Einpegelung Revox PR 99 MK II

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren

Antworten
wtegel
Routiner
Routiner
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2017, 11:48
Wohnort: Ibbenbüren

Einpegelung Revox PR 99 MK II

Beitrag von wtegel »

Ich gehe folgendermaßen vor:

Eingang und Ausgang Schalterposition "cal".
Einspeisung 0,775 Volt/ OdB
Der Monitorausgang wird mir den beiden Eingangstrimmern auch auf 0,775 V gebracht. Das ist auch kein Problem.

Danach sollte doch der Line Ausgang im "cal." Modus auch auf 0,775 V eingepegelt werden. Das geht aber nicht. Komme max. auf ca. 0,3 V.
Wenn ich auf "uncal out"gehe, dann ist das bei voll aufgdfrehtem out Regler kein Problem.

Da mache ich doch irgendetwas nicht korrekt???

Bei 0,775 Volt in und Anzeige 0 dB müssten doch im cal. Modus hinten auch 0,755 V rauskommen???

Gruß
Walter
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2799
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen
Vergebene Danksagungen: 2
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: Einpegelung Revox PR 99 MK II

Beitrag von cavemaen »

Umgekehrt:

Erst den Wiedergabebereich nach dem Entmagnetisieren einmessen und erst wenn der Bereich gemäß Bezugsband stimmt, dann kommt der Aufnahmebereich mit Vormagnetisierung ect. dran!

Je nach Spurlage (Zwei oder Vierspur), Geschwindigkeit und Entzerrung werden unterschiedliche Bezugsbänder benötigt.

Erst nachdem die Wiedergabe mit Pegeln und Frequenzschlauch stimmen, kann man die VU's und den uncalibrierten Ausgang prüfen und justieren.

Und:

nach meinen langjährigen Erfahrungen verstellt sich nie etwas von selbst, immer sind gealterte Bauteile / Verschleiß die Ursache, Kontaktprobleme der Steckkarten / Potis, versiffte Bandführungen mit Tonköpfen oder der Spieltrieb des / der Vorbesitzer glaubten, sie müssten die Werkseinstellungen der Tonköpfe und Bandzüge verschlimmbessern incl. falsche Lagerung des Gerätes in der Garage, Proberaum oder Dachboden irgendwann mal im Geräteleben haben schon häufig zum Ableben mancher Maschine gesorgt, so dass eine Ferndiagnose nicht leicht ist.

Mein Rat ist der, bei fehlender Erfahrung die Maschine zu jemanden zu bringen, der sich damit auskennt und die erforderlichen Messmittel mit Bezugsbändern hat, ferner läuft ohne das Handbuch so gut wie nichts, hört sich vielleicht arrogant - ist aber leider so.

R.
Alfred
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 1. April 2006, 18:48
Wohnort: Heidenheim

Re: Einpegelung Revox PR 99 MK II

Beitrag von Alfred »

Hallo zusammen,

meines wissens nach wird der Eingangskreis zunächst ohne Wiedergabe von Band kalibriert und erst dann der Ausgangspegel, siehe Serviceanleitung ab 6.4.3 Eingangskreis kalibrieren.

Gruß Alfred
wtegel
Routiner
Routiner
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2017, 11:48
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Einpegelung Revox PR 99 MK II

Beitrag von wtegel »

Alfred hat geschrieben: Dienstag 8. September 2020, 20:33 Hallo zusammen,

meines wissens nach wird der Eingangskreis zunächst ohne Wiedergabe von Band kalibriert und erst dann der Ausgangspegel, siehe Serviceanleitung ab 6.4.3 Eingangskreis kalibrieren.

Gruß Alfred
Richtig. So steht es im Servicebuch und ist ja eigentlich auch logisch.

Caveman


umgekehrt habe ich das bei den vielen anderen PR 99 immer gemacht, die ich einer Totalrevision unterzogen habe - alle Elkos u. Tantals, Trimmer, Lager, Relais, ...neu. (wie auch bein den B 77). Aber auch dann bekommst du diese Normcalibrierung nicht hin.
Darum jetzt mal strikt nach Servicebuch. Und wieder nicht zufriedenstellend.
Das ist ja weiter auch nicht dramatisch und würde nur in einer echten Studioumgebung Probleme bereichen.
Ich habe es jetzt so eingestellt, dass alles genau stimmt, wenn der Ausgang auf uncal steht und das Lautstärkepoti voll aufgedreht ist.
Eingang 0,775 Volt
Vu Meter steht auf 0 dB
Ausgang 0,775 V

Der Wiedergabezweig (natürlich separat eingestellt) wird dann pegelmäßig angepasst.


Noch eine Frage:
In der PR-99 im Oszillator immer Cermit Potis, in der B 77 nicht. Doch wohl nur wegen der größeren Konstanz der eingestellten Werte?

Gruß
Walter
wtegel
Routiner
Routiner
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2017, 11:48
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Einpegelung Revox PR 99 MK II

Beitrag von wtegel »

Wenn ich es im Plan richtig sehe ist der Output Level Regler ein 5 k Potentiometer.
In CAL Position ist ein 33k Festwiderstand an seiner Stelle. Der ist ja auch ziemlich groß! Aber die Konstrukteure haben sich doch etwas dabei gedacht?
Antworten