Start ReVox ReVox Technik Tonkopf Restauration von Photovox

Tonkopf Restauration von Photovox

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 9. April 2017, 00:37
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Tonkopf-Spezialisten,

Hat evtl. schon mal jemand Erfahrungen mit der Tonkopf-Restauration von der italienischen Fa. Photovox gemacht?

Ich habe mir die Internetseite mal genauer angeschaut und danach mit den Leuten telefoniert.

www.photovoxtech.it

Photovox bietet an, verschlissene Tonköpfe zu Restaurieren (nicht Läppen).
Was ich im Gespräch mit der Dame aus dem Vertrieb von Photovox erfahren habe ist folgendes.
Photovox nimmt die Spulen und Gehäuse der alten Tonköpfen und vergießt die Kopfspiegel neu.
Die Kosten pro Kopf liegen bei rund 40,-€.
Laut Photovox besteht jedoch ein geringes Risiko, dass die alten Köpfe während des Prozesses brechen und somit Totalschaden sind.
Nach Aussage der freundlichen Dame kommt dies nur sehr selten vor und meistens nur dann wenn die Köpfe schon irgendwie vorgeschädigt sind.

Ich habe einen Satz alte Tonköpfe und wäre bereit das Risiko des Totalausfalls einzugehen, da die Kosten für die Restauration sehr moderat sind.

Wie gesagt, wäre schön wenn jemand aus eigener Erfahrung berichten könnte.
Wenn noch keine Erfahrung vorliegt, schicke ich meine alten Köpfe in ein paar Tagen zu Photovox und berichte zeitnah über das Ergebnis.

Bert

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 9. April 2017, 17:13
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Danke für Deinen Tipp.

Sei mutig und proBIERe es aus!

Rudy

Beitrag Sonntag 9. April 2017, 22:38
9146 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 92
Wohnort: Eupen / Belgien
Hallo Bert,

es wäre sehr schön wenn Du dich opfern würdest, als "Testkaninchen" sozusagen.
Falls der Versuch erfolgreich sein sollte, was ich Dir sehr gönne, dann würden sicherlich einige Kollegen hier aus dem Forum nachziehen. Ich wäre auch dabei.

Wie Du erkennst, ich kenne bisher weder die Firma noch deren Leistungen.

Bin gespannt.

Viel Erfolg!

JR

Beitrag Sonntag 9. April 2017, 23:31
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo cavemaen, hallo 9146,

Danke für euer Feed-Back.
Ein paar Tage will ich noch auf evtl. Antworten aus dem Forum warten.
Wenn dann nichts Negatives über Photovox dabei ist, werde ich meine Tonköpfe dort hinschicken.
Darüber hinaus werde ich versuchen, mehr über die Neuprodukte von Photovox herauszufinden.
Möglicherweise haben die sogar neue Tonköpfe für Revox und/oder Studer Geräte im Programm.

Wenn alles gut läuft mit der Restauration meiner alten Tonköpfe und wenn ich danach mal wieder in der Gegend von Turin bin (ich bin häufig in Italien), hoffe ich, dass ich bei Photovox mal reinschaun darf.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß, Bert

Beitrag Dienstag 11. April 2017, 13:43
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Prima, vergiß die Kamera nicht! :sound:

Rudy

Beitrag Montag 17. April 2017, 11:16
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
I will do my very best Miss Sophie :lol:

Beitrag Montag 17. April 2017, 12:10
9146 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 92
Wohnort: Eupen / Belgien
Schmunzel.

Und pass auf den Tieger auf!
Oder wars der Löwe?

JR

Beitrag Mittwoch 5. Juli 2017, 19:30
pjzzz Neuling

Beiträge: 3
Wohnort: Enschede
bert hat geschrieben:
Hallo cavemaen, hallo 9146,

Danke für euer Feed-Back.
Ein paar Tage will ich noch auf evtl. Antworten aus dem Forum warten.
Wenn dann nichts Negatives über Photovox dabei ist, werde ich meine Tonköpfe dort hinschicken.
Darüber hinaus werde ich versuchen, mehr über die Neuprodukte von Photovox herauszufinden.
Möglicherweise haben die sogar neue Tonköpfe für Revox und/oder Studer Geräte im Programm.

Wenn alles gut läuft mit der Restauration meiner alten Tonköpfe und wenn ich danach mal wieder in der Gegend von Turin bin (ich bin häufig in Italien), hoffe ich, dass ich bei Photovox mal reinschaun darf.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß, Bert


Hallo Bert,

Und, wie sieht es aus mit die Restauration der Tonköpfe?
Bin seht gespannt ob das geklappt hat mit deine Tonköpfe bei Photovox und was die gemacht haben.

Gruß aus Holland,
pjzzz

Beitrag Donnerstag 6. Juli 2017, 14:49
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo zusammen,

bitte entschuldigt liebe Leute, ich bin noch ein paar Antworten schuldig.
In den letzten Wochen war vor allem privat einfach zuviel los.

Nun zu Photovox:
Die Sache hat sich erst einmal als Katastrophe angelassen.
Ich habe die Köpfe mit normaler Post nach Italien geschickt (das mache ich nie mehr!!!) :? :? :?
Nachdem die Köpfe nach 4 Wochen noch nicht bei Photovox eingetroffen waren, habe ich einen Nachverfolgungsauftrag starten lassen.
Glück gehabt. Nach 7 Wochen trafen sie endlich bei Photovox ein.

Die Überarbeitung hat natürlich auch etwas gedauert, die Rücksendung mit Hermes ging dafür recht flott.
Lange Rede kurzer Sinn, die Köpfe sind aktuell zusammen mit einer B-77 auf dem Weg zu Heinzmen, der die Köpfe ausgiebig vermessen wird.
Sobald Ergebnisse vorliegen melde ich mich wieder. Kann allerdings noch etwas dauern.
Heinzmen hat aktuell etwas Rückstau in der Werkstatt.

Ein paar generelle Infos kann ich noch über Photovox abgeben.
Ich hatte vor ein paar Tagen eine längere Telefonkonferenz mit dem technischen Geschäftsführer.

Photovox bietet zwei verschiedene Optionen an:
1) Überarbeitung alter Köpfe. Über den genauen Prozess bekomme ich in den nächsten Tage ausführliche Informationen von Photovox.
2) Bau neuer Köpfe (2-Spur, 4-Spur, Mehrspur, Schmetterlingsköpfe, Köpfe für Kassettenrekorder usw. Auch darüber erhalte ich in den nächsten Tagen mehr Infos.

Photovox baut seit 1951 Magnettonköpfe.
Ohne vorschnell ein Urteil abgeben zu wollen, aber wer sich solange über Wasser halten kann, sollte eigentlich etwas von seinem Metier verstehen.
Warten wirs ab.

Wie gesagt, ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß,
Bert

Beitrag Freitag 28. Juli 2017, 15:57
pjzzz Neuling

Beiträge: 3
Wohnort: Enschede
bert hat geschrieben:
Hallo zusammen,

bitte entschuldigt liebe Leute, ich bin noch ein paar Antworten schuldig.
In den letzten Wochen war vor allem privat einfach zuviel los.
Bert


Hallo Bert.
Ich danke dir fuhr dein bericht.
Ich mochte gerne wissen was es jetzt gekostet hat und wie man das jetzt gemacht hat? Vielleicht konntest du noch ein paar Fotos ins Forum posten?
Ich habe versucht Photovox mehrmals anzurufen aber ich bekomme leider kein Gehör. (Sprechen die Leute bei Photovox auch Deutsch?)

Gruß aus Holland.

Beitrag Sonntag 30. Juli 2017, 01:23
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo pjzzz,

Die Leute bei Photovox sprechen kein Deutsch, nur Italienisch und Englisch.

Ich stehe aktuell mit der Geschäftsführung von Photovox in Verhandlung für Photovox den Vertrieb im deutschsprachigen Raum zu übernehmen.
Grundsätzlich sind wir uns auch schon einig, es wird allerdings noch ein paar Tage dauern, bis ich alle Informationen beisammen habe.

Also bitte noch etwas Geduld, ich melde mich so bald wie möglich.

Gruß,
Bert

Beitrag Dienstag 29. August 2017, 17:07
pjzzz Neuling

Beiträge: 3
Wohnort: Enschede
bert hat geschrieben:
Hallo pjzzz,

Die Leute bei Photovox sprechen kein Deutsch, nur Italienisch und Englisch.

Ich stehe aktuell mit der Geschäftsführung von Photovox in Verhandlung für Photovox den Vertrieb im deutschsprachigen Raum zu übernehmen.
Grundsätzlich sind wir uns auch schon einig, es wird allerdings noch ein paar Tage dauern, bis ich alle Informationen beisammen habe.

Also bitte noch etwas Geduld, ich melde mich so bald wie möglich.

Gruß,
Bert


Hallo Bert,

Schon etwas weiter gekommen mit den Informationen? Ich habe einen Monat her auch Informationen gefragt aber noch nichts bekommen.

Gruss,
pjzzz

Beitrag Mittwoch 30. August 2017, 13:44
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... muddu spreche wie e Pizza-Bägge, Du verstehe eh? :lol:

Beitrag Montag 2. Oktober 2017, 09:52
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Verflixt, diesen Beitrag habe ich vorhin schon einmal geschrieben, aber irgendwie hat's nicht geklappt.
Na dann eben noch einmal, aber deutlich kürzer als vorhin.

Lange Rede kurzer Sinn, der Versuch mit Photovox war ein REINFALL.
Nachdem ich die "überarbeiteten" Köpfe von Photovox zurück erhalten hatte, habe ich sie zusammen mit einer B-77 2-Spur zu Heinzmen zum Revidieren geschickt.

Heinzmen beurteilte den Zustand meiner Bandmaschine sehr positiv, den der Tonköpfe aber sehr negativ.
Seine Aussage dazu lautete in etwa wie folgt: ... wenn du eine Schleifmaschine für Tonbänder brauchst, bau die Dinger ein, ansonsten lass die Finger davon :? :? :?

Bildet euch selber ein Urteil und schaut euch die 2 Bilder im Anhang mal an.
Bild 1 sind die von Photovox "überarbeiteten" Köpfe.
Bild 2 ist ein Bild von der Homepage von AM in Belgien.

Darüber hinaus und sehr passend zum technischen Aspekt dieser Geschichte verlief die Kommunikation mit Photovox ebenfalls grottenschlecht.

Wer möchte kann sich gerne selbst direkt an Photovox wenden, ich wünsche ihm viel Glück dabei.
Für mich reicht dieser eine Versuch vollkommen.

Gruß,
Bert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 2. Oktober 2017, 15:18
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Danke für die Bilder!

Die Musterköpfe konnte ich mir beim Heinz ansehen. Auf den ersten Blick sahen die gut aus, aber unter einem Vergrößerungsglas war zu sehen, dass der Endpunkt links und rechts beim Schleifen ungerade waren und die Oberfläche sehr roh aussah!

Durch flüssiges Feinläppen habe ich bessere Tonköpfe gesehen mit einer Oberflächenqualität wie den oben abgebildeten neuen Kopf vom AM.

Wer alte, unbrauchbare oder tote Tonköpfe von Studer, Revox und Telefunken hat und mir zusenden kann, werde ich diese selbst schleifen und läppen und experimentell versuchen, auf ein brauchbares Ergebnis zu kommen.

Ein Dipl.-Ing. von Telefunken und ein früherer Mitarbeiter von BASF haben mir detailliert beschrieben, wie das gemacht wird.

Rudy

Beitrag Montag 2. Oktober 2017, 16:59
MatthiasB. Foren As
Foren As

Beiträge: 53
Wohnort: 01445 Radebeul
Zuerst mal Danke für Deinen Mut, sowas auszuprobieren, Bert.
Das mit der rauhen Oberfläche sehe ich erstmal als nicht so dramatisch an, das kann man selber noch etwas polieren oder man läßt ein paar PER525 drüber laufen. :-))
Was mich eigentlich interessieren würde, ist die technische Lösung, wie Photovox das macht. Bauen die den Kopf auseinander und schleifen dann einen neuen Kopfspalt zurecht, also diese Y-förmige Verjüngung der Lamellenpakete, die ja die Spur bilden? Es sieht nämlich so aus, als wenn der Kopf "zusammengedrückt" wurde, die Bandkanteneinschleifungen scheinen winklig nach innen zum Spalt geneigt und sehen kürzer aus......
Und noch was, gibts da einen Meßschrieb oder was dazu bzw. habt Ihr den Kopf mal eingebaut und gemessen, was der jetzt kann? Was kam letztendlich der ganze "Spaß"?
Bei AM Belgien kam 2012 ein Viertelspur- Wiedergabekopf für A/B77 251EUR zzg. Märchensteuer und Versand :-(

Beitrag Montag 2. Oktober 2017, 23:45
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Rudy, hallo Matthias,

Zuerstmal zu Rudy's Aussage.
Ja, das mit den Endpunkten und der Parallelität des Schliffs hatte ich natürlich auch mit Heinzmen diskutiert.
Hier scheint es so - soweit man das mit der Lupe oder durch mein Makro-Objektiv sehen kann - , dass die Parallelität etwas aus dem Ruder gelaufen ist, was letztendlich verschiedene Fehler zur Folge haben wird.
- Ungleiche Magnetisierung des Bandes
- Einseitiger Bandabrieb
- Pegelunterschiede zw. Rechts/Links
- usw.

Nun zur Frage von Matthias.
Leider ist es so, wie ich heute morgen bereits geschrieben hatte, dass die Kommunikation und der Informationsfluss mit Photovox mehr als dürftig waren.
Es gibt keine Aufschriebe; zumindest habe ich trotz Nachfrage keine erhalten. Also, nada, niente, nix.

Um den V-förmigen Kopfspaltverlauf genauer beurteilen zu können, müssten m.E. die Köpfe erst einmal feinpoliert und dann mikroskopisch vermessen werden.

Ich befürchte jedoch ohne genauere Prüfung bereits folgende 2 Abweichungen vorzufinden:
1) Zuviel Material "abgehobelt", dadurch zu weit auf die Basis des V-Spaltes runtergeschliffen
2) Wg. der oben beschriebenen unsauberen Parallelität dürften die Kopfspalte sich von innen nach außen verjüngen oder erweitern, was letztendlich ungleichmäßige Magnetisierung und Pegelunterschiede zur Folge haben dürfte.

Ich könnte das natürlich überprüfen lassen, aber ich hab schon genug Geld und Nerven mit diesem Versuch auf der Strecke gelassen.

LG,
Bert

Beitrag Dienstag 3. Oktober 2017, 15:36
MatthiasB. Foren As
Foren As

Beiträge: 53
Wohnort: 01445 Radebeul
Hallo Bert,

mach Dir bitte keine weiteren Umstände wegen den Köpfen. Mich hätte ja nur mal das "Verfahren" der "Restauration" interessiert, weil einfach was draufpolieren, wie es uns die Zahncremeindustrie immer vorgaukelt, geht ja nicht.
Also doch in den sauren Apfel beißen und 251 EUROs +Märchensteuer für einen neuen belgischen Kopf löhnen :cry:

Beitrag Mittwoch 4. Oktober 2017, 10:56
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Exactly.

Man sollte den / die bearbeteten Köpfe mal einbauen und messtechnisch untersuchen.

Von Telefunken habe ich ebenfalls einen Tonkopf auf Lager, der auch optisch gesehen grob geschliffen wurde.

Unter meinem Digitalmikroskop sieht das noch schlimmer aus. Wichtiger ist aber, wie der Spalt aussieht und ob der gleichmäßig breit für beide Kanäle geblieben ist.

Die BASF hatte eine Läppmaschine, in der Köpfe mit nur geringer Auflagekraft über Stunden in einer Läpp-Flüssigkeit geschwenkt wurden und so eine präzise Oberfläche erhielten!

Werde mir sowas mal bei Gelegenheit bauen und mich nach Läpp-Fluid umsehen.

Hier mal ein Bild eines kaum gebrauchten AC34 (Telefunken M21) mit leichten Kratzern drauf, nach dem Genuss ein Archiv mit alten Bändern (PER525, PER555, LGR's ect.) umgespielt zu haben...

Rudy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Donnerstag 5. Oktober 2017, 13:26
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Rudy,

Ich kann dir gerne die Köpfe zuschicken, wenn du damit ein wenig "spielen" möchtest.

Das Thema Photovox ist aber trotzdem für mich durch, weil die Kommunikation mit denen unter aller Kanone ist.
So kann man nicht zusammen arbeiten und schon gar nicht miteinander Geschäfte machen.

Also, melde dich wenn ich dir die Köpfe schicken soll.

Gruß,
Bert

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu ReVox Technik