HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema ReVox, die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 670
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Vergebene Danksagungen: 85
Erhaltene Danksagungen: 239

HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von A721 »

Hallo Forum,

die Bezieher des Revox-Newsletters werden es bereits wissen, es gibt wieder ein Angebot an bespielten „Masterbandkopien“ im neu geschaffenen Music Shop auf Revox.com.

Hersteller dieser Kopien, Arbeitsbasis soll das Original Masterband der jeweiligen Aufnahme sein, von dem ein Produktionsmaster erstellt werden würde und das als Grundlage für die persönlich favorisierte Kopie dienen soll, ist die auch hier hinlänglich bekannte Firma Horch House. Diese hatte zuletzt im Zusammenhang mit einer neuen Revox Bandmaschine für „Aufsehen“ gesorgt. Wie wir alle wissen, ist das mit viel Tamtam gestartete Planspiel
recht schnell in der Versenkung verschwunden.

Ein erster Blick auf das Angebot an bespielten Bändern ist durchaus interessant, allerdings empfinde ich die aufgerufenen Preise für eine Kopie von der Kopie recht ambitioniert. Zur Qualität der jetzt angebotenen Aufnahmen kann ich nichts sagen, hege allerdings persönlich Zweifel, ob dem neuerlichen Versuch einer Zusammenarbeit mit Horch House diesmal ein Erfolg beschieden ist.

Viele Grüße
Bernd
Benutzeravatar
Niederberger Jean
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 249
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 21:41
Wohnort: Lugano
Vergebene Danksagungen: 326
Erhaltene Danksagungen: 118

Re: HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von Niederberger Jean »

@ Bernd
ich schliesse mich deinem Kommentar an, für diesen Preis dürfte man ein SM 900er Band erwarten und nicht ein RTM LPR90 (dünneres Band um alles auf eine Bandspule zu packen).
Zuletzt geändert von Niederberger Jean am Freitag 17. November 2023, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.
Benutzeravatar
Administrator
Administrator
Administrator
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 12. September 2004, 03:01
Wohnort: Nordbayern
Vergebene Danksagungen: 402
Erhaltene Danksagungen: 77

Re: HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von Administrator »

A721 hat geschrieben: Freitag 17. November 2023, 15:08 ... allerdings empfinde ich die aufgerufenen Preise für eine Kopie von der Kopie recht ambitioniert. ...
Hallo Bernd,

das hast Du sehr schön diplomatisch ausgedrückt... :D
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 670
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Vergebene Danksagungen: 85
Erhaltene Danksagungen: 239

Re: HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von A721 »

Hallo Ihr 2,

danke für Eure Rückmeldung. Jean, und ja, das gewählte Bandmaterial hatte ich noch gar nicht im Fokus. Wenn ich mir vorstelle, 38cm und eine A810 oder auch A700….

Christoph, wollte nicht mit der berühmten Tür in‘s Haus fallen, arg teuer empfinde ich sie allemal.

Viele Grüße
Bernd
Bernd
Benutzeravatar
Garuda
Doppel As
Doppel As
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2011, 10:21
Wohnort: Die friesische Karibik (25938)
Vergebene Danksagungen: 37
Erhaltene Danksagungen: 53

Re: HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von Garuda »

Hallo Bernd,

die Aufnahmen sind durchaus sehr hochwertig zu nennen, das "Langspielband" Band ist ein Kompromiss um die Kosten ein wenig zu bremsen.
So konnte die Inga Rumpf white Horses mit zwei Spulen, bei 15 IPS aufgenommen werden.
Ich war auch skeptisch, wegen des Bandmaterials, aber mit der A700, A80 und B67 ist das Band völlig gefahrlos abzuspielen.
Im Normalfall, ist mir Horch Houses, auch zu ambitioniert Bepreist, aber die Inga Rumpf "White Horses" ist jeden Pfennig wert.
Inga 1.JPG
Inga 3.JPG
Inga 6.JPG
Aktuell gibt es für AAA Mitglieder, 20% Rabatt auf die Masterbandkopien, aber richtig preiswert ist aber das auch nicht.

Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee

Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
eyes
Trippel As
Trippel As
Beiträge: 123
Registriert: Montag 23. März 2009, 10:48
Vergebene Danksagungen: 117
Erhaltene Danksagungen: 94

Re: HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von eyes »

@ Preis: Ich denke mal, dass bei der Produktion auch viel "Handarbeit" notwendig ist. Das hat sicher auch Auswirkungen auf den Preis.
Wenn ein Techniker/-in z.B. über 1 Std. daneben sitzt und das Ende abwartet.......... :lol: und dann auch x-mal am Tag das Gleiche hören muss.....das will bezahlt werden !
Ein "Nischenprodukt" hat sicher seinen Reiz...... darauf wird der Hersteller setzen.
Was mich an der ganzen Sache aber besonders stört, ist der Begriff "MASTERBAND". Das ist das Produkt sicher nicht.
Für mich gesprochen: Eine gute Plattenpressung auf einem neuen oder überholten Revoxdreher.. :roll: ..... und ja, man kann für sich die Platte auch auf Band "brennen" - dann hat man sogar die evtl. unterschiedlichen Einstellungen von Aufnahme- und Wiedergabegerät eliminiert..... ob dann auch ein geschultes Ohr den Unterschied einer Kaufkopie und der selbst hergestellten "Masterbandkopie" erkennt ? :sound:
Ich selber sicher nicht. ;-)

Servus
Tom
Zuletzt geändert von eyes am Montag 20. November 2023, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
A721
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 670
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 23:43
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Vergebene Danksagungen: 85
Erhaltene Danksagungen: 239

Re: HORCH House zum Dritten - oder der neue Versuch, Tonträger zu vermarkten

Beitrag von A721 »

Hallo Jürgen und Tom,

die Einschätzungen von Dir, Jürgen, decken sich mit denen eines Kollegen im Nachbarforum; im Hinblick auf die Qualität des Bandmaterials hat er sich ausgesprochen positiv geäußert.

Tom, Deine Überlegungen zu den aufgerufenen Preisen sind sicher nicht von der Hand zu weisen und begründen durchaus eine angemessene Berücksichtigung bei der Preisgestaltung. Andererseits bin ich der Ansicht, oder besser ausgedrückt, würde ich für das angebotene Bandmaterial auf keinen Fall diese Preise akzeptieren. Und ja, ein „Masterband“ sehe ich hierbei ebenfalls nicht.

Viele Grüße
Bernd
Bernd
Antworten