Start STUDER STUDER Technik Umbau A820 DASH in A820 Analog

Umbau A820 DASH in A820 Analog

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2013, 23:12
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

hmmm, die meine ich auch. Laut meinen SHBs sind aber die Nummern der Master MPU Karte und des Netzteiles unterschiedlich. Auch die Frontplattenbeschriftungen stimmen nicht (und sind schwer zu bekommen wie Du ja weißt; ist die Sendung eigentlich schon angekommen?).

Viele Grüße,
Hagen
.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2013, 23:35
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 242
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
Hallo Hagen,

sorry wegen Verwirrung, hier (noch-)mal meine Sichtweise:

die Studer 820-Modelle sind optisch erste Sahne und das Laufwerk ist edel.
die Analog Version wird in der Regel knapp fünfstellig gehandelt
- das Heinz da mal günstigere Quellen hat(te) hmmm schön ... aber davon kann man nicht ausgehen :(

nun dachte ich eine D-Version lässt sich vlt. vergleichsweise günstig beschaffen
(weil gibt ja keine Bänder mehr ... und D will halt kaum einer ...)

eine M15A kann man fast jede Woche bei Ebäh für deutlich unter 1000 Euro haben
- und diese Kisten sind ja Audiodatentechnisch sehr ok (nur optisch gibt's da so manchen Einwand)

also dachte ich aus 2 macht eins und "Mann" hat 2 - 3k€ später (+ zig Stunden löten und friemeln)
eine wunderschöne Bandmaschine zu einem moderaten Preis ????

klar darf man die Arbeitszeit höchstens mit dem Mindestlohn ansetzen :lol:
aber Hobby ist halt Hobby

hmmmm aber ich denke ich komme davon ab und sehe mich nach einer A812 um:
alles drin alles dran, sieht auch gut aus ... und Audiomäßig ist's nicht schlechter.

War eine Idee ... aber wohl zu vergessen ...
@ Heinz die nächste A820 für 2k€ einfach direkt zu mir weiterleiten D A N K E :lol: :lol: :lol:

Grüße Ralf

Beitrag Donnerstag 26. Dezember 2013, 11:04
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Ralf,

die A812 ist eine feine Maschine; nicht so groß wie eine A820 und gegenüber der A810 deutlich bessere Laufwerksfunktionen und Bandzugregelung. Fristet ein Schattendasein und wird meiner Meinung nach deutlich unter Wert gehandelt. Audiomäßig sind die A812 MKII und die A820 MKII identisch (dies gilt nicht für die A810) und es sind die verschleißfesteren 1.318er Köpfe drin.

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Freitag 27. Dezember 2013, 20:28
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen,

deine Sendung ist heute Mittag angekommen.... Vielen Dank nochmal.....

Gruss Heinzmen

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 12:16
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ralf, M15A-Teile habe ich in Mengen da. Aber die Elektronik braucht die Laufwerk-Logikkarten auch, um über den Mutter-Oszillator die Löschstufe und Aufnahmekarten aktivieren zu können!

Was viele nicht wissen ist die Tatsache, dass die M15A sogar eine "zeitrichtige Aufnahmesteuerung" hat, welche nach Aufnahme den Löschoszillator zuletzt abschaltet und bei Aufnahmestart millisekundengenau ohne Knacks an den letzten Take anschließt, nennt sich übrigens "Rampensteuerung".

Diesen gesamten Firlefanz an die Mikroprofessoren einer 820er anzupassen, halte ich für eine Strafarbeit.... :(

Rudy (hust-röchel)

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 13:17
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 242
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
Hallo Rudi,

gut zu wissen das Du auch noch gut mit Teilen für eine M15A bestückt bist

öhmmm ... blos mit Vernunft-Argrumenten brauchst Du mir (uns?) hier nicht kommen (auch hust-röchel) :lol:

meine Schrankwand an Tapes passt auf einen USB-Stick und wäre dann super-easy zu handhaben....
ich könnte zig Quadratmeter Raum sparen, jedemenge Geld sparen, Stromsparen
ein USB-Stick zickt nicht annähernd so rum wie eine A820 !!! (sorry Hagen das is einfach so !!!)
ich könnte meinen Lötkolben bei Ebay feil bieten ... boa ey
ich
und
ja also
hmmm





und
NEIN
ich bleibe beim TONBAND - Hobby ... und damit auch ein Stück bei meinen Studers
und vielen Verrücktheiten die sich damit verbinden lassen.

"Mann" gönnt sich ja sonst nicht (äh ok - fast nichts)

... kommt mal gut rüber nach 2014
wir lesen uns :-)

Ralf

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 15:55
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Bricksounder hat geschrieben:
ein USB-Stick zickt nicht annähernd so rum wie eine A820

Wie "eine"? Du meinst sicher "deine" ;-) ; hier zickt keine A820. Ich würde von einem Gerät nicht auf die ganze Serie schließen.

Hast Du schon mal ALLE Elektrolytkondensatoren gewechselt und ALLE ICs aus dem Fassungen gezogen und wieder reingesteckt? Meine A812 hatte das gleiche Problem; seit dem Kondensatorwechsel ist Ruhe.

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 17:37
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ablästerd: Im USB-Stift kann und braucht man eine Teile wechseln... :lol:

Rudy (hust-hust)

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 18:09
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
cavemaen hat geschrieben:
Ablästerd: Im USB-Stift kann und braucht man eine Teile wechseln... :lol: (hust-hust)

Ich habe jetzt so einen USB Stick. Und wie muss ich da das Band einfädeln? Irgendwie passen die XLR Stecker vom Mischpult auch nicht so richtig... Ich hoffe mir kann hier jemand helfen...

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 18:15
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Hallo Hagen,

du musst die XLR Buchse im Schraubstock sehr platt drücken dann passt auch der USB Stick....

Gruss Heinzmen

Beitrag Samstag 28. Dezember 2013, 21:09
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo Heinzmen,

danke für den Tip ! Das hat einigermaßen geklappt. Ich habe den mal an einen Micro-Eingang gehängt; er braucht ja wohl Saft und die 48V Phantomspeisung ist hoffentlich USB kompatibel. Aber was mache ich mit dem anderen Kanal? Oder können diese USB Sticks nur Mono? Wie synchronisiere ich denn dann 2 Sticks? Also ich glaube fast Ralf hat mir hier einen Bären aufgebunden; so ganz ohne Zicken scheint diese USB Sache doch nicht zu sein....

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 01:11
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen,

der Stick hat doch 4 Kontakte.... rechts -masse und links-masse.... der Stick ist leider asymetrisch dann passt die Pegelanpassung nicht ganz.... das kannst du aber mit deinem Mischer regeln....
die 48V kannste mit einem 7805 Spannungsregler anpassen....

dann wird auch nix zicken..... ;-)

Gruss Heinzmen

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 11:09
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 683
Hallo,

bin zwar kein stolzer Besitzer einer A820, aber wenn ich meine M15a in die Jackentasche gesteckt habe, stehe ich immer etwas krumm :lol:

revfan

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 13:30
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Hallo,

danke Heinzmen, das mit dem 7805 war ein guter Tip. Aber leider hat der Stick hat schon ausgezickt; war wohl nicht 48V kompatibel. Muss ich also bis nächstes Jahr Weihnachten warten.

Und für Arno habe ich ein heißen Tip: wenn ich die A820MCH als Walkman in die Tasche stecke hänge ich eine Seite damit auf: http://www.amazon.de/motorkran-Baumarkt/s?ie=UTF8&page=1&rh=n%3A80084031%2Ck%3AMotorkran. Schlagseite wird damit garantiert vermieden; auch Bandscheibenschäden werden reduziert. Geht garantiert auch für die M15(A).

Viele Grüße,
Hagen

p.s: noch ein Nachteil: die USB Sticks muss man immer suchen (im Alter werden die Augen ja auch nicht besser). Eine A820, M15 o.ä. findet man auch im Dunkeln.

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 14:29
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... in vielen Studios fand die analoge Mastermaschine noch prima Verwendung als Abstellfläche für die Kaffeemaschine und als Deko.

Habe mal billig eine M15A Mehrspurmaschine gekauft, auf der die Kaffeekanne übergelaufen war und die linke Bremse mit Wickelmotor voll flutete incl. der Truhe.

Nach dem Putzen lief die wieder, als sei nix passiert!

Mach das mal mit 'ner 820er, bin gespannt auf das Ergebnis, wenn man die Mikroprofessoren darin ersäuft..... :?

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 14:37
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Rudy,

da die A820 geneigt steht läuft der Kaffee nach vorm ab....also an dem Professor vorbei... Studer hat sich dabei schon was gedacht....
Aber die Kaffeemaschine würde auch schräg stehen und du könntest nur 5 Tassen statt 10 kochen....

Gruss Heinzmen
ich trinke meinen Kaffee mal aus bevor der kalt wird ;-)

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 16:36
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
cavemaen hat geschrieben:
Mach das mal mit 'ner 820er, bin gespannt auf das Ergebnis, wenn man die Mikroprofessoren darin ersäuft..... :?

Rudy, wirklich kein Problem. Meine hatte auch ein paar Tassen Kaffee spendiert bekommen. Lief trotzdem einwandfrei. So wie Heinzmen sagt: der Kaffee läuft unten raus; das Gehäuse ist so gebaut dass die wichtigen Teile (Prozessor, Bremsen...) geschützt sind; der Gussrahmen hat dann an strategischen Stellen Drainagelöcher. Die Entwickler bei Studer hatten halt jahrzehntelange Erfahrung aus der Tonstudiopraxis :lol: .

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 18:43
Krottendorf Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 326
Wohnort: Österreich
Hallo zusammen


Habe meinen Kasten länger nicht eingeschaltet, ist den die 820 nun schon umgebaut? Oder wird hier nur Kaffee getrunken?? ;-)

Liebe Grüße
Konrad

Und auf alle Fälle schon mal ein gutes neues.

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 19:15
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 242
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
servus Konrad,

momentan trinken wir alle nur Kaffee, oder arbeiten an "Randproblemen"
Hagen squeeeest XLR-Stecker für seinen USB-Stick, Arno braucht erst wieder Licht im Keller
Rudy röchelt noch (immerhin noch) - gute Bäässserung

by the way, meine 820 hat heute den ganzen Tag nicht rumgezickt ... sieht einfach nur gut aus, das Teil.
(ok zugegeben, ich hatte sie heute auch noch nicht eingeschaltet.. :D ..)

eigentlich warten wir "nur noch" auf Deine Ideen,
wie den eine 820 mit Röhren zu tunen wäre
:lol: :lol:

dannnnn gehts aber gleich richtich loooos

na bis dahin erst mal alle guten Wünsche für 2014

Ralf

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 20:07
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Bricksounder hat geschrieben:
eigentlich warten wir "nur noch" auf Deine Ideen, wie den eine 820 mit Röhren zu tunen wäre

Die von Röhren verursachten Verzerrungen kann man problemlos auch mit Halbleitern erzeugen. Falls Dir Deine A820 also zu "kalt" klingt (sprich: unverzerrte Klangwiedergabe) schick' mir einfach Deine Ausgangskarten; dann kann ich sie auf "warmen" Röhrenklang (sprich: verzerrte Wiedergabe) umbauen.

Man könnte auch mit Röhren gute Verstärker bauen (man beachte hier bitte den Konjunktiv); leider waren die Entwickler damals zu knickrig um die entsprechenden Bauteile zu spendieren (oder die Kaufleute hatten schon das Sagen).

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
VorherigeNächste

Zurück zu STUDER Technik