaise aufgrund prellender Kontakte einen hörbaren Knacks auf dem Band hinterlässt!

Gewicht, Funktion, Autolocator und Mikro-Vorverstärker - alles brauchbar, da es eine wunderbare Maschine für den semiprofessionellen Einsatz ist und die parallel dazu gebaute A810 / A812 unerschwinglich war.

Meine PR99 MKII hatte sogar 0,75mm Schmetterlingsköpfe 19-38cm CCIR, überlappenden Löschkopf, sym. Mikroeingänge und wurde im Koffer mit Abhöreinheit nagelneu ausgeliefert für 4.500,-DM incl. Mährchensteuer!

Beim Einkauf hängte ich mich an die Bestellung eines Pfälzer Privatradios an und bekam so den Aufpreis von damals 1.500,-DM für die Schmetterlingsköpfe erlassen, quasi als Rabatt für eine Sammelbestellung von 12 Maschinen aus Löffingen.

Rudy

Beitrag Samstag 27. Juli 2013, 21:46
zeppelin Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 146

Hallo Rudy,

das mit den Dämpfern stimmt natürlich. Immerhin hat man es bei der PR99 geschaft links einen vernünftigen Kolbendämpfer einzusetzen (den man auch durch Drehung "einstellen" kann - man verschiebt einfach das Luftloch). Rechts ist der übliche Krimskrams ähnlich der B77 drin, leider allerdings an der Blende befestigt. Die Wirkung dieser schnöden Dämpfer wird durch das im Drehlager verwendete Fett bestimmt. Das mir keiner auf die Idee kommt dieses Lager mal ohne Grund zu reinigen. Ich hab immer noch nicht das perfekte Fett gefunden um den idealen Dämpfungseffekt einzustellen (egal ob PR99 oder B77).

...keine fliegende Aufnahme aus Play heraus möglich ist, da das Aufnahme-Relaise aufgrund prellender Kontakte einen hörbaren Knacks auf dem Band hinterlässt!


Hier würde mal eine kleine Untersuchung starten. Die PR99 hat serienmäßig das Muting Circuit 1.177.215 auf dem Record Amplifier PCB eingebaut. Die Funktion dieses Boards ist das weiche Durchschalten des Aufnahmezweiges.

Viele Grüße, Ulf
Anti-"High Ender" - Geh mir weg mit Voodoo

Beitrag Sonntag 28. Juli 2013, 15:38
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2574
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Ulf!

Dann wurde das Board halt später nachgerüstet, nehme ich mal an.

Die Bastelmaschinen von Vollmer hatten auch Luftdämpfer drin und die Telefunken M10. Diese laufen trocken und wirken nur in Verbindung mit Luft.
Beim Service wird der Kolben gezogen und das Röhrchen (Zylinder) gereinigt, da Staub die Wirkung aufheben und sogar blockieren kann!

Aufgefallen ist mir in den jahrzehnten nur, dass ich weder bei T9, M5, M10 - Maschinen mal Lager gewechselt habe.

Lager wurden fällig bei Revox A77, A700 und später an der PR99.

Die Dinger sind derart butterweich, dass man bei der Montage leicht diese Lagerchen zerstört!

Ganz weich sind auch Lager von INA. Habe schon mehrere in der langsamlaufenden Gummiandruckrolle der M15A getauscht.

Da ich früher in der Logistik eines großen Automobilkonzerns tätig war und viel mit der Qualitätskontrolle zu tun hatte, wurden von INA nur Nadellager in den Schalträdern der PKW-Getriebe verwendet.

Hochbelastbare Lager wurden vorzugsweisen von SKF, FAG und Timken verwendet, letztere wurden auch mit einem geringen Einpressdruck (Vorspannung) verarbeitet.

Lager anderer Lieferanten setzten sich noch in den ersten 300-600km und wurden stark vorgepresst und die Getriebe liefen anfangs auch schwer.

Warum schreibe ich das?

Nun, hochwertige und teure Lager machen nur an hoch beanspruchten Stellen Sinn und brauchen auch eine gewisse Einlaufzeit.

Weiche Lager - richtig montiert vorausgesetzt - laufen ruhiger, ohne lange Einlaufzeit und sollten geschlossen sein (Zusatz ZZ oder 2Z).

Leider haben sich die Schlingel von Fabrikanten was einfallen lassen, um der Lebensdauer von Wälzlagern entgegenzukommen, man will ja Umsatz machen:

Man füllt wenig, aber stark wasserhaltiges Fett in die Lager ein.

Anfangs laufen die super leicht, aber bei Erwärmung verdunstet die Feuchtigkeit und das Restfett oftmals mit.

Dann kreischen die Lager, bekommen Spiel und man bekommt Billigst-Nachbauteile selbst über den Markenvertrieb aus unbekannten Quellen zum Markenpreis geliefert, 2. oder 3. Wahl wird in iiBäh entsorgt!

Ein Ing. von Telefunken berichtete mir, dass Konstanz "abgerollte Lager" bezogen hatte, also einzeln qualitätsgeprüft.
Der Einkaufspreis soll ein zigfaches von ungetesteten Lagern gewesen sein.

Ich habe selbst Schrott eingekauft in Form von Tonwellenlagern M15A; 3 von 4 Lagern machten Geräusche und mußten wieder raus, Original SKF!

Ein Freund von mir hatte kürzlich fast sein Hinterrad an seinem Passat verloren, nachdem ihm zwei Jahre zuvor von der Werkstatt genau dieses Lager eingebaut wurde, alle andere drei Radlager sind original nach jetzt über 400.000km.

Das nur mal als Beispiel, wie wir Kunden und Endverbraucher getäuscht werden. :?

Hier mal ein Beispiel darüber, welche Arten und Spezifikationen es allein bei Rillenkugellagern von SKF gibt:

http://www.skf.com/de/products/bearings ... index.html

Rudy

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu ReVox Technik