Start STUDER STUDER Technik Studer A816 Sicherheitsumbau

Studer A816 Sicherheitsumbau

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Sonntag 9. März 2014, 16:29
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Moin,

wie ich mal gehört habe brennen bei der Studer A816 die Trafos durch. Leider befindet sich in der A816 ein kleiner aber schwerwiegender Fehler im Netzteil.
An den Stellen der 40 V Wicklung ( rot makiert ) fehlt eine Sicherung pro Wicklung. Wenn der Gleichrichter oder einer der Kondensatoren defekt geht brennt die Wicklung im Trafo durch. Dieser Trafo ist sehr schwer zu beschaffen. Wenn man überhaupt einen bekommt.
Die 60V Wicklungen sind komischerweise an den Wicklungen abgesichert.

Siehe hier....

A816 Sicherungen.jpg


Ich habe meine und Kollege Kurt seine inzwischen umgebaut. Wir haben einfach zwischen den Trafo und dem Gleichrichter pro Wicklung eine Sicherung eingefügt. In der Skizze rot makiert. Eine 4 A Sicherung ist ausreichend.
Der Umbau sieht dann so aus.... dauert etwa 30 min. Man könnte eine sogenannte Hängesicherung nehmen sieht aber nicht schön aus und man kommt im Falle das die Sicherung defekt ist schlecht dran. Wer will die Maschine zerlegen um eine Sicherung zu wechseln.

DSC_5588.JPG


dieses ist Kurt seine Version....

und hier ist meine Version....

P1090256.JPG


P1090255.JPG


bei beiden Versionen kommt man gut an die Sicherungen ran , da diese neben den vorhandenen Sicherungen platziert sind.
Ich denke dieses ist für die A816 ein sehr wichtiger Umbau da die Maschine ohne Trafo keinen Wert mehr hat.
Sollten Fragen aufkommen ... denn mal los...


Gruss Heinzmen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Sonntag 9. März 2014, 19:35
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Gut gemacht Heinz!

In Amerika hättest Du jetzt eine Patentschutzklage vom Hersteller am Hals, da Du Änderungen vorgenommen hast... :lol:

Die M15A hat den Trafo primär und sekundärseitig abgesichert.

Vielleicht waren die knapp bemessenen "gleich riechter" als Schutz gedacht?

Rudy

Beitrag Sonntag 9. März 2014, 20:00
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

also als Schutz ist so ein 35A Gleichrichter bestimmt nicht gedacht....
Aber ich denke wenn der eine " Macke " hat geht wohl ehr der Trafo hopps....

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 10. März 2014, 13:46
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
35Ampere an dem Trafochen? Die waren ganz schön mutig!

Beitrag Montag 10. März 2014, 16:17
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

die hatten kein anderen Gleichrichter....

Gruss Heinzmen


Zurück zu STUDER Technik


cron