Start STUDER STUDER Technik A820 Aufnahme Fehler Knobelaufgabe

A820 Aufnahme Fehler Knobelaufgabe

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 5. Januar 2014, 19:40
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

die Schwankungen finden bei Speicherzugriffen im Nanosekundenbereich statt. Zugriff war gemeint im Sinne von CPU nicht Benutzer.

Geeicht braucht ein MM für unsere Zwecke nicht zu sein aber kalibriert sollte es schon sein (sprich gegen ein auf ein Primärnormal zurückführbares MM verglichen).

Interessant dass schon 100mV am Kabel hängen bleiben. Muss ich bei mir mal nachmessen.

Temperatureffekte können wir ausschließen da Du ja sagtest dass die 820 nach einem Master MPU Reset wieder geht.

Wechsel mal das RAM, dann sehen wir weiter.

Viele Grüße,
Hagen


@Rudy: :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o was heißt denn "alle Toshiba RAMs werden instabil"?
Und Hitachi, Texas, Micrel, Siemens, Mostek, Hyundai, Motorola, IBM, SGS, Fujitsu, AMD, Intel u.s.w.? Auch alles Schrott?
Der Name des "Professors" der solche Aussagen macht würde mich mal interessieren; dessen Vorlesungen kann man wohl getrost in der Pfeife rauchen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 5. Januar 2014, 23:32
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

so nachdem ich heute nochmal das Netzteil ausgebaut habe habe ich gesehen das ich damals zwei orange Phillips Kondensatoren ( sehen wie Tanals aus ) nicht getauscht habe . Diese beiden sind auch raus geflogen. Ich habe dann auch mehrmals die Verbindungskabel gesteckt und gelöst. Anschliessend das Netzteil neu justiert. Alle anderen Spannungen ebenfalls. Auf dem MP Unit alle ICs runter und wieder drauf. Versehendlich noch einen Kurzschluss der 5,6 Volt Spannung über 3 Sekunden dann kam die Meldung DATA LOST.... Maschine aus und wieder an...
Maschine läuft .... UND...... !!!!
Nach mehr stündigen Test ( gefühlte 100 mal Play + REC ; 2min Aufnahme ; STOP und wieder PLAY + REC ; 2min Aufnahme....usw usw ) hat sich der Fehler noch nicht wieder bemerkbar gemacht.

Was war das jetzt ????

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 6. Januar 2014, 08:38
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
heinzmen hat geschrieben:
Auf dem MP Unit alle ICs runter und wieder drauf.

Hast Dir doch die Antwort schon selber gegeben.

Die IC Fassungen machen auch Probleme; einigen Leute wechseln die bei den A8xx komplett aus; ich bin der Meinung dass die Qualität der Fassungen gut ist; ziehe einfach die ICs raus und stecke sie wieder rein; der Kontakt sollte dann wieder 25 Jahre lang funktionieren.

Hast Du die Kondensatoren mal gemessen? Waren das SAL Kondensatoren? Die sind eigentlich langzeitbeständig. Ich hoffe Du hast die nicht durch Tantals ersetzt.

Der Spannungsabfall bis zur MPU Karte würde mich auch mal interessieren; da Du den Verbinder draußen hattest könnte sich da auch was getan haben. Ich biege immer die Buchsenkontakte etwas nach so dass sie wieder mehr mechanische Spannung haben.

Beitrag Montag 6. Januar 2014, 17:12
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin Hagen,

ob das nun die Fassungen waren kann ich nicht sagen.... Tanals baue ich NIEMALS ein , damit habe ich zuviel Stress gehabt. Ich hatte auch schon ärger mit diesen SAL Kondensatoren... Langzeitstabil habe ich auch gedacht aber nix da...
Habe davon auch schon einige Tote Dinger gehabt.... Nachmessen geht nicht die liegen in einem grossen Eimer mit noch ca. 300 Kondensatoren.

Mal sehen was die Maschine heute macht.... ???

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 6. Januar 2014, 21:36
hugohabicht Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 822
Wohnort: Irland
Moin Heinzmen,

bei Computern ist es immer schwierig derartige Fehler zu lokalisieren. Spannung etwas zu niedrig, Übergangswiderstand im Netzteilstecker, etwas zu viel Ripple wg. Kondensator im Schaltnetzteil und dann noch ein Übergangswiderstand an einem Signal und Du bekommst die seltsamsten Effekte.

Die kaputten SAL die Du hattest überraschen mich; hier hatte ich noch keine defekten gefunden.

Als Faustregel bei allen A810, 812 und 820: Alle Alkuelkos wechseln, alle ICs aus dem Fassungen raus und wieder rein und die paar bei denen der Hersteller damals dachte Versilbern der Beinchen ist eine gute Idee in die Tonne oder reinigen und verzinnen. Neue Batterie für die MPU Karte. Alle Platinen waschen, Gerät komplett reinigen (sprich 1/2 Tonne Bandschnipsel und ca. 4 Tassen Kaffee beseitigen). Dann kompletter Abgleich elektrisch und mechanische Einstellungen; ggf. neue Andruckrolle. Bevor das nicht gemacht ist fange ich gar nicht erst mit Fehlersuche an. Klingt nach viel Arbeit (ist es auch) aber langfristig doch die zeitsparende Methode.

Viele Grüße,
Hagen

Vorherige

Zurück zu STUDER Technik