Start STUDER STUDER allgemein Was gab´s ausserdem von STUDER ?

Was gab´s ausserdem von STUDER ?

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 23. September 2004, 13:04
capstan1905 Eroberer
Eroberer

Beiträge: 17
Wohnort: Bockau
Hallo Insider,

da es auf diesen Seiten z.Z. noch sehr ruhig zugeht,möchte ich gleich mit einem etwas ausgefallenen Thema einsteigen.

Wer weiss etwas zum Thema:

"KUNDENSPEZIFISCHE STUDER-PRODUKTE"?

STUDER hat ausser den weitestgehend bekannten Musik-und Rundfunk-Studioausstattungen auch Maschinen für die Industrie entwickelt und gebaut.

Ich habe z.B. persönlich schon DMM-Schallplattenschneidemaschinen, Spezialbandmaschinen und Geräte für die Herstellung industrieller Massenkopien von C-Kassetten gesehen.

Im Buch "Die sprechenden Maschinen" wird dieses Thema leider nur kurz erwähnt und es wird auch nur eine "Spezial - A80" als "Vorhörmaschine" für die Plattenherstellung gezeigt.

Also,wer etwas über diese Strecke der STUDER Produkte weiss,raus damit!

Gruss Bernd :?:

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 23. September 2004, 17:59
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 534
Wohnort: Würzburg

Hallo Capstan!

Willkommen im Forum! :)

Das ist wirklich eine sehr interessantes Themengebiet wie ich finde... Würde mich auch brennend interessieren was STUDER sonst noch so gefertigt hat.

Kürzlich hat mal jemand z.B. einige STUDER B67 angeboten die alle komplett von der Bundeswehr stammten. Kann mir mal jemand sagen was die mit den Bandmaschinen gemacht haben? Vielleicht für Abhörzwecke zum Mitschnitt benutzt? Oder zum Mitschnitt von Funkverkehr? Na ja - wie dem auch immer sei - die Wahrheit werden wir wohl nicht heraus bekommen.

Ich glaube fast das es etwas mühseelig wird hier grundsätzlich auf eine Antwort zu kommen. STUDER ist schließlich eine der Firmen (gewesen?) bei der man für Geld nahezu jeden Wunsch erfüllt bekommen hat. Letztendlich sind ja z.B. auch gerade Mischpulte eine Sache die man nicht von der Stange kauft sondern nach eigenen Wünschen angefertigt bekommt.

Von ReVox kenne ich z.B. einen Kassettenrecorder (Typ D88) der für Sprachlabore angefertigt wurde. Das war dann wohl der Nachfolger der ReVox A88 Trainer Serie die auf der A77 basierte. Diese "Laufwerke" konnten aber auch wirklich nicht viel mehr als abspielen und aufnehmen. Die Bedienung erfolgte über eine externe Steuereinheit...

Ich habe selber eine A88 mit dem Bedienteil. Allerdings nur zum ausschlachten für den Fall der Fälle das eine meiner beiden A77 das zeitliche seegnet und Ersatzteile benötigt. :wink:

Von STUDER gab es übrigens auch Plattenspieler! Genau genommen handelte es sich um den legendären "EMT 948" der auf Kundenwunsch von STUDER ausgeliefert wurde und zu diesem Zweck mit einem STUDER Firmenschild versehen wurde...

So viel für´s erste von mir zu dem Thema!

Bin mal gespannt was hier noch so zu Tage kommt...

Gruß
Zuletzt geändert von Administrator am Montag 19. Juni 2006, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Freitag 24. September 2004, 04:12
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 534
Wohnort: Würzburg

Da bin ich schon wieder... :wink:

Und schau mal einer an was ich gerade zu dem Thema bei eBay entdeckt habe... Es handelt sich um einen Trafo von STUDER. Ich vermute mal der gehörte zu einem Mischpult oder so. Das dürfte wohl eines dieser Geräte sein die man wahrscheinlich nicht in normalen Prospekten gefunden hat...

Bild

Bild

Gruß
Zuletzt geändert von Administrator am Mittwoch 4. Januar 2006, 07:06, insgesamt 1-mal geändert.
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Montag 27. September 2004, 18:47
Patrol Eroberer
Eroberer

Beiträge: 23
Wohnort: Bern - Schweiz
Dieses Netzteil gehoert wahrscheinlich zu einem 169/269er Mischpult welches in einer Version auch mit Akkus betrieben werden konnte.



Markus

Beitrag Montag 27. September 2004, 19:59
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 534
Wohnort: Würzburg

Hallo Markus!

Herzlich willkommen hier im Forum! :D

Patrol hat geschrieben:
Dieses Netzteil gehoert wahrscheinlich zu einem 169/269er Mischpult welches in einer Version auch mit Akkus betrieben werden konnte.

Markus


Ahhh - Das sind doch die kleinen tragbaren Geräte, oder? Also nicht das C279 "Kleinmischpult"...

Dafür sieht das Netzteil aber noch relativ modern aus...

Gruß
Zuletzt geändert von Administrator am Montag 19. Juni 2006, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Montag 27. September 2004, 20:20
Patrol Eroberer
Eroberer

Beiträge: 23
Wohnort: Bern - Schweiz
Nun ja, ein wenig schwerer als ein C279 oder ein A779 ist das schon:



Vollbestuecktes 169 (10 Eingangseinheiten) ~ 25kg

Vollbestuecktes 269 (16 Eingangseinheiten) ~ 35kg



:lol:



Zum Netzteil (1.169.990-81),

dieses dient bei der Akkuversion zum speisen des DC/DC Wandlers (anstelle des normalerweise eingebauten Netzteils) und zum laden der 8 NiCad Akkus



Damit funkioniert ein 169er 4~5 Stunden, ein 269er 3~4 Stunden.



Mein 269er hat nur das eingebaute Netzteil, was mich nicht wirklich stoert, denn mit 35kg Gewicht wird es nicht allzu haeufig transportiert.



Markus

Beitrag Dienstag 21. Dezember 2004, 12:44
mikelole Eroberer
Eroberer

Beiträge: 16
Administrator hat geschrieben:
Hallo Capstan!



Willkommen im Forum! :)



Kürzlich hat mal jemand z.B. einige STUDER B67 angeboten die alle komplett von der Bundeswehr stammten. Kann mir mal jemand sagen was die mit den Bandmaschinen gemacht haben? Vielleicht für Abhörzwecke zum Mitschnitt benutzt? Oder zum Mitschnitt von Funkverkehr? Na ja - wie dem auch immer sei - die Wahrheit werden wir wohl nicht heraus bekommen.



Gruß




Hallo Christoph,

u.A. wird bei der Bundeswehr heute modernste Technik eingesetzt um bei Auslandseinsätzen die eigenen Soldaten mit Informationen zu versorgen. Darüber hinaus sendet und informiert die Bundeswehr an den Einsatzorten auch in der jeweiligen Landessprache. Durch die Modernisierung sind die B67 sicher ausrangiert worden.

http://www.bundeswehr.de/forces/grundlagen/einsatz/041027_radio_andernach.php

Gruß

Mike

Beitrag Dienstag 21. Dezember 2004, 17:54
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 534
Wohnort: Würzburg

mikelole hat geschrieben:
Hallo Christoph,

u.A. wird bei der Bundeswehr heute modernste Technik eingesetzt um bei Auslandseinsätzen die eigenen Soldaten mit Informationen zu versorgen. Darüber hinaus sendet und informiert die Bundeswehr an den Einsatzorten auch in der jeweiligen Landessprache. Durch die Modernisierung sind die B67 sicher ausrangiert worden.

Gruß

Mike


Hallo Mike,

herzlich willkommen hier bei uns im Forum! :)

Radio Andernach ist mir durchaus ein Begriff. Ich war damals selber in Andernach um mir das "Sendezentrum" dort anzusehen weil ich vor hatte meinen Bundeswehrdienst dort zu verbringen. So weit ich mich erinnern kann hatten die damals (war so vor 8 Jahren) nur Telefunken m5 Maschinen und eine ReVox PR99. Die ganze Technik war ein alter beim Saarländischen Rundfunk ausgedienter Sendekomplex wie mir einer der "Funksoldaten" erzählte... STUDER Maschinen habe ich da zumindest keine gesehen. Aber vielleicht hatten die diese ja auch in ihren "ABC-sicheren" Sendecontainern... :wink:

Weil ich bei meinem damaligen Arbeitgeber "unabkömmlich" war, bin ich übrigens um die Bundeswehr zum Glück total herumgekommen - war also gar nicht da... :krank:

Aber wer weiß... vielleicht haben die die Maschinen auch beim MAD (Militärischer Abhördienst) eingesetzt oder sonst wo...

Gruß
Zuletzt geändert von Administrator am Montag 19. Juni 2006, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Montag 15. August 2005, 15:14
Nicolas_CH Routiner
Routiner

Beiträge: 27
Wohnort: Frauenfeld / CH
Administrator hat geschrieben:
Da bin ich schon wieder... :wink:

Und schau mal einer an was ich gerade zu dem Thema bei eBay entdeckt habe... Es handelt sich um einen Trafo von STUDER. Ich vermute mal der gehörte zu einem Mischpult oder so. Das dürfte wohl eines dieser Geräte sein die man wahrscheinlich nicht in normalen Prospekten gefunden hat...

Gruß


Studer hat auch noch eine ganze Reihe von "Funktions-Leiterplatten" im Sortiment mit denen eigentlich alle analogen Problemstellungen oder Wünsche gebaut werden können. Das Ganze kommt dann entweder ein 19"-Gehäuse (normierte Einschübe) oder gar in eigens gefertiget Sondergehäuse.

Viele dieser Sonderanfertigungen gingen zusammen mit einer grösseren Bestellung - ein oder gar mehre Studios oder eine grössere Anzahl Einzelgeräte oder ein komplettes Studioprojekt oder...

Es ist also durchaus möglich auf ein unbekanntes Gerät mit Studer-Logo zu treffen. Grössere Rundfunkanstalten aber auch das Militär oder grosse Tonstudiokomplexe waren die Kunden.

Ganze Geräte wurden ebenfalls in kundenspezifischen Varianten gebaut, manchmal sogar von der Landesvertretung selbst (Deutschland und Kanada/USA sind da zu nennen), sodass darüber keine Angaben im Stammhaus in Regensdorf zu erhalten sind.

Gruss

Nicolas Böhmer
Reiner Klang - ein seltenes Gut in der Jetzt-Zeit.

Beitrag Montag 15. August 2005, 20:51
panik Trippel As
Trippel As

Beiträge: 116
Wohnort: Rothrist / Schweiz

das ist meiner information auch bei lawo oder neve so.

oft sind ja solche studiokomponenten modular aufgeabut und so lässt sich noch viel bei der montage mischeln.

ach ja, momenttan ist eine nagra aus bundeswehrbestand bei ebay
mhmmm



digital ist nicht real

Beitrag Dienstag 16. August 2005, 14:45
Nicolas_CH Routiner
Routiner

Beiträge: 27
Wohnort: Frauenfeld / CH
panik hat geschrieben:
das ist meiner information auch bei lawo oder neve so.

oft sind ja solche studiokomponenten modular aufgeabut und so lässt sich noch viel bei der montage mischeln.


Exakt. Diese grossen Mischpulte und Studios sind allesamt (mir ist keine Ausnahme bekannt) kundenspezifische Produkte. Studer, Lawo, Neve, SSL, DHD, DDA etc. ... und ganz besonders natürlich für die öffentlich-rechtlichen. Dabei wurden/werden selbst Produkte ab Stange nachträglich angepasst und sei es nur um die Ein-/Ausgangspegel der Umgebung anzupassen.

Das hat sich mit der Digitaltechnik etwas geändert, da viel Funktionalität in der Software versteckt ist. Dennoch wird, allerdings wegen der damit verbundenen Probleme nicht sonderlich gerne, an der Software herumgefummelt, um eine bestimmte Funktionalität anbieten zu können.

Nicolas
Reiner Klang - ein seltenes Gut in der Jetzt-Zeit.

Beitrag Dienstag 16. August 2005, 14:53
Nicolas_CH Routiner
Routiner

Beiträge: 27
Wohnort: Frauenfeld / CH
Das Studer-Buch respektive -Biographie gibt eine sehr komplette Übersicht über die gebauten Produkte. Allerdings sind dort nur einige Sonderanfertigungen erwähnt und die Aufzählung endet 1990.

Danach konnte man für einige Zeit bei Studer 19"-Geräte erstehen, die sich an den gehobenen Digitalanwender (Profi & Semi-Profi) richteten. Der MicValve ist da mein Liblingsgerät: ein zweikanaliger Mikrophonvorverstärker mit Analog- und Digitalschnittstelle und einer Röhrenstufe (die aber vor allem für den Klang nicht für die verstärkung des Signals eingesetzt wird). Dazu kamen 8-kanalige A/D und D/A-Wandler, die heute noch klanglich zur Spitze zählen.

Ein anderes Gerät war die Hardware-Bedienung der Radiosoftware von DAViD - ein schickes Teil, das später auch zur Bedienung von Studer Digitalmischpulten wie das On-Air 2000 eingesetzt wurde.

Gruss

Nicolas
Reiner Klang - ein seltenes Gut in der Jetzt-Zeit.

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 12:59
panik Trippel As
Trippel As

Beiträge: 116
Wohnort: Rothrist / Schweiz

von den a-d wandlern hab ich schon einiges gehört. bei mir stehen allerdings auf der wunschliste die weiss wandler.

wegen sonderanfertigungen. man zahlt ja schliesslich auch für den komfort viel viel geld.

und bei ssl beispielsweise wird man nach oxford eingeladen um sich das pult auszusuchen und die optimierungen zu besprechen.

gruss nik
mhmmm



digital ist nicht real

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 13:56
Nicolas_CH Routiner
Routiner

Beiträge: 27
Wohnort: Frauenfeld / CH
panik hat geschrieben:
von den a-d wandlern hab ich schon einiges gehört. bei mir stehen allerdings auf der wunschliste die weiss wandler.

und bei ssl beispielsweise wird man nach oxford eingeladen um sich das pult auszusuchen und die optimierungen zu besprechen.

gruss nik


Na, die Weiss-Teile sind schon allererste Sahne, allerdings wegen der Konstruktion und Bauweise auch noch einen merklichen Schluck teurer.

Das mit der Einladung von SSL ist aber auch nur bei den Produkten vorgesehen, die einerseits komplex sind und andererseits in der gehobenen Preisregion liegen. Für ein ScreenSound (HD-Recorder) gab es selten ein Ticket, für ein Scenaria dann schon (und das beinhaltet ja ein ScreenSound). Dabei hängt einiges vom Verkäufer ab. Ob sich SSL diesen Luxus bei der aktuellen Geschäftslage weiter leistet (bzw. leisten kann) ist mir nicht bekannt.

Gruss

Nicolas

PS: Meine Vergangenheit in der Pro-Audio-Szene ist vielfarbig ...
Reiner Klang - ein seltenes Gut in der Jetzt-Zeit.

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 14:47
panik Trippel As
Trippel As

Beiträge: 116
Wohnort: Rothrist / Schweiz

auf jeden fall sind die weiss geräte sehr teuer.

bei ssl meinte ich halt in erster linie die pulte...

ach ja, wusstest du nichtdas ssl von peter gabriel und ams neve von sae aufgekauft worden ist?



ich bin noch nicht so lange im studiobereich tätig, arbeite jetzt fast acht monate in einem guten studio.

bis zum nächsten post
mhmmm



digital ist nicht real

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 16:11
Nicolas_CH Routiner
Routiner

Beiträge: 27
Wohnort: Frauenfeld / CH
panik hat geschrieben:

ach ja, wusstest du nichtdas ssl von peter gabriel und ams neve von sae aufgekauft worden ist?




Arrgh ... nein, tatsächlich nicht (Audiomagazine sind da nicht immer so schnell).



Mein Gedanke dazu:

So sehr ich es SSL und AMS/Neve wünsche, dass sie eine Zukunft haben, so wenig wird sich durch die neuen Besitzer das Marktvolumen und Marktpotential weltweit ändern.

Hinzu kommt, dass alle Mischpult und Mischsystemhersteller mangels Alternativen in den Post- und Broadcastbereich streben. Das klassische Tonstudio (SSL4000, Neve 8068) gibt es nur noch in einer kleinen Zahl, weshalb alle Hersteller Post und BC adressieren. Da wird es eine Bereinigung geben müssen. Ob Studer, SSL, Neve oder Euphonix, alle sind finanziell nicht 100% gesund - und selbst Lawo muss hart für seine Erfolge kämpfen.



Nicolas
Reiner Klang - ein seltenes Gut in der Jetzt-Zeit.

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 16:34
panik Trippel As
Trippel As

Beiträge: 116
Wohnort: Rothrist / Schweiz

mit hats halt ein freund erzählt der an der sae studiert.

wir hatten lange eine neve 8068 im studio, leider war die ziemlich anfällig. zur zeit haben wir eine v3 48 kanal mit der wir zufrieden sind, muss halt fleissig gewartet werden, aber normal bei analogen geräten (davon leben ja die hersteller )

aber auch die hat schon ein paar bc features, die wir allerdings nie benutzen.

aber ist lustig das du sagst es seien immer weniger studios, stimmt in meinen augen nicht ganz, es gibt eine ganze menge neuer, nur ist dort die qualität nicht so das wahre und zum anderen ist der occasionenmarkt sehr lebendig.
mhmmm



digital ist nicht real

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 18:06
Nicolas_CH Routiner
Routiner

Beiträge: 27
Wohnort: Frauenfeld / CH
panik hat geschrieben:
aber ist lustig das du sagst es seien immer weniger studios, stimmt in meinen augen nicht ganz, es gibt eine ganze menge neuer, nur ist dort die qualität nicht so das wahre und zum anderen ist der occasionenmarkt sehr lebendig.


Vielleicht hätte ich sagen schreiben müssen: es gibt nur noch wenige Studios, die allein mit normalen Aufträgen eine grosse Konsole etc. finanzieren können. Wenn Du die Anzahl 4000-er oder 8068-er mit den aktuell verkauften 9000-er oder VX vergleichst, weisst Du was ich meine. Das spüren die Hersteller, denn wo sonst die 4000-er in Reih' und Glied in der Montagehalle standen (war ein eindrucksvolles Bild) findest Du nur noch gelegentlich ein 9000-er.

Der Markt der Topstudios hat arg gelitten, dafür gibt es eine Vielzahl Projektstudios und die sind gute Kunden für gebrauchte Konsolen. Heute muss mehr getan werden um auch eine kleine Konsole zu verkaufen und die bringt dann dazu noch deutlich weniger Umsatz und Gewinn - eine wenig ideale Ausgangsbasis für eine gesunde Entwicklung eines Unternehmens.

Gruss

Nicolas
Reiner Klang - ein seltenes Gut in der Jetzt-Zeit.

Beitrag Mittwoch 17. August 2005, 19:02
panik Trippel As
Trippel As

Beiträge: 116
Wohnort: Rothrist / Schweiz

da stimm ich dir voll und ganz zu. die grossen studios müssen ziemlich kämpfen, zumal die major labels überaus knauserig sind.

ich denke wir werden in den nächsten jahren noch n paar studios verschwinden sehen. greenwood ist zb schon konkurs gewesen.

und trotzdem, ich glaube käufer für grosse konsolen wird es immer geben, letzhin wurden zwei ssl konsolen in genf instaliert.
mhmmm



digital ist nicht real

Beitrag Sonntag 21. August 2005, 17:11
wernerl Routiner
Routiner

Beiträge: 45
Wohnort: Wynental

Hallo zusammen



In Anbetracht des Themas habe ich mal ein paar Fotos eingescannt von:

- Studer 963 Serie

- Studer 900 Serie

- Studer 918 Serie (Rack)



Es handelt sich ausschliesslich um kundespezifische Anfertigungen aus dem Zeitraum, 1985-89.

Die Fotos sind auf meinem privaten Server, darum bitte Geduld beim laden:

http://wl5503.dyndns.org/pic/view_album.php?set_albumName=studer



Irgendwo sollte ich noch ein Foto vom einzigen 963 19+ Rackversion haben. Gab es nie bei Studer, sondern war eine Modifikation von mir. Hatte das jahrelang anstelle einer Stereoanlage im Einsatz.



Werner

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu STUDER allgemein