Erfahrungsbericht Revox S100 Audiobar

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema ReVox die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 589
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Vergebene Danksagungen: 1
Erhaltene Danksagungen: 19

Erfahrungsbericht Revox S100 Audiobar

Beitrag von A721 »

Seit Mitte November ergänzt die neue Revox STUDIOART Audiobar S100 unser Revox Equipment.

Schon bei der Anlieferung durch DHL stellte sich das erste Aha-Erlebnis ein, Größe und Gewicht des Pakets durchaus respektabel.

Beim Auspacken überraschte einmal mehr die Sorgfalt und Art der Verpackung. Die S100 befand sich in einem sehr stabilen Formschaumstoff, der an der oberen und unteren Hälfte noch einmal verstärkt war. Das mitgelieferte Zubehör, Verbindungskabel Stereo Cinch, Coax Cinch, Toslink, HDMI und Wandbefestigung sowie die edle Fernbedienung waren separat in einer weiteren Innenverpackung untergebracht.

Mit ihren gut 10 kg Gewicht, einer äußerst hochwertigen Materialwahl und Qualitätsanmutung entspricht die S100 dem zu erwartenden bekannten Niveau der Revox Produkte. Von der Glasoberfläche mit dem temporär beleuchteten Touch-Bedienfeld mit Revox Logo über die Frontabdeckung aus gelochtem Metall und dem matt eloxierten Anschlussterminal auf der Rückseite, die S100 überzeugt schon optisch.

Anschlussseits ist alles vorhanden, was heute bei einem modernen und zukunftsweisenden Produkt unverzichtbar ist. Neben der Möglichkeit des Anschlusses eines kabelgebundenen Subwoofers selbstverständlich AUX in, Coax in, Optical in, Netzwerk, 3x HDMI sowie 1x HDMI ARC.

Die Einbindung in das Netzwerk war schnell erledigt, Verbindung zum TV via HDMI ARC, Funkverbindung zu den beiden hinteren A100, alles kein nennenswerter Aufwand. Die Revox App gestattet individuelle Einstellmöglichkeiten für die S100 sowie die verbundenen A100. Darüber hinaus können via OSD Menü zahlreiche Einstellungen der S100 gewählt und gespeichert werden, bis hin zum beleuchteten Revox Logo, das sich auch völlig ausschalten lässt.

Die S100 Audiobar verfügt wie die A100 über die Integration von Internetradio mit 5 Presets, Spotify, TIDAL und Deezer, so dass hier eine 3.1 Lösung mit überzeugenden klanglichen Eigenschaften vorhanden ist.
In der hier installierten Kombination mit zwei A100, es ginge auch jeweils ein A100 und ein P100, eine tolle Möglichkeit zum eindrucksvollen Musikhören. Wahlweise ist es auch möglich, diese Kombination um den Subwoofer B100 via Funk zu ergänzen.

Im Falle der Aktivierung mit einem TV können in unserem Fall TV und S100 gemeinsam gesteuert werden, es braucht keine 2. Fernbedienung. Die rückwärtigen A100 werden beim Ausschalten in den Standbymodus versetzt und beim erneuten Einschalten wieder aktiviert. Selbstverständlich lassen sich A100 sowie S100 auch vollständig ausschalten. Die A100 sind dauerhaft mit dem Netzteil verbunden.

Klanglich ist diese Kombination eine wahre Freude, wobei es keine Rolle spielt, ob nur Musik gehört oder Filme gesehen werden. Bei Filmbeiträgen erweist sich die geniale Sprachverständlichkeit der Wiedergabe über die S100 als herausragendes Merkmal.

Viele Grüße
Bernd
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 589
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Vergebene Danksagungen: 1
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: Erfahrungsbericht Revox S100 Audiobar

Beitrag von A721 »

Inzwischen sind mit der aktuellen Softwareversion V60 für die S100 Audiobar weitere Komfortmerkmale hinzugekommen. Ganz wichtig, zumindest sehe ich das persönlich so, ist die Möglichkeit, im OSD Menü die Funktion einzustellen, ob sich die S100 beim Ausschalten des TV ebenfalls ausschaltet oder in den Standby-Modus wechselt. Sofern etwaige A100 via Funk mit der S100 verbunden sind, beispielsweise als Rears, so werden auch diese in einen vergleichbaren Modus versetzt. Voraussetzung hierfür ist beim A100 die Softwareversion V37.

Darüber hinaus werden optional auch eine Pegelanhebung für die HDMI-Eingänge der S100 sowie eine verfeinerte Regelung des Center Lautsprechers bei DolbyDigital 5.1 ermöglicht.
Bernd
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 589
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Vergebene Danksagungen: 1
Erhaltene Danksagungen: 19

Re: Erfahrungsbericht Revox S100 Audiobar

Beitrag von A721 »

Der Subwoofer B100 aus der StudioArt-Serie kann im Betrieb mit weiteren Lautsprechern aus dieser Serie ebenfalls sehr komfortabel via Funk verbunden werden. Beim Ausschalten der S100 Audiobar ist es optional möglich, auch den B100 in den Ruhezustand zu versetzen.

Der B100 kann übrigens dank vorhandener Anschlüsse auch an einer anderen Hifi-Anlage eingesetzt werden.
Bernd
Antworten