Start Der ganz normale Wahnsinn... Off topic GELÖST: Für welche Bandmaschine entscheiden?

GELÖST: Für welche Bandmaschine entscheiden?

Hier ist Platz für Themen die in keine andere Kategorie passen aber trotzdem unbedingt besprochen werden müssen... (-;

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 10:56
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Forum,

Mit dieser Frage wende ich mich vornehmlich aber nicht nur an alle "Super Profis" wie beispielsweise:
cavemean, christoph, heinzmen, hugohabicht und revfan
die über entsprechende Geräteausstattung und Erfahrung mit den verschiedenen Geräten verfügen.
Alle nicht genannten sollen sich bitte nicht auf den Schlips getreten fühlen. Ich bin erst seit wenigen Tagen Mitglied im Forum und kann deshalb nur die oben ganannten hervorheben, die ich bis jetzt in den vielfältigsten Beiträgen gefunden habe.

Also lange Rede kurzer Sinn.
Ich bin mittlerweile wie so viele von euch mit dem Studer-Revox-Virus infiziert und spiele mit dem Gedanken mir eine weitere Bandmaschine anzuschaffen sobald meine erste Grundausstattung nämlich eine komplette Revox B-7XX Serie inkl. Rack vollständig ist.

Meine kompromisslose Zielsetzung wäre eine 2-Spur Maschine mit bestmöglicher Tonqualität. Deshalb baue ich auch aktuell meine B77 von 4-Spur auf 2-Spur um.
Nun kommen da einige Geräte in Frage, die es mir als Frischling der Materie nicht leicht machen, die richtige Auswahl zu treffen.
Eine PR99, eine C270/C274, oder doch eher eine A80, A807, A810, A812, A816 od. A820.
Ich weiß, dass ich damit die komplette Bandbreite ins Feld führe.
Wenn ihr Profis mit dem Wissen von heute bestückt noch einmal ganz von vorne anfangen würdet, welche Maschine und welche Ausstattung würdet ihr wählen?

Schon mal vielen Dank für euer Feed-Back,
Bert
Zuletzt geändert von bert am Montag 24. April 2017, 00:12, insgesamt 1-mal geändert.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 12:49
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Hallo,

dann würde ich erstmal ALLE Revoxe von der Liste streichen....

Bei den Studer Maschinen ist das dann natürlich eine Preisfrage.... wir fangen da mal ganz günstig an mit B67 , A80 , A81 A807 und dann wird es etwas teurer... A810, A812 und dann noch teurer mit A816 und A820....

Ich schreibe mit Absicht nicht über Preise da die EXTREM variieren... immer Angebot und Nachfrage berücksichtigen...

Die " Gelbmänner " ( Asiaten ) geben zur Zeit SEHR viel Geld für eine Studer Maschine... also wenn du irgend wo mitbietest geht die Maschine meist für viel Geld an einen Gelbmann.
Ich kann dir leider keine anbieten da die letzte A81 die ich hatte für viel Geld ein Gelbmann gekauft hat... für einen Preis den du wohl nicht bezahlt hättest -- ich auch nicht ;-)

und ! Wer einmal eine Studer Maschine hatte will KEINE Revox mehr.....nie mehr....

Gruss Heinzmen

Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 17:10
A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 265
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Hallo Bert,

Heinzmen's Aussage möchte ich so nicht stehen lassen. Bei mir spielten B77 Dolby Halbspur, PR99 Mk II, A700 und A810 VU. Letztere voll wohnzimmertauglich. Klanglich sind die Unterschiede marginal, von den technischen Eigenschaften (und den Revisionskosten) allerdings eklatant.

Meine Favoritin ist die A810 VU, in jeder Hinsicht überzeugend; hohe Umspulgeschwindigkeit, saubere Wickeleigenschaften, extrem gute Haptik, geschmeidige Bedienung und Steuerbarkeit, in der Summe ihrer Eigenschaften sozusagen aus dem Vollen gefräst. Mithin meine heutige Einsteigermaschine.

An zweiter Stelle würde ich die PR99 Mk II platzieren, die von der Bedienbarkeit zwar der B77 ähnelt, jedoch in einigen Bereichen aus meiner Sicht dieser überlegen ist.

Viel Freude bei der Auswahl wünscht Dir
Bernd

Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 17:48
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ich stimme Bernd und Heinz zu.

Die A810 ist klanglich nicht zu überbieten und reparierbar!

Revox sind im gehobenem Homerecording Segment anzutreffen. Meiner damaligen A700 und PR99 würde ich den Vorzug gegenüber den 77ern geben.

Beachte bitte auch, dass es bei Revox (und anderen HiFi-Bandgeräten) NAB Entzerrung üblich ist und in Deutschen Studios CCIR.
Eine Revox mit CCIR zu finden, ist selten. Hast Du aber hunderte Bänder in NAB aufgenommen, vergiß CCIR.

Ob es nun Sinn macht, von jedem Gerät eines zu sammeln und vor sich hin verstauben zu lassen incl. den lebenserhaltenden Service in Kauf zu nehmen, lasse ich mal außen vor, denn die "Smartphone-Generation" von Enkeln entsorgt die nach Deinem Ableben eh schon irgendwie... :?

Meine Meinung wäre die, sich für eine Maschine zu entscheiden und ein glückliches Paar nebeneinander zu stellen, statt einen Haufen unterschiedlicher Ausführungen.

Bei Wiedergabe ist es nebensächlich, ob da mit Zweispur oder Vierspur abgespielt wird. Aber mal eine mit 9,5/19 und die andere mit 19/38cm zu haben, hätte auch seine Vorteile finde ich.

Heinz gebe ich auch Recht; hattest Du mal eine Studer, möchtest Du keine Revox mehr.

Auch wenn mir Heinz jetzt wiedersprechen wird; möchte ich keine A820 reparieren müssen! Eine A810 oder B67 bekommt man leichter hin.

Aber Heinz hat gerade Zugriff auf eine Revox-Sammlungsauflösung, vielleicht ist da was für Dich / Euch dabei...?

Letzter Tipp: ein Paar B67 machen sich übrigens auch gut...

Jetzt lieber Kandidat hast Du die Wahl; Tor 1, Tor 2, oder Tor 3. Wo versteckt sich der Zonk? :lol:

Rudy

Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 18:09
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Rudy,

auch dir vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort.

Mir scheint, ich habe da eine rege Diskussion angestoßen. :D
Deine Hinwiese auf die Unterschiede bei der Entzerrung und der Idealgestaltung mit einem Pärchen nehme ich sehr gerne und sehr ernst auf.
Vor allem hats du mit mit dem Hinweis auf die B67 noch auf die Sprünge geholfen.
Ich bin nämlich mit einem Sammler in Kontakt, der mehrere B67 hat und bald die eine oder andere davon verkaufen will.
Ich habe ihm schon dringend ans Herz gelegt, mit umgehend BEscheid zu geben, sobald er sich dazu durchgerungen hat eine oder zwei von diesen Schätzchen zu verkaufen.

Zum Thema B67 fällt mir auch noch eine andere Geschichte ein.
Ich hatte ja schon berichtet, dass ich erst vor Kurzem in der Werkstatt von Herrn Bluthard zu Besuch war.
Herr Bluthard stellt wie ihr sicherlich alle wisst, Messbänder her.
Ich bin sicher ihr kennt alle seine Verkaufsprodukte.
Was ihr vielleicht nicht wisst ist, dass er die Messbänder auf einer B67 Vollspur herstellt, da dies seinen eigenen Angaben zufolge eine der wenigen der Norm für die Herstellung von Messbändern entsprechende Konstellation ist.
Der Tonkopf ist breiter als das Band. Somit gibt es keine oder deutlich geringere magnetische Verluste an den Randzonen der Bänder. Klingt logisch ... ist logisch.

Also zurück zum Thema.
Ja zwei B67 wären schon toll, obwohl es ganz schön große Koffer sind.
Im Vergleich zur A810VU natürlich nicht so elegant, aber sicherlich nicht weniger gut, was die Klangqualität anbelangt.
Und darauf kommt es ja letztendlich an.
Wir alle wollen zwar Technik (und nicht zu wenig davon), aber es dreht sich auch alles um die Musik.

P.S. Zum Thema Musik und Perfektionismus erzähle ich euch in einem meiner nächsten Beiträge eine kleine Anektode unter der Rubrik Musik.


In diesem Sinne vielen Dank noch mal an euch alle für die schnellen und informativen Antworten,

Bert

Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 18:17
A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 265
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Ich kann nicht einschätzen, ob die B67 ähnlich anfällig wie eine A700 ist. Letztere bezeichnet man ja gerne als Diva. Hatte zwei A700 Halbspur (höhere SN) zeitgleich in Betrieb und beide Maschinen wurden erst durch umfassende Revisionen bei Revox in VS "langzeitstabil".
Bernd

Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 18:45
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

Hallo Bernd...

dann musst du vielleicht deine Aussage "Heinzmen's Aussage möchte ich so nicht stehen lassen. " noch mal leicht überdenken.... du schriebst dann " Meine Favoritin ist die A810 VU..."
Hatte ich vielleicht doch etwas recht mit meiner Behauptung " und ! Wer einmal eine Studer Maschine hatte will KEINE Revox mehr.....nie mehr.... "

Ich denke ganz so unrecht hatte ich dann doch nicht..... ;-)

Gruss Heinzmen

Beitrag Donnerstag 20. April 2017, 21:01
Niederberger Jean Benutzeravatar
Trippel As
Trippel As

Beiträge: 160
Wohnort: Lugano
ciao Bert
ich habe einige der gennannten Revox/Studer (auch Stellavox SP7/8 und Nagra Recorder) welche ich abwechselungsweise benütze. Mein Favorit ist die Studer A 810 VU, aber auch die Studer 807 ist m.E eine gute Alternative und wurde vor einigen Jahren relativ günstig angeboten weil diese durch die Digitalisierung teils mit wenigen Beriebsstunden ausgemustert wurden. Das "Handling" der Studer A 807 ist m.E. ausgezeichnet, aber Reparturarbeiten nicht mehr so servicefreundlich wie bei einer Studer A 810/A 812.
Bei der Studer B-67 (welche ja auf der Basis der Revox A 700 enstanden ist) ist, kann die Ersatzteilbeschaffung Probleme bereiten.
Mit freundlichen Gruessen
ein Revox Studer Fan aus dem Tessin.

Beitrag Freitag 21. April 2017, 08:31
A721 Benutzeravatar
Haudegen
Haudegen

Beiträge: 265
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Guten Morgen zusammen,

Heinz, eine Präferenz für die A810 bedeutet aus meiner Sicht nicht gleichzeitig den Ausschluss von Revox-Maschinen. Insofern möchte ich Deine Meinung für mich insoweit korrigieren. Studer-Maschinen spielen unzweifelhaft in einer ganz anderen Liga. Ansonsten alles gut ;-).

Jean, zutreffend, die A807 besitzt nicht mehr die Servicefreundlichkeit einer A810. Hier waren ja Marketingüberlegungen maßgebend, eine preislich interessante Maschine unterhalb der A810 zu positionieren. Äußerer Ausdruck hiervon auch der Verzicht auf die rechte Bandzugregelung, wie auch bei der C2XX-Serie.

Viele Grüße
Bernd

Beitrag Freitag 21. April 2017, 09:39
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Leute,

Vielen Dank für eure umfangreichen und hilfreichen Beiträge.

Ich denke mein stiller Favorit - die A810 VU hat sich neben der B67 - ihren Spitzenplatz auf meiner Einkaufsliste erobert.
Mal sehn, von welchem Gerät ich ein Päärchen erorbern kann.
Gottseidank habe ich noch etwas Zeit mit der Anschaffung. Meine B-7XX Anlage hält mich aktuell noch gut beschäftigt.
Somit kann ich mich in Ruhe umsehen.

Für Rudy noch ein kleiner Hinweis.
Was meine Enkel später einmal mit meinen Geräten machen kann ich noch nicht abschätzen, obwohl ich bereits 4 Enkel habe.
Meine zwei Söhne sind aber durch mich auch schon ein wenig Studer-Revox infiziert.
Von daher sehe ich beim nächsten Generationsübergang "noch" kein Problem.
Ich hoffe allerdings, dass dies noch lange dauert bis dahin.

Lieber Gruß an alle die so rege und hilfreich geantwortet haben,
Bert

Beitrag Freitag 21. April 2017, 19:10
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Lieber Bert (wo ist Ernie?), das war sarkastisch gemeint von einem Medizyniker!

Da die B67 viel mit der A700 gemein hat, ist die Ersatzteileversorgung kein großes Problem.

Hilpert in Hamburg hat noch neue Laufwerksteuerungen auf Lager.

Ernst wird es bei der älteren Tonmotorsteuerung, da es den TDA-1000 nicht mehr gibt und Nachfolgemodelle eine andere Platine erhielten.

Ich brauchte mal den Laufwerk-Logikbaustein, der 200,-DM kosten sollte und aus einer Ampex Video-MAZ stammen soll.

Bei Revox sagte man mir, dass wenn ich ein paar Wochen warten würde, man mir den Chip billiger anbieten könnte.

Nachdem der Patentschutz weggefallen war, bestellte ich bei Revox gleich zwei Stück zum Einzelpreis von damals knapp 25,- Deutschmark!

Rudy

Beitrag Samstag 22. April 2017, 14:42
bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Rudy,

vielen Dank für deine wertvollen Hinweise.
Ich schätze das sehr :!:

Mit Patenten habe ich auch so meine Erfahrungen gesammelt, denn ich war in meinem früheren Leben mal Vertriebs- und Entwicklungsleiter (Psst... nicht weitersagen :sound:) aber in einem anderen Bereich als Audiogeräte. Allerdings hatte ich da auch mit Magenitismus zu tun, nämlich mit Hubmagneten und Aktuatoren (auf Neudeutsch Solenoids).


Gruß,
Bert

revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 686
Hallo Bert,

meine Meinung: ich würde die Sache ganz anders angehen. Überlege zunächst, was Du mit dem Gerät machen willst.

Bist Du bereit, viel Geld für Bandmaterial auszugeben und mit 38 cm/sec aufzunehmen ?

Willst Du eventuell als Musiker Eigenaufhahmen machen ? Willst Du abmischen ? Dann hast du aber sicher auch einen Aufnahmeraum für größere Maschinen aber alle genannten bis auf die C 274 sind als 2-Spur ungeeignet, da Du wohl ein Mehrspurgerät brauchst.

Willst du das Gerät in einem normalen Wohnraum aufstellen, kommt abgesehen von deren Preisen eine A 816 oder A 820 im Vornherein aus Platzgründen und Gründen der Optik nicht in Betracht. Von den neueren Studern blieben da wohl nur die A 810 oder die A 807.

Willst du im Wohnzimmer auch 30 cm Offenwickel fahren, ist die A 807 MK II VU (nicht: MK I) wohl die einzige Lösung.

Willst Du aber wie die meisten mit 19 cm/sec "nur" eine CD oder Schallplatte aufnehmen, ist es eigentlich ziemlich egal, welche der genannten Maschinen - in gutem eingemessenen Zustand - Du verwendest. Den dafür nötigen Frequenzgang haben alle und ein paar dB beim Geräuschspannungsabstand hin oder her machen das Kraut dann nicht fett.

Gefällt Dir dann eine Revox oder Studer Maschine aus optischen Gründen besonders ? Dann Kauf genau die. Das Auge hört ja bekanntlich mit.

Willst du sammeln und spielen ? dann kauf sie nach und nach alle :lol: :lol:


revfan

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2584
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Arno, Dich habe ich aber schon lange nicht mehr gelesen!

Was Neues im Tonzimmer?

Rudy

bert Foren As
Foren As

Beiträge: 55
Hallo Revfan,

Vielen Dank für deine hilfreichen Hinweise.

Es ist so, dass ich die Revox B-7XX Serie - also B-77, B-780, B-710, B-791 und BR430 - im Wohnzimmer platziert habe, weil die B-7XX Serie für mich eine der schönsten HiFi-Anlage aus vergangenen Zeiten ist und auch den WAF = Woman Acceptance Factor (frei nach Heinzmen) bestanden hat.

Die anderen Geräte stellen genau den Mix dar den du beschrieben hast, nämlich "sammeln und spielen". Von daher und auch wegen des WAF werden es wohl ein Paar B67 oder ein Paar A810VU. Wie es danach weitergeht??? Mal sehn :lol:

Der Studer-Virus hat sich auf jeden Fall schon recht tief bei mir eingefressen, von daher befürchte ich das Schlimmste. :? :? :?


Gruß, Bert

heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 406
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

wobei die B67 am besten zur B7xx Serie passt.... der WAF sollte dann auch noch stimmen... ;-)

Gruss Heinzmen

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu Off topic


cron