Studer A 810 - tonköpfe

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren

Antworten
aragon
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. Oktober 2019, 14:14

Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von aragon »

Hello

Ich freue mich sehr für meinen Studer A 810

Ich brauche ein paar neue tonköpfe, aber sie sind schwer zu finden.

Ich habe die Möglichkeit, ein paar Studer köpfe zu kaufen:

1.316.530
1.316.536

Werden diese auf meinem A 810 montiert ? - die Köpfe sind ursprünglich für Studer B67 vorgesehen.

MatthiasB.
Foren As
Foren As
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2007, 10:43
Wohnort: 01445 Radebeul

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von MatthiasB. »

Hier findest Du eine Übersicht, welche Köpfe in welche Maschine passen:


http://www.recordist.com/studer/Studer_Head_Catalog.pdf


Hast Du jetzt Schmetterlingsköpfe oder normale 2 Spurköpfe in der A810 drin?
Die el. Werte der B67 Schmetterlinge und A810 2-Spurköpfe sind lt. Liste gleich.
Der A810 Schmetterlingskopf hat eine geringere Induktion, inwieweit sich das dann ausgleichen läßt, weiß ich nicht.

Noch ein Hinweis: Die 1.316....Köpfe sind rel. weich, also schneller abgenutzt.
Viele Grüße

Matthias

aragon
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. Oktober 2019, 14:14

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von aragon »

Hallo Matthias

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe normale Tonköpfe auf meinem A 810.

Ich weiß es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Maschine mit Butterflyheads angepasst werden kann. Ich kann mich nicht erinnern, etwas gesehen zu haben, das andere Soundkarten in einer Maschine mit Butterflyheads enthält.

Ich kaufe die Tonköpfe, auch weil es so schwierig ist Tonköpfe für Studer-Maschinen zu finden.

Ich kann die Köpfe für knapp 500 Euro kaufen.

Beste Grüße
Jan

MatthiasB.
Foren As
Foren As
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2007, 10:43
Wohnort: 01445 Radebeul

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von MatthiasB. »

Es kann sein, daß die Bestückung der Verstärkerleiterplatten anders ist, ggf. könntest Du hier das vergleichen:

https://www.reeltoreel.nl/studer/Public ... 0/Manuals/

Die von Dir genannten B67 Köpfe sind Schmetterlinge, Du hast laut Deiner Aussage aber normale 2mm Köpfe in der A810.
Elektrisch sind die Werte der beiden Köpfe gleich, zumindest laut dem Studer Head Catalogue.

500EUR sind ja nun kein Pappenstiel. Außerdem bekommst Du noch neu hergestellte Köpfe zu kaufen, sind zwar doppelt so teuer, aber auch besseres/härteres Material. Die 1.316...sind rel. weich. Hängt natürlich auch von Deiner Nutzungsweise der Maschine ab.
Viele Grüße

Matthias

aragon
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. Oktober 2019, 14:14

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von aragon »

Hello Matthias

Danke für die Antwort

Kennen Sie einen Ort, an dem ich neue Studer tonköpfe kaufen kann - dann würde ich gerne davon hören - am besten mit einem Link zur Website.

Natürlich hängt es vom Preis ab, aber ich wäre sehr daran interessiert, ein Set neuer Studer Tonköpfe zu kaufen

viele grüße
Jan

MatthiasB.
Foren As
Foren As
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2007, 10:43
Wohnort: 01445 Radebeul

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von MatthiasB. »

Hallo Jan,

kannst gern "Du" zu mir sagen, so wie es in Foren üblich ist.

Neue Köpfe werden in Belgien von AM Belgium nach Originalvorgaben von Studer bzw. Revox hergestellt:

http://www.ambelgium.be/en/product_deta ... cial_heads

Die anschreiben und die Original-Studer Kopfnummern mitteilen.
Kosten ca. 530 EUR pro Kopf.

Du kannst aber auch bei Erich Schleicher nachfragen:

http://www.es-studiotechnik.de/

Kann sein, daß er noch NOS Köpfe hat, ansonsten hat er bestimmt auch die belgischen im Angebot. Zu seinen Preisen kann ich aber leider nichts sagen.

Welchen Kopfspiegel haben denn überhaupt die Köpfe in Deiner Maschine, oder willst Du nur zur Sicherheit Dir welche hinlegen?
Viele Grüße

Matthias

aragon
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. Oktober 2019, 14:14

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von aragon »

Hallo Matthias :-)

Es tut mir leid, wenn ich Sie nicht richtig anspreche. Ich beherrsche die deutsche Sprache in Wort und Schrift nicht, ich benutze google-translate :-)

In den Tonköpfen meines A 810 befinden sich 3 mm Verschleißrillen.

Die Preise für Tonköpfe, die Sie erwähnen, sind sehr attraktiv, muss ich zugeben. Ich könnte versucht sein, ein Set zu kaufen. Wissen Sie, ob die von Ihnen genannten Preise Mehrwertsteuer enthalten?

Sie haben Recht, dass es eine zukünftige Garantie ist, dass ich die Maschine benutzen kann.

Viele Grüße
Jan

Benutzeravatar
Niederberger Jean
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 197
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 22:41
Wohnort: Lugano

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von Niederberger Jean »

ciao Jan

Wenn die Tonköpfe einen Verschleiss von 3mm aufweisen, ist das noch ganz in der Norm, ab 5mm wird es kritisch die Maschine neu einzumessen.
Bei neuen Köpfe ist der Verschleiss am Anfang schneller, aber nimmt dann ab.

Um eine Maschine perfekt zu revidieren sollten auch Kondensatoren und Trimmer gewechselt werden und das ist mit höheren Kosten verbunden auch durch
den enormen Arbeitsaufwand.

Ich persönlich würde nicht Tonköpfe der Serie 1.360.530/36 in eine Studer A 810 einbauen, diese sind (wie schon hier geschrieben) extrem weich und verschleissbar, da in Recovac.

Die Original Studer Tonköpfe mit der Nummer 1'318. ..... in Vitrovac sind die verschleiss-resistentesten Tonköpfe, aber extrem teuer und schwierig zu finden.
Zuletzt geändert von Niederberger Jean am Dienstag 12. November 2019, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

MatthiasB.
Foren As
Foren As
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2007, 10:43
Wohnort: 01445 Radebeul

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von MatthiasB. »

aragon hat geschrieben: Hallo Matthias :-)
Es tut mir leid, wenn ich Sie nicht richtig anspreche. Ich beherrsche die deutsche Sprache in Wort und Schrift nicht, ich benutze google-translate :-)
Hallo Jan,

das war auch nicht böse gemeint.
aragon hat geschrieben: In den Tonköpfen meines A 810 befinden sich 3 mm Verschleißrillen.
Mit 3mm halten die Köpfe noch sehr lange.
aragon hat geschrieben: Die Preise für Tonköpfe, die Sie erwähnen, sind sehr attraktiv, muss ich zugeben. Ich könnte versucht sein, ein Set zu kaufen. Wissen Sie, ob die von Ihnen genannten Preise Mehrwertsteuer enthalten?
Leider ohne Mehrwertsteuer, also 20% müssen noch dazu gerechnet werden.
aragon hat geschrieben: Sie haben Recht, dass es eine zukünftige Garantie ist, dass ich die Maschine benutzen kann.

Viele Grüße
Jan

Dann würde ich noch etwas sparen und mir lieber einen Satz neue Köpfe kaufen.
Viele Grüße

Matthias

MatthiasB.
Foren As
Foren As
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2007, 10:43
Wohnort: 01445 Radebeul

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von MatthiasB. »

Niederberger Jean hat geschrieben: Die Original Studer Tonköpfe mit der Nummer 1'318. ..... in Vitrovac sind die verschleiss-resistentesten Tonköpfe, aber extrem teuer und schwierig zu finden.
Soweit ich weiß, verwenden die Belgier ebenfalls Vitrovac als Ausgangsmaterial der Köpfe.
Ich muß mal sehen, ob ich noch den Schriftverkehr mit AM irgendwo finde....war schließlich 2012
Viele Grüße

Matthias

Benutzeravatar
Garuda
Foren As
Foren As
Beiträge: 73
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2011, 10:21
Wohnort: Die friesische Karibik (25938)

Re: Studer A 810 - tonköpfe

Beitrag von Garuda »

Hallo,

ich habe noch einen (NOS) Studer Halbspur Wiedergabekopf über, 1.318.636, Trennspur 0,75 mm.

Bei Interesse PN

Mit freundlichem Gruß aus der friesichen Karibik

Jürgen

Antworten