the Tape Project

Neben der Technik von Bandmaschinen & Tontechnik möchte ich dieses Forum rund um das Thema moderieren, um das es uns allen geht: Wer hört welche Art von Musik bzw. was gibt es auf dem Musikmarkt Interessantes zu entdecken?

Moderator: Administratoren

Antworten
tranerainer
Routiner
Routiner
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 23. Februar 2010, 21:20
Wohnort: Gleisdorf Österreich

the Tape Project

Beitrag von tranerainer »

Hallo Forum!

Wahrscheinlich sind viele von euch schon bei der Homepage http://www.tapeproject.com/ gelandet. Da gibt es ja sehr exclusive sauteure Aufnahmen. Meine Frage:
Hat jemand schon Erfahrung damit, gibt es zufriedene Käufer die sich vom Preis nicht abschrecken lassen haben? Bitte gerne auch eine private Mailantwort

Grüße tranerainer
Steiermark (A)

ps.: immer auf der Suche nach hochwertigen Aufnahmen
Grüße tranerainer

Steiermark (A)
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2804
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: the Tape Project

Beitrag von cavemaen »

Interessante Geschäftslücke;

statt 'nem Haufen CDs zu vermarkten, zieht man 1:1 Bandkopien und verkauft die zum Gegenwert von rund 28 verkauften Silberlingen...

Werde mal darüber nachdenken,

Rudy
Benutzeravatar
Krottendorf
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 326
Registriert: Montag 13. April 2009, 22:43
Wohnort: Österreich

Re: the Tape Project

Beitrag von Krottendorf »

Hallo Rudy.

Ich dachte diese Aufnahmen sind einzig für AAA produziert und gibt es ausschließlich auf Band, war wohl ein Irrtum.

L.G. Konrad
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2804
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: the Tape Project

Beitrag von cavemaen »

Hallo Konrad!

Ich kannte diesen Link auch nicht. Mir ist nur aufgefallen, dass wenn ich mir Bänder in der ARD besorge dann peinlichst darauf geachtet wird, dass da ja auch nichts mehr drauf ist!

Dennoch habe ich von einen ehemaligen Mitarbeiter der Schallplatten / CD-Industrie Masterbänder mit Jazzaufnahmen bekommen, welche sozusagen "vergessen wurden zu löschen".

Auch ein Band mit Herbert Hisel drauf lief mir zu in 76er Geschwindigkeit aus Anfang der 1960er Jahre in Mono.

Ich mache aber keinen Unsinn damit...

Rudy
Benutzeravatar
Krottendorf
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 326
Registriert: Montag 13. April 2009, 22:43
Wohnort: Österreich

Re: the Tape Project

Beitrag von Krottendorf »

Hi, Rudy.

Ja, solche Aufnahmen sind die Highlights die wir alle suchen und manchmal doch bei einem Haufen erworbener Bänder und leider auch Müll, dann irgendwo dabei sind. Solche habe ich neulich bei einer Sendung Bänder aus einem Tonmeister Studium erhalten, Aufnahmen mit einer unglaublichen Qualität.
Natürlich Bänder aus einer LP Produktion….??!! Um die, beneide vermutlich nicht nur ich Dich.



L.G. Konrad
Benutzeravatar
cavemaen
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2804
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 16:49
Wohnort: Nordhessen

Re: the Tape Project

Beitrag von cavemaen »

Naja, so gut haben die Amis die Aufnahmen auch nicht hinbekommen, habe da schon besseres gehört.

In Kassel gibt es wieder 2 neue Plattenläden, die ausschließlich Vinyl verkaufen - aber nur den Disko-Mist zum Scratchen (Vergewaltigung von Plattenspielern).

Dort habe ich mir eine lang gesuchte LP von Booker-T Jones erworben, die hier bekannt wurden durch den Instrumentaltitel Time is Tight.

Um ehrlich zu sagen klingt die Platte flach, ohne nennenswerte Dynamik halt wie eine CD.

Ihr müsst wissen, dass man bei der Schallplattenherstellung das Master von einer CD nimmt, DAT-Kassettchen oder 'ne gebrannte CD.

Ich werde den Eindruck nicht los, dass man uns immer noch veralbert und uns zwangsweise das Verkaufsmedium CD aufdrängen will, da eine LP teuer ist in der Herstellung.

Beispiel:

Von der geschnittenen Matritze müssen durch Elektrolyse erst Mütter hergestellt werden, davon wieder Töchter bis man eine harte Pressmatrizze aus Metall hat.

Dieses Presswerkzeug, was den heißen Venyl-Kuchen in der Form kurz bäckt, schafft bei Singles 1000 Stück und bei LPs nur rund 500 Stück, danach ist das Presswerkzeug verbraucht und muß neu angefertigt werden!

Diesen Stree mit Produktionsunterbrechung und Betrieb eines Labors ist zu teuer und man konnte mit der ersten Generation CD schon 10.000 Stück herstellen, bis das Glasmaster verbraucht war und die Punkte und Striche (Bits+Bites) sich verwuschen.

Heute wird jeder CD-Rohling sogar bedruckt, entwickelt und rotierend verlackt, fertig.

Die Fa. Pilz im Osten warb in den 90ern damit, eine Massen-CD für 0,13 DM herstellen zu können, ohne Hülle und Infoblatt.

Infos und DVD-Material gibt es beim VDMT, dem Verband Deutscher Tonmeister incl. Exkursionen bei jeder Jahrestagung.

Einfach mal goggeln....

(ich hoffe, nicht wieder gleich als Besserwisser + Lehrer betitelt zu werden...)


Rudy
Antworten