Start STUDER STUDER Technik Umbau A820 DASH in A820 Analog

Umbau A820 DASH in A820 Analog

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 20:54
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

mit Röhren das wäre ja auch eine gute Idee... das könnten wir aus der CADEY Maschine ausbauen....

Da hätte ich 16 Kanäle zu verfügung....

cadey.jpg


Gruss
Heinzmen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 22:53
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

Deine paar Röhren werden aber wohl nicht ganz ausreichen um die MPU Karte nachzubilden. Ich denke wir werden ein mehrfaches an Rechenleistung benötigen als hier implementiert ist: http://en.wikipedia.org/wiki/File:ColossusRebuild_11.jpg. Auf den Bedienungskomfort und die Fernbedienbarkeit und Möglichkeit des vollautomatischen Abgleichs und Einmessens möchte ich nicht verzichten.

Viele Grüße,
Hagen

p.s.: Und hat jemand gute Beziehungen zu RWE :lol: ?

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2013, 23:51
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen,

ich dachte die Röhren NUR für den Audio Zweig.... Die Laufwerkfunktionen bleiben die alten mit allen Professoren.
Sowas braucht die Röhre nicht. Da wird noch von Hand am Poti abgeglichen.... Das mache ich dann mit meinem Multi Level Analyzer mit Multi Sinus....das passt schon.... ;-)

""" die Fernbedienbarkeit und Möglichkeit des vollautomatischen Abgleichs und Einmessens möchte
ich nicht verzichten. """

dieses ist aber auch nur bei der A820 MCH möglich denn die A820 1/4 Zoll kann das auch nicht.....

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 09:34
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

der vollautomatische Abgleich und Einmessen ist mittels serieller Schnittstelle (RS232 oder SMPTE) bei der A810, A812 und A820 (2CH und MCH) möglich; hier sind Laufwerksfunktionen und Abgleichwerte extern setzbar. Dazu braucht man dann natürlich noch einen Rechner mit passender Software und Messgeräte mit Rechnerverbindung.

Viele Grüße,
Hagen

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 13:34
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2581
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Moin Männer!

Audioverstärker mit Glimmstengeln drin gibt es ganz billig im iiBäh in Form "leicht defekter" Tonbandgerätchen von Grundig, Philips ect.

Hätte echt mal Lust, einen kompletten Röhrenverstärkerkanal zu bauen, ähnlich dem der A80VU, wo alles drin ist.

Auch die Technik der C37 ist beherrschbar und in Serie lohnt sich auch der Aufwand mit der Mechanik.

Heinz, die Verstärker der Cadey taugen nichts, schwer einmessbar und am nächsten Tag stimmt se widder nit.

Das ist auch bekannt von dem Mist, wo Vollmer drauf steht...

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 14:24
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
cavemaen hat geschrieben:
Auch die Technik der C37 ist beherrschbar

...ich hoffe doch schwer dass Du dann einen Röhrenverstärker baust der auch was taugt.
Wird dann allerdings "kalt" "klingen".

Als ersten Anhaltspunkt wie man einen guten Röhrenverstärker baut würde ich mich mal hier einlesen: http://www.philbrickarchive.org/ (und nicht im C37 SHB)

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 15:53
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 683
Hallo,

die Diskussion hier geht doch am eigentlichen Kernproblem vorbei.
Das Kernproblem ist doch das zu sehr an japanische Geräte erinnernde, den Massengeschmack bedienende "Silberdesign" der A820. ;-)

Bevor man also mit viel Mühsal an die Elektronik geht, müsste man erst mal für eine eigenständige Optik der A820 sorgen :roll: .

Als Vorbild wäre hier die M15A zu erwähnen, die ein unverwechselbares und markantes Aussehen hat :lol:


Einen guten Rutsch

revfan

P.S.: wo ist denn die blöde Taschenlampe wieder ?

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 16:31
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

Arno, wir reden doch von der D820 und nicht von der A820.....

ich denke mal diese eigenständige Optik der A820 schön mit schwarzem und braunen Leder spricht für sich....
Hammerschlag grau ist glaube ich in der 50zigern sehr aktuell gewesen. Das wird keinen mehr ansprechen.
Ist auch nicht besonderst pflegeleicht.

A820 a+b.jpg


wie wurde denn so eine Maschine in Hammerschlag grün oder blau aussehen.... das geht ja mal garnicht....

Ich würde sogar bei der C37 die hässliche Farbe entfernen....

Gruss Heinzmen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 16:44
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Man könnte auch ein schlichtes " otari beige " nehmen... wäre es dann ansprechender ???

Hier meine 2x 100 Watt Endstufe ( 2 Revox B750 Endstufen verbaut )

A750 PowerAmp.jpg


Gruss Heinzmen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 19:09
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 683
Hallo Heinzmen,

die Endstufe ist super. Die muss ins Wohnzimmer - obwohl - - meine bessere Hälfte ist tendenziell auch so eine Silber-Designerin. Die war schon bei einer Tandberg TD 20A fürs Wohnzimmer etwas aufgebracht - könnte also etwas schwierig werden :o

revfan

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 20:34
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
...meine bessere Hälfte ist tendenziell auch so eine Silber-Designerin.

Sie hat halt guten Geschmack und ist nicht übermäßig dem Amtsstubengrau ausgesetzt ;-) .

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 20:42
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
revfan hat geschrieben:
die Diskussion hier geht doch am eigentlichen Kernproblem vorbei.

Der Ansatz dieses Threads war dass das Design der A820 hervorragend ist :cool: , aber der Preis etwas inflationiert. Daher die Idee dieses perfekte Design zu nehmen (in Form einer D820) und eine analoge Elektronik einzubauen.

Wenn Dir Industrieschlosserdesign anno 1950 gefällt lässt Du die M15 natürlich wie sie ist ;-) .

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 20:52
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

RICHTIG......

mich erinnert die M15A immer an Musiktruhe wie sie mein Opa hatte.... schön mit Röhrenradio....und Plattenfräse mit langem Dorn für gefühlte 50 Singles.... :lol:

Die A820 oder D820 haben schon ein Zeitloses Design.... habe meine zweite vorhin mal eben in 3 Minuten eingemessen...

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 21:03
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
heinzmen hat geschrieben:
...habe meine zweite vorhin mal eben in 3 Minuten eingemessen...

...alle Geschwindigkeiten, beide Entzerrungen, zwei Bandsorten?

Beitrag Montag 30. Dezember 2013, 23:19
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 403
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

natürlich nicht... eine Geschwindigkeit ,eine Entzerrung und eine Bandsorte... ist doch klar..

ich habe nur mal getestet wie gut das mit dem EMT632 geht... schneller gehts nicht.... einfach perfekt.....

Ich mache es die Tage mal komplett mit vier Geschwindigkeiten, beide Entzerrungen und beide Bandsorten ( habe meist nur PER528 ) könnte noch Maxell nehmen.... da ich die Bias Einstellung prima optisch darstellen kann...

Gruss Heinzmen

Beitrag Dienstag 31. Dezember 2013, 10:42
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
heinzmen hat geschrieben:
natürlich nicht... eine Geschwindigkeit ,eine Entzerrung und eine Bandsorte... ist doch klar..


phhh.... Da hattest Du mir aber einen Schreck eingejagt :lol: ...

Beitrag Dienstag 7. Januar 2014, 21:34
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 683
Hallo,

zu nicht nur diesem Thema noch ein wie ich meine nettes Zitat aus alter Zeit:

Mir ist ein winziges Büchlein "Das Tonbandgerät" von Ing. Erwin Müller aus einer Ratgeberreihe u.a. zur Bienenzucht, Briefmarkensammeln, Astrologie usw. für einst 3.50 DM zugelaufen. Ein Druckdatum habe ich nicht finden können, aber die Erläuterung der M5 als typischem "Studiomagnetophon" und die Beschreibung des Telefunken Stereo-Magnetophons 77 als einzigem "Vollstereogerät" deuten auf die frühen 60-er.


Darin finden sich ca 30 äußerst knapp gefasste Seiten über einen Komplett-Selbstbau (!) eines Röhrentonbandgeräts beginnend mit der Selbstherstellung eines Chassis aus einer versteiften 3mm Aluminiumplatte.

Im Einführungskapitel "Lohnt sich der Selbstbau ?" wird folgendes geschrieben:

"Nun ist es aber zum Glück so, daß sich in unserer so schnellebigen Zeit nicht nur auf den wirtschaftlichen Vorteil gesehen wird (Anmerkung: er hatte zuvor geschrieben, dass sich der Selbstbau nicht rechnet) sondern dass vielmehr die Entwicklung der Jahre nach dem letzten Krieg gezeigt hat, dass der in seinem Beruf angespannte Mensch immer mehr Neigung zu einem "Hobby" verspürt".

Daran hat sich 50 Jahre später wohl nichts geändert :lol:


revfan

Beitrag Mittwoch 8. Januar 2014, 00:55
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 242
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
revfan hat geschrieben:
Hallo,

.... dass der in seinem Beruf angespannte Mensch immer mehr Neigung zu einem "Hobby" verspürt".

Daran hat sich 50 Jahre später wohl nichts geändert :lol:


revfan



So ist's ... und mit dem Alter wächst der Level der Erkenntnisse

geboren wurde ich, und dachte die Welt sei eine Scheibe...

....in der Schule behauptete der Lehrer sie sei eine Kugel
hmmm
bei Lehrern bin ich immer besonders skeptisch .... waren die ja schließlich bei mir auch :lol:

who know'fs
also Leute für mich ist inzwischen klar: die Welt ist ein Teller ... genauer gesagt ein Bandteller
dann deren 2 .... und dazwischen ... wird's interessant

der Literat ließt zwischen den Zeilen

ich höre zwischen den Bandtellern

....

und um zum Thema zurückzukommen

ja ich konnte recht günstig eine D820 erwerben
und zwischen den Bandtellern wird's interessant ....


morgen kommt das gute Stück ins Haus
na mal sehen ob sie den mechanisch gut in Schuß ist ??? ... soll sie angeblich sein
und dann muß doch neben die kleinen Digitalköpfchen noch ein analoger Wiedergabekopf passen ???
und dann ein wenig als "ein Euro Jobler" rumlöten

ich stelle mir vor ob sich Hagen gerade am Kopf kratzt ?!?!?

ich melde mich zurück wenn ich ein wenig weiter sehe ... oder sogar "höre"

Gute Nacht
Ralf .... muß morgen ausgeschlafen sein :D :D :D

Beitrag Donnerstag 9. Januar 2014, 09:19
Michara Doppel As
Doppel As

Beiträge: 76
Hallo,

ich bin wohl der einzige Fan der D820X? Wenn Du die wirklich schlachten willst würde ich mich spontan für die Karten der PCM Box und den Kopfträger bewerben. Zumindest wenn dafür keine Mondpreise verlangt werden. Ich habe hier im Forum mal einen kurzen Bericht zur Restauration meiner D820X eingestellt. Da weißt Du dann auch warum ich die Teile suche... Wenn Du noch Infos benötigst, kann ich Dir vielleicht auch etwas helfen...

Grüße Micha

Beitrag Donnerstag 9. Januar 2014, 12:20
Bricksounder Haudegen
Haudegen

Beiträge: 242
Wohnort: "ländlich" - zwischen Bodensee und München
hmmm ... Leute das wird ein mordsspaß,

(wobei ich mir noch nicht sicher bin wo die Betonung liegen wird: Mord oder Spaß) :lol:

es geht schon los das für den Netzanschluß ein gaaaanz eigenes Netzkabel nötig ist...
nix Kaltgeräte, auch nicht der telefunken übliche Warmgerätestecker ....

Digi Teil abstecken und "nur" die Bandmaschine anstecken is wohl offensichtlich nicht ???
Aber ich habe leider an der Basismaschine (also oberer Teil) nicht alle Spannungen, und muß erst mal
sehen wie dieser Teil zum laufen zu bekommen ist ???

letztlich muß der Laufwerksbetrieb doch ohne die untere Digi-Box möglich sein ?!?!?!

na wir werden sehen jetzt gehe ich erst mal Batterieen bestellen den die sind wohl auch runter
bis mitte Februar soll ich dann ein Handbuch nachbekommen ...
dann wird vlt. manches klarer.


Hallo Micha,
ich schick Dir eine PN
Du kannst gerne die "Digital-section" abhaben,
Deinen Beitrag muß ich mir heut abend mal reinziehen - Danke für den Hinweis


Dat'n Abenteuer

Grüße Ralf

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
VorherigeNächste

Zurück zu STUDER Technik